Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forderungen nach Verbot von…

Zerstörung gängiger Klischees durch nachprüfbare Fakten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zerstörung gängiger Klischees durch nachprüfbare Fakten

    Autor: Marlene Roth 15.03.09 - 13:40

    Professor und Director of Comparative Studies am Massachusetts Institute of Technology (MIT), Henry Jenkins, zerstört gängige Klischees durch nachprüfbare Fakten.
    Hier sind die bekanntesten acht Mythen und ihre Auflösung:

    1. “Videospiele habe zu einer Epidemie der Jugendgewalt geführt”.

    Jenkins: Das Gegenteil ist der Fall, sie geht seit 30 Jahren kontinuierlich zurück.

    2. “Wissenschaftliche Forschung beweist eine Verbindung von Videospielen und Jugendaggression”.

    Jenkins: Wenn diese Studien überhaupt methologisch sauber sind, zeigen sie nur, dass agressive Menschen aggressive Medien bevorzugen.

    3. “Computer- und Videospiele werden für Kinder gemacht”.

    Jenkins: Auch wenn mittlerweile so gut wie alle Kinder gerne videospielen, hat sich der Markt auf junge Erwachsene verlagert.

    4. “Mädchen spielen nicht am Computer (oder der Videokonsole)”.

    Jenkins: Das war früher so. Heute gibt es eigene Genres für Mädchen, und starke weibliche Identifikationsfiguren in Spielen.

    5. “Weil Computerspiele zum Training von Soldaten genutzt werden, haben sie dieselbe Wirkung auf Jugendliche”.

    Jenkins: Dies wird ausschliesslich vom Ex-Militärausbilder und Moralreformer David Grossman behauptet. Alle Forschung zum Thema zeigt: Computerspiele lehren vor allem eines, nämlich Problemlösung.

    6. “Video- (und Computer-) Spiele sind keine ernsthafte Ausdrucksform”.

    Jenkins: Dies geht zurück auf eine Urteilsbegründung von 2002, wo ältere, eingleisige Actionspiele zur Begründung herangezogen wurden. Tatsächlich fordert die Mehrzahl heutiger Spiele zu ethischer und moralischer Auseinandersetzung auf.

    7. “Computer- (und Video-) Spiele führen zu sozialer Isolation”.

    Jenkins: Die meisten Spiele sind sozial. 60 Prozent aller Gamer spielen regelmässig mit Freunden, ein Drittel mit Verwandten, ein Viertel mit Eltern oder Partnern. Selbst Solo-Spiele sind Gegenstand von Hilfestellungen und Diskussionen. Das am stärksten wachsende Segment sind die Multiplayer (MMO)-Spiele.

    8. “Video- (und Computer-) Spiele stumpfen den Benutzer ab”.

    Jenkins: Schon bei Affen wurde eine Unterscheidung zwischen spielerischem und echtem Kampf festgestellt. Das selbe gilt für Menschen jeden Alters. Die Grundannahme mancher Studien der Verhaltensforschung, spielerische Aggression wäre mit realer gleichzusetzen, ist bestenfalls problematisch, wenn nicht durchwegs falsch.

    (Quelle: http://11k2.wordpress.com/2009/03/12/killerspiele-verbot-nach-winnenden/ )

  2. Re: Zerstörung gängiger Klischees durch nachprüfbare Fakten

    Autor: Urheberrecht = Genozid 15.03.09 - 13:45

    Marlene Roth schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > 4. “Mädchen spielen nicht am Computer (oder
    > der Videokonsole)”.
    >
    > Jenkins: Das war früher so. Heute gibt es
    > eigene Genres für Mädchen, und starke weibliche
    > Identifikationsfiguren in Spielen.

    Und das werden auch die einzigen 'sauberen' Spiele sein, die bleiben duerfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
      Datenschutzbeauftragte
      Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

      Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

    2. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
      #Twittersperrt
      Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

      Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

    3. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
      Lufttaxi
      Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

      Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.


    1. 11:50

    2. 11:41

    3. 11:34

    4. 11:25

    5. 11:08

    6. 10:54

    7. 10:43

    8. 10:12