1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will…

10,5 Kilometer mit 18kWh?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: marcel151 19.06.21 - 14:08

    Wäre wirklich viel, mein Plugin-Hybrid schafft wenn alle Gegebenheiten stimmen und ich das Gaspedal streichel maximal 50km mit 10kWh Brutto, das Auto wiegt 1750KG. Bei dem LKW mit 44t wären 10km aus 18kWh beachtlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.21 14:08 durch marcel151.

  2. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: Mel 19.06.21 - 15:14

    marcel151 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre wirklich viel, mein Plugin-Hybrid schafft wenn alle Gegebenheiten
    > stimmen und ich das Gaspedal streichel maximal 50km mit 10kWh Brutto, das
    > Auto wiegt 1750KG. Bei dem LKW mit 44t wären 10km aus 18kWh beachtlich.

    Das ist eigentlich furchtbar schlecht. Mit einem e-PKW fährt man mit 18 kWh rund 100 km - erst recht wenn man nur 80 km/h fährt.

    Üblich ist beim LKW etwa Faktor 5 zum PKW. Steht ja auch im Artikel - 30l Diesel je 100 km für den LKW. 6l Diesel sind ein normaler Verbrauch im PKW.

  3. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: Knuspermaus 19.06.21 - 15:52

    LKW fahren mit einer relativ konstanter Geschwindigkeit und mit 60 Kmh auf der Landstraße.
    Mache den Test mit deinem Hybrid, klemm dich hinter einen LKW auf der Autobahn (90 Kmh), ernte das Kopfschütteln und Gezeter, wenn du die 60 Kmh einhälst.
    Vermeide häufiges beschleunigen.
    Dann kommst du mit deiner Akkuladung deines Hybrid's ähnlich weit, wie das was in dem Prospekt deines Hybrid's versprochen und du irgendwie nicht einhalten kannst, wenn du mit 80 bis 100 über die Landstraße bretterst und das übliche Beschleunigungs-Jojo spielst...
    Bedenke, der Verbrauch steigt beim positiven Beschleunigen geometrisch, ist aber bei der negativen Beschleunigung (Rekuperation) arg mit Verlusten behaftet.

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  4. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: ehwat 19.06.21 - 16:18

    > marcel151 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Das ist eigentlich furchtbar schlecht. Mit einem e-PKW fährt man mit 18 kWh
    > rund 100 km - erst recht wenn man nur 80 km/h fährt.
    >
    > Üblich ist beim LKW etwa Faktor 5 zum PKW. Steht ja auch im Artikel - 30l
    > Diesel je 100 km für den LKW. 6l Diesel sind ein normaler Verbrauch im PKW.

    Da bin ich mir nicht so sicher ob ich der Aussage folgen würde. Dein PKW mit 6 Litern wird in aller Regel flotter bewegt und hat einen deutlich geringeren Luftwiderstand. Würde man das interpolieren, wäre die 30l Diesel auch nicht mehr haltbar.

    Dazu kommt, dass wir über deutlich mehr Masse sprechen, die in Bewegung gebracht werden muss. Trägheitsprinzip und all sowas, Physik, Ihr kennt das. Ich glaube nicht dass ein PKW als guter Vergleich dienen kann. Interessanter ist es sicher verschiedene Antriebsarten im LKW miteinander zu vergleichen, und dabei bewusst den PKW zu ignorieren. Die harten Faktoren sind zu unterschiedlich.

  5. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: Krulle 20.06.21 - 08:54

    Hinzu kommt, dass Lkw-diesel deutlich effizienter arbeiten als die im Pkw.

  6. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: Cavaron 20.06.21 - 09:32

    marcel151 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre wirklich viel, mein Plugin-Hybrid schafft wenn alle Gegebenheiten
    > stimmen und ich das Gaspedal streichel maximal 50km mit 10kWh Brutto, das
    > Auto wiegt 1750KG. Bei dem LKW mit 44t wären 10km aus 18kWh beachtlich.

    Das die Leute immer so auf's Gewicht fixiert sind. Wir reden hier über das Fahren von Gewicht, nicht über das Heben von Gewicht. Ich kann z.B. mein Auto anschieben, aber ich kann es nicht hoch heben. 20 kg hoch heben ist doppelt so schwer wie 10 kg hoch heben, der Unterschied zw. 10 und 20 kg in einer Schubkarre, die man schiebt, ist dagegen kaum merkbar. Ich habe bei "Wetten dass...?" auch schon gesehen, wie ein (zugegeben recht bulliger) Mensch einen LKW rein mit Muskelkraft gezogen hat.

  7. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: alabiana 20.06.21 - 09:59

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marcel151 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre wirklich viel, mein Plugin-Hybrid schafft wenn alle Gegebenheiten
    > > stimmen und ich das Gaspedal streichel maximal 50km mit 10kWh Brutto,
    > das
    > > Auto wiegt 1750KG. Bei dem LKW mit 44t wären 10km aus 18kWh beachtlich.
    >
    > Das die Leute immer so auf's Gewicht fixiert sind. Wir reden hier über das
    > Fahren von Gewicht, nicht über das Heben von Gewicht. Ich kann z.B. mein
    > Auto anschieben, aber ich kann es nicht hoch heben. 20 kg hoch heben ist
    > doppelt so schwer wie 10 kg hoch heben, der Unterschied zw. 10 und 20 kg in
    > einer Schubkarre, die man schiebt, ist dagegen kaum merkbar. Ich habe bei
    > "Wetten dass...?" auch schon gesehen, wie ein (zugegeben recht bulliger)
    > Mensch einen LKW rein mit Muskelkraft gezogen hat.

    Vor allem wenn man bedenkt, dass man ja sogar eine Lok mit ca. 86t mit reiner Muskelkraft ziehen kann.
    Mich würde auch der Vergleich mit andern Transportmitteln mal interessieren. Wie viel verbraucht der LKW auf einer üblichen Tour und wie viel verbrauchen andere Verkehrsmittel (Schiff, Flughzeug, Bahn)

  8. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: googie 20.06.21 - 12:55

    marcel151 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Bei dem LKW mit 44t wären 10km aus 18kWh beachtlich.

    44 t nur im kombiniertem Verkehr. 40 t wird der Großteil auch nicht erreichen, weil die Ladefläche einfach begrenzt ist.

    Knuspermaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LKW fahren mit einer relativ konstanter Geschwindigkeit und mit 60 Kmh auf
    > der Landstraße.

    Welcher Lkw, von der Bundeswehr mal abgesehen, fährt auf Landstraßen 60 km/h? 1 von 100 vielleicht.

  9. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: Bananularphone 21.06.21 - 08:37

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marcel151 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre wirklich viel, mein Plugin-Hybrid schafft wenn alle Gegebenheiten
    > > stimmen und ich das Gaspedal streichel maximal 50km mit 10kWh Brutto,
    > das
    > > Auto wiegt 1750KG. Bei dem LKW mit 44t wären 10km aus 18kWh beachtlich.
    >
    > Das die Leute immer so auf's Gewicht fixiert sind. Wir reden hier über das
    > Fahren von Gewicht, nicht über das Heben von Gewicht. Ich kann z.B. mein
    > Auto anschieben, aber ich kann es nicht hoch heben. 20 kg hoch heben ist
    > doppelt so schwer wie 10 kg hoch heben, der Unterschied zw. 10 und 20 kg in
    > einer Schubkarre, die man schiebt, ist dagegen kaum merkbar. Ich habe bei
    > "Wetten dass...?" auch schon gesehen, wie ein (zugegeben recht bulliger)
    > Mensch einen LKW rein mit Muskelkraft gezogen hat.

    Beschleunigen, Bremsen und bergauf fahren hängt fast nur von der Masse ab. Auch in der Ebene macht die Masse überraschend viel aus. Ich kann mich dunkel erinnern das beim Tesla Model S selbst auf der Autobahn ca. die Hälfte der Verluste auf diverse Reib- und Rollwiderstände entfällt die allesamt proportional zur Masse sind.

  10. Re: 10,5 Kilometer mit 18kWh?

    Autor: chefin 21.06.21 - 09:40

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marcel151 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre wirklich viel, mein Plugin-Hybrid schafft wenn alle Gegebenheiten
    > > stimmen und ich das Gaspedal streichel maximal 50km mit 10kWh Brutto,
    > das
    > > Auto wiegt 1750KG. Bei dem LKW mit 44t wären 10km aus 18kWh beachtlich.
    >
    > Das die Leute immer so auf's Gewicht fixiert sind. Wir reden hier über das
    > Fahren von Gewicht, nicht über das Heben von Gewicht. Ich kann z.B. mein
    > Auto anschieben, aber ich kann es nicht hoch heben. 20 kg hoch heben ist
    > doppelt so schwer wie 10 kg hoch heben, der Unterschied zw. 10 und 20 kg in
    > einer Schubkarre, die man schiebt, ist dagegen kaum merkbar. Ich habe bei
    > "Wetten dass...?" auch schon gesehen, wie ein (zugegeben recht bulliger)
    > Mensch einen LKW rein mit Muskelkraft gezogen hat.


    Es spielt keine Rolle ob man es schiebt oder anhebt. Solange beide Fahrzeuge gleich machen, bleibt die proportionalität erhalten. Lediglich die Absolutwerte ändern sich. Zum schieben braucht man 1kw, zum anheben 20kw. 20x soviel Masse und man braucht 20KW zum Schieben und 400kw zum anheben.

    Der Energieaufwand beim Fahren teil sich in 3 Bereiche. Der erste Teil ist die Massebeschleungung. Das ist der teil den man rekuperativ zurück bekommen kann. Massebeschleunigung wird aber nur wenige Sekunden oder maximal 1 Minute dauern. Ab dann kommt ausschliesslich Reibung. Linear ansteigend die Verluste am Reifen. Quadratisch ansteigend die Verluste durch Luftwiderstand.

    Dieser Teil geht verloren. Bei Reibung hat der LKW auch entsprechende Verluste. Aber die scalieren nicht mit der Masse. Ein 20x so schwerer LKW hat nicht 20x soviel Luftwiderstand. Reifenwiderstand könnte aber 20x soviel sein, das müsste ich jetzt im Detail nachrechnen. Aus dem Bauch raus würde ich sagen scaliert linear mit. Nur der Luftwiderstand nicht.

    Und das ist der größte Energiefresser, weil der konstant wirkt. Massebeschleunigung wirkt nur einmalig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operations Technician
    über Page Personnel Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Product Manager Cloud / PaaS / IaaS (m/w/d)
    iWelt GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  3. (Junior) IT Consultant SAP BPC & SAP SEM-BCS (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)
  2. 989€ (mit Rabattcode "PHONES21" - Bestpreis)
  3. (u. a. MK470 Slim Combo Tatatur/Maus-Set für 33,99€ (für MediaMarkt-Club-Mitglieder, sonst 39...
  4. 96,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
    IAA Mobility 2021
    Wohin rollt BMW?

    IAA 2021 Volkswagen und Mercedes-Benz lassen keinen Zweifel an ihrer Zukunft in der Elektromobilität. Bei BMW ist das Bild nach der IAA undeutlich.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. i Vision Circular BMW präsentiert Auto komplett aus Recyclingmaterial
    2. Autoindustrie BMW fordert Daimler und VW zu gemeinsamem Betriebssystem auf
    3. BMW-CTO Frank Weber Keine digitale Technik ist relevanter als andere

    Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
    Free-to-Play
    Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

    Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
    Von Rainer Sigl