1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grüne wollen Spam zur…

trifft die Falschen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. trifft die Falschen

    Autor: nicoledus 23.11.06 - 09:41

    Die meisten über Spam vertriebenen Produkte sind illegale Raubkopien, Medikamente (meist auch gefälscht) und dubiose Finanzprodukte. Nicht selten sicher auch Betrüger, die ihre illegalen Waren nach Zahlung nichtmal liefern.

    Schon das ist in Deutschland verboten, wer also gegen die Spammer vorgehen will und sie findet hätte genug in der Hand. Was juckt einen Bankräuber eine Anzeige wegen zu schnellem Fahren oder Vermummungsverbot.

    Die einzigsten, die wieder getroffen werden sind kleine Internetfirmen mit Newslettern und eCards, welche noch mehr wegen Abmahnungen und Anzeigen aufpassen müssen.

  2. Re: trifft die Falschen

    Autor: Übersee 23.11.06 - 09:49

    nicoledus schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Die einzigsten, die wieder getroffen werden sind
    > kleine Internetfirmen mit Newslettern und eCards,
    > welche noch mehr wegen Abmahnungen und Anzeigen
    > aufpassen müssen.

    Yepp, und der allerallermeiste Spam, der in meinem Fach
    landet kommt aus Übersee, daher Verfolgung hier nicht möglich.

  3. Re: trifft die Falschen

    Autor: jenss 23.11.06 - 09:51

    nicoledus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die einzigsten, die wieder getroffen werden sind
    > kleine Internetfirmen mit Newslettern und eCards,
    > welche noch mehr wegen Abmahnungen und Anzeigen
    > aufpassen müssen.

    Wenn sie mir unaufgefordert Werbung ueber eMail senden, dann haben sie damit zu rechnen! Und das ist auch gut so. Es gibt naemlich jede Menge von armen Internetfirmen mit Newslettern. Bei Firmen von denen ich News haben will trage ich mich von _Hand_ in deren Newsletter ein!

  4. Re: trifft die Falschen

    Autor: DjNorad 23.11.06 - 09:58

    nicoledus schrieb:
    > Die einzigsten

    [klugscheissmodus]
    Soll "einzigsten" eine STEIGERUNG von "einzigen" sein ?
    Was ich sagen will ... Das Wort "einzigsten" gibt es nicht !
    [/klugscheissmodus]

  5. Re: trifft die Falschen

    Autor: nicoledus 23.11.06 - 10:04

    jenss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nicoledus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Wenn sie mir unaufgefordert Werbung ueber eMail
    > senden, dann haben sie damit zu rechnen! Und das
    > ist auch gut so. Es gibt naemlich jede Menge von
    > armen Internetfirmen mit Newslettern. Bei Firmen
    > von denen ich News haben will trage ich mich von
    > _Hand_ in deren Newsletter ein!
    >

    Ein E-Card-Anbieter, wird dann nur noch E-Cards innerhalb einer registrierten Community verteilen können. Woher soll er wissen, dass gerade jemand eine spam/mobbig/scherz-attacke gegen jemand anderen ausführen will. Da ruf ich erstmal eine Freundin ab, bitte sich dort zu registrieren um ihr dann eine E-Card zu senden. Müssen bei Fleurop eigentlich auch alle Blumenempfänger betätigt haben, dass sie Blumen empfangen wollen?

    Es gibt auch massen Registrierungs-Formulare, wo man sich bei Newslettern relativ einfach eintragen kann und von fremden eingetragen wird. Schon eine Bestätigungsabfrage könnte als Spam betrachtet werden. Also muss man jeden kleinsten Mist mitprotokollieren und aufbewahren, damit man Nachweisen kann, dass der Newsletter auch wirklich bestellt wurde. Und selbst dann ist die Frage ob die IP von einem Proxy kommt und somit keine Identifikation darstellt.

    Natürlich vergessen viele auch mal schnell, dass sie sich im Forum/Mailingliste/Newsletter registriert haben. Dann gibts wieder tolle böse Briefe mit androhung von Anzeigen. Und die Anzeigen sind garantiert, weil ja alle möglichen Daten zum Betreiber im Fuss eines Newsletters bzw. Mailinliste stehen müssen. Fehlt nur ein kleines Wort findet sich ein anderer, der dann gleich mal eine nette Idee für eine Abmahnung hat.

    Ich liebe Deutschland, ein wirklicher Rechtsstatt.

  6. Re: trifft die Falschen

    Autor: nicoledus 23.11.06 - 10:08

    DjNorad schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nicoledus schrieb:
    > > Die einzigsten
    >
    > Soll "einzigsten" eine STEIGERUNG von "einzigen"
    > sein ?
    > Was ich sagen will ... Das Wort "einzigsten" gibt
    > es nicht !
    >

    [klugscheissmodus]
    Werde eine Notiz in meinem Wörterbuch machen. Im Übrigen unterliegen grammatikalische und rechtschreibliche Variationen der künstlerischen Freiheit des Autors und dienen nicht selten einem höheren Zweck, im sinne der Kunst.
    [/klugscheissmodus]

  7. Preisgabe der persönlichen Daten

    Autor: Hanub 23.11.06 - 10:46

    Die Aussage: "Anders formuliert solle man die Dienste nutzen dürfen, ohne persönliche Daten preisgeben [...] zu müssen." finde ich viel interessanter.

    Was ist mit Auktionsplattformen, Maildiensten, etc. - alles ohne persönliche Daten???

    Das wären wohl auch die "Falschen"!

  8. Re: trifft die Falschen

    Autor: dodo 23.11.06 - 11:42

    Kannst du ruhig sagen ...ist halt genauso richtig wie der Ersteste und der Letzteste..

  9. Re: trifft die Falschen

    Autor: Marek 23.11.06 - 11:46

    Falsch!
    Eine ECard wird nicht wie SPAM an 1000000de Absender gschickt sondern durch eine externe Person initiiert. Solang der E_Card anbieter das nachweisen kann trifft ihn auch keine Schuld.
    Wird er zum Spammen missbraucht muss er sich dagegen schützen.


    nicoledus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jenss schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > nicoledus schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > Wenn sie mir unaufgefordert Werbung ueber
    > eMail
    > senden, dann haben sie damit zu
    > rechnen! Und das
    > ist auch gut so. Es gibt
    > naemlich jede Menge von
    > armen Internetfirmen
    > mit Newslettern. Bei Firmen
    > von denen ich
    > News haben will trage ich mich von
    > _Hand_ in
    > deren Newsletter ein!
    >
    > Ein E-Card-Anbieter, wird dann nur noch E-Cards
    > innerhalb einer registrierten Community verteilen
    > können. Woher soll er wissen, dass gerade jemand
    > eine spam/mobbig/scherz-attacke gegen jemand
    > anderen ausführen will. Da ruf ich erstmal eine
    > Freundin ab, bitte sich dort zu registrieren um
    > ihr dann eine E-Card zu senden. Müssen bei Fleurop
    > eigentlich auch alle Blumenempfänger betätigt
    > haben, dass sie Blumen empfangen wollen?
    >
    > Es gibt auch massen Registrierungs-Formulare, wo
    > man sich bei Newslettern relativ einfach eintragen
    > kann und von fremden eingetragen wird. Schon eine
    > Bestätigungsabfrage könnte als Spam betrachtet
    > werden. Also muss man jeden kleinsten Mist
    > mitprotokollieren und aufbewahren, damit man
    > Nachweisen kann, dass der Newsletter auch wirklich
    > bestellt wurde. Und selbst dann ist die Frage ob
    > die IP von einem Proxy kommt und somit keine
    > Identifikation darstellt.
    >
    > Natürlich vergessen viele auch mal schnell, dass
    > sie sich im Forum/Mailingliste/Newsletter
    > registriert haben. Dann gibts wieder tolle böse
    > Briefe mit androhung von Anzeigen. Und die
    > Anzeigen sind garantiert, weil ja alle möglichen
    > Daten zum Betreiber im Fuss eines Newsletters bzw.
    > Mailinliste stehen müssen. Fehlt nur ein kleines
    > Wort findet sich ein anderer, der dann gleich mal
    > eine nette Idee für eine Abmahnung hat.
    >
    > Ich liebe Deutschland, ein wirklicher
    > Rechtsstatt.
    >
    >


  10. Re: trifft die Falschen

    Autor: Crone 23.11.06 - 12:31

    ich hoffe nur das man wenn so etwas durchkommt endlich auch mal was gegen die realen spamverteiler machen kann.
    Ich mein die affen die meinen postkasten täglich mit papier zumüllen obwohl drauf steht keine Werbung.
    Und wenn man sie dann mal höflich darauf anspriecht das das nicht erwünscht ist kommt nur ein "ich nix verstehen".

    davon bin ich echt angepisst auch wenn einige das von euch das lächerlich finden mich nervt es extrem.
    meiner meinung darf man das auch nichtr als einzelfall betrachten sondern als gesammt. soll heissen wenn die affen nur das papier reintun wo es erwünscht ist würde weit weniger papier sinlos verbraucht...

  11. Re: trifft die Falschen

    Autor: e-user 23.11.06 - 17:57

    Nur einige Anmerkungen im Text..

    nicoledus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die meisten über Spam vertriebenen Produkte sind
    > illegale Raubkopien
    Es gibt keine Raubkopien, das ist ein Oxymoron. Oder ich müsste dafür sorgen, dass der Autor einer Software alle Kopien des Quellcodes verliert und nur ich noch eine Besitze.. kurz: Es ist Schwachsinn.

    > Schon das ist in Deutschland verboten, wer also
    > gegen die Spammer vorgehen will und sie findet
    > hätte genug in der Hand.
    Der Knackpunkt: "Und sie findet"... Guck Dir mal den Header einer SPAM-Nachricht an..

    > Was juckt einen
    > Bankräuber eine Anzeige wegen zu schnellem Fahren
    > oder Vermummungsverbot.
    Falls besagter, fiktiver Bankräuber nicht gerade zufällig durch eine Demonstration oder andere Massenversammlung flüchtet, wird er keinen Verstoß gegen das Vermummungsverbot begehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vermummungsverbot

    > Die einzigsten, die wieder getroffen werden sind
    > kleine Internetfirmen mit Newslettern und eCards,
    > welche noch mehr wegen Abmahnungen und Anzeigen
    > aufpassen müssen.
    Das befürchte ich ebenso.

  12. Re: trifft die Falschen

    Autor: meinname 23.11.06 - 22:34

    Marek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falsch!
    > Eine ECard wird nicht wie SPAM an 1000000de
    > Absender gschickt sondern durch eine externe
    > Person initiiert. Solang der E_Card anbieter das
    > nachweisen kann trifft ihn auch keine Schuld.
    > Wird er zum Spammen missbraucht muss er sich
    > dagegen schützen.
    >
    >

    ich kann mich erinnern, da wurde die cdu abgemahnt, weil diese ecards mit ihren parteilogos und wahlplakaten angeboten hat.

  13. Re: noe. Trifft genau die Richtigen.

    Autor: Rainer Zufall 24.11.06 - 00:23

    Mit welcher Intention wird hier eigentlich immer wieder und wieder versucht die deutschen Spammer als arme unschuldige Opfer hinzustellen deren assoziales Verhalten doch völlig unbedeutend wäre im Vergleich zum assozialen Verhalten ausländischer Spammer?


    nicoledus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die meisten über Spam vertriebenen Produkte sind
    > illegale Raubkopien, Medikamente (meist auch
    > gefälscht) und dubiose Finanzprodukte.

    Dieser Spam intressiert mich einen Scheiß weil er von jedem siebtklassigen Filter aussortiert wird.

    Richtig nervig ist Spam auf Deutsch und aus Deutschland. Und da nicht jeder die Hutzke hat dem Spammer sein Pipi in den Briefkasten zu leeren (was keine Straftat sondern eine Ordnungswidrigkeit wäre und daher keinen Status "Vorbestraft" nach sich zöge) muss diesen assozialen Dreckschweinen halt mit anderen Mitteln auf die Finger geklopft werden.

    Ich würde den Mistkerlen mit einem Brandeisen ein "S" auf die Stirn prägen. Aber mich fragt ja keiner.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Goldbeck GmbH, Bielefeld
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 65,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00