1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strom abgeschaltet: China nimmt…

Inflation und Entwertung von Bitcoin

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inflation und Entwertung von Bitcoin

    Autor: Refardeon2 21.06.21 - 17:32

    Auch Bitcoin hat die Entsprechung einer dezentralen Inflation.

    Dort heißt sie Market Dominance und bedeutet, dass zusätzliche Münzen in Form von anderen Kryptowährungen und -tokens veröffentlicht und gekauft werden.

    Nach dieser Größe wurden die Zahl der im Umlauf befindlichen Münzen für Bitcoin & Co. (untereinander gewichtet nach dem relativen Kurs) allein im letzten Dreiviertel Jahr auf das mehr als eineinhalbfache aufgebläht.

    Durch die hohe Zahl an existierenden und möglichen neuen Kryptowährungen (+ Forks) ist die Inflation nach oben unbegrenzt.

  2. Re: Inflation und Entwertung von Bitcoin

    Autor: IraGraves 21.06.21 - 17:48

    Refardeon2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch Bitcoin hat die Entsprechung einer dezentralen Inflation.
    >
    > Dort heißt sie Market Dominance und bedeutet, dass zusätzliche Münzen in
    > Form von anderen Kryptowährungen und -tokens veröffentlicht und gekauft
    > werden.
    >
    > Nach dieser Größe wurden die Zahl der im Umlauf befindlichen Münzen für
    > Bitcoin & Co. (untereinander gewichtet nach dem relativen Kurs) allein im
    > letzten Dreiviertel Jahr auf das mehr als eineinhalbfache aufgebläht.
    >
    > Durch die hohe Zahl an existierenden und möglichen neuen Kryptowährungen (+
    > Forks) ist die Inflation nach oben unbegrenzt.

    Das Schaffen anderer Kryptowährungen führt nicht zu einer Inflation von Bitcoin (wohl aber zu einer Inflation der geschaffenen anderen Coins).

    Der US-Dollar erlebt ja auch keine Inflation, wenn andere Länder türkische Lira, Simbabwe-Dollar oder sonstige Währungseinheiten ausgeben.

  3. Re: Inflation und Entwertung von Bitcoin

    Autor: Refardeon2 21.06.21 - 18:29

    Also eine Inflation der Kryptocoins insgesamt. Die Menge an Coins steigt, der Wert der einzelnen Coins nimmt ab.

    Davon abgesehen: Ob es einen Hard Fork für Bitcoins gibt, damit deutlich mehr davon geminet werden, entscheiden gerade die Miner selbst.

  4. Re: Inflation und Entwertung von Bitcoin

    Autor: DieterMieter 21.06.21 - 18:34

    Äh nein?
    Ist das der nächste FUD Versuch?
    "Registriert: 21.06.21 17:25"

  5. Re: Inflation und Entwertung von Bitcoin

    Autor: IraGraves 21.06.21 - 18:44

    Refardeon2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eine Inflation der Kryptocoins insgesamt. Die Menge an Coins steigt,
    > der Wert der einzelnen Coins nimmt ab.
    >
    > Davon abgesehen: Ob es einen Hard Fork für Bitcoins gibt, damit deutlich
    > mehr davon geminet werden, entscheiden gerade die Miner selbst.

    OK, eine Inflation der Shitcoins interessiert BTC aber nicht und senkt dessen Wert auch nicht (den Wert des einzelnen Bitcoin). Dogecoin etc. sind BTC egal. So wie der US-Dollar nicht gesunken ist, als Trillionen Simbabwe-Dollar ausgegeben wurden.

    Die Miner können gerne einen Hard Fork machen und einen neuen inflationären Shitcoin produzieren. Das interessiert BTC nicht. Das hat die Vergangenheit klar gezeigt. LTC, BTC Gold, BCH, BSV - alles in der Versenkung verschwunden. Die Limitierung auf 21 Mio BTC gehört zum Kern von BTC und wer eine Kopie von BTC schafft, die das nicht hat, der wird damit keinen Erfolg haben.

    Übrigens kann BTC auch ohne/gegen die Miner weiterentwickelt werden, wie Segwit gezeigt hat (User-Activated Soft Fork).

  6. Re: Inflation und Entwertung von Bitcoin

    Autor: x2k 21.06.21 - 22:09

    Werden inzwischen mehr verbummelt als neu geschürft?

  7. Re: Inflation und Entwertung von Bitcoin

    Autor: IraGraves 22.06.21 - 10:32

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden inzwischen mehr verbummelt als neu geschürft?

    Momentan werden ca. 1.8% im Jahr geschürft. Schätzungen zu den seit 2009 verlorenen Coins liegen in der Größenordnung von ungefähr 20% aller Coins. Das wären ca. 1.7% pro Jahr, also wäre es nah dran.

    Allerdings entfällt ein großer Teil der verlorenen Coins auf die Coins von Satoshi, die am Anfang verloren wurden, so das der "fortlaufende" Verlust in den Folgejahren entsprechend geringer ausfällt (ca. 1,2%). Außerdem könnte man vermuten, dass mit zunehmendem Wert von BTC diese besser geschützt werden. Kaum jemand wird heute noch eine Festplatte mit mehreren tausend BTC bewusst auf den Müll schmeißen.

    ==> Sehr wahrscheinlich wird noch mehr geschürft als verbummelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webentwickler/Web Developer - C# .NET & JavaScript / TypeScript (m/w/d)
    PTA Programmier-Technische Arbeiten GmbH, verschiedene Standorte
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in / Postdoc (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Teamleiter (w/m/d) Cloudlösungen für die Energiewirtschaft - Digital Layer
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. XMG Pro 15 (Early 2021) 15,6 Zoll Full HD 144Hz i7-10870H 16GB 500GB SSD RTX 3070 Max-Q für...
  2. (u. a.Samsung GQ55Q80A 55 Zoll QLED (2021) für 849,15€ inkl. Direktabzug, MSI MAG CH120 X Gaming...
  3. (u. a. MK470 Slim Combo Tatatur/Maus-Set für 33,99€ (für Club-Mitglieder, sonst 39,99€)
  4. 549€ (Release 05.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de