Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arcor wächst schnell

mit gemischten Gefühlen (eine Erfahrung)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mit gemischten Gefühlen (eine Erfahrung)

    Autor: coffey72 30.11.06 - 13:56

    Eigentlich wurde ich Arcor-DSL-Privatkunde weil ich vom Preis-Leistungsverhältnis überzeugt war.
    Der Erstanschluss war auch schnell und unkompliziert installiert.
    Problematischer wurde es bei meinem Umzug innerhalb derselben Großstadt.
    Verwechslungen von Terminen und Adressen, falsch kommunizierte Daten und eine höchst unmotivierte Hotline waren Faktoren, die ich noch mit Toleranz belächeln konnte.
    Daß ein simpler Tarifwechsel aber zu falschen Rechnungen führt ist schon ein langwierigeres Leiden und sollte vom Provider ernst genommen werden.

    Vielmehr ist es aber so, daß die Hotline (01810-70010)ausschliesslich aus dem Arcor-Netz und aus den der Telekom erreichbar ist.
    Ist man am Arbeitsplatz in ein anderes ISDN-Netz eingebunden, so muss man die Reklamation auf die Zeit im eigenen Heim verlegen.
    Reichlich aussichtslos, da man dafür nur Zeit bis 22 Uhr hat und mit diesem Vorhaben nicht alleine ist. 2 Stunden Warteschleife am Feierabend... schön ist das nicht.

    Effektiv allerdings auch nicht.
    Mein Flehen blieb ungehört, die telefonisch zugesagte Tarifkorrektur blieb leider aus.

    Es ist der kaufmännische Aspekt an dem Arcor krankt.
    Auch Privatkunden wollen mindestens einmal pro Quartal das Gefühl haben, ernst genommen zu werden.


    Rückblickend kann man sagen, daß ich mit dem Produkt selbst zufrieden bin, der Service von Arcor mich aber zu der Entscheidung getrieben hat mich zu trennen. Unter den Weighnachtsangeboten werde ich mir einen neuen Provider suchen.

  2. mit gemischten Gefühlen (eine Erfahrung)

    Autor: coffey72 30.11.06 - 14:16

    Arcor wächst schnell, weil der Kundenkreis rasant wächst.
    Aber so fix wie man geworben ist will man auch wieder raus aus dem Vertrag.
    Ich auf jeden Fall.

    > Eigentlich wurde ich Arcor-DSL-Privatkunde weil
    > ich vom Preis-Leistungsverhältnis überzeugt war.
    > Der Erstanschluss war auch schnell und
    > unkompliziert installiert.
    > Problematischer wurde es bei meinem Umzug
    > innerhalb derselben Großstadt.
    > Verwechslungen von Terminen und Adressen, falsch
    > kommunizierte Daten und eine höchst unmotivierte
    > Hotline waren Faktoren, die ich noch mit Toleranz
    > belächeln konnte.
    > Daß ein simpler Tarifwechsel aber zu falschen
    > Rechnungen führt ist schon ein langwierigeres
    > Leiden und sollte vom Provider ernst genommen
    > werden.
    >
    > Vielmehr ist es aber so, daß die Hotline
    > (01810-70010)ausschliesslich aus dem Arcor-Netz
    > und aus den der Telekom erreichbar ist.
    > Ist man am Arbeitsplatz in ein anderes ISDN-Netz
    > eingebunden, so muss man die Reklamation auf die
    > Zeit im eigenen Heim verlegen.
    > Reichlich aussichtslos, da man dafür nur Zeit bis
    > 22 Uhr hat und mit diesem Vorhaben nicht alleine
    > ist. 2 Stunden Warteschleife am Feierabend...
    > schön ist das nicht.
    >
    > Effektiv allerdings auch nicht.
    > Mein Flehen blieb ungehört, die telefonisch
    > zugesagte Tarifkorrektur blieb leider aus.
    >
    > Es ist der kaufmännische Aspekt an dem Arcor
    > krankt.
    > Auch Privatkunden wollen mindestens einmal pro
    > Quartal das Gefühl haben, ernst genommen zu
    > werden.
    >
    > Rückblickend kann man sagen, daß ich mit dem
    > Produkt selbst zufrieden bin, der Service von
    > Arcor mich aber zu der Entscheidung getrieben hat
    > mich zu trennen. Unter den Weighnachtsangeboten
    > werde ich mir einen neuen Provider suchen.






    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.06 14:20 durch coffey72.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  3. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00