1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Petition in Baden-Württemberg…

Was ist trauriger?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist trauriger?

    Autor: AllDayPiano 21.06.21 - 07:54

    Dass Schüler so an Microsoft gebunden sind, sodass sie denken, ohne MS wäre die Ausbildung schlechter, oder dass sie nicht in der Lage sind, binnen kurzer Zeit von Libreoffice auf MS Office zu wechseln, und sich dafür zur Not ein paar Tutoriale durchlesen können (oder ansehen)?

    Ist denn meine (unsere) Generation die einzige, die nicht so bescheuert auf das Smartphone fixiert ist, dass die das kann? Ich dachte die Digital natives wären uns haushoch überlegen?!

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  2. Re: Was ist trauriger?

    Autor: mackes 21.06.21 - 08:01

    Also am traurigsten sind die "Datenschutz"-Schreier, die ihr Mütchen ausgerechnet an denen kühlen, die sich nicht wehren können. Bei Firmen nimmt man es hin, obwohl da genauso sensible Daten verarbeitet werden und man es sich in der Praxis eben nicht aussuchen kann, aber in Schulen soll das Ganze auf einmal ein riesiges Problem sein. Lächerlich!

  3. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Drohnald 21.06.21 - 08:09

    @mackes: Völliger Unsinn, es wird auch bei Firmen nicht hingenommen.
    Nur stimmen dort jede Menge Benutzer den Datenschutzbestimmungen zu, wenn sie mit der Firma Geschäfte machen.
    Das können Schüler aus 2 Gründen nicht: 1. meistens zu jung und 2. haben sie keine Wahl. In Deutschland herrscht für die allermeisten Schulpflicht und daher auch die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht.

    Viel Schlimmer ist, dass es offenbar sehr viele Lehrer gibt, die nicht in der Lage sind z.B. auf Jitsi und die Schulcloud zu wechseln.

  4. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Plumpaquatsch 21.06.21 - 08:54

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also am traurigsten sind die "Datenschutz"-Schreier, die ihr Mütchen
    > ausgerechnet an denen kühlen, die sich nicht wehren können.
    Da nennst du schon den Grund, weshalb man die Schüler unter einen Besonderen Schutz stellt und bist nicht in der Lage das erkennen?
    > Bei Firmen
    > nimmt man es hin, obwohl da genauso sensible Daten verarbeitet werden und
    > man es sich in der Praxis eben nicht aussuchen kann,
    Man nimmt es weder hin, noch kann man es sich nicht aussuchen. Es ist nur ungemein komplizierter (oftmals Aufgrund der MS Produkte) Daten mit Kunden auszutauschen, oder der Kunde schreibt es einem vor. Da du aber den Unterschied zwischen Privatwirtschaftlichen Unternehmen und Schülern sowieso nicht kennst, dürfte dieser Hinweis nutzlos sein.

    > aber in Schulen soll
    > das Ganze auf einmal ein riesiges Problem sein.
    Genau, denn die Schüler können sich nicht wehren, wenn Ihre Daten dann von vielen Firmen zur Werbung etc. genutzt werden. Aus genau diesem Grund muss man hier andere Maßstäbe anlegen als im Geschäftsleben.

    > Lächerlich!
    Dein Kommentar? Wohl war.

  5. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Keto 21.06.21 - 08:55

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Schüler so an Microsoft gebunden sind, sodass sie denken, ohne MS wäre
    > die Ausbildung schlechter, oder dass sie nicht in der Lage sind, binnen
    > kurzer Zeit von Libreoffice auf MS Office zu wechseln, und sich dafür zur
    > Not ein paar Tutoriale durchlesen können (oder ansehen)?

    Die Chance, dass die Schüler später einmal MS Office einsetzen liegt bei >95%. Die Chance, dass die Schüler später einmal LibreOffice einsetzen liegt bei <5%.

    Ist es da nicht sinnvoll mit dem Werkzeug zu lernen, was am Ende mit großer Wahrscheinlichkeit verwendet wird und sich die Schüler dann nur für den Ausnahmefall neu einarbeiten müssen?

  6. Re: Was ist trauriger?

    Autor: jacki 21.06.21 - 08:56

    Naja aber abzüglich das falsche zu lernen obwohl man schon weiß dass die aller meisten danach umlernen müssen, klagt trotzdem nicht sinnvoll.
    Es ist nicht traurig das zu lehren was danach überwiegend gefordert ist.
    Ähnlich wie die FDP mit ihrer Brockhaus-Lizenz in NRW...
    Natürlich geht es irgendwie und ist nicht komplett der Weltuntergang, doof aber schon.

  7. Re: Was ist trauriger?

    Autor: FleissigeBiene 21.06.21 - 09:02

    Keto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es da nicht sinnvoll mit dem Werkzeug zu lernen, was am Ende mit großer
    > Wahrscheinlichkeit verwendet wird und sich die Schüler dann nur für den
    > Ausnahmefall neu einarbeiten müssen?

    Aber welche Microsoft Office sollen sie denn lernen? 2003, 2010, Office365, ... ?
    Du kannst mit Sicherheit davon ausgehen, dass in den Schule eine andere MS Office Version verwendet wird als im späteren Berufsleben.

    Mir kommen die Unterschiede im Bedienkonzept zwischen den Office Versionen auch nicht schlimmer vor als, der Wechsel zwischen LibreOffice und MS Office. Wer den nicht hin bekommt, der hat auch mit dem nächsten MS Office Update ein Problem.

    Das Problem ist doch, dass sich MS hier wie ein Drogendealer verhält. In der Schule mit kostenlosen oder extrem preiswerten Versionen anfixen und später in den Firmen abkassieren. Denn die zukünftigen Mitarbeiter wurden ja bereits in der Schule auf MS Produkte konditioniert.

    /Biene

  8. Re: Was ist trauriger?

    Autor: xUser 21.06.21 - 09:04

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also am traurigsten sind die "Datenschutz"-Schreier, die ihr Mütchen
    > > ausgerechnet an denen kühlen, die sich nicht wehren können.
    > Da nennst du schon den Grund, weshalb man die Schüler unter einen
    > Besonderen Schutz stellt und bist nicht in der Lage das erkennen?
    > > Bei Firmen
    > > nimmt man es hin, obwohl da genauso sensible Daten verarbeitet werden
    > und
    > > man es sich in der Praxis eben nicht aussuchen kann,
    > Man nimmt es weder hin, noch kann man es sich nicht aussuchen. Es ist nur
    > ungemein komplizierter (oftmals Aufgrund der MS Produkte) Daten mit Kunden
    > auszutauschen, oder der Kunde schreibt es einem vor. Da du aber den
    > Unterschied zwischen Privatwirtschaftlichen Unternehmen und Schülern
    > sowieso nicht kennst, dürfte dieser Hinweis nutzlos sein.

    Am besten geschützt ist im Moment die Finanzindustrie. Durch die 44-ger Prüfungen der BaFin ist dort erheblich Druck. Und die gehen gerade alle in die Clouds, weil ein so hohes Sicherheitsniveau on-Prem nicht mehr zu bezahlen ist.

    > > aber in Schulen soll
    > > das Ganze auf einmal ein riesiges Problem sein.
    > Genau, denn die Schüler können sich nicht wehren, wenn Ihre Daten dann von
    > vielen Firmen zur Werbung etc. genutzt werden. Aus genau diesem Grund muss
    > man hier andere Maßstäbe anlegen als im Geschäftsleben.

    Hier geht es nicht um die werbefinanzierten Kostenlos-Produkte, sondern um die Schulversionen der Enterprise-Cloud-Angebote. Da werden keine Daten für die Werbung gesammelt. Stattdessen zahlt der Träger monatlich für Schüler und Lehrer.

    > > Lächerlich!
    > Dein Kommentar? Wohl war.
    Eigentor.

  9. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Plumpaquatsch 21.06.21 - 09:08

    Keto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chance, dass die Schüler später einmal MS Office einsetzen liegt bei
    > >95%. Die Chance, dass die Schüler später einmal LibreOffice einsetzen
    > liegt bei <5%.
    Und die Zahlen hast du von wo genau? Ich Frage nur, da diese immer wieder hier auftauchen. Allerdings muss man dann auch Fragen, welche Version wird eingesetzt? Office 365, Office 2000 oder noch älter. Diese Unterscheiden sich in der Bedienung u.U. gewaltig.

    Und aus genau diesem Grund macht es Sinn, die Grundlagen und evtl. Unterschiede zu behandeln und nicht nur Stur "Klickst du hier, Gucksdu da" zu machen.

    >
    > Ist es da nicht sinnvoll mit dem Werkzeug zu lernen, was am Ende mit großer
    > Wahrscheinlichkeit verwendet wird und sich die Schüler dann nur für den
    > Ausnahmefall neu einarbeiten müssen?
    Einarbeiten werden Sie sich sowieso müssen, da sich kein Office wie das andere bedienen lässt. Allerdings werden vermutlich dann viele Merken, was für eine bescheidene Benutzeroberfläche Office inzwischen hat.

  10. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Captain 21.06.21 - 09:14

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also am traurigsten sind die "Datenschutz"-Schreier, die ihr Mütchen
    > ausgerechnet an denen kühlen, die sich nicht wehren können.

    Zurecht, weil es dort keine andere Kontrollinstanz gibt...

    > Bei Firmen nimmt man es hin,
    > obwohl da genauso sensible Daten verarbeitet werden und
    > man es sich in der Praxis eben nicht aussuchen kann,

    bei deiner kleinen Klitsche vielleicht, ansonsten gibt es 1. Datenschutzbeauftragte und 2. betriebliche Vertretungen, die das Buch sehr schnell zuklappen können.

    > aber in Schulen soll das Ganze auf einmal ein riesiges Problem sein.

    Es ist ein Problem, aber man kann ja auch Vogel Strauss mimen...

    Lächerlich!

    Wer keine Ahnung hat...

  11. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Plumpaquatsch 21.06.21 - 09:17

    xUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Am besten geschützt ist im Moment die Finanzindustrie.
    Geschützt vor was? Kackerlacken?

    > Durch die 44-ger
    > Prüfungen der BaFin ist dort erheblich Druck. Und die gehen gerade alle in
    > die Clouds, weil ein so hohes Sicherheitsniveau on-Prem nicht mehr zu
    > bezahlen ist.
    Sagt wer? Das Controlling? Wobei ich es mir bei den Banken vorstellen kann, da man dort in den IT Abteilungen Kahlschlag betrieben hat und vor allem die Leute mit Know-How zur Kostenreduktion für den Arbeitsmarkt freigegeben hat. Und du denkst, dass dies dann in der Cloud besser wird? Aber sage mal, was genau hat denn jetzt das Verlagern der Daten eines Privatwirtschaftlichen Unternehmens in die Cloud mit dem Unterrichten von Schülern mit MS Office zu tun? Und was mit dem Abschnorcheln von Daten Minderjähriger?
    >
    > > > aber in Schulen soll
    > > > das Ganze auf einmal ein riesiges Problem sein.
    > > Genau, denn die Schüler können sich nicht wehren, wenn Ihre Daten dann
    > von
    > > vielen Firmen zur Werbung etc. genutzt werden. Aus genau diesem Grund
    > muss
    > > man hier andere Maßstäbe anlegen als im Geschäftsleben.
    >
    > Hier geht es nicht um die werbefinanzierten Kostenlos-Produkte, sondern um
    > die Schulversionen der Enterprise-Cloud-Angebote. Da werden keine Daten für
    > die Werbung gesammelt. Stattdessen zahlt der Träger monatlich für Schüler
    > und Lehrer.
    Also bekommen die Schüler auf Ihren Rechnern eine Kostenlose Version von der Schule installiert incl. Support? Bitte entschuldige, dies war mit nicht bewusst (auch meine Freunde mit Kindern wussten von dieser Möglichkeit nichts, vor allem die mit Linux).
    >
    > > > Lächerlich!
    > > Dein Kommentar? Wohl war.
    > Eigentor.
    Solltest du nicht schießen, was du aber leider getan hast.

  12. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Jorgo34 21.06.21 - 09:30

    Keto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass Schüler so an Microsoft gebunden sind, sodass sie denken, ohne MS
    > wäre
    > > die Ausbildung schlechter, oder dass sie nicht in der Lage sind, binnen
    > > kurzer Zeit von Libreoffice auf MS Office zu wechseln, und sich dafür
    > zur
    > > Not ein paar Tutoriale durchlesen können (oder ansehen)?
    >
    > Die Chance, dass die Schüler später einmal MS Office einsetzen liegt bei
    > >95%. Die Chance, dass die Schüler später einmal LibreOffice einsetzen
    > liegt bei <5%.
    >
    > Ist es da nicht sinnvoll mit dem Werkzeug zu lernen, was am Ende mit großer
    > Wahrscheinlichkeit verwendet wird und sich die Schüler dann nur für den
    > Ausnahmefall neu einarbeiten müssen?


    Es geht doch darum mit Textverarbeitungsprogrammen umgehen zu können und nicht MS Office hundertprozentig zu beherrschen.. Denke nicht das es ein Schulfach "MS Office" gibt.
    Dementsprechend erledigt sich deine Aussage, auch wenn vielleicht "95%" der Unternehmen MS Office benutzen. Die Bedienung unterscheidet sich nicht so hart und das spätere Einarbeiten im Beruf, was sowieso kommen wird, bringt genug Zeit mit sich zum "umzugewöhnen".

    Wir reden hier von Office an der Schule und nicht AutoCAD im Studium, cmon...
    Kann da genauso argumentieren das 90% der Schüler während solchen Veranstaltungen eher Browsergames zocken, als sich mit Office auseinanderzusetzen. Lasst die Kirche doch mal im Dorf..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 09:31 durch Jorgo34.

  13. Re: Was ist trauriger?

    Autor: mackes 21.06.21 - 09:32

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wer keine Ahnung hat...

    Sagt der richtige. Meine "kleine Klitsche" ist eine Schule mit 1800 Schüler*innen, die kein MS-Office verwenden darf und sich stattdessen mit Webuntis und IServ herumschlägt. Also erzähl du mir doch gerne mal was aus der Praxis, du Schwätzer.

  14. Re: Was ist trauriger?

    Autor: AllDayPiano 21.06.21 - 09:36

    Was? Jegliche Telemetrie wird hier durch die Feuerwände vollkommen blockiert.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  15. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Plumpaquatsch 21.06.21 - 09:37

    Und warum genau nehmt Ihr kein Open-/LibreOffice?

  16. Re: Was ist trauriger?

    Autor: AllDayPiano 21.06.21 - 09:41

    Mal angenommen, die Zahlen stimmen: Na und? Man braucht doch nicht mehr als ein paar Stunden, um zu wissen, wo was ist. Der Rest lässt sich binnen Sekunden googeln.

    Wir leben doch nicht mehr in den 80gern, als man noch tonnenweise Tastenkürzel auswändig lernen musste.

    Ich denke, das ist für die Generation Schulabgänger absolut zumutbar. Wer daran schon scheitert, der wird im Berufsleben noch ganz andere Hürden vor sich haben.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  17. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Pflechtfild 21.06.21 - 09:46

    Ich arbeite mit OpenOffice.
    Aber wirklich empfehlen würde ich es nun wirklich nicht.

    Im "echten" Leben schicken Kunden Word/Excel-Dokumente und erwarten auch genau solche wieder zurück. Ein bisschen komplexer und OpenOffice gerät ausser sich...
    Schade, aber das ist die Wirklichkeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 10:01 durch Pflechtfild.

  18. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Weitsicht0711 21.06.21 - 09:50

    Keto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Chance, dass die Schüler später einmal MS Office einsetzen liegt bei
    > >95%. Die Chance, dass die Schüler später einmal LibreOffice einsetzen
    > liegt bei <5%.
    >
    > Ist es da nicht sinnvoll mit dem Werkzeug zu lernen, was am Ende mit großer
    > Wahrscheinlichkeit verwendet wird und sich die Schüler dann nur für den
    > Ausnahmefall neu einarbeiten müssen?

    Wo hast du die Zahlen her?
    Viele Bereich bei der Arbeit benötigen überhaupt kein Office. Dann wird immer mehr versucht über die ERP-Software zu machen, auch das Briefe schreiben, da dann die Info direkt an den Kunden/Lieferanten gebunden ist und für jeden nachvollziehbar.

    Und mal eine Frage hast du schon mal verfolgt wie oft sich die Benutzerführung geändert hat über die Jahre, da ist nichts mit Ausnahmefall neu einarbeiten und das obwohl man MS benutzt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 09:54 durch Weitsicht0711.

  19. Re: Was ist trauriger?

    Autor: Keto 21.06.21 - 09:51

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen, die Zahlen stimmen: Na und? Man braucht doch nicht mehr als
    > ein paar Stunden, um zu wissen, wo was ist. Der Rest lässt sich binnen
    > Sekunden googeln.

    Das geht doch dann in beide Richtungen oder? Warum kann man sich dann nicht die "paar Stunden" für die überwältigende Mehrheit der Schüler sparen?

    Was ist, wenn ein Berufsschüler nach der Ausbildung nicht übernommen wird und sich auf eine neue Stelle bewirbt, die explizit Kenntnisse in MS Office fordert? Ist es dann nicht ein Nachteil, wenn man nur sagen kann "Hab so was ähnliches gelernt" gegenüber denen, die einfach "Kann ich" sagen können?

  20. Re: Was ist trauriger?

    Autor: FreiGeistler 21.06.21 - 09:57

    Keto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chance, dass die Schüler später einmal MS Office einsetzen liegt bei
    > >95%. Die Chance, dass die Schüler später einmal LibreOffice einsetzen
    > liegt bei <5%.
    Das soll ja eben geändert werden. Deutschland will von Microsoft unabhängiger werden, schon gehört?

    > Ist es da nicht sinnvoll mit dem Werkzeug zu lernen, was am Ende mit großer
    > Wahrscheinlichkeit verwendet wird und sich die Schüler dann nur für den
    > Ausnahmefall neu einarbeiten müssen?
    Was muss man da neu einarbeiten? Sharing- / collaborations-Funktionen werden vom Admin eingerichtet. Grund-Handhabung ist praktisch die selbe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
  2. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  3. Softwareentwickler für C++ / Python (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  4. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de