Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baidu siegt vor Gericht gegen…

abschaffen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. abschaffen

    Autor: Montag 20.11.06 - 12:43

    Man, die sollen endlich diesen Urheber Quatsch abschaffen, das nervt nur noch.

  2. das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: seiplanlos 20.11.06 - 12:58

    wer etwas leistet soll auch dafür entlohnt werden.

    Das problem sind die staaten, die ihre gesetzte so ändern, das jeder wegen jeder kleinigkeit verklagt werden kann.

  3. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: motzerator 20.11.06 - 13:07

    Hi

    > wer etwas leistet soll auch dafür entlohnt
    > werden.

    Korrekt, das streitet niemand ab. Vieleicht
    wacht unsere Regierung irgendwann auf und
    befreit sich aus den Gängelbändern der
    medienindustrie die uns ausquetschen will
    wie Zitronen und uns zugleich von vorne bis
    hinten bescheisst.

    Ich sage nur "Herr der Ringe SEE", inzwischen
    gibt es die schöne Box für 15 statt 40 Euro
    *kotz*

    Da bekommt man richtig Lust sich Originale
    zu kaufen, vor allem beim Blick auf HD DVD
    und Blue Ray Disk.

    Also im Moment habe ich mich für Konsumverzicht
    entschieden :)

    Chris



  4. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: demon driver 20.11.06 - 13:15

    motzerator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > wer etwas leistet soll auch dafür entlohnt werden.
    >
    > Korrekt, das streitet niemand ab.

    Doch, und es gibt verdammt gute Gründe, das abzustreiten. Wie wäre es, wenn der, der da "etwas leistet", sein Auskommen unabhängig von den Verkäufen seiner kommerziell hergestellten Kopien hätte, an denen ohnehin in erster Linie nur die Verwertungsindustrie verdient?

    d. d.

  5. Re: abschaffen

    Autor: MarcelS 20.11.06 - 13:20

    Montag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man, die sollen endlich diesen Urheber Quatsch
    > abschaffen, das nervt nur noch.


    Musik für Lau geht nicht. Die Leute müssen ja irgendwie an ihr Geld kommen. Nur: Die gierigen IFPI-Leute müssen endlich mal lernen, daß es nicht richtig ist, daß die Fans für CD-Leermedien bereits nen Obulus an die Firmen zahlen, die Laufwerke bringen den Majors auch Geld und auch Videos bei Youtube etc. sorgen für kostenlose Werbung.

    Wenn man dann für Musik bezahlt, weiß man nicht einmal, ob es problemlos auf dem Billig-Player läuft.

    Lösung: Endlich mal ne weltweite Kulturflat.

  6. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: aha 20.11.06 - 14:24

    Und wie soll das funktionieren? Sieht man demnächst Robbie Williams Taxi fahren?

    demon driver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > wer etwas leistet soll auch dafür
    > entlohnt werden.
    >
    > Korrekt, das streitet
    > niemand ab.
    >
    > Doch, und es gibt verdammt gute Gründe, das
    > abzustreiten. Wie wäre es, wenn der, der da "etwas
    > leistet", sein Auskommen unabhängig von den
    > Verkäufen seiner kommerziell hergestellten Kopien
    > hätte, an denen ohnehin in erster Linie nur die
    > Verwertungsindustrie verdient?
    >
    > d. d.


  7. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: Frickler 20.11.06 - 14:33

    demon driver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > wer etwas leistet soll auch dafür
    > > > entlohnt werden.

    > > Korrekt, das streitet
    > > niemand ab.

    > Doch, und es gibt verdammt gute Gründe, das
    > abzustreiten.

    Nenn mal welche. Oder auch nur einen.

    > wie wäre es, wenn der, der da "etwas
    > leistet", sein Auskommen unabhängig von den
    > Verkäufen seiner kommerziell hergestellten Kopien
    > hätte, an denen ohnehin in erster Linie nur die
    > Verwertungsindustrie verdient?

    Du möchtest in die Vertragsfreiheit anderer Leute eingreifen? Das laß mal lieber sein.

    Mir passen die Preise auch nicht, daher verzichte ich. Oder kaufe später, wenn die Preise ausreichend gesunken sind.

  8. Re: abschaffen

    Autor: andreasm 20.11.06 - 14:44

    Montag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man, die sollen endlich diesen Urheber Quatsch
    > abschaffen, das nervt nur noch.

    Ich bin froh dass es das gibt! Zumindest bzgl. geistigem Eigentum, sonst könnte z.B. auch jeder kommen und Webseiten einfach kopieren und als sein eigenes Werk darstellen....


    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  9. Re: abschaffen

    Autor: droL 20.11.06 - 15:00

    ... Urheberrecht muss sein.

    Wo kommen wir sonst hin? Schlimmer finde ich die Zahlen, die allein bei einer Abmahnung zustande kommen können.
    Für ein Blatt Papier mit Unterschrift, welchem vermutlich keine weitere oder tiefere Recherche zugrunde liegt, soll man ab 500 Euro aufwärts zahlen. Sowas ist IMHO lächerlich! Die Anwälte finanzieren sich so Ihr Luxusleben und das schlimme, sie werden nicht daran gehindert...
    Hier sollte eine feste, meinetwegen staatliche, Regelung her.

    Wie oft wurde schon grundlos abgemahnt und ein unwissender Bürger hat einfach bezahlt... Hier liegt das Verbrechen, nicht in dem Sinn des Urheberrechts. In der Willkür der Anwälte und der meist schlechten/ungenauen Rechtssprechung; gerade was neue Medien angeht ist unsere Justiz oft überfragt und greift einfach nach schon vorhandenen Fällen/Urteilen.


    btw. der oben verfasste Text ist geistiges Eigentum von mir ;)

    Schönen Tag noch und wenn ich was nicht so passt, macht es wie motzerator -> Konsumverzicht, es gibt für fast alles alternativen.

  10. Re: abschaffen

    Autor: Dienstag 20.11.06 - 15:01

    andreasm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Montag schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man, die sollen endlich diesen Urheber
    > Quatsch
    > abschaffen, das nervt nur noch.
    >
    > Ich bin froh dass es das gibt! Zumindest bzgl.
    > geistigem Eigentum, sonst könnte z.B. auch jeder
    > kommen und Webseiten einfach kopieren und als sein
    > eigenes Werk darstellen....
    >

    Montag meinte eher die Nutzungrechte, denke ich
    und da hat er Recht: Privatkopien für alle, die nicht
    versuchen, damit Geld zu verdienen, sondern andere erfreuen
    möchte, ganz privat eben!

    cu

  11. Re: abschaffen

    Autor: droL 20.11.06 - 15:04

    > Montag meinte eher die Nutzungrechte, denke ich
    > und da hat er Recht: Privatkopien für alle, die
    > nicht
    > versuchen, damit Geld zu verdienen, sondern andere
    > erfreuen
    > möchte, ganz privat eben!
    >
    > cu


    Ja okay, so wie es früher mehr oder weniger war.
    Was man ohne 'hilfsmittel' konnte, durfte man auch.
    So wars recht!

    Aber alles wird schlecht und die verarmte Musikindustrie
    will immer mehr Geld. :/

  12. Re: abschaffen

    Autor: BenBai 20.11.06 - 16:17

    v-level.de ist meine homepage und unter www.v-level.de/index.php?page=web-v-level gibt es das template dazu zum downloaden...
    so können dinge auch laufen... wo ist das problem damit?

    > Montag schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man, die sollen endlich diesen Urheber
    > Quatsch
    > abschaffen, das nervt nur noch.
    >
    > Ich bin froh dass es das gibt! Zumindest bzgl.
    > geistigem Eigentum, sonst könnte z.B. auch jeder
    > kommen und Webseiten einfach kopieren und als sein
    > eigenes Werk darstellen....
    >
    > ______________________
    > Energieverschwendung ist out! | Dreammail,
    > genialer Emailclient


  13. Re: abschaffen

    Autor: Pollux 20.11.06 - 23:35

    Dienstag schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Montag meinte eher die Nutzungrechte, denke ich
    > und da hat er Recht: Privatkopien für alle, die
    > nicht
    > versuchen, damit Geld zu verdienen, sondern andere
    > erfreuen
    > möchte, ganz privat eben!
    >
    > cu


    Dann könnte man ja auch kein Geld damit verdienen. Raubkopierer würden auch nichtsmehr produzieren, weil es sich nicht lohnt.
    Hier verdient dann niemand mehr Geld daran, nichtmal Kriminelle.

  14. Re: abschaffen

    Autor: krys 21.11.06 - 08:02

    andreasm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Montag schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man, die sollen endlich diesen Urheber
    > Quatsch
    > abschaffen, das nervt nur noch.
    >
    > Ich bin froh dass es das gibt! Zumindest bzgl.
    > geistigem Eigentum, sonst könnte z.B. auch jeder
    > kommen und Webseiten einfach kopieren und als sein
    > eigenes Werk darstellen....
    >
    > ______________________
    > Energieverschwendung ist out! | Dreammail,
    > genialer Emailclient

    Pah...Es gab vor kurzem erst ein gerichtsurteil das eine Webseite frei kopierbar ist...Geistiges Eigentum kannste da vergessen...

    Ich selbst bin Musiker und finde das Verhalten der Majors absolut zum Kot... Bei einer Kleinserienproduktion zahlt man max. 2,50 Euro an Herstellungskosten für CD,Presse,Layout und Hülle.../Stück . Bei Großserien viel weniger..Ich denke ein Fünfer müsste für ne CD reichen um alle Kosten zu decken...Natürlich muss man dann einiges absetzen..Ich denke das dieses dann auch ein enormer Umsatzschub wäre wenn man pro Album 5 Euro bezahlt...
    Aber wie hieß es schon immer..Wer zu gierig ist , den frisst der Raubkopierer....

    lg krys

  15. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: demon driver 21.11.06 - 10:40

    Frickler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > > > wer etwas leistet soll auch dafür entlohnt werden.
    >
    > > > Korrekt, das streitet niemand ab.
    >
    > > Doch, und es gibt verdammt gute Gründe, das abzustreiten.
    >
    > Nenn mal welche. Oder auch nur einen.

    Den Anspruch nach möglichst menschenwürdigen Lebensbedingungen für möglichst viele Menschen? Wer weiter auf individueller "Leistung" als Basis zur Gewährung eines menschenwürdiges Lebens festhalten will, spricht aufgrund der globalökonomischen Realitäten einem immer größer werdenden Teil der Menschheit, nicht nur im Trikont, sondern seit Jahrzehnten wachsend auch in den westlichen Kernländern, das Recht auf menschenwürdiges Leben ab, denn dessen "Leistung" will niemand mehr haben und kann niemand mehr brauchen. "Leistung", die Bereitschaft dazu und die Verpflichtung darauf, ist längst das Problem, nicht die Lösung.

    > > wie wäre es, wenn der, der da "etwas leistet",
    > > sein Auskommen unabhängig von den
    > > Verkäufen seiner kommerziell hergestellten Kopien
    > > hätte, an denen ohnehin in erster Linie nur die
    > > Verwertungsindustrie verdient?
    >
    > Du möchtest in die Vertragsfreiheit anderer Leute
    > eingreifen? Das laß mal lieber sein.

    "Vertragsfreiheit" ist eine jener Scheinfreiheiten, die den von kapitalistischer Ideologie manipulierten Bürger sich fälschlicherweise für frei zu halten gestattet. "Vertragsfreiheit" ist überall dort eine Farce, wo kein idealer Markt existiert, das gilt in faschistoider Extremform auf dem sogenannten Arbeitsmarkt, und das gilt angesichts des Monopolcharakters und des Machtextrems der Verwertungsindustrie auch für Künstler und Urheber auf dem Markt der Verwertungsverträge.

    > Mir passen die Preise auch nicht, daher verzichte
    > ich. Oder kaufe später, wenn die Preise
    > ausreichend gesunken sind.

    Darum geht's mir am allerwenigsten.

    Cheers,
    d. d.

  16. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: demon driver 21.11.06 - 10:41

    aha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wie soll das funktionieren? Sieht man
    > demnächst Robbie Williams Taxi fahren?

    Wie wäre es z.B. mit einem System, das allen Mitgliedern einer Gesellschaft einen angemessenen, den Lebensunterhalt bequem sichernden Anteil am volkswirtschaftlichen Gesamtertrag gegenleistungslos zur Verfügung stellt - nachdem die globale Ökonomie nun mal seit Jahrzehnten weltweit immer weniger Menschen überhaupt noch eine Möglichkeit lässt, sich an der Erwirtschaftung der volkswirtschaftlichen Gesamterträge zu beteiligen, weil sie sie dafür überhaupt nicht mehr brauchen kann?

    Cheers,
    d. d.

  17. Re: abschaffen

    Autor: demon driver 21.11.06 - 10:48

    Pollux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dienstag schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Montag meinte eher die Nutzungrechte, denke ich
    > > und da hat er Recht: Privatkopien für alle, die nicht
    > versuchen, damit Geld zu verdienen, sondern andere erfreuen
    > möchte, ganz privat eben!

    > Dann könnte man ja auch kein Geld damit verdienen.

    Wieso nicht? Weil damals, als eine Handvoll Magnetbandkopien für sich selbst und die nähere Bekanntschaft von der Langspielplatte und später der CD nicht nur ebenso üblich war wie heute die Digitalkopie der CD, sondern auch vollkommen legal, keiner mehr Langspielplatten gekauft hätte?

    Natürlich ist die Digitalkopie heute einfacher herzustellen und aufgrund der Datennetze kommt man als einzelne Privatperson an mehr Material - trotzdem gibt es keinen Grund zur Annahme, dass deswegen dermaßen viel weniger Tonträger gekauft würden.

    Übrigens scheint mir der Profit einiger weniger kein hinreichender Grund, Rechte, die ja nun mal existieren, einzuschränken...

    Cheers,
    d. d.

  18. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: Frickler 21.11.06 - 10:54

    demon driver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Den Anspruch nach möglichst menschenwürdigen
    > Lebensbedingungen für möglichst viele Menschen?

    Schön, funktioniert aber nicht

    > Wer weiter auf individueller "Leistung" als Basis
    > zur Gewährung eines menschenwürdiges Lebens
    > festhalten will, spricht aufgrund der
    > globalökonomischen Realitäten einem immer größer
    > werdenden Teil der Menschheit, nicht nur im
    > Trikont, sondern seit Jahrzehnten wachsend auch in
    > den westlichen Kernländern, das Recht auf
    > menschenwürdiges Leben ab, denn dessen "Leistung"
    > will niemand mehr haben und kann niemand mehr
    > brauchen.

    Das ist traurig, aber anders funktioniert es nicht. Du gehörst vielleicht zu der seltenen Sorte, die sich abrackert, ohne dafür entsprechend entlohnt zu werden, aber der durchschnittliche Homo Sapiens reißt sich nicht den Allerwertesten auf, damit anschließend andere davon ein schönes Leben haben. Das ist ja das Problem mit einem Grundgehalt für alle: das müßte erstmal finanziert werden, über die, die mehr verdienen. Die müßten dann entsprechend abgeben. Warum sollten sie sich das Arbeitsleid antun, nur, um einen Großteil der Kohle dann wieder abzugeben?

    > "Leistung", die Bereitschaft dazu und
    > die Verpflichtung darauf, ist längst das Problem,
    > nicht die Lösung.

    Sagst Du. Siehe oben.

    > "Vertragsfreiheit" ist eine jener
    > Scheinfreiheiten

    Blödsinn

    > die den von kapitalistischer
    > Ideologie manipulierten Bürger sich
    > fälschlicherweise für frei zu halten gestattet.

    Wer hier ideologisch argumentiert, ist unschwer zu erkennen.

    > "Vertragsfreiheit" ist überall dort eine Farce, wo
    > kein idealer Markt existiert

    Blödsinn. Ein idealer Markt existiert nirgendwo. Vertragsfreiheit gibt es trotzdem, Du solltest Dir die Definition mal durchlesen

    > das gilt in faschistoider Extremform auf dem sogenannten
    > Arbeitsmarkt

    Schlag BITTE mal die Bedeutung des Wortes "Faschismus" nach. Mir gehen Typen, die mit diesem Wort um sich werfen, ohne verstanden zu haben, was es wirklich bedeutet, EXTREM auf den Sack. Faschismus hier, Faschismus da. Das ist echt peinlich. Also: informiere Dich bitte mal, und zwar geeigneterweise aus einer seriösen Quelle. Vorher diskutiere ich mit Dir nicht weiter.
    Übrigens gilt auf dem Arbeitsmarkt das Prinzip von Angebot und Nachfrage, wie auf Deinem "idealen Markt" übrigens auch. Wenn mein Angebot (Arbeitsleistung) nicht auf Nachfrage (Arbeitsplatz zur Verfügung) trifft, dann Pech.

    > und das gilt angesichts des
    > Monopolcharakters und des Machtextrems der
    > Verwertungsindustrie auch für Künstler und Urheber
    > auf dem Markt der Verwertungsverträge.

    "Vertragsfreiheit" = "Die Freiheit, einen Vertrag ohne Eingriffe seitens des Staates abzuschließen" - nicht mehr, nicht weniger. Heißt im Klartext, daß das NICHT heißt, daß die beiden Vertragsparteien exakt gleich stark sein müssen. Jetzt denk nochmal über das nach, was Du da geschrieben hast.

    [Preise]

    > Darum geht's mir am allerwenigsten.

    Darum gehts hier aber.

  19. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: demon driver 21.11.06 - 11:39

    Frickler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Den Anspruch nach möglichst menschenwürdigen
    > > Lebensbedingungen für möglichst viele Menschen?
    >
    > Schön, funktioniert aber nicht

    Albern. Es ist lediglich nicht gewollt, weil man dort, wo entschieden wird, von der menschenunwürdigen Lebensrealität der Massen - noch - in großem Umfang profitiert.

    > > Wer weiter auf individueller "Leistung" als Basis
    > > zur Gewährung eines menschenwürdiges Lebens
    > > festhalten will, spricht aufgrund der
    > > globalökonomischen Realitäten einem immer größer
    > > werdenden Teil der Menschheit, nicht nur im
    > > Trikont, sondern seit Jahrzehnten wachsend auch in
    > > den westlichen Kernländern, das Recht auf
    > > menschenwürdiges Leben ab, denn dessen "Leistung"
    > > will niemand mehr haben und kann niemand mehr
    > > brauchen.
    >
    > Das ist traurig, aber anders funktioniert es
    > nicht.

    Siehe oben.

    > Du gehörst vielleicht zu [...]

    Wozu ich gehöre (relativ sichere Vollzeiterwerbstätigkeit mit leidlich bequemem Auskommen), steht hier nicht zur Debatte.

    > der durchschnittliche
    > Homo Sapiens reißt sich nicht den Allerwertesten
    > auf, damit anschließend andere davon ein schönes
    > Leben haben.

    Doch, genau das macht er. Jedenfalls noch, jedenfalls in den Industrienationen - schließlich ist das die Definition von Erwerbsarbeit.

    Wenn man die Welt nimmt, bleibt aber dem "durchschnittlichen Homo Sapiens" nicht mal das - und ein ungebrochener Trend dahin (die Zahlen sind eindeutig) herrscht spätestens seit den Siebziegerjahren auch in der westlichen Welt.

    > Das ist ja das Problem mit einem
    > Grundgehalt für alle: das müßte erstmal finanziert
    > werden, über die, die mehr verdienen. Die müßten
    > dann entsprechend abgeben. Warum sollten sie sich
    > das Arbeitsleid antun, nur, um einen Großteil der
    > Kohle dann wieder abzugeben?

    Tja, warum sollte jemand, dem die gesetzlichen Rahmenbedingungen es - noch - gestatten, sich vom Kuchen mehr zu nehmen als es unter den Bedingungen verbreitet menschenwürdiger Lebenswirklichkeit statthaft wäre, davon wohl Abstand nehmen? Dieser Frage werden sich Bürger, vor allem aber Regierungen zunehmend stellen müssen - schon heute bereits auch aus der Perspektive einer Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung heraus, wie man in Frankreich inzwischen seit über einem Jahr beobachten kann.

    > > "Leistung", die Bereitschaft dazu und
    > > die Verpflichtung darauf, ist längst das
    > > Problem, nicht die Lösung.
    >
    > Sagst Du. Siehe oben.

    Oben seh ich nix.

    > > "Vertragsfreiheit" ist eine jener Scheinfreiheiten
    >
    > Blödsinn
    >
    > > die den von kapitalistischer Ideologie
    > > manipulierten Bürger sich fälschlicherweise
    > > für frei zu halten gestattet.
    >
    > Wer hier ideologisch argumentiert, ist unschwer zu
    > erkennen.

    Argumentfreies Gefasel. Was nützt dem Besitz- und Arbeitslosen die "Vertragsfreiheit"? Sie ist immer nur eine Freiheit der Besitzenden gewesen, im Rahmen des Liberalismus, der als klassische Gesellschaftsideologie im Wesentlichen schon immer nur aus der "Freiheit" der Besitzenden zur ungehinderten Vernutzung und Verwertung des übrigen, nichtbesitzenden Menschenmaterials bestand - und diesem dabei gleichzeitig und bis heute noch als großer gesellschaftlicher Fortschritt verkauft wurde.

    > > "Vertragsfreiheit" ist überall dort eine Farce, wo
    > > kein idealer Markt existiert
    >
    > Blödsinn. Ein idealer Markt existiert nirgendwo.
    > Vertragsfreiheit gibt es trotzdem, Du solltest Dir
    > die Definition mal durchlesen

    "ist eine Farce" != "existiert nicht"

    Wenn du schon gegenargumentieren willst, dann doch zweckmäßigerweise gegenüber dem, was gesagt wurde...

    > > das gilt in faschistoider Extremform auf dem
    > > sogenannten Arbeitsmarkt
    >
    > Schlag BITTE mal die Bedeutung des Wortes
    > "Faschismus" nach. [...]

    Spiel dich nicht so auf, Kleiner. Der Begriff ist sehr bewusst gewählt, und wer Zweifel daran hat, dass "faschistoid" hier eine höchst zutreffende Vokabel ist, dem hingegen ist eine intensivere Beschäftigung mit dem, worüber die Rede ist, zu empfehlen. Ein Literaturtipp in dem Zusammenhang wäre Robert Kurz, Schwarzbuch Kapitalismus.

    Und noch ein Tipp! Nicht so aufregen, das erhöht nur den Blutdruck, verbessert aber keineswegs das Denkvermögen....

    d. d.

  20. Re: das urheber recht hat schon seinen sinn....

    Autor: dexter 21.11.06 - 23:06

    seiplanlos schrieb:

    > wer etwas leistet soll auch dafür entlohnt
    > werden.

    Nun, wenn jemand wirklich etwas leistet, dann bin ich auch bereit dafür Geld auszugeben. Wenn ich aber für etwas Geld ausgebe und hinterher feststelle, das sei das Geld nicht wert gewesen, weil die Werbe- oder Designabteilung mal wieder bessere Arbeit geleistet hat als der Urheber/Produzent selbst, dann finde ich das schlicht und einfach Betrug! Musikgeschmack ist nicht gleich Musikgeschmack - glücklicherweise! Aber wenn ich mir das affige Etwas in den "Charts" anhöre, was eigentlich nur stumpfen Ins-Mikrofon-Labern ähnelt und die Musik an alte Gameboy-Sounds bzw. Nokia 3210-Klingeltöne erinnert, dann bin ich doch froh, dass es Raubkopien gibt. Ganz besonders, wenn ich mir dann anschaue wie diese ganzen Schwachmatten, die eigentlich nichts können, dann noch auf MTV und anderen Schwachsinnsendern ihre 3 Autos, 5 Häuser und anderes unnützes zeug präsentieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreissparkasse Ostalb, Aalen
  2. telent GmbH, Backnang
  3. CYBEROBICS, Berlin
  4. CureVac AG, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Ren Zhengfei: Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer
      Ren Zhengfei
      Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer

      Außerplanmäßig und vertraulich wird der Bundeswirtschaftsminister sich mit Ren Zhengfei unterhalten. Der Huawei-Gründer wehrt sich gegen die Anschuldigungen und den Boykott aus den USA.

    2. Vodafone: 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
      Vodafone
      5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

      Vodafone und Ericsson bringen 5G-Technologien in ein deutsches Werk für Elektroautos. Doch noch nicht alles bei e.Go Mobile ist dabei 5G.

    3. Verschlüsselung: Drohne für Quantenkommunikation entwickelt
      Verschlüsselung
      Drohne für Quantenkommunikation entwickelt

      Quantenverschlüsselte Kommunikation hat bisher nur über Glasfaser oder aufwendige Bodenstationen mit Satelliten und Flugzeugen funktioniert. Inzwischen reicht aber auch eine Drohne.


    1. 18:23

    2. 18:08

    3. 17:55

    4. 16:46

    5. 16:22

    6. 15:18

    7. 15:00

    8. 14:46