1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimakatastrophe: Aktivistin…

Logik?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logik?

    Autor: Emulex 18.06.21 - 15:20

    "jahrzehntelang soziale Ungerechtigkeit befürwortet und eine Politik für die Wirtschaft und nicht für die Menschen gemacht"

    Soll das heißen es wäre jetzt alles besser, wenn sich jeder durch gerechtere Vermögensverteilung alles weiterhin leisten kann und in der Vergangenheit hätte leisten können?
    Wohl kaum.

  2. Re: Logik?

    Autor: PrinzessinArabella 18.06.21 - 15:37

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "jahrzehntelang soziale Ungerechtigkeit befürwortet und eine Politik für
    > die Wirtschaft und nicht für die Menschen gemacht"
    >
    > Soll das heißen es wäre jetzt alles besser, wenn sich jeder durch
    > gerechtere Vermögensverteilung alles weiterhin leisten kann und in der
    > Vergangenheit hätte leisten können?
    > Wohl kaum.

    Wie kann man den Text so missverstehen?
    Nein die die junge Dame hat klar das Problem aufgezeigt und auch eine Lösung vorgeschlagen.
    Es stimmt, die bisherige Politik hat eigentlich nur für die Industrie in D gearbeitet. Das wir uns keinen Klimaschutz leisten können, weil die sozial schwachen sich das nicht leisten können, ist vorgeschoben. Die Industrie ist zum Beispiel von der EEG umlage größtenteils befreit. Die (polemik an*) Krankenschwester nicht. Natürlich ist genug Geld da die ärmeren ebenfalls bei der Belastung auszuklammern. Zb durch freikontingende beim Energieverbrauch , bzw. steuerfreie grundbeträge.
    Ich bin absolut dafür. Und nein , ich bin nicht betroffen.
    Ich zahle, seit ich arbeite, den Spitzensteuersatz und würde für Klima noch mehr zahlen wollen, aber es wird das Geld mit irgendwelchen wasserstofforojekten verbrannt.

  3. Re: Logik?

    Autor: Emulex 18.06.21 - 15:42

    PrinzessinArabella schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "jahrzehntelang soziale Ungerechtigkeit befürwortet und eine Politik für
    > > die Wirtschaft und nicht für die Menschen gemacht"
    > >
    > > Soll das heißen es wäre jetzt alles besser, wenn sich jeder durch
    > > gerechtere Vermögensverteilung alles weiterhin leisten kann und in der
    > > Vergangenheit hätte leisten können?
    > > Wohl kaum.
    >
    > Wie kann man den Text so missverstehen?
    > Nein die die junge Dame hat klar das Problem aufgezeigt und auch eine
    > Lösung vorgeschlagen.
    > Es stimmt, die bisherige Politik hat eigentlich nur für die Industrie in D
    > gearbeitet. Das wir uns keinen Klimaschutz leisten können, weil die sozial
    > schwachen sich das nicht leisten können, ist vorgeschoben. Die Industrie
    > ist zum Beispiel von der EEG umlage größtenteils befreit. Die (polemik an*)
    > Krankenschwester nicht. Natürlich ist genug Geld da die ärmeren ebenfalls
    > bei der Belastung auszuklammern. Zb durch freikontingende beim
    > Energieverbrauch , bzw. steuerfreie grundbeträge.

    Und woraus ergibt sich dann der Klimaschutz, wenn der Hebel durch Freikontingente ausgehebelt wird?
    Dadurch, dass man die Industrie an die Kette nimmt, ihr die Wettbewerbsfähigkeit nimmt und sie ins Ausland abwandert und dort die Umwelt verpestet?
    Clever.

  4. Re: Logik?

    Autor: DieterMieter 18.06.21 - 16:19

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PrinzessinArabella schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emulex schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "jahrzehntelang soziale Ungerechtigkeit befürwortet und eine Politik
    > für
    > > > die Wirtschaft und nicht für die Menschen gemacht"
    > > >
    > > > Soll das heißen es wäre jetzt alles besser, wenn sich jeder durch
    > > > gerechtere Vermögensverteilung alles weiterhin leisten kann und in der
    > > > Vergangenheit hätte leisten können?
    > > > Wohl kaum.
    > >
    > > Wie kann man den Text so missverstehen?
    > > Nein die die junge Dame hat klar das Problem aufgezeigt und auch eine
    > > Lösung vorgeschlagen.
    > > Es stimmt, die bisherige Politik hat eigentlich nur für die Industrie in
    > D
    > > gearbeitet. Das wir uns keinen Klimaschutz leisten können, weil die
    > sozial
    > > schwachen sich das nicht leisten können, ist vorgeschoben. Die
    > Industrie
    > > ist zum Beispiel von der EEG umlage größtenteils befreit. Die (polemik
    > an*)
    > > Krankenschwester nicht. Natürlich ist genug Geld da die ärmeren
    > ebenfalls
    > > bei der Belastung auszuklammern. Zb durch freikontingende beim
    > > Energieverbrauch , bzw. steuerfreie grundbeträge.
    >
    > Und woraus ergibt sich dann der Klimaschutz, wenn der Hebel durch
    > Freikontingente ausgehebelt wird?
    > Dadurch, dass man die Industrie an die Kette nimmt, ihr die
    > Wettbewerbsfähigkeit nimmt und sie ins Ausland abwandert und dort die
    > Umwelt verpestet?
    > Clever.


    Wenn man nur klein und bis zur Grenze denkt, dann ist das eine schön einfaches Argument, leicht greifbar, könnte so auf einem CSU Wahlplakat stehen. In der Realität funktioniert es zum einen allerdings nicht wenn man aus Deutschland in Ländern wie Polen oder Griechenland Vorschriften machen möchte. Deswegen gibt es übergeordnete Gemeinschaften, wie die EU, und übergeordnete Verträge, wie den von Paris.

    Man kann sich ewig im Kreis drehen mit "wenn die nichts machen dann mache ich auch nichts", dieses Kindergartenverhalten haben einige leider nie abgelegt, politisch gibt es aber auch Vorbildfunktionen. Aber das wird vermutlich zu kompliziert und passt auf kein CSU Wahlplakat, für die einfachen Geister.

  5. Re: Logik?

    Autor: Emulex 18.06.21 - 16:22

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn man nur klein und bis zur Grenze denkt, dann ist das eine schön
    > einfaches Argument, leicht greifbar, könnte so auf einem CSU Wahlplakat
    > stehen. In der Realität funktioniert es zum einen allerdings nicht wenn man
    > aus Deutschland in Ländern wie Polen oder Griechenland Vorschriften machen
    > möchte. Deswegen gibt es übergeordnete Gemeinschaften, wie die EU, und
    > übergeordnete Verträge, wie den von Paris.

    Gut, dass du das verstanden hast.

    >
    > Man kann sich ewig im Kreis drehen mit "wenn die nichts machen dann mache
    > ich auch nichts", dieses Kindergartenverhalten haben einige leider nie
    > abgelegt, politisch gibt es aber auch Vorbildfunktionen. Aber das wird
    > vermutlich zu kompliziert und passt auf kein CSU Wahlplakat, für die
    > einfachen Geister.

    Vorbildfunktionen für die USA und China... hahahaha
    Dein Wahlplakat muss von "Die Partei" sein.

  6. Re: Logik?

    Autor: PrinzessinArabella 18.06.21 - 17:46

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PrinzessinArabella schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emulex schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "jahrzehntelang soziale Ungerechtigkeit befürwortet und eine Politik
    > für
    > > > die Wirtschaft und nicht für die Menschen gemacht"
    > > >
    > > > Soll das heißen es wäre jetzt alles besser, wenn sich jeder durch
    > > > gerechtere Vermögensverteilung alles weiterhin leisten kann und in der
    > > > Vergangenheit hätte leisten können?
    > > > Wohl kaum.
    > >
    > > Wie kann man den Text so missverstehen?
    > > Nein die die junge Dame hat klar das Problem aufgezeigt und auch eine
    > > Lösung vorgeschlagen.
    > > Es stimmt, die bisherige Politik hat eigentlich nur für die Industrie in
    > D
    > > gearbeitet. Das wir uns keinen Klimaschutz leisten können, weil die
    > sozial
    > > schwachen sich das nicht leisten können, ist vorgeschoben. Die
    > Industrie
    > > ist zum Beispiel von der EEG umlage größtenteils befreit. Die (polemik
    > an*)
    > > Krankenschwester nicht. Natürlich ist genug Geld da die ärmeren
    > ebenfalls
    > > bei der Belastung auszuklammern. Zb durch freikontingende beim
    > > Energieverbrauch , bzw. steuerfreie grundbeträge.
    >
    > Und woraus ergibt sich dann der Klimaschutz, wenn der Hebel durch
    > Freikontingente ausgehebelt wird?
    > Dadurch, dass man die Industrie an die Kette nimmt, ihr die
    > Wettbewerbsfähigkeit nimmt und sie ins Ausland abwandert und dort die
    > Umwelt verpestet?
    > Clever.

    Du brauchst vielleicht doch etwas Nachhilfe in Logik oder besser noch
    Eine etwas weniger negative Lebenseinstellung.

  7. Re: Logik?

    Autor: Emulex 18.06.21 - 17:52

    PrinzessinArabella schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du brauchst vielleicht doch etwas Nachhilfe in Logik oder besser noch
    > Eine etwas weniger negative Lebenseinstellung.

    Realismus genügt mir zur Bewertung der Situation völlig.

  8. Re: Logik?

    Autor: Trockenobst 18.06.21 - 18:09

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wettbewerbsfähigkeit nimmt und sie ins Ausland abwandert und dort die
    > Umwelt verpestet? Clever.

    Nur das die Chinesen das grünste Land werden wollen und die Lieferkettengesetze und das Internet solche Tricks nicht mehr lange laufen lassen. Im übrigen kann man aus Osteuropa noch Glühbirnen beziehen. Warum kenne ich nur keinen, der die kauft? Ein schlechtes Produkt ist überall schlecht, egal wo die Firma steht.

  9. Re: Logik?

    Autor: krucki 18.06.21 - 18:21

    PrinzessinArabella schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du brauchst vielleicht doch etwas Nachhilfe in Logik oder besser noch
    > Eine etwas weniger negative Lebenseinstellung.


    Und genau das ist das Problem von den Ökologieidealisten. Sie träumen sich mit einer zu positiven Lebenseinstellung unrealistisch harmonische CO2 neutrale Welten zusammen.

  10. Re: Logik?

    Autor: Emulex 18.06.21 - 18:31

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wettbewerbsfähigkeit nimmt und sie ins Ausland abwandert und dort die
    > > Umwelt verpestet? Clever.
    >
    > Nur das die Chinesen das grünste Land werden wollen

    Na wenn die das sagen!

    > und die
    > Lieferkettengesetze und das Internet solche Tricks nicht mehr lange laufen
    > lassen.

    Ein nationales oder bestenfalls europaweites Lieferkettengesetz soll die Welt retten?
    Es wird die Preise in dieser Zone erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit in Ländern ohne dieses Gesetz zerstören (ausser man produziert ausserhalb, ohne Kontrolle).

    > Im übrigen kann man aus Osteuropa noch Glühbirnen beziehen. Warum
    > kenne ich nur keinen, der die kauft? Ein schlechtes Produkt ist überall
    > schlecht, egal wo die Firma steht.

    Und du erkennst da keinen Unterschied zum Kauf im lokalen Baumarkt?
    Würde es die dort noch geben, wie sähe wohl der Konsum aus?

  11. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 18.06.21 - 19:20

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man nur klein und bis zur Grenze denkt, dann ist das eine schön
    > einfaches Argument, leicht greifbar, könnte so auf einem CSU Wahlplakat
    > stehen. In der Realität funktioniert es zum einen allerdings nicht wenn man
    > aus Deutschland in Ländern wie Polen oder Griechenland Vorschriften machen
    > möchte. Deswegen gibt es übergeordnete Gemeinschaften, wie die EU, und
    > übergeordnete Verträge, wie den von Paris.
    >
    > Man kann sich ewig im Kreis drehen mit "wenn die nichts machen dann mache
    > ich auch nichts", dieses Kindergartenverhalten haben einige leider nie
    > abgelegt, politisch gibt es aber auch Vorbildfunktionen. Aber das wird
    > vermutlich zu kompliziert und passt auf kein CSU Wahlplakat, für die
    > einfachen Geister.
    Deine herablassende Art kann man sich auch schenken. Zeig mir doch mal die Leute die etwas gegen Umweltschutz haben? Die Gruppe ist doch in der Minderheit. Oftmals scheitert es doch an der konkreten Auswahl an Massnahmen die unpassend und in Deutschland oftmals teuer sind.

  12. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 18.06.21 - 19:22

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das die Chinesen das grünste Land werden wollen und die
    > Lieferkettengesetze und das Internet solche Tricks nicht mehr lange laufen
    > lassen. Im übrigen kann man aus Osteuropa noch Glühbirnen beziehen. Warum
    > kenne ich nur keinen, der die kauft? Ein schlechtes Produkt ist überall
    > schlecht, egal wo die Firma steht.
    Bauen die deshalb so viele Kohlekraftwerke? Europa wollte ja auch mal der Wettbewerbsfaehigste und innovativste Kontinent in Europa werden.

  13. Re: Logik?

    Autor: oldmcdonald 18.06.21 - 20:25

    Wieso? Die Technologien sind doch da, man muss sie nur anwenden!
    Du verstehst offensichtlich nicht, dass es hier einzig und allein um Interessen geht. Eine bessere und gerechtere Welt ist möglich. Das hat nichts mit Träumen zu tun, das hat etwas mit Machtverhältnissen zu tun.

  14. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 18.06.21 - 20:27

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Die Technologien sind doch da, man muss sie nur anwenden!
    > Du verstehst offensichtlich nicht, dass es hier einzig und allein um
    > Interessen geht. Eine bessere und gerechtere Welt ist möglich. Das hat
    > nichts mit Träumen zu tun, das hat etwas mit Machtverhältnissen zu tun.
    Weis nicht ob du mich angesprochen hast, aber es gibt genug Forschungsfelder die dringend Geld benoetigen und einen ordentlichen Beitrag zur Absenkung des CO2 Ausstosses beitragen koennten. Bekommen die aber die nicht.

  15. Re: Logik?

    Autor: oldmcdonald 18.06.21 - 20:31

    Eben: Das Problem sind die Machtverhältnisse.

    Ich meinte aber schon krucki mit meinem Beitrag. :)

  16. Re: Logik?

    Autor: Trockenobst 19.06.21 - 02:33

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird die Preise in dieser Zone erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit in
    > Ländern ohne dieses Gesetz zerstören (ausser man produziert ausserhalb,
    > ohne Kontrolle).

    Das ist ja schon mit ganz vielen Produkten so. Was ändert sich? Das es mehr Produkte trifft? Den meisten Menschen ist es ziemlich egal ob noch mal 500.000 Jobs wegfallen weil irgendein Bauteil nicht grün genug produziert werden kann - solange es sie nicht selbst betrifft.

  17. Re: Logik?

    Autor: ShaDdoW_EyE 19.06.21 - 02:39

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine herablassende Art kann man sich auch schenken. Zeig mir doch mal die
    > Leute die etwas gegen Umweltschutz haben? Die Gruppe ist doch in der
    > Minderheit. Oftmals scheitert es doch an der konkreten Auswahl an
    > Massnahmen die unpassend und in Deutschland oftmals teuer sind.

    Man kann da nur noch herablassend reagieren.
    Diese nicht vorhandene weitsicht, weil man sich an seinem ach so tollen Lebenstandard aufgeilt und den nicht missen möchte, aber zu blöd ist zu realisieren dass man damit die zukünftigen generationen vom homosapiens in den untergang schickt, weil dass ja jetzt gerade im moment viiiiiiiiiiel zu viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel kostet-, und sich das dann auch nur von irgendwelchen psychopatischen Eliten durch hören, sagen hat eintrichtern lassen ohne es zu merken.

    Und zu deiner Frage wer denn gegen Klimaschutz ist auch nochmal ein einfach verständlicher vergleich: Es ist auch keiner Nazi aber.. [insert ideologischen bullshit here]


    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bauen die deshalb so viele Kohlekraftwerke? Europa wollte ja auch mal der
    > Wettbewerbsfaehigste und innovativste Kontinent in Europa werden.


    So paradox wie das klingt, aber die Turbinen in Kohlekraftwerken sind für die Erneuerbaren als Speicherkraftwerke später ziemlich gut einsetz- und umrüstbar.
    Gleichzeitig können die Chinesen erstmal billigsten Strom für ihre Industrien rausrotzen bis die EE Kapazitäten groß genug sind.

  18. Re: Logik?

    Autor: Ach 19.06.21 - 03:44

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Realismus genügt mir zur Bewertung der Situation völlig.

    Realismus beginnt im Fall der Klimakrise zunächst mal damit festzuhalten, dass wir am Klimaschutz und den entsprechenden, sehr hohen Investitionen nicht vorbeikommen. Entweder jetzt beginnend und zu noch stemmbaren Kosten, oder später, wenn die Boomer Generation vergreist ist oder gar schon unter der Erde liegt, und die verbleibenden Bewohner dieses und der meisten anderen Länder die Konsequenzen dann zum weitaus größten Teil mit ihrem Leben abgleichen. Deshalb bedingt wahrer Klima-Realismus, sich jetzt bereits Gedanken darüber zu machen, wie die Kosten am gerechtesten verteilt werden, anstatt sich, so wie du es vorschlägst, selbstgerecht in allen möglichen Whataboutismen zu suhlen, das wäre dann eher ein kurzsichtiger Egoismus der mit Realismus überhaupt nichts zu tun hat. Jene Egoisten implodieren schon an der eigentlich Aussage : "Hey, die Sonne schickt uns keine Rechnung!". Die scheitern deshalb daran, weil sie ihr neokapitalistisches Weltverständnis, das ihnen doch immer so perfekt in die eigene Tasche spielt, einfach nicht um diese Tatsachen herumgewickelt bekommen, Panik! Überhaupt betrachten und benutzen jene Leute die Natur als eine Art Fußabtreter, wobei sie einfach nicht willens/nur zu blöde dazu sind, ihr egomanes Selbstverständnis mit der Befindlichkeit, den Bedürfnissen und Bedingungen unserer natürlichen Umgebung abzugleichen/in Einklang zu bringen, und das wars auch schon mit dem ganzen Geheimnis dieser Leute, und dass sie eben immer wieder von neuem versuchen sich um ihre ziemlich hohe(entsprechend ihres großen CO2Fußabdrucks) Verantwortung für die Natur herum zu mogeln, und dann ausgleichend versuchen, ihre eigene und ziemlich total verhunzte Umweltmoral auf andere zu portieren, in der verlogenen Form : "Hey, sind wir doch mal ehrlich, denkt doch eigentlich jeder so wie ich, oder?", was eigentlich nie gestimmt hat, sich aber gar nicht mehr glaubhaft vertreten lässt, seitdem eine Fridays-for-Future-Generation den brutalen Konsequenzen, welche jene Egoisten-Generation für deren Generation bereithält, in die Augen sieht, und diese junge Generation ist obendrein noch hell und wach.

    Wurde Zeit und hoffentlich geht es jetzt endlich mal los.

  19. Re: Logik?

    Autor: jonasz 19.06.21 - 03:53

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PrinzessinArabella schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Emulex schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > "jahrzehntelang soziale Ungerechtigkeit befürwortet und eine Politik
    > > für
    > > > > die Wirtschaft und nicht für die Menschen gemacht"
    > > > >
    > > > > Soll das heißen es wäre jetzt alles besser, wenn sich jeder durch
    > > > > gerechtere Vermögensverteilung alles weiterhin leisten kann und in
    > der
    > > > > Vergangenheit hätte leisten können?
    > > > > Wohl kaum.
    > > >
    > > > Wie kann man den Text so missverstehen?
    > > > Nein die die junge Dame hat klar das Problem aufgezeigt und auch eine
    > > > Lösung vorgeschlagen.
    > > > Es stimmt, die bisherige Politik hat eigentlich nur für die Industrie
    > in
    > > D
    > > > gearbeitet. Das wir uns keinen Klimaschutz leisten können, weil die
    > > sozial
    > > > schwachen sich das nicht leisten können, ist vorgeschoben. Die
    > > Industrie
    > > > ist zum Beispiel von der EEG umlage größtenteils befreit. Die (polemik
    > > an*)
    > > > Krankenschwester nicht. Natürlich ist genug Geld da die ärmeren
    > > ebenfalls
    > > > bei der Belastung auszuklammern. Zb durch freikontingende beim
    > > > Energieverbrauch , bzw. steuerfreie grundbeträge.
    > >
    > > Und woraus ergibt sich dann der Klimaschutz, wenn der Hebel durch
    > > Freikontingente ausgehebelt wird?
    > > Dadurch, dass man die Industrie an die Kette nimmt, ihr die
    > > Wettbewerbsfähigkeit nimmt und sie ins Ausland abwandert und dort die
    > > Umwelt verpestet?
    > > Clever.
    >
    > Wenn man nur klein und bis zur Grenze denkt, dann ist das eine schön
    > einfaches Argument, leicht greifbar, könnte so auf einem CSU Wahlplakat
    > stehen. In der Realität funktioniert es zum einen allerdings nicht wenn man
    > aus Deutschland in Ländern wie Polen oder Griechenland Vorschriften machen
    > möchte. Deswegen gibt es übergeordnete Gemeinschaften, wie die EU, und
    > übergeordnete Verträge, wie den von Paris.
    >
    > Man kann sich ewig im Kreis drehen mit "wenn die nichts machen dann mache
    > ich auch nichts", dieses Kindergartenverhalten haben einige leider nie
    > abgelegt, politisch gibt es aber auch Vorbildfunktionen. Aber das wird
    > vermutlich zu kompliziert und passt auf kein CSU Wahlplakat, für die
    > einfachen Geister.

    Kein Deutscher, entsprechend kein Wähler, aber ziemlich erstaunt wie ideologisiert diskutiert wird. Die Politik hat in dem Sinne den derzeitigen Status erhalten, dass aber wie du sagst auf höhere Ebene interveniert werden könnte, ist Utopie. Weniger entwickelte Länder, wollen einen ähnlichen Entwicklungsstatus und es werden 2 Mrd. Menschen mehr in diesen Jahrhundert. Entsprechend ist eine Klimafairness oder Schutz weit entfernt. Rationalisten würden sich eher die Frage stellen, wenn sich CO2 nicht in rauen Mengen entnehmen lässt, dann benötigt es, genveränderte Pflanzen mit mehr Entnahme und Wege das Wetter aktiv im großen Stil zu beeinflussen.

  20. Re: Logik?

    Autor: Ach 19.06.21 - 04:17

    jonasz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kein Deutscher, entsprechend kein Wähler, aber ziemlich erstaunt wie
    > ideologisiert diskutiert wird. Die Politik hat in dem Sinne den derzeitigen
    > Status erhalten, dass aber wie du sagst auf höhere Ebene interveniert
    > werden könnte, ist Utopie. Weniger entwickelte Länder, wollen einen
    > ähnlichen Entwicklungsstatus und es werden 2 Mrd. Menschen mehr in diesen
    > Jahrhundert. Entsprechend ist eine Klimafairness oder Schutz weit entfernt.
    > Rationalisten würden sich eher die Frage stellen, wenn sich CO2 nicht in
    > rauen Mengen entnehmen lässt, dann benötigt es, genveränderte Pflanzen mit
    > mehr Entnahme und Wege das Wetter aktiv im großen Stil zu beeinflussen.

    Sry., aber das ist an den Haaren herbei gezogen. Bsp. : Ein von einer Gemeinde selbst betriebenes Windrad oder gleich ein kleiner Windpark und möglichst viele Bürger und Betriebe mit eigener Photovoltaik auf den Dächern ist das Beste was einer Gemeinde unbedingt auch aus finanzieller Sicht passieren kann. Plötzlich ist Geld da für lang anstehende Reparaturen/Renovierungen, Straßenpflege oder zum Betrieb des kostenintensiven Schwimmbades, die Bürger werden allgemein wohlhabender und alle zusammen werden unabhängiger.

    Erneuerbare Energien gehen Hand in Hand mit einer fortschreitenden Demokratisierung und optimierter Kapitalverteilung. Beides liegt schlicht und einfach an der Natur der EE. EEs sind sogenannte Flächenenergien, einfach mal drüber nachdenken! Wie von oldmcdonald bereits an anderer Stelle angemerkt, ist das keine Frage der Machbarkeit sondern eine Machtfrage. Zentral- vs. Flächenenergien, Erhalt oligarchicher Strukturen vs. Demokratisierung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Projektleiter Hardware-in-the-Loop(HiL) (m/w/d)
    MicroNova AG, Kassel
  2. Ingenieur (m/w/d) Vernetzung Automotive
    STAR ELECTRONICS GmbH, Sindelfingen (Home-Office möglich)
  3. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,79€
  2. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, King's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de