1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frommer Legal: Große Abmahnwelle…

Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: E1chh0rn 22.06.21 - 15:20

    Erstmal Antworten mit dem Entwurf (also nicht unterzeichnet!) einer umformulierten Unterlassungserklärung, explizit erwähnend, dass es sich keinesfalls um ein Schuldeingeständnis handelt.

    In der modifizierten Unterlassungserklärung statt eines fixen Betrags bei Zuwiderhandlung, wie ihn sicherlich die "werten Damen und Herren (und Diverse)" der Abmahnkanzlei in ihrem Schreiben nutzen, den sogenannten Hamburger Brauch einbauen (Suchmaschine der Wahl hilft).

    Eine auch nur leicht umformulierte Unterlassungserklärung bedeutet einen NEUEN Vertrag. (Ganz abgesehen davon, dass hier mangels Unterschrieb ja nicht mal einer vorliegt, sondern erstmal nur das als Diskussionsgrundlage dem Schreiben beiliegt.) Ein neuer Vertrag müsste explizit angenommen werden.

    Also: Erstmal die Gegenseite beschäftigen. Tarpitting nach einer Spam. Und immer gelassen bleiben.

  2. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: Niaxa 22.06.21 - 15:54

    Der Rat ist genauso dumm wie der Rat bei einem Blitzer erst mal nen Wiederspruch einzulegen.

    Am Ende stehen se dann alle da, mit höheren Strafkosten, Anwaltskosten und Gerichtskosten. Und dann heulen se... hätte ich doch lieber die Ursprungsstrafe gezahlt.

    In den meisten Fällen werden die Leute berechtigter Weise angeschrieben und da hilft auch kein Anwalt. Das nimmt zwar gerne jeder Anwalt an, da auch ein verlorener Prozess Geld einbringt. Ändert für den Beschuldigten aber nichts. Abgesehen vom leeren Geldbeutel.

    Und wenn du auf eine Abmahnung mir dem Geschwurbel antwortest, was du da vorschlägst, kommt ein weiterer Brief. Entweder eine Aufforderung zu reagieren, oder ein gerichtliches Schreiben. Da bringt deine tolle Trickserei sowas von gar nix.

  3. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: StefanGrossmann 22.06.21 - 15:57

    Bei Blitzer Widerspruch ist vieleicht wirklich der verkehrte Weg aber das Anfordern von Eich und Prüfnachweisen von Blitzern und des Befähigungsnachweises des Beamten muss doch erlaubt sein ;)

  4. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: Niaxa 22.06.21 - 15:59

    Das ist immer erlaubt, würde ich auch so tun.

  5. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: chefin 22.06.21 - 16:01

    naja...es stimmt beides. Wer wirklich was gesaugt hat(hier muss man einfach zu sich selbst ehrlich sein), sollte verhandeln. Kosten senken, Unterlassungserklärung modifizieren, versuchen zu "schleimen". Die haben interesse möglichst viele Fälle pro Tag abzuschliessen. Da geht was.

    Aber keinesfalls mit voller Konfrontation. Die sitzen wie schon vorher gesagt, am längeren Hebel und können auch ein Gerichtsverfahren anstreben. Dann wird es echt teuer. Also kein Widerspruch, sondern türkischer Basar. Und ihn nicht wie Kümmeltürk behandeln, sondern wie jemand der seinen Job macht und egal wie der moralisch auch angesehen wird, er versteht sein Handwerk besser als wir. Respekt zeigen um respektiert zu werden.

  6. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: E1chh0rn 22.06.21 - 16:02

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wenn du auf eine Abmahnung mir dem Geschwurbel antwortest, was du da
    > vorschlägst, kommt ein weiterer Brief. Entweder eine Aufforderung zu
    > reagieren, oder ein gerichtliches Schreiben. Da bringt deine tolle
    > Trickserei sowas von gar nix.

    Ja. Dann kommt ein weiterer Brief, und damit ist man in der Regel raus, weil die allerallermeisten Anwälte diese Feinheiten nicht wissen. Die können Serienbriefe rausknallen lassen, aber sobald dann Kontra kommt, wissen sie nicht, wie sie rechtskonform zu antworten haben.

    In der Regel wird der abmahnende Anwalt nämlich nicht auf den Gegenvorschlag eingehen (mangels Wissen darum). Beispiele werden sind im Netz zu finden (unterlassungserklärung modifiziert annahme).

    Dass der Widerspruch gegen einen Blitzer ein völlig anderer Kontext ist, sollte Dir einleuchten.

  7. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: E1chh0rn 22.06.21 - 16:04

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ihn nicht wie Kümmeltürk behandeln, sondern wie jemand der seinen Job
    > macht und egal wie der moralisch auch angesehen wird, er versteht sein
    > Handwerk besser als wir. Respekt zeigen um respektiert zu werden.

    Das mit dem Handwerk ist insbesondere in der juristischen Zunft unwahr. Man sieht selten so viel geballte Inkompetenz wie dort.

  8. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: Niaxa 22.06.21 - 16:34

    Ach so russisch Roulette. Also hoffen das die Gegenseite dumm ist.

    Top Tipp!

  9. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: E1chh0rn 22.06.21 - 16:39

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so russisch Roulette. Also hoffen das die Gegenseite dumm ist.
    >
    > Top Tipp!

    Falsch. Kennt man diese "Branche", ist das ggf. noch mit "russisch Roulette" mit einem Revolver zu vergleichen, der eine Kugel in einer Trommel mit eintausend Schuss hätte, und dazu eine Patronenhülse, nicht mal eine Platzpatrone.

    Verlieren an der Stelle kann man hier nämlich nicht.

    Die Chancen, dass die Abmahner einknicken und es "da es Mühe macht" (im Vergleich dazu, Serienbriefe rauszuhauen) es im Sande verlaufen lassen, sind sehr hoch.

  10. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: Oldy 22.06.21 - 16:48

    Fristen einhalten und nach und nach mit Gegenfragen belästigen und Unterlagen anfordern.
    Und ja, nichts unterschreiben und auf keine Forderung eingehen.

    Die haben kein Interesse an Arbeit. Die wollen nur das schnelle Geschäft.

  11. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: Teeklee 22.06.21 - 16:48

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so russisch Roulette. Also hoffen das die Gegenseite dumm ist.
    >
    > Top Tipp!

    Klar, den größten Profit machen die, wenn eine unterschriebene Erklärung und eine Überweisung zurück kommt.

    Das ist ja das ganze Problem, eigentlich sollten Mahnungen dazu dienen sich schnell und kostengünstig Außergerichtlich zu einigen. Aber im momentanen Recht führen sie dazu, dass Abmahnungen das lukrativste Mittel sind. Ist ja nicht nur beim Filesharing so, kleine Firmen im Internet werden auch mit Abmahnungen von anderen Unternehmen voll bombardiert, sobald sie nur den kleinesten Fehler in ihrem Internet-Auftritt haben. Es geht rein ums abkassieren der Mahngebühr.

  12. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: fabiwanne 22.06.21 - 17:01

    > Die sitzen wie schon vorher gesagt, am längeren Hebel und können auch ein Gerichtsverfahren anstreben.
    Und dann den langen Hebel mit entsprechend viel Hebelwirkung in die Fresse bekommen weil sie als Kläger einen Vorgang zu beweisen haben, den sie ohne deine Mitarbeit eben nie bewiesen bekommen. (Wenn sie auf die Urheberrechtsverletzung klagen) – Esseiden du warst so blöd und hast ein Schuldeingeständnis unterschrieben. (Oder wenn sie auf Schadensersatz klagen, wenigstens plausibel machen müssen, warum du das gewesen sein sollst.

    > er versteht sein Handwerk besser als wir.
    Und genau deswegen weiß er dass er dich eventuell mit Fristüberschreitungen und mehr Ausdauer oder ähnlichem dran bekommt. Aber sicher nicht in nem Ordentlichen Verfahren, in dem du einfach nur sagst, dass du es nicht warst und sonst die Fresse hältst.

  13. Re: Nie, wirklich NIE eine Unterlassungserklärung unterzeichnen

    Autor: fabiwanne 22.06.21 - 17:52

    > nichts unterschreiben und auf keine Forderung eingehen.
    Ich habe das letzte mal angeboten, den passenden Port zu sperren. (Ich habe noch ~65500 andere. ;-)) Defakto musst du das seit der neuen Gesetzgebung machen. Danach war Ruhe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) für Datacenter
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Projektleitung Softwareentwicklung (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  3. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
  4. Consultant (m/w/d) digitale Prozesse in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
    Haufe Group, bundesweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de