1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tretroller: Wer E-Scooter…

Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: jpk1337 18.06.21 - 20:12

    Wenn ich etwas vermiete, und der Mieter stellt es ordentlich ab.

    Und dann kommt nachts einer, klaut besagten Gegenstand und schmeißt ihn ins Wasser. Dann kann da weder der letzte Mieter was dafür, noch ich.

    Dann melde ich als Vermieter das Gefährt als gestohlen, die Behörden ermitteln den Übeltäter, der kommt für die Bergung und dann wird ein Betrieb engangiert, der das Ding aus dem Wasser holt. Wird der Typ nicht ausfindig gemacht, kommt dafür ja so oder so eine Diebstahlversicherung auf die sich das Geld wenn möglich oder auch nicht eben vom Dieb zurück holt.

    Wo bin ich jetzt genau in der Pflicht den Mist aus dem Wasser zu fischen und dafür auch noch aus eigener Tasche aufzukommen weil die Behörden zu banane sind, am Ufer für Recht und Ordnung zu sorgen? Darunter leidet dann am ende der Kunde weil ich riesige Diebstahlverluste in die Preise einkalkulieren muss.

  2. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: BLi8819 18.06.21 - 20:20

    Ich würde von einem Vermieter aber schon erwarten, dass er jederzeit weiß, wo seine Roller sind (GPS und/oder 5G machts möglich). Und wenn eines ohne Freigabe bewegt wird, sollte es entsprechend gemeldet werden. Aber das scheint dem Anbieter ja egal zu sein. Der Verlust der Roller scheint querfinanziert zu werden. Hat der Vermieter sich dazu schon geäußert?

  3. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: jpk1337 18.06.21 - 20:26

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde von einem Vermieter aber schon erwarten, dass er jederzeit weiß,
    > wo seine Roller sind (GPS und/oder 5G machts möglich). Und wenn eines ohne
    > Freigabe bewegt wird, sollte es entsprechend gemeldet werden. Aber das
    > scheint dem Anbieter ja egal zu sein. Der Verlust der Roller scheint
    > querfinanziert zu werden. Hat der Vermieter sich dazu schon geäußert?

    Vermutlich bezahlt die Versicherung keine Bergung weil sie den Neupreis übersteigt. Entweder schlechte Versicherung oder Geiz. Man sollte eher die Versicherung dazu verpflichten im Falle des Falles für die Bergung aufzukommen und sich das Geld vom Täter zurück holen zu können, auch wenn es den Neupreis übersteigt. Dazu eine Meldepflicht seitens der Hersteller für Versenkte Roller. Oder vielleicht sowas verrücktes wie nen Airbag der auslöst und das Ding nach oben treiben lässt. Druckluftkapsel und n kleiner Ballon reichen ja.

  4. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: Faksimile 18.06.21 - 20:58

    Wenn mit Deinem Eigentum gesetzeswidrig umgegangen wird, insbesondere aus Umweltschutz Gesichtspunkten, wird der Eigentümer der erste Ansprechpartner sein.

  5. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: jpk1337 18.06.21 - 21:12

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mit Deinem Eigentum gesetzeswidrig umgegangen wird, insbesondere aus
    > Umweltschutz Gesichtspunkten, wird der Eigentümer der erste Ansprechpartner
    > sein.


    Der Ansprechpartner ja, der Schuldige aber nicht.

  6. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: Slartie 18.06.21 - 21:40

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn mit Deinem Eigentum gesetzeswidrig umgegangen wird, insbesondere
    > aus
    > > Umweltschutz Gesichtspunkten, wird der Eigentümer der erste
    > Ansprechpartner
    > > sein.
    >
    > Der Ansprechpartner ja, der Schuldige aber nicht.

    Das ist irrelevant. Es geht hier nicht um Strafrecht, es geht um zivilrechtliche Ansprüche, nämlich die Übernahme der Bergungskosten. Und das kann man durchaus einem unschuldigen Halter aufbrummen. Ist im Zivilrecht gar kein Problem.

  7. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: amk 18.06.21 - 21:57

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde von einem Vermieter aber schon erwarten, dass er jederzeit weiß,
    > wo seine Roller sind (GPS und/oder 5G machts möglich). Und wenn eines ohne
    > Freigabe bewegt wird, sollte es entsprechend gemeldet werden. Aber das
    > scheint dem Anbieter ja egal zu sein. Der Verlust der Roller scheint
    > querfinanziert zu werden. Hat der Vermieter sich dazu schon geäußert?

    Die meisten E-Scooter, die ich kenne, schlagen laut Alarm, wenn man sie zu bewegen versucht. Das machen die Anbieter schon aus Eigennutz, damit die Dinger nicht geklaut werden.

    Aber das interessiert die Chaoten nicht. Umtreten und weitergehen, wen interessiert der Alarm hinter einem? Oder den angeblichen Scherz von Jan Böhmermann in die Tat umsetzen und ins Wasser werfen? Wen interessiert für die paar Sekunden der Alarm? Bei seinen Kumpels gilt man als cool, und bis die Polizei kommen würde, ist man längst über alle Berge.

    Solange Prominente, Politiker und sogar Golem solche Hass-Reden gegen E-Scooter schwingen, züchtet man damit auch Chaoten heran, die in den Alltags-Terrorismus einstimmen. In Berlin animieren ja inzwischen sogar Politiker dazu, Autos in Brand zu stecken, ist doch egal, wenn Leute in den Bränden sterben.

  8. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: sg-1 19.06.21 - 08:41

    Das ist Blödsinn. Ein Autovermieter weiß auch nicht, ob seine flotte im See landet. Die eigentliche Frage ist, warum landen kleine handlich leichte Roller bei dunkler Gelegenheit im Wasser oder werden anderweitig zerstört.

    Hier ist der Betreiber das Opfer. Aber einige hier wollen den Betreiber anscheinend zum Täter machen. Dabei ist die Idee super, macht die Fortbewegung einfacher und man ist unabhängiger von Taxis und Öffis. Dazu hängen daran noch Arbeitsplätze (inklusive Service und Zulieferer)

    Denkt Mal nach, bevor man den Betreiber eines klimafreundlichen Unternehmens zum Sündenbock macht! (Ich stehe in keinerlei Verbindung mit dem Unternehmen)

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde von einem Vermieter aber schon erwarten, dass er jederzeit weiß,
    > wo seine Roller sind (GPS und/oder 5G machts möglich). Und wenn eines ohne
    > Freigabe bewegt wird, sollte es entsprechend gemeldet werden. Aber das
    > scheint dem Anbieter ja egal zu sein. Der Verlust der Roller scheint
    > querfinanziert zu werden. Hat der Vermieter sich dazu schon geäußert?

  9. Überhaupt nicht

    Autor: demon driver 19.06.21 - 13:11

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Wo bin ich jetzt genau in der Pflicht den Mist aus dem Wasser zu fischen
    > und dafür auch noch aus eigener Tasche aufzukommen weil die Behörden zu
    > banane sind, am Ufer für Recht und Ordnung zu sorgen?

    Art. 14 (2) GG ("Eigentum verpflichtet") und die darauf basierenden weitergehenden Bestimmungen des BGB. "Die Behörden" sind nicht der private Aufpass- und Aufräumdienst für Leute oder Unternehmen, die ihr Eigentum ungefragt und ungesichert in den Städten verteilen und herumliegen lassen. Die Verleiher wissen das übrigens auch alle [heise.de].

    Siehe auch msg-5985010, msg-5985013, msg-5985050.

    > Darunter leidet dann
    > am ende der Kunde weil ich riesige Diebstahlverluste in die Preise
    > einkalkulieren muss.

    Das ändert genau nichts, das nennt sich Geschäftsrisiko.

  10. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: BLi8819 19.06.21 - 13:46

    Das ist kein Blödsinn. Wenn ich eine Dienstleistung anbiete, die von vielen Leuten missbraucht wird, dann muss man die Dienstleistung anpassen. Reaktive Maßnahmen bringen hier rein gar nichts, da die Täter nicht ermittelbar sind, außer die Dienstleistung macht sie durch Anpassung ermittelbar.

  11. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: ManKetnas 19.06.21 - 14:52

    die Branche ist ja doch noch ziemlich jung, da kann und muss sich noch einiges ändern. Die Gründe für das Zerstören dieser Roller sind sehr vielfältig, kleine Kinder z.B sehe ich da nicht als Tätergruppe dafür sind die Rollernoch ziemlich schwer und unhandlich.
    Kann meinen Vorrednern nur zustimmen, auf beiden Seiten politisch, als auch beim Vermieter muss was geändert werden.

  12. Re: Sind denn jetzt.....

    Autor: ManKetnas 19.06.21 - 14:53

    die Branche ist ja doch noch ziemlich jung, da kann und muss sich noch einiges ändern. Die Gründe für das Zerstören dieser Roller sind sehr vielfältig, kleine Kinder z.B sehe ich da nicht als Tätergruppe dafür sind die Rollernoch ziemlich schwer und unhandlich.
    Kann meinen Vorrednern nur zustimmen, auf beiden Seiten politisch, als auch beim Vermieter muss was geändert werden.

  13. Re: Überhaupt nicht

    Autor: jpk1337 19.06.21 - 15:11

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jpk1337 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > [...]
    > > Wo bin ich jetzt genau in der Pflicht den Mist aus dem Wasser zu fischen
    > > und dafür auch noch aus eigener Tasche aufzukommen weil die Behörden zu
    > > banane sind, am Ufer für Recht und Ordnung zu sorgen?
    >
    > Art. 14 (2) GG ("Eigentum verpflichtet") und die darauf basierenden
    > weitergehenden Bestimmungen des BGB. "Die Behörden" sind nicht der private
    > Aufpass- und Aufräumdienst für Leute oder Unternehmen, die ihr Eigentum
    > ungefragt und ungesichert in den Städten verteilen und herumliegen lassen.
    > Die Verleiher wissen das übrigens auch alle .
    >
    > Siehe auch msg-5985010, msg-5985013, msg-5985050.
    >
    > > Darunter leidet dann
    > > am ende der Kunde weil ich riesige Diebstahlverluste in die Preise
    > > einkalkulieren muss.
    >
    > Das ändert genau nichts, das nennt sich Geschäftsrisiko.

    Schwachsinn, ungefragt und ungesichert ist da überhaupt nichts, und sobald ich etwas als gestohlen melde bin ich aus der Verantwortung raus wenn jemand mit dem gestohlenen Gegenstand Sachbeschädigungen begeht.

  14. Re: Überhaupt nicht

    Autor: demon driver 19.06.21 - 16:16

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jpk1337 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > [...]
    > > > Wo bin ich jetzt genau in der Pflicht den Mist aus dem Wasser zu
    > fischen
    > > > und dafür auch noch aus eigener Tasche aufzukommen weil die Behörden
    > zu
    > > > banane sind, am Ufer für Recht und Ordnung zu sorgen?
    > >
    > > Art. 14 (2) GG ("Eigentum verpflichtet") und die darauf basierenden
    > > weitergehenden Bestimmungen des BGB. "Die Behörden" sind nicht der
    > private
    > > Aufpass- und Aufräumdienst für Leute oder Unternehmen, die ihr Eigentum
    > > ungefragt und ungesichert in den Städten verteilen und herumliegen
    > lassen.
    > > Die Verleiher wissen das übrigens auch alle .
    > >
    > > Siehe auch msg-5985010, msg-5985013, msg-5985050.
    > >
    > > > Darunter leidet dann
    > > > am ende der Kunde weil ich riesige Diebstahlverluste in die Preise
    > > > einkalkulieren muss.
    > >
    > > Das ändert genau nichts, das nennt sich Geschäftsrisiko.
    >
    > Schwachsinn, ungefragt und ungesichert ist da überhaupt nichts, und sobald
    > ich etwas als gestohlen melde bin ich aus der Verantwortung raus wenn
    > jemand mit dem gestohlenen Gegenstand Sachbeschädigungen begeht.

    Die Teile sind offensichtlich nicht ausreichend gesichert.

  15. Re: Überhaupt nicht

    Autor: jpk1337 19.06.21 - 22:49

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jpk1337 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > jpk1337 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > [...]
    > > > > Wo bin ich jetzt genau in der Pflicht den Mist aus dem Wasser zu
    > > fischen
    > > > > und dafür auch noch aus eigener Tasche aufzukommen weil die Behörden
    > > zu
    > > > > banane sind, am Ufer für Recht und Ordnung zu sorgen?
    > > >
    > > > Art. 14 (2) GG ("Eigentum verpflichtet") und die darauf basierenden
    > > > weitergehenden Bestimmungen des BGB. "Die Behörden" sind nicht der
    > > private
    > > > Aufpass- und Aufräumdienst für Leute oder Unternehmen, die ihr
    > Eigentum
    > > > ungefragt und ungesichert in den Städten verteilen und herumliegen
    > > lassen.
    > > > Die Verleiher wissen das übrigens auch alle .
    > > >
    > > > Siehe auch msg-5985010, msg-5985013, msg-5985050.
    > > >
    > > > > Darunter leidet dann
    > > > > am ende der Kunde weil ich riesige Diebstahlverluste in die Preise
    > > > > einkalkulieren muss.
    > > >
    > > > Das ändert genau nichts, das nennt sich Geschäftsrisiko.
    > >
    > > Schwachsinn, ungefragt und ungesichert ist da überhaupt nichts, und
    > sobald
    > > ich etwas als gestohlen melde bin ich aus der Verantwortung raus wenn
    > > jemand mit dem gestohlenen Gegenstand Sachbeschädigungen begeht.
    >
    > Die Teile sind offensichtlich nicht ausreichend gesichert.

    NICHTS ist ausreichend gesichert wenn jemand nur genug Zeit und das passende Werkzeug Hat. Schon wieder son ein schwachsinnsargument. Überall verfügbar und nach militär Standard festgekettet schließen sich gegenseitig aus.

  16. Re: Überhaupt nicht

    Autor: korona 20.06.21 - 00:16

    Wieso bist du dann fein raus? Wie soll man das Problem denn lösen? Soll die Allgemeinheit dafür aufkommen, dass die Roller geborgen werden und so deren Geschäftsmodell subventionieren. Eigentum verpflichtet nun Mal.

  17. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: sg-1 20.06.21 - 08:57

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist kein Blödsinn. Wenn ich eine Dienstleistung anbiete, die von vielen
    > Leuten missbraucht wird, dann muss man die Dienstleistung anpassen.
    > Reaktive Maßnahmen bringen hier rein gar nichts, da die Täter nicht
    > ermittelbar sind, außer die Dienstleistung macht sie durch Anpassung
    > ermittelbar.

    Die Dienstleistung wird doch nicht missbraucht. Die Roller werden gestohlen und beschädigt. Dafür ist die Polizei zuständig. Nicht die Dienstleistung und Kunden sind das Problem, sondern die Vandalen.

    Ich könnte jetzt Parallelen zu anderen Verbrechen und Kleidung ziehen...aber man sollte es auch so von selbst verstehen, dass man Opfer nicht verantwortlich macht!!

  18. Re: Überhaupt nicht

    Autor: jpk1337 20.06.21 - 09:35

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso bist du dann fein raus? Wie soll man das Problem denn lösen? Soll die
    > Allgemeinheit dafür aufkommen, dass die Roller geborgen werden und so deren
    > Geschäftsmodell subventionieren. Eigentum verpflichtet nun Mal.


    Du hast es nicht verstanden. In den Moment wo es jemand entwedet ist es kein Eigentum mehr und dann hat der Staat mit seinem Gewaltmonopol dafür zu sorgen, dass es wieder mein Eigentum wird. Was in der Zwischenzeit damit passiert liegt logischerweise nicht in meiner Verantwortung.

  19. Re: Sind denn jetzt alle bekloppt geworden?

    Autor: Myrso 20.06.21 - 10:58

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bin ich jetzt genau in der Pflicht den Mist aus dem Wasser zu fischen
    > und dafür auch noch aus eigener Tasche aufzukommen weil die Behörden zu
    > banane sind, am Ufer für Recht und Ordnung zu sorgen? Darunter leidet dann
    > am ende der Kunde weil ich riesige Diebstahlverluste in die Preise
    > einkalkulieren muss.

    Von den Dingern geht eine Betriebsgefahr aus und dafür muss der Halter auf öffentlichem Grund achten. Kann ja wohl nicht sein, dass aus deinem Auto/Roller/Pedelec/etc. Batteriesäure in den Fluss austritt und du sagst nur: Juckt mich nicht.

    Wenn es jetzt ein einfaches Fahrrad ohne Akku wäre, okay. Dann vielleicht nicht. Aber wer gefährliche Sachen im öffentlichen Raum betreibt, haftet dafür. Daher ist die Haftpflichtversicherung für KFZ vorgeschrieben. Und nicht anders darf es hier sein.

  20. Re: Überhaupt nicht

    Autor: Myrso 20.06.21 - 11:03

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > korona schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso bist du dann fein raus? Wie soll man das Problem denn lösen? Soll
    > die
    > > Allgemeinheit dafür aufkommen, dass die Roller geborgen werden und so
    > deren
    > > Geschäftsmodell subventionieren. Eigentum verpflichtet nun Mal.
    >
    > Du hast es nicht verstanden. In den Moment wo es jemand entwedet ist es
    > kein Eigentum mehr und dann hat der Staat mit seinem Gewaltmonopol dafür zu
    > sorgen, dass es wieder mein Eigentum wird. Was in der Zwischenzeit damit
    > passiert liegt logischerweise nicht in meiner Verantwortung.

    Du bist für dein Eigentum verantwortlich. Wenn du Roller mit gefährlicher Batteriesäure betreibst, bist du verantwortlich dafür, dass diese nicht austritt. Du schließt einfach eine Haftpflichtversicherung ab und gut.

    Trotzdem liegt die Verantwortung dafür bei dir. Du müsstest eigentlich Sicherungsmaßnahmen ergreifen, z.B. den eRoller in einer verschlossenen Garage abstellen.

    Hier gilt nicht einfach ICH, ICH, ICH und nach mir die Sintflut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
  3. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  4. React Frontend Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de