Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forderungen nach Verbot von…

Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Hans Kaputhschläger 21.11.06 - 11:05

    Es sollte nicht ausser Acht gelassen werden, dass beim Shooterzocken sicherlich auch Wut und Anggrtessionen gefördert werden. Oft habe ich bisher gesehen, wie Spieler andere aufs Tiefste beledigen, wenn sie von ihnen virtuell getötet werden. Da ist es anscheinend auch normal sich gegenseitig zu beledigen, so dass es am Ende keinen mehr rührt, weil es wohl schon ganz "normal" sei. Ich finde das ist ein entscheidender Faktor bei Gewalttaten in diesem Zusammenhang.

  2. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Danysahne 21.11.06 - 11:13

    Hi,

    das ist teilweise auch bei anderen Spielen so, die mit Gewalt gar nix zu tun haben, dass die Verlierer teilweise einfach nicht mit der Niederlage zurechtkommen. Beispielsweise bei Sportspielen.
    Meiner Meinung nach hilft es nicht die "Killerspiele" zu verbieten, da
    1. diese Personen ein Problem mit Ihrer Persönlichkeit haben,
    2. diese Personen auch über andere Wege an die dann verbotenen "Killerspiele" kommen.
    Und was haben wir dann von dem Verbot? Millionen friedliche Shooter-Fans dürfen nicht mehr ballern.

    Deshalb bin ich gegen ein Verbot von "Killerspielen".


    Hans Kaputhschläger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es sollte nicht ausser Acht gelassen werden, dass
    > beim Shooterzocken sicherlich auch Wut und
    > Anggrtessionen gefördert werden. Oft habe ich
    > bisher gesehen, wie Spieler andere aufs Tiefste
    > beledigen, wenn sie von ihnen virtuell getötet
    > werden. Da ist es anscheinend auch normal sich
    > gegenseitig zu beledigen, so dass es am Ende
    > keinen mehr rührt, weil es wohl schon ganz
    > "normal" sei. Ich finde das ist ein entscheidender
    > Faktor bei Gewalttaten in diesem Zusammenhang.


  3. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Studi 21.11.06 - 11:19

    Also mal ehrlich, ich habe auch schon auf etlichen Servern gezockt (Counterstrike und ähnliches) auf den allermeisten wurden Beschimpfungen und Diffamierungen nicht akzeptiert und mit einem Kick und bei Wiederholung mit Ban bestraft.
    Soviel zu diesem Argument!

    Danysahne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > das ist teilweise auch bei anderen Spielen so, die
    > mit Gewalt gar nix zu tun haben, dass die
    > Verlierer teilweise einfach nicht mit der
    > Niederlage zurechtkommen. Beispielsweise bei
    > Sportspielen.
    > Meiner Meinung nach hilft es nicht die
    > "Killerspiele" zu verbieten, da
    > 1. diese Personen ein Problem mit Ihrer
    > Persönlichkeit haben,
    > 2. diese Personen auch über andere Wege an die
    > dann verbotenen "Killerspiele" kommen.
    > Und was haben wir dann von dem Verbot? Millionen
    > friedliche Shooter-Fans dürfen nicht mehr
    > ballern.
    >
    > Deshalb bin ich gegen ein Verbot von
    > "Killerspielen".
    >
    > Hans Kaputhschläger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es sollte nicht ausser Acht gelassen werden,
    > dass
    > beim Shooterzocken sicherlich auch Wut
    > und
    > Anggrtessionen gefördert werden. Oft habe
    > ich
    > bisher gesehen, wie Spieler andere aufs
    > Tiefste
    > beledigen, wenn sie von ihnen
    > virtuell getötet
    > werden. Da ist es
    > anscheinend auch normal sich
    > gegenseitig zu
    > beledigen, so dass es am Ende
    > keinen mehr
    > rührt, weil es wohl schon ganz
    > "normal" sei.
    > Ich finde das ist ein entscheidender
    > Faktor
    > bei Gewalttaten in diesem Zusammenhang.
    >
    >


  4. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Banjo 21.11.06 - 11:20

    das "flamen" (beleidigung/hänseleien von anderen spielern) gehört bei manchen servern leider zum "guten ton"

    ich sage bewusst server und nicht spiel, da in diesem fall die verantwortung bei der community und/oder administration des entspr. servers liegt, dies zu ahnden --> im extremfall bis zur anzeige

    erst wenn der betreffende flamer merkt, dass solches verhalten weder geduldet noch geschätzt wird (manche ergötzen sich ja an solchen flame-wars), wird ein umdenken einsetzen

    das problem, niederlagen zu akzeptieren ist jedoch tiefliegender als es alle spiele der welt zusammen sein könnten --> nur wer die niederlage als chance zur verbesserung erkennt, lernt mit ihr umzugehen. wozu scheinbare auswegslosigkeit und tiefst frustration führen können, weiss man nicht erst seit gestern...

  5. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Red 21.11.06 - 11:21

    Studi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, ich habe auch schon auf etlichen
    > Servern gezockt (Counterstrike und ähnliches) auf
    > den allermeisten wurden Beschimpfungen und
    > Diffamierungen nicht akzeptiert und mit einem Kick
    > und bei Wiederholung mit Ban bestraft.
    > Soviel zu diesem Argument!
    >

    Richtig... man kann sich immer noch seine Server selber aussuchen, wo man zockt und wenn es einem zuviel Geflame wird, geht man halt..

    Oder man hört erst gar nicht hin und spielt weiter..

  6. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: NoBrain 21.11.06 - 11:21

    Banjo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das "flamen" (beleidigung/hänseleien von anderen
    > spielern) gehört bei manchen servern leider zum
    > "guten ton"
    > ...

    das wollte ich auch grad schreiben - wenn "flamen" Amokläufer "produziert", dann dürfte es ja kein heise- und kein golem-forum mehr geben 8)))

  7. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: NoBrain 21.11.06 - 11:23

    Red schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Richtig... man kann sich immer noch seine Server
    > selber aussuchen, wo man zockt und wenn es einem
    > zuviel Geflame wird, geht man halt..
    >
    > Oder man hört erst gar nicht hin und spielt
    > weiter..

    wenn der andere so richtig am Fluchen ist, dann hat man doch sein Ziel erreicht - is doch wie eine zusätzliche Frag-Bestätigung 8)

  8. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle NICHT

    Autor: Gegen Zensur 21.11.06 - 11:25

    Meine Hemmschwelle zur Gewalt sinkt nur wenn ich extrem viel Alkohol trinke, allerdings kann ich dann aber nicht mehr zocken.
    Im Gegenteil, wenn ich zocke bin ich nüchtern und umgänglich

    Hans Kaputhschläger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es sollte nicht ausser Acht gelassen werden, dass
    > beim Shooterzocken sicherlich auch Wut und
    > Anggrtessionen gefördert werden. Oft habe ich
    > bisher gesehen, wie Spieler andere aufs Tiefste
    > beledigen, wenn sie von ihnen virtuell getötet
    > werden. Da ist es anscheinend auch normal sich
    > gegenseitig zu beledigen, so dass es am Ende
    > keinen mehr rührt, weil es wohl schon ganz
    > "normal" sei. Ich finde das ist ein entscheidender
    > Faktor bei Gewalttaten in diesem Zusammenhang.


  9. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Hans Kaputhschläger 21.11.06 - 11:26

    Studi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, ich habe auch schon auf etlichen
    > Servern gezockt (Counterstrike und ähnliches) auf
    > den allermeisten wurden Beschimpfungen und
    > Diffamierungen nicht akzeptiert und mit einem Kick
    > und bei Wiederholung mit Ban bestraft.
    > Soviel zu diesem Argument!

    naja nicht wirklich, denn das widerlegt ja nicht dass es wut und angressionen gibt. dass die leute gekickt werden, liegt daran dass der admin nicht die stammspieler vergraulen lassen will.

  10. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: blacky 21.11.06 - 11:31

    Hm..
    dann sind wir doch fuer ein Vista dass ein Wortfilter integriert.
    Wenn jemand zuhaeuf beleidungen am PC Tippt.. Wird der iNet anschluss einfach gecappt.. blueScreen mit der Meldung: Geh dich abregen, an die Sonne oder mach sonst was :))

    Hans Kaputhschläger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es sollte nicht ausser Acht gelassen werden, dass
    > beim Shooterzocken sicherlich auch Wut und
    > Anggrtessionen gefördert werden. Oft habe ich
    > bisher gesehen, wie Spieler andere aufs Tiefste
    > beledigen, wenn sie von ihnen virtuell getötet
    > werden. Da ist es anscheinend auch normal sich
    > gegenseitig zu beledigen, so dass es am Ende
    > keinen mehr rührt, weil es wohl schon ganz
    > "normal" sei. Ich finde das ist ein entscheidender
    > Faktor bei Gewalttaten in diesem Zusammenhang.


  11. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: blacky 21.11.06 - 11:33

    dennoch geht es darum dass zu viele einfach zu aggressiv sind und spiele nicht mehr als spiele ansehen.

    der eine verliehrt und fuehlt sich gleich aufs tiefste gekraenkt.. wird aggressiv und stutzig. der andere kann lachen und gibt halt einfach mehr muehe..

    dennoch gibt es aber unmengen von kleinen die einfach nicht mit niederlagen umgehen koennen und akzeptieren nicht dass es bloss ein dummes spiel ist.

    es hat nix damit zu tun ob diese gekickt oder gebannt werden. da sind sie trotzdem.

    NoBrain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Red schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Richtig... man kann sich immer noch seine
    > Server
    > selber aussuchen, wo man zockt und
    > wenn es einem
    > zuviel Geflame wird, geht man
    > halt..
    >
    > Oder man hört erst gar nicht hin
    > und spielt
    > weiter..
    >
    > wenn der andere so richtig am Fluchen ist, dann
    > hat man doch sein Ziel erreicht - is doch wie eine
    > zusätzliche Frag-Bestätigung 8)
    >


  12. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Gegen Zensur 21.11.06 - 11:37

    So ein verhalten von Kids ist nicht nur auf Videogames beschränkt, meine 6 Jährige Nichte kann auch nicht damit umgehen bei "Mensch ärgere dich nicht" zu verlieren. Die müssen halt erst lernen zu verlieren, Videospiele sind dafür keine Ursache.

    blacky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dennoch geht es darum dass zu viele einfach zu
    > aggressiv sind und spiele nicht mehr als spiele
    > ansehen.
    >
    > der eine verliehrt und fuehlt sich gleich aufs
    > tiefste gekraenkt.. wird aggressiv und stutzig.
    > der andere kann lachen und gibt halt einfach mehr
    > muehe..
    >
    > dennoch gibt es aber unmengen von kleinen die
    > einfach nicht mit niederlagen umgehen koennen und
    > akzeptieren nicht dass es bloss ein dummes spiel
    > ist.
    >
    > es hat nix damit zu tun ob diese gekickt oder
    > gebannt werden. da sind sie trotzdem.
    >

  13. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: the_spacewürm 21.11.06 - 11:39

    Und das Leute nicht verlieren können ist natürlich ein spezifisches Spiel bei Shootern. Schlechte Verlierer z.B. beim Sport gibt es wohl nicht... John McEnroe hat damals bei verlorenen Tennisspielen seinen Schläger auch nur durch die Gegend geworfen weil er vorher bei CS veloren hatte...

    blacky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dennoch geht es darum dass zu viele einfach zu
    > aggressiv sind und spiele nicht mehr als spiele
    > ansehen.
    >
    > der eine verliehrt und fuehlt sich gleich aufs
    > tiefste gekraenkt.. wird aggressiv und stutzig.
    > der andere kann lachen und gibt halt einfach mehr
    > muehe..
    >
    > dennoch gibt es aber unmengen von kleinen die
    > einfach nicht mit niederlagen umgehen koennen und
    > akzeptieren nicht dass es bloss ein dummes spiel
    > ist.
    >
    > es hat nix damit zu tun ob diese gekickt oder
    > gebannt werden. da sind sie trotzdem.
    >
    > NoBrain schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Red schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Richtig... man kann sich
    > immer noch seine
    > Server
    > selber
    > aussuchen, wo man zockt und
    > wenn es
    > einem
    > zuviel Geflame wird, geht man
    >
    > halt..
    >
    > Oder man hört erst gar nicht
    > hin
    > und spielt
    > weiter..
    >
    > wenn
    > der andere so richtig am Fluchen ist, dann
    >
    > hat man doch sein Ziel erreicht - is doch wie
    > eine
    > zusätzliche Frag-Bestätigung 8)
    >
    >


  14. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: the_spacewürm 21.11.06 - 11:41

    NoBrain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Banjo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > das "flamen" (beleidigung/hänseleien von
    > anderen
    > spielern) gehört bei manchen servern
    > leider zum
    > "guten ton"
    > ...
    >
    > das wollte ich auch grad schreiben - wenn "flamen"
    > Amokläufer "produziert", dann dürfte es ja kein
    > heise- und kein golem-forum mehr geben 8)))
    >


    Der Typ war wohl auch User in diversen Foren... warum will die Politik die eigentlich noch nicht verbieten ;)

  15. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: Krille_ 21.11.06 - 11:41

    the_spacewürm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und das Leute nicht verlieren können ist natürlich
    > ein spezifisches Spiel bei Shootern. Schlechte
    > Verlierer z.B. beim Sport gibt es wohl nicht...
    > John McEnroe hat damals bei verlorenen
    > Tennisspielen seinen Schläger auch nur durch die
    > Gegend geworfen weil er vorher bei CS veloren
    > hatte...
    >

    Ja, und der Französche Fussballer (Ihr wisst schon - der Headbanger) hat direkt vor dem Spiel einen Headshot bekommen und dann einen Flamewar verloren.


  16. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: dadude 21.11.06 - 11:44

    > So ein verhalten von Kids ist nicht nur auf
    > Videogames beschränkt, meine 6 Jährige Nichte kann
    > auch nicht damit umgehen bei "Mensch ärgere dich
    > nicht" zu verlieren. Die müssen halt erst lernen
    > zu verlieren, Videospiele sind dafür keine
    > Ursache.

    ich hab leute im bekanntenkreis, die werfen bei "die siedler"
    beim ersten anzeichen der eigenen niederlage das ganze spielbrett
    um. und das im zarten alter von 27!

  17. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: nurso 21.11.06 - 11:45

    Hans Kaputhschläger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es sollte nicht ausser Acht gelassen werden, dass
    > beim Shooterzocken sicherlich auch Wut und
    > Anggrtessionen gefördert werden. Oft habe ich
    > bisher gesehen, wie Spieler andere aufs Tiefste
    > beledigen, wenn sie von ihnen virtuell getötet
    > werden. Da ist es anscheinend auch normal sich
    > gegenseitig zu beledigen, so dass es am Ende
    > keinen mehr rührt, weil es wohl schon ganz
    > "normal" sei. Ich finde das ist ein entscheidender
    > Faktor bei Gewalttaten in diesem Zusammenhang.


    Lieg es nicht eher an der (einer) Zielgruppe von CSS? Die Hormone Pubertierende sind nun mal nicht auf "Normal-Level"...

  18. Bei Klavierspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: pianoman 21.11.06 - 11:51

    Da gab der Pianist seinem Schemel im Essener Aalto so einen Tritt dass es nur Glück war das kein Zuschauer getroffen wurde. Und alles nur weil die die gerade nach einer Zugabe klatschten ihm während seines fast zweistündigen Vorspiels die schönsten Stellen durch Applaus zerstört haben.

    Da weder Zuschauer noch Pianist Schuld an diesem Gewaltausbruch tragen, sollte man endlich diese mörderischen Flügel und Klaviere verbieten.



    blacky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dennoch geht es darum dass zu viele einfach zu
    > aggressiv sind und spiele nicht mehr als spiele
    > ansehen.
    >
    > der eine verliehrt und fuehlt sich gleich aufs
    > tiefste gekraenkt.. wird aggressiv und stutzig.
    > der andere kann lachen und gibt halt einfach mehr
    > muehe..
    >
    > dennoch gibt es aber unmengen von kleinen die
    > einfach nicht mit niederlagen umgehen koennen und
    > akzeptieren nicht dass es bloss ein dummes spiel
    > ist.
    >
    > es hat nix damit zu tun ob diese gekickt oder
    > gebannt werden. da sind sie trotzdem.
    >
    > NoBrain schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Red schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Richtig... man kann sich
    > immer noch seine
    > Server
    > selber
    > aussuchen, wo man zockt und
    > wenn es
    > einem
    > zuviel Geflame wird, geht man
    >
    > halt..
    >
    > Oder man hört erst gar nicht
    > hin
    > und spielt
    > weiter..
    >
    > wenn
    > der andere so richtig am Fluchen ist, dann
    >
    > hat man doch sein Ziel erreicht - is doch wie
    > eine
    > zusätzliche Frag-Bestätigung 8)
    >
    >


  19. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: the_spacewürm 21.11.06 - 11:51

    Krille_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > the_spacewürm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das Leute nicht verlieren können ist
    > natürlich
    > ein spezifisches Spiel bei
    > Shootern. Schlechte
    > Verlierer z.B. beim Sport
    > gibt es wohl nicht...
    > John McEnroe hat damals
    > bei verlorenen
    > Tennisspielen seinen Schläger
    > auch nur durch die
    > Gegend geworfen weil er
    > vorher bei CS veloren
    > hatte...
    >
    > Ja, und der Französche Fussballer (Ihr wisst schon
    > - der Headbanger) hat direkt vor dem Spiel einen
    > Headshot bekommen und dann einen Flamewar
    > verloren.
    >
    >


    Richtig! Sie sind überall!!!

  20. Re: Bei Killerspielen sinkt die Hemmschwelle

    Autor: NoBrain 21.11.06 - 11:58

    the_spacewürm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Typ war wohl auch User in diversen Foren...
    > warum will die Politik die eigentlich noch nicht
    > verbieten ;)

    und wenn die schon dabei sind: der wahre Grund war die Bekleidung - wer immer nur in Schwarz oder in Camouflage gekleidet rumläuft, der muss zwangsläfig ausrasten (liegt entweder am eigenen Spiegelbild oder an Giftstoffen in dieser Art Kleidung)

    Deshalb: Verbot _aller_ Kleidung bis umfassend geklärt ist, weshalb und welche Kleidung uns zu solchen Monstern werden lässt!!!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  4. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. 34,95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30