1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft warnt vor…

Vista Spionage ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vista Spionage ?

    Autor: Ragnos Strom 20.11.06 - 18:56

    Gibt es bei Vista überhaupt noch soetwas wie Privatsphäre ?
    Schließlich hat selbst der Media Player vom XP informationen über abgespielte DVDs und musik an die M$ Server übertragen, selbst dann noch wenn die entsprechende einstellung deaktiviert war.

    Siehe Link: https://www.golem.de/0202/18401.html

    Da Vista eine ständige Verbindung mit den M$ Servern aufnimmt und auch einige Daten wärend des betriebes verschickt werden fragt man sich doch wirklich ob man mit solch einem System noch arbeiten kann ohne das Gefühl zu haben beobachtet zu werden.

    Aber was stört mich das ? Schlieslich benutze ich das einzig richtige Linux als Betriebsystem !

    Ich glaube ich habe einfach mitleid mit diesen armen Windows gewürm das nichtsahnend in die Fangnetze von M$ Kriecht.

  2. Re: Vista Spionage ?

    Autor: anomymous 20.11.06 - 19:07

    Nein, gibt es nicht !

    Dank eines neuen Komprimierungsalgorithmus wird der gesamte Inhalt deiner Festplatte in sekundenschnelle regelmässig am MS übermittelt.

    Die wissen dann alles über dich!
    Die grösse äh, länge dieses *Piep*
    Die Farbe deiner Unterwäsche und selbstverständlich auch wie oft du mit deinem "Bestenstück" spielst!

    Also Vorsicht, VISTA ist böse!!!!!!!!!!!!!!

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: dsafasfdasf 20.11.06 - 19:14

    Wer eine legale Version im Einsatz hat, der hat nichts zu befürchten.

  4. Re: Vista Spionage ?

    Autor: Finicky 20.11.06 - 19:26

    Um jemanden aus nem anderen Forum zu Zitieren:

    "zwei Wochen, und die Sache wird gecrackt"

    Hat er Recht. Die Hacker-Szene ist gerade in so Dinger sehr Aktiv und einfallsreich.

    Ich werde auf jeden Fall erstmal mehrere Monate warten, bevor ich Vista ausprobieren werde.

  5. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Ich lach mich weg! 20.11.06 - 19:27

    dsafasfdasf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer eine legale Version im Einsatz hat, der hat
    > nichts zu befürchten.


    Hahahahaha!
    Du bist so lustig, man könnte fast meinen, das wäre ernst gemeint.
    Aber so dumm kann keiner sein, der zumindest Schreiben kann. ^^

  6. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: privatssphäre 20.11.06 - 19:33

    dsafasfdasf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer eine legale Version im Einsatz hat, der hat
    > nichts zu befürchten.


    Naja, zu befürchten nicht, aber warum sollte MS etwas von meinen Bewerbungsbriefen mitbekommen oder ob ich gerade irgendeinen Porno sehe? Ebenso wenig hat die zu interessieren, mit welchen Leuten ich verkehre. Es ist ja schon schlimm genug, dass der ISP alles mögliche aufzeichnet, muss dann MS jetzt auch noch Bilder meiner Familie und private Briefe mitlesen?

    Nicht, dass sie es wirklich tun, aber alleine schon der Gedanke, dass wild fremde Menschen in meinem privaten Sachen rumkramen finde ich schon ziemlich dreist. Mein Haus ist doch auch nicht so gebaut, dass jeder von draußen sehen kann, was ich drinnen mache (Fenster kann ich zu machen, also zählen die nicht).

  7. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Finicky 20.11.06 - 19:38

    dsafasfdasf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer eine legale Version im Einsatz hat, der hat
    > nichts zu befürchten.


    Es geht hier doch nicht um legal oder Illegal.. Hier geht es um das Prinzip der Privatsphäre. Würde es dir gefallen, wenn irgendwelche Fremden Leute bei dir zuhause rumschnüffeln? Wenn sie erfahren, welche Bücher du liest, mit wem du telefonierst, welche Filme du dir anguckst (und damit sind auch Ü18-Filme gemeint)?

  8. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: callahan 20.11.06 - 23:25

    Immer dieses Geheule Windows ist böse und Linux ist gut....
    (Ich bin weder Linux Freund noch Feind, das gleiche gilt für Windows.)
    Ich kann es echt nicht mehr hören.

    Microsoft spioniert die User usw...
    Die meisten von euch benutzen doch wohl auch Google und vielleicht auch Amazon und Ebay, oder?

    Die wissen wesentlich mehr über euch als Microsoft.
    Und da heult auch keiner rum.

  9. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: habichauch 20.11.06 - 23:30

    callahan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immer dieses Geheule Windows ist böse und Linux
    > ist gut....
    > (Ich bin weder Linux Freund noch Feind, das
    > gleiche gilt für Windows.)
    > Ich kann es echt nicht mehr hören.
    >
    > Microsoft spioniert die User usw...
    > Die meisten von euch benutzen doch wohl auch
    > Google und vielleicht auch Amazon und Ebay,
    > oder?
    >
    > Die wissen wesentlich mehr über euch als
    > Microsoft.
    > Und da heult auch keiner rum.
    >
    >
    Noch besser: Viele derjenigen, die hier heulen, sind bestimmt auch stolze Besitzer diverser Rabattkarten mit den bekannten Nebenwirkungen... ;-)



    Grüße habichauch

  10. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Callahan 20.11.06 - 23:41

    habichauch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > callahan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Immer dieses Geheule Windows ist böse und
    > Linux
    > ist gut....
    > (Ich bin weder Linux
    > Freund noch Feind, das
    > gleiche gilt für
    > Windows.)
    > Ich kann es echt nicht mehr
    > hören.
    >
    > Microsoft spioniert die User
    > usw...
    > Die meisten von euch benutzen doch
    > wohl auch
    > Google und vielleicht auch Amazon
    > und Ebay,
    > oder?
    >
    > Die wissen
    > wesentlich mehr über euch als
    > Microsoft.
    >
    > Und da heult auch keiner rum.
    >
    > Noch besser: Viele derjenigen, die hier heulen,
    > sind bestimmt auch stolze Besitzer diverser
    > Rabattkarten mit den bekannten Nebenwirkungen...
    > ;-)
    >
    > Grüße habichauch


    Payback usw., wollte ich eigentlich auch noch dazuschreiben.

    Desweiteren hat Opensource nicht nur Vorteile, denn jeder kann am Quellcode rumfummeln. Das sich das nicht irgendeiner zu Nutze gemacht hat ist wohl auch nicht ganz unmöglich!

  11. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: blacky 21.11.06 - 07:55

    Ja die meinen halt bei Linux kann sowas nicht passieren, weils nicht von Billy kommt.

    Dabei, Billy hat dies am wenigsten nötig. Er weiss was die Kunden wollen/haben sollen.

    Viel schlimmer sind die etlichen OpenSource anwendungen, wo jeder Hinri dran schrauben kann.. Da muss man sich nicht wundern, dass mal unkontrolliert in einer Version irgendwas Spymaessiges drin ist.

    Ist doch immer das selbe.. Da benutzen Kinder tools um zu sehen mit was MS kommuniziert und schon ist es Spionage und ah keine Privatsphaere blabla.. ohne ueberhaupt zu wissen was denn nun gemacht wurde.

    Mediaplayer ist klar.. der Checkt die DRM Daten..
    Vista ueberprueft ob der selbe Key wo anders am laufen ist usw.. Darum kann man es auch nicht 2x Installieren am Netz! Oder jedenfalls nicht gleichzeitig laufen lassen.

    Callahan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > habichauch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > callahan schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Immer dieses Geheule Windows
    > ist böse und
    > Linux
    > ist gut....
    > (Ich
    > bin weder Linux
    > Freund noch Feind, das
    >
    > gleiche gilt für
    > Windows.)
    > Ich kann es
    > echt nicht mehr
    > hören.
    >
    > Microsoft
    > spioniert die User
    > usw...
    > Die meisten
    > von euch benutzen doch
    > wohl auch
    > Google
    > und vielleicht auch Amazon
    > und Ebay,
    >
    > oder?
    >
    > Die wissen
    > wesentlich mehr
    > über euch als
    > Microsoft.
    >
    > Und da
    > heult auch keiner rum.
    >
    > Noch
    > besser: Viele derjenigen, die hier heulen,
    >
    > sind bestimmt auch stolze Besitzer diverser
    >
    > Rabattkarten mit den bekannten
    > Nebenwirkungen...
    > ;-)
    >
    > Grüße habichauch
    >
    > Payback usw., wollte ich eigentlich auch noch
    > dazuschreiben.
    >
    > Desweiteren hat Opensource nicht nur Vorteile,
    > denn jeder kann am Quellcode rumfummeln. Das sich
    > das nicht irgendeiner zu Nutze gemacht hat ist
    > wohl auch nicht ganz unmöglich!
    >


  12. Eine Frage die ich habe

    Autor: NoBrain 21.11.06 - 08:01


    Was passiert mit Vista-Rechnern die nicht ans Internet angeschlossen sind? Sind die nach der ersten Gültigkeitsprüfung, die ja ohne Inet nicht stattfinden kann, dann ungültig? Oder muss ich das dann alle 6 Monate per Telefon erledigen?

    ---
    Es ist einfach so: auch jetzt habe ich 2 Rechner: einen zum surfen mit FedoraCore und einen zum Arbeiten und Spielen mit WinXP.
    Updates für Spiele oder Bugfixes für WinXP kommen nicht direkt aus dem Inet auf den Rechner sondern werden (soweit das jetzt noch bei XP geht) mit dem Fedora-Rechner runtergeladen und dann von dort auf den WinRechner kopiert.
    Da ich selbst keine Online-Software (weder Arbeitstools noch Spiele) auf der WinKiste habe, sehe ich nicht ein, warum ich so unnötig Risiken mit OnlineVerbindungen eingehen soll - auch nicht wenn evtl. bald ein Rechner mit Vista noch dazu kommen sollte.

  13. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: NoBrain 21.11.06 - 08:07

    dsafasfdasf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer eine legale Version im Einsatz hat, der hat
    > nichts zu befürchten.

    was für ein Schwachfug - wenn du einen Rechner mit legalem OS hast und es keinen Bedarf für Onlineverbindugen deinerseits gibt, dann wirst du wohl bald trotzdem mit Vista dazu GEZWUNGEN werden, dennoch online zu gehen. Dabei hast du dann nichts zu befürchten als irgendwelche Sicherheitslücken die deinen Rechner angreifbar machen, Kiddies, Cracker oder Bots die deinen Rechner versuchen anzugreifen - und das alles nur weil du alle paar Monate online gehen MUSST damit die Fensteroberfläche schön transparent bleibt?!

  14. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: snider 21.11.06 - 08:20

    blacky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja die meinen halt bei Linux kann sowas nicht
    > passieren, weils nicht von Billy kommt.
    >
    > Dabei, Billy hat dies am wenigsten nötig. Er weiss
    > was die Kunden wollen/haben sollen.
    >
    > Viel schlimmer sind die etlichen OpenSource
    > anwendungen, wo jeder Hinri dran schrauben kann..
    > Da muss man sich nicht wundern, dass mal
    > unkontrolliert in einer Version irgendwas
    > Spymaessiges drin ist.

    ähm...hä? ich glaube, du hast 0-ahnung von den entwicklungsprozessen in open source projekten... und wie viele augen den sourcecode anschauen. MIR ist kein fall bekannt, dir? im gegensatz zu privatsphäre bei microsoft, da könnt ich dir wohl ne stunde programme aufzählen, die sachen mitteilen. (btw ich benutze weder rabattkarten, noch mache ich wettbewerbe)


  15. Re: Eine Frage die ich habe

    Autor: Grizu 21.11.06 - 10:58

    NoBrain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder muss ich das
    > dann alle 6 Monate per Telefon erledigen?

    Vermutlich ja.

    Wobei, du musst nicht unbedingt. Sofern du mit der Basic-Oberfläche und irgendwelchen "illegal"-Sprechblasen leben kannst...






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.06 11:01 durch Grizu.

  16. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Kot 21.11.06 - 11:08

    snider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blacky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja die meinen halt bei Linux kann sowas
    > nicht
    > passieren, weils nicht von Billy
    > kommt.
    >
    > Dabei, Billy hat dies am
    > wenigsten nötig. Er weiss
    > was die Kunden
    > wollen/haben sollen.
    >
    > Viel schlimmer
    > sind die etlichen OpenSource
    > anwendungen, wo
    > jeder Hinri dran schrauben kann..
    > Da muss man
    > sich nicht wundern, dass mal
    > unkontrolliert
    > in einer Version irgendwas
    > Spymaessiges drin
    > ist.
    >
    > ähm...hä? ich glaube, du hast 0-ahnung von den
    > entwicklungsprozessen in open source projekten...
    > und wie viele augen den sourcecode anschauen. MIR
    > ist kein fall bekannt, dir? im gegensatz zu
    > privatsphäre bei microsoft, da könnt ich dir wohl
    > ne stunde programme aufzählen, die sachen
    > mitteilen. (btw ich benutze weder rabattkarten,
    > noch mache ich wettbewerbe)
    >
    >


    Na da würde ich mir aber als Opensource entwickler auf die Finger geguckt fühlen. Was geht es denn anderen an wie ich meinen Code schreibe... :)

  17. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Ronald 21.11.06 - 11:15

    privatssphäre schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Naja, zu befürchten nicht, aber warum sollte MS
    > etwas von meinen Bewerbungsbriefen mitbekommen
    > oder ob ich gerade irgendeinen Porno sehe? Ebenso
    > wenig hat die zu interessieren, mit welchen Leuten
    > ich verkehre. Es ist ja schon schlimm genug, dass
    > der ISP alles mögliche aufzeichnet, muss dann MS
    > jetzt auch noch Bilder meiner Familie und private
    > Briefe mitlesen?
    >

    Die interessieren sich sehr wohl dafür wen Du kennst - denn ein Personal Network lässt immer auf politische Neigungen schliessen, und wenn Die ins extreme neigen, könnte man Dich prophylaktisch mal nach Guantanamo fliegen ...

  18. Re: Eine Frage die ich habe

    Autor: NoBrain 21.11.06 - 11:17

    Grizu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > NoBrain schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder muss ich das
    > dann alle 6 Monate per
    > Telefon erledigen?
    >
    > Vermutlich ja.
    >
    > Wobei, du musst nicht unbedingt. Sofern du mit der
    > Basic-Oberfläche und irgendwelchen
    > "illegal"-Sprechblasen leben kannst...
    >

    Da bin ich ja mal echt gespannt - DirectX10 ist nicht abwärtskompatibel zu DirectX9, EAX der Soundkarte wird nicht unterstützt und kriminalisiert wird man auch noch. Zu allem Überfluss werden dann noch bezahlte Funktionen abgeschaltet 8(
    So wie ich einen anderen Text verstanden hab wird der "Raubkopiehinweis" nur ein Monat lang angezeigt und danach kann man nur noch online gehen und erneut freischalten.
    Da bin ich ja mal echt gespannt.

  19. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Ronald 21.11.06 - 11:18

    blacky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja die meinen halt bei Linux kann sowas nicht
    > passieren, weils nicht von Billy kommt.
    >
    > Dabei, Billy hat dies am wenigsten nötig. Er weiss
    > was die Kunden wollen/haben sollen.
    >

    Und was glaubst Du woher er das weiss?

    > Ist doch immer das selbe.. Da benutzen Kinder
    > tools um zu sehen mit was MS kommuniziert und
    > schon ist es Spionage und ah keine Privatsphaere
    > blabla..

    Die "Kinder" sind meisst studierte Informatiker und verwenden ein Netzanalysetool, das die meissten hier nicht mal anschliessen könnten ...

  20. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Hanso 21.11.06 - 11:54

    -------------------------------------------------------
    > Microsoft spioniert die User usw...
    > Die meisten von euch benutzen doch wohl auch
    > Google und vielleicht auch Amazon und Ebay,
    > oder?
    >
    > Die wissen wesentlich mehr über euch als
    > Microsoft.
    > Und da heult auch keiner rum.
    >

    Toller Vergleich. Und kompletter Blödsinn.
    Mal abgesehen davon kann auch der Ladenbesitzer um die Ecke die Daten weitergeben was für Filme/Musik Du gekauft hast. Deshalb gucken die noch lange nicht in mein Haus rein.

    Auch was hat denn Google mit Vista am Hut. Google kann ich nicht kaufen das gibt es kostenlos. Vista kann man für teures Geld kaufen und muss sich diesen Blödsinn gefallen lassen. Hier werden wieder die ehrlichen User über den Tisch gezogen. Denn die gecrackten Versionen die es geben wird haben diese Überwachung nicht drin. Und auch nicht diese Einschränkungen. DRM usw.
    Deshalb werde ich mir auch kein Vista kaufen. Wenn mir irgendwann nichts übrig bleibt, kaufe ich es mir trotzallem nicht. Dann wird es genug ... Versionen geben die diese Einschränkungen nicht mehr haben werden.




  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Program Manager Change Academy (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  3. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  4. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. (u.a. Ring Fit Adventure 59,99€, Animal Crossing: New Horizons 47,99€)
  3. 989€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. 1.129€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  2. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.

  3. Kryptohandel: Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren
    Kryptohandel
    Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren

    Die weltgrößte Krypto-Handelsbörse Binance soll es mit der Kontrolle von Geldwäsche nicht zu genau nehmen und zudem Informationen zurückhalten.


  1. 18:22

  2. 18:06

  3. 16:45

  4. 16:29

  5. 15:18

  6. 14:57

  7. 14:39

  8. 14:17