1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft warnt vor…

Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: t-offliner 21.11.06 - 11:11

    Ich nehme immer Windows98.
    Aber nur, damit auch USB geht.
    Die anderen (2000/2003/ME/XP) habe ich mal ausprobiert aber die können ja nichts mehr!
    Nur der Computer wird langsamer.
    Was soll das eigentlich mit dem Vista.
    Ich brauche doch keine Lizenzen und Internet für Software die nichts kann.

  2. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: Pogo Anarchio 21.11.06 - 11:20

    t-offliner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich nehme immer Windows98.
    > Aber nur, damit auch USB geht.
    > Die anderen (2000/2003/ME/XP) habe ich mal
    > ausprobiert aber die können ja nichts mehr!
    > Nur der Computer wird langsamer.
    > Was soll das eigentlich mit dem Vista.
    > Ich brauche doch keine Lizenzen und Internet für
    > Software die nichts kann.

    Außer ner schönen kitschbunten 3D oberfläche und härteren Kopierschutz DRM Masnahmen wird sich für den Ottonormal User nicht viel ändern.

    Hab auch noch sehr lange win98 benutzt aber es gab keine 98er Treiber für die Soundkarte von meinem neuen mainboard mehr.
    Also hab ich winXP zum Zocken installieren müssen für alles andere bin ich mit meinem Linux zufrieden.

  3. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: Kakashi 21.11.06 - 11:29

    Also ich hatte auch noch immer 98 als XP auf den MArkt kam. HAtte dann mal ein halbes Jahr nach dem Start XP versucht, und nach anfangs 2 BSoD hatte ich es dann mal genug. Zum Start von Unreal 2 ungefär hatte ich noch mal gewechselt, und gerade hier hatte ich gemerkt das man mit dem XP die Detein jedenfalls schneller Kopiert als mit dem 98. Also sicherlich bringt dir eine neuere Version von Windows sicherlich immer etwas, was man auch brauchen kann. Jeder kann machen wie er will, ich hab auch ncoh immer eine 2. Maschine mit 98 laufen, nutze sie aber immer seltener, da ich alles iergendwie ans laufen bekommen habe.

    Vista wird wohl bisher nicht viele Änderungen bringen, ausser du willst oder brauchst DirectX10. Was sonst wirklich für neuerungen kommen die man benötigen könnte weiss ich nicht so genau!

    Pogo Anarchio schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > t-offliner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich nehme immer Windows98.
    > Aber nur,
    > damit auch USB geht.
    > Die anderen
    > (2000/2003/ME/XP) habe ich mal
    > ausprobiert
    > aber die können ja nichts mehr!
    > Nur der
    > Computer wird langsamer.
    > Was soll das
    > eigentlich mit dem Vista.
    > Ich brauche doch
    > keine Lizenzen und Internet für
    > Software die
    > nichts kann.
    >
    > Außer ner schönen kitschbunten 3D oberfläche und
    > härteren Kopierschutz DRM Masnahmen wird sich für
    > den Ottonormal User nicht viel ändern.
    >
    > Hab auch noch sehr lange win98 benutzt aber es gab
    > keine 98er Treiber für die Soundkarte von meinem
    > neuen mainboard mehr.
    > Also hab ich winXP zum Zocken installieren müssen
    > für alles andere bin ich mit meinem Linux
    > zufrieden.
    >


  4. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: spastie 21.11.06 - 11:56

    ich finds immer herzig, wenn leute ihren frust über microsoft schreiben, da die installation wirklich kompliziert ist und immer einige versuche benötigt werden, windows zum laufen zu bringen..


    SORRY!! das liegt nicht an windows, nicht an microsoft und schon gar nicht an bill! Es liegt ganz einfach an euch möchtegern-PC-Bastler!!

    Wer nix von IT versteht, soll doch einfach den Mund halten!


  5. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: Pogo Anarchio 21.11.06 - 12:15

    spastie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich finds immer herzig, wenn leute ihren frust
    > über microsoft schreiben, da die installation
    > wirklich kompliziert ist und immer einige versuche
    > benötigt werden, windows zum laufen zu bringen..
    >
    > SORRY!! das liegt nicht an windows, nicht an
    > microsoft und schon gar nicht an bill! Es liegt
    > ganz einfach an euch möchtegern-PC-Bastler!!
    >
    > Wer nix von IT versteht, soll doch einfach den
    > Mund halten!

    Ach ja ? dann versuch mal nen windows XP auf ner serial ata Platte zu installieren !.
    Ohne bootdsikette und dos kommandozeile geht da nix weil das ach so tolle XP die Sata Platte sonst nicht erkennen kann.

    Das war damals auch der Grund warum ich Linux probiert hab, da ich kein Diskettenlaufwerk hatte und das boadr keine Sata IDE emulation unterstützt.
    Später hab ich mir dann ne Windows CD mit nlite zusammenfrickeln müssen die die Treiber für mein board integriert hatt.

    Also erzähl mir nichts von einfache Windows installation, Kubuntu ist da fortschrittlicher da kann man die installation komplett mit der Maus bedienen und auch noch im Internet surfen oder Open-office wärend er die Daten auf Festplatte installiert.

  6. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: t-offliner 21.11.06 - 13:06

    spastie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich finds immer herzig, wenn leute ihren frust
    > über microsoft schreiben, da die installation
    > wirklich kompliziert ist und immer einige versuche
    > benötigt werden, windows zum laufen zu bringen..

    Bin ich gemeint?
    Ich finde das gar nicht kompliziert.
    Das muss ich jetzt erst mal als Unterstellung zurückweisen.
    Ich brauche überhaupt keinen Betriebssystem Support und habe weder Zeit noch Lust zum Basteln.
    Zugegeben, bei meinen Kids musste ich jetzt Windows 2000 installieren um einige DirectX9 Spiele zum Laufen zu bringen.
    Aber jetzt mal im Ernst:
    10 Spiele kosten ca. 20 Euro.
    Jedes von denen hat mehr Funktionsumfang, Innovationen und User-Interface Features eingebaut als man findet, wenn man Windows 98 mit Windows 2000 vergleicht.
    1 Windows Update kostet aber merkwürdigerweise viel mehr.
    Was kann denn jetzt ein Vista wirklich mehr ausser das es hilft wenn einge PC-Spiele nicht mehr laufen?
    Dann kann man für den Preis doch lieber ca. 200 andere Spiele kaufen.
    Das reicht doch um Jahrzehntelang durchzuspielen.


  7. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: Dede 21.11.06 - 13:22

    Gegenfrage:

    Wozu gibt es einen Golf V wenn es doch auch den Urgolf gibt. Was kann der neue Golf mehr??? Von A bis B komme ich auch mit nem Golf I... Nur mit dem Golf V ist es um ein vielfaches sicherer und sicherlich auch komfortabler. Genauso verhält es sich mit Software. Ob du persönlich Vista benötigst ist und bleibt deine Entscheidung. Für sicherheitsrelevante Systeme führt (zumindest in der Windows-Welt)über kurz oder lang kein Weg an Vista bzw. Longhorn (Vista für Server) vorbei. Dein Hauptaugenmerk liegt offensichtlich auf Spiele. Es gibt aber durchaus Menschen wie mich, die weniger mit Spiele als viel mehr mit Softwareentwicklung mit dem Betriebssystem in Berühung kommen. Und für Leute wie mich ist das Thema Vista schon sehr spannend. Neben der Authentifizierung und dem restlichen Sicherheitsaspekten ist sicherlich auch das .NET-Framework 3.0 (WPF, WCF, WF) von Interesse und die Virtualisierung von Applikationen. Möglicherweise alles Aspekte die du nicht benötigst, und dann macht Vista für dich möglicherweise auch keinen Sinn. Es wird ja niemand gezwungen Vista einzusetzen, es besteht einfach nur die Möglichkeit. Ich kann mich heute ja genauso entscheiden, ob mir ein Golf IV genügt oder ob mir der ganze Schnickschnack doch den Aufpreis für ein Golf V wert sind... Wenn ich mich dann für einen Golf IV entscheide würde ich sicherlich nicht VW wegen dem Golf V verteufeln. Finde es immer lustig, wenn Leute das aber dann mit Microsoft machen...


    Gruß Dede


    t-offliner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich nehme immer Windows98.
    > Aber nur, damit auch USB geht.
    > Die anderen (2000/2003/ME/XP) habe ich mal
    > ausprobiert aber die können ja nichts mehr!
    > Nur der Computer wird langsamer.
    > Was soll das eigentlich mit dem Vista.
    > Ich brauche doch keine Lizenzen und Internet für
    > Software die nichts kann.


  8. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: Bashor 21.11.06 - 13:34

    Dede schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenfrage:
    >
    > Wozu gibt es einen Golf V wenn es doch auch den
    > Urgolf gibt. Was kann der neue Golf mehr??? Von A
    > bis B komme ich auch mit nem Golf I... Nur mit dem
    > Golf V ist es um ein vielfaches sicherer und
    > sicherlich auch komfortabler. Genauso verhält es
    > sich mit Software. Ob du persönlich Vista
    > benötigst ist und bleibt deine Entscheidung. Für
    > sicherheitsrelevante Systeme führt (zumindest in
    > der Windows-Welt)über kurz oder lang kein Weg an
    > Vista bzw. Longhorn (Vista für Server) vorbei.

    Dort wo Sicherheit und Stabilität benötigt wird z.B im Rechenzentrum da ist Linux schon jetzt mit abstand das führende System.

    Selbst die meisten Game-Server für Cs-source oder Battlefiel usw laufen auf Linuxbasis.

  9. Vista ein Auto?

    Autor: t-offliner 21.11.06 - 13:41

    Dede schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenfrage:
    >
    > Wozu gibt es einen Golf V wenn es doch auch den
    > Urgolf gibt. Was kann der neue Golf mehr??? Von A
    > bis B komme ich auch mit nem Golf I... Nur mit dem
    > Golf V ist es um ein vielfaches sicherer und
    > sicherlich auch komfortabler.

    Komischer Vergleich.
    Mit einem Auto kann man ja wenigstens etwas tun - fahren zum Beispiel.
    Ein Betriebsystem dient aber zum "fahren" von Software.
    Die ist dann aber nicht von Microsoft sondern eventuell mehr von VW.
    Wenn man eine Strasse kauft erwartet man ja eher, dass sie instand gehalten wird und nicht, dass sie durch einen neue ausgetauscht wird, die dann noch mehr kostet als die alte, auf der alte Autos dann möglicherweise nicht mehr fahren können.

    ... und .NET. Es gibt ja schon keine schnelle und kommerziell erfolgreiche Software in Java. Was soll ich dennn dann mit einem zusätzlichen Microsoft Java Ersatz Computer Bremse.
    Ich würde erwarten, dass Betriebsysteme Programmiersprachen und Compiler mitliefern. Wo sollen die Autos denn herkommen?

  10. Re: Vista ein Auto?

    Autor: trallidalli 21.11.06 - 14:01

    t-offliner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komischer Vergleich.
    > Mit einem Auto kann man ja wenigstens etwas tun -
    > fahren zum Beispiel.
    > Ein Betriebsystem dient aber zum "fahren" von
    > Software.
    > Die ist dann aber nicht von Microsoft sondern
    > eventuell mehr von VW.
    > Wenn man eine Strasse kauft erwartet man ja eher,
    > dass sie instand gehalten wird und nicht, dass sie
    > durch einen neue ausgetauscht wird, die dann noch
    > mehr kostet als die alte, auf der alte Autos dann
    > möglicherweise nicht mehr fahren können.

    is zwar komisch euer beispiel, aber ich versuchs mal fortzusetzen.
    es ist manchmal besser strasse neu zu machen statt sie einfach immer nur zu flicken oder wie es nennst "instandzusetzen". denn irgendwann ist ein punkt gekommen an dem das flicken teurer ist als einfach ne neue strasse zu bauen. ausserdem ändern sich auch die anforderungen der autos an eine strasse, zum beispiel einer autobahn. fahrzeuge werden immer schneller, lkws können größere lasten führen...klar...die anliegerstrasse im dorf in der 30er-zone kann man weiterhin flicken, aber da wo gearbeitet geht das nicht immer.



    > ... und .NET. Es gibt ja schon keine schnelle und
    > kommerziell erfolgreiche Software in Java. Was
    > soll ich dennn dann mit einem zusätzlichen
    > Microsoft Java Ersatz Computer Bremse.
    > Ich würde erwarten, dass Betriebsysteme
    > Programmiersprachen und Compiler mitliefern. Wo
    > sollen die Autos denn herkommen?
    >

    programmiersprachen können nicht mitgeliefert werden, höchstens compiler. aber wozu? wenn du dir dein auto kaufst bekommst du doch auch nicht die ganze produktionshalle kostenlos dazu ;). und jeder der trotzdem interessiert ist, kann sich die visual studio express-versionen kostenlos bei microsoft runterladen.

  11. Re: Vista ein Auto? - das leuchtet ein.

    Autor: t-offliner 21.11.06 - 14:24

    > sich auch die anforderungen der autos an eine
    > strasse, zum beispiel einer autobahn. fahrzeuge
    > werden immer schneller, lkws können größere lasten
    > führen...klar...die anliegerstrasse im dorf in der
    > 30er-zone kann man weiterhin flicken, aber da wo
    > gearbeitet geht das nicht immer.

    Das ist wahr...
    Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum wir nicht in der Lage sind Autos zu bauen, die gar keine Strasse benötigen - oder gar Flugzeuge.
    Könnte es sein, dass man uns weismachen will, dass das nicht ginge?
    Sind deshalb keine Compiler dabei?
    Werden neue Strassen mit .NET Tempolimits versehen, damit man uns später weismachen kann dass man nur auf solchen Strassen fahren kann?

  12. Re: Vista ein Auto?

    Autor: Mr.Fab 21.11.06 - 14:42

    trallidalli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > t-offliner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Komischer Vergleich.
    > Mit einem Auto kann
    > man ja wenigstens etwas tun -
    > fahren zum
    > Beispiel.
    > Ein Betriebsystem dient aber zum
    > "fahren" von
    > Software.
    > Die ist dann aber
    > nicht von Microsoft sondern
    > eventuell mehr
    > von VW.
    > Wenn man eine Strasse kauft erwartet
    > man ja eher,
    > dass sie instand gehalten wird
    > und nicht, dass sie
    > durch einen neue
    > ausgetauscht wird, die dann noch
    > mehr kostet
    > als die alte, auf der alte Autos dann
    >
    > möglicherweise nicht mehr fahren können.
    >
    > is zwar komisch euer beispiel, aber ich versuchs
    > mal fortzusetzen.
    > es ist manchmal besser strasse neu zu machen statt
    > sie einfach immer nur zu flicken oder wie es
    > nennst "instandzusetzen". denn irgendwann ist ein
    > punkt gekommen an dem das flicken teurer ist als
    > einfach ne neue strasse zu bauen. ausserdem ändern
    > sich auch die anforderungen der autos an eine
    > strasse, zum beispiel einer autobahn. fahrzeuge
    > werden immer schneller, lkws können größere lasten
    > führen...klar...die anliegerstrasse im dorf in der
    > 30er-zone kann man weiterhin flicken, aber da wo
    > gearbeitet geht das nicht immer.

    Dein Bespiel stimmt soweit, aber wenn man dies nun wieder auf Mircosoft zurückführt, bleiben viele Fragen offen. Wann hat Microsoft mal etwas an der "Straße" verbessert? Und wann hat sich Windows mal an die Leistungen eines Rechners angepasst. Wirklich gut laufen tut Vista jedenfalls nur PCs ab 4 ghz und höher. Anpassung nenn ich das nicht wirklich.

  13. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: vistaking 21.11.06 - 14:49

    spastie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich finds immer herzig, wenn leute ihren frust
    > über microsoft schreiben, da die installation
    > wirklich kompliziert ist und immer einige versuche
    > benötigt werden, windows zum laufen zu bringen..
    >
    > SORRY!! das liegt nicht an windows, nicht an
    > microsoft und schon gar nicht an bill! Es liegt
    > ganz einfach an euch möchtegern-PC-Bastler!!
    >
    > Wer nix von IT versteht, soll doch einfach den
    > Mund halten!
    >
    >


    Ach!? und du verstehst was davon!? das ich nich lache ;-))

  14. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: fred123 21.11.06 - 14:55

    Neue Patches, neue Bugs.
    Win 98 ist doch was für Mädchen!!!.

  15. abwarten

    Autor: hmmm 21.11.06 - 15:22

    spätestens bei den nächsten Quartalszahlen von Microsoft wird sich zeigen, wie viele es DOCH "brauchen"




  16. Re: abwarten - oder handeln

    Autor: t-offliner 21.11.06 - 15:36

    hmmm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spätestens bei den nächsten Quartalszahlen von
    > Microsoft wird sich zeigen, wie viele es DOCH
    > "brauchen"
    >
    Man kann davon ausgehen, dass es hauptsächlich die "Kunden" von Microsoft brauchen werden:
    DELL, HP und andere PC-Verkäufer.
    Für die funktioniert ein PC aber auch nur und genau dann, wenn er mit Windows läuft. Weitere Software ist eigentlich unerwünscht und wird nicht supported (schwer zu warten).
    Ob irgendetwas, was zusätzlich zu Windows auf den PC kommt dann langsam ist, ist dann eine PAL (Problem Anderer Leute).
    Warum das dann "Betriebssystem" heisst weiss keiner. Komplettsystem wäre wohl zutreffender.

    Ich würde anregen, dass PCs nur noch ohne Betriebsystem zu kaufen und Windows dann extra. Das kostet zwar etwas mehr aber Microsoft hätte die Chance mal interessante Kunden kennen zu lernen.

  17. Verbrennt Euch mal bloss nicht die Finger an Vista!!!!

    Autor: seven 21.11.06 - 15:39

    Ach geht doch alle zurück in die Steinzeit und Steine klopfen ;-)

    t-offliner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dede schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gegenfrage:
    >
    > Wozu gibt es einen
    > Golf V wenn es doch auch den
    > Urgolf gibt. Was
    > kann der neue Golf mehr??? Von A
    > bis B komme
    > ich auch mit nem Golf I... Nur mit dem
    > Golf V
    > ist es um ein vielfaches sicherer und
    >
    > sicherlich auch komfortabler.
    >
    > Komischer Vergleich.
    > Mit einem Auto kann man ja wenigstens etwas tun -
    > fahren zum Beispiel.
    > Ein Betriebsystem dient aber zum "fahren" von
    > Software.
    > Die ist dann aber nicht von Microsoft sondern
    > eventuell mehr von VW.
    > Wenn man eine Strasse kauft erwartet man ja eher,
    > dass sie instand gehalten wird und nicht, dass sie
    > durch einen neue ausgetauscht wird, die dann noch
    > mehr kostet als die alte, auf der alte Autos dann
    > möglicherweise nicht mehr fahren können.
    >
    > ... und .NET. Es gibt ja schon keine schnelle und
    > kommerziell erfolgreiche Software in Java. Was
    > soll ich dennn dann mit einem zusätzlichen
    > Microsoft Java Ersatz Computer Bremse.
    > Ich würde erwarten, dass Betriebsysteme
    > Programmiersprachen und Compiler mitliefern. Wo
    > sollen die Autos denn herkommen?
    >


  18. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: Laury 21.11.06 - 15:42

    t-offliner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Wenn du in der IT-Branche arbeitest oder arbeiten wirst, kommst du wohl seltenst darum herum, dich mit dem aktuellen OS des Branchenführers auseinander zu setzen. Ein guter Teil der Software arbeitet garnicht mehr unter win9x.


  19. Re: Wozu braucht man eigentlich ein Vista?

    Autor: ilovethiscompanyyeeaahhh 21.11.06 - 16:12

    Du machst deinem Namen alle Ehre.

  20. Re: abwarten - oder handeln

    Autor: fensterputzer 21.11.06 - 16:14

    t-offliner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmmm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > spätestens bei den nächsten Quartalszahlen
    > von
    > Microsoft wird sich zeigen, wie viele es
    > DOCH
    > "brauchen"
    >
    > Man kann davon ausgehen, dass es hauptsächlich die
    > "Kunden" von Microsoft brauchen werden:
    > DELL, HP und andere PC-Verkäufer.
    > Für die funktioniert ein PC aber auch nur und
    > genau dann, wenn er mit Windows läuft. Weitere
    > Software ist eigentlich unerwünscht und wird nicht
    > supported (schwer zu warten).
    > Ob irgendetwas, was zusätzlich zu Windows auf den
    > PC kommt dann langsam ist, ist dann eine PAL
    > (Problem Anderer Leute).
    > Warum das dann "Betriebssystem" heisst weiss
    > keiner. Komplettsystem wäre wohl zutreffender.
    >
    > Ich würde anregen, dass PCs nur noch ohne
    > Betriebsystem zu kaufen und Windows dann extra.
    > Das kostet zwar etwas mehr aber Microsoft hätte
    > die Chance mal interessante Kunden kennen zu
    > lernen.
    >
    >

    Und du glaubst ernsthaft was du da schreibst?
    Unfassbar.

    Übrigends gibt es eine große Anzahl Poweruser
    die sich nicht nehmen lassen ihren PC selber zusammenzustellen.

    Ich gehöre dazu.
    Microsoft ist es übrigens egal ob "sie" Leute kennenlernen.
    Es geht um Kasse!

    Die Definition eines Betriebssystemes kannst Du bei wikipedia nachlesen.
    Kurzum schau Dir die Abstraktionsebeben an und erläutere sie mir doch
    bitte einmal an einem dDer 2€ -Spiele Deiner kurzen.

    ;)

    mit besten grüßen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operativer Lizenzmanager (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Technischer Projektleiter (w/m/d)
    Vertec GmbH, Hamburg, München, Zürich (Schweiz), Wien (Österreich) (Home-Office)
  3. Senior Architect Microsoft Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München, Wolfsburg
  4. Projektmanager (m/w/d) für die Gruppe Digitale Transformation
    üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Resident Evil 7 für 7,77€, Tribes of Midgard 11,99€)
  2. (u.a. Haushaltsgeräte von Kitchenaid)
  3. 111,21€ (Vergleichspreis 146,96€)
  4. (u.a. Patriot 8GB DDR5-4800 für 89€, Toshiba 18GB SATA für 279€) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de