1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emsdetten: Entwickler, Vertriebe und…
  6. Thema

Wie kam der an die Waffen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: eben! 23.11.06 - 15:05

    werwohl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > manfred schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Killerspiele", die ich als 49jähriger auch
    > noch
    > immer spiele, und zwar gern, sollen also
    > mal
    > wieder vom markt.
    > waffen kann man
    > sich dann weiterhin so einfach
    > besorgen?
    >
    > ich denke statt auf den spielern rumzuhacken
    >
    > sollte man lieber mal zu verhindern versuchen
    > das
    > sich jeder depp waffen beschaffen
    > kann!
    >
    > wenn du mal dein hirn einschalten würdest (statt
    > killerspiele zu spielen ;) dann würde dir erstmal
    > auffallen das du das wort "waffe" eindeutig
    > definieren müsstest. sodann, stellt sich die frage
    > ob die verletzung von 2 menschen nicht auch mit
    > nem küchenmesser oder ner armbrust/ pfeil u bogen
    > etc. möglich gewesen wäre - fakt ist, wenn jemand
    > austickt, reicht auch ein kleines messer aus (da
    > war doch was bei so ner bahnhofseröffnung in ner
    > dt. großstadt vor garnicht soo langer zeit...) um
    > x menschen zu verletzen.
    >
    > zum besorgen von waffen: alles was der
    > nachwuchsirre/ terrorist & co benötigt,
    > bekommt er bei geringem bis mittlerem fachwissen
    > im lokalen supermarkt zusammen
    >
    >

    Richtig. Der Typ war nunmal Waffennarr (Gotcha,SoftAir usw). Da fiel die Wahl der Waffen natuerlich etwas unguenstig. Waere er mit Schaschlikspießen da reingerannt und hätte 3 Leuten die Augen ausgestochen, waere das jetzt vllt. das Aus fuer viele Kochsendungen :)
    Aber mal Ernst: Wer will, kann nach wie vor fuer wenige Euro IMMENSEN Schaden anrichten. Und dazu braucht man keine Mischungen wie Schwarzpulver und dergl. oder gar Waffen.
    Es wird niemals Sicherheit gegen so ein Attentat geben. Werden diese Spiele vorboten (werden sie sowieso nicht!), besorgt man sie sich online. Oder kennt Ihr noch jmd. mit nem Rechner ohne Breitbandanbindung?

  2. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Killerspiel-Spieler 23.11.06 - 15:10

    Ich bin dafür Menschen zu verbieten, oder wenigstens, verbieten das sich Menschen in fühlbare Reichweite begeben. Dann sind die meisten Kriminellen Akte nicht mehr möglich und die potentiellen Amokläufer kennen niemanden den sie "killen" möchten. Und die die sie kennen können sie in "Killerspielen" virtuell abmurksen...

  3. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: King Euro 23.11.06 - 15:35

    werwohl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn du nur etwas in der schule im physik- und
    > chemieunterricht aufgepasst hättest (mind.
    > Realschule), wüsstet du auch wie man sich aus dem
    > sortiement des lokalen edeka-marktes mal ganz
    > schnell ne bombe baut...
    >


    Ich war Realschule und bei uns wurde sowas nicht gesagt! Die Lehrer haben nur immer gesagt, dass sie es wissen, dass sie es uns aber nicht sagen dürfen. O.o

    Aber zum Glück habe ich einen Bruder der auf's Gym ging und somit war das dann auch kein Problem mehr! :-)

  4. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: King Euro 23.11.06 - 15:37

    AK47 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als wir Jung waren habe wir uns mal gegenseitig
    > aus 2 bis 3 Meter entfernung Gas ins Gesicht
    > geschossen

    Clever.. ^^

  5. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: ChriDDel 23.11.06 - 15:49

    manfred schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Killerspiele", die ich als 49jähriger auch noch
    > immer spiele, und zwar gern, sollen also mal
    > wieder vom markt.
    > waffen kann man sich dann weiterhin so einfach
    > besorgen?
    > ich denke statt auf den spielern rumzuhacken
    > sollte man lieber mal zu verhindern versuchen das
    > sich jeder depp waffen beschaffen kann!
    >

    Vorderlader sind nunmal frei ab 18 zu erwerben.
    Und er hat bei egun.de eingekauft.
    Das sind nun mal die Gesetze.

    Er hätte die leute ja auch mit seiner CS CD erschmeißen können.
    Das MUSS verboten werden.

  6. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Mac Jack 23.11.06 - 15:53

    Also um die Apo kommst du nicht rum wenn du etwas haben willst, was auch einsatzfähig ist, oder rennst du mit Apex in der Hand rum


    werwohl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Waffen bei eGun, einem Internet-Händler,
    > gekauft.
    >
    > keine ahnung haben aber klappe auf...
    >
    > eGun ist eine auktionsplattform wie eBay auch -
    > kein händler
    >
    > und wenn du nur etwas in der schule im physik- und
    > chemieunterricht aufgepasst hättest (mind.
    > Realschule), wüsstet du auch wie man sich aus dem
    > sortiement des lokalen edeka-marktes mal ganz
    > schnell ne bombe baut...


    * The president is a duck? *

  7. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Mac Jack 23.11.06 - 15:58

    In Gundelsheim gibts gerademal nen ISDN-Anschluss, nix Breitbandanbindung ;)

    eben! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder
    > kennt Ihr noch jmd. mit nem Rechner ohne
    > Breitbandanbindung?




    * The president is a duck? *

  8. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Mac Jack 23.11.06 - 15:59

    ChriDDel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorderlader sind nunmal frei ab 18 zu erwerben.
    > Und er hat bei egun.de eingekauft.
    > Das sind nun mal die Gesetze.
    >
    > Er hätte die leute ja auch mit seiner CS CD
    > erschmeißen können.
    > Das MUSS verboten werden.

    Plötzlich leuchtet mir auf warum die Computerspiele verbieten wollen XD

    * The president is a duck? *

  9. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: werwohl 23.11.06 - 16:03

    AK47 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was willste mit ner Schreckschuss oder Gas? Das
    > sind Spielzeuge.
    >

    solltest du mal, bei den männern in tarngrün deine zwangszeit ableisten, dann frag den spiess mal wie man seine waffe im unterlegenheitsfall effektiver machen kann (mehr durchschlag gegen panzerarung oder stärkere wirkung auf weiche ziele...) ähnliches klappt auch bei gasa & co. wunderbar...






  10. Re: Troll

    Autor: werwohl 23.11.06 - 16:04

    Wie jetzt? schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also doch lieber Spiele verbieten, weil die
    > Definition 'Killerspiel' einfacher ist!?


    steht doch da nicht... oder welchen post hast du gelesen?

  11. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Sportschütze&Gamer 23.11.06 - 16:17

    Hier wird ja teilweise der absolute Schwachsinn geschrieben.

    Die meisten hier kennen nichteinmal den Unterschied zwischen einem Waffenschein und einer Waffenbesitzkarte.

    Ich finde es auch sehr erschreckend wie eine Randgruppe (Gamer) jetzt versucht das Problem auf eine andere Randgruppe (Waffenbesitzer) abzuwälzen.

    Lest euch mal die Briefe von dem Schüler durch. Da merkt man, dass er gesellschaftliche Probleme hatte, welche er nicht bewältigen konnte. Da sind weder Killerspiele noch Waffen dran schuld.

  12. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Frickler 23.11.06 - 16:22

    AK47 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deshalb sind Schreckschuss und
    > Gaswaffen nur Spielzeuge.

    Kenne jemanden, der sich mit einer Gaswaffe (Projektil) in den Kopf geschossen hat. Bleibende Hirnschäden. Nur eingeschränktes Arbeiten am PC (wegen Kopfschmerzen), kein Autofahren, etc.

  13. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: ratatata 23.11.06 - 18:14

    Ja. Das ist ein interessanter Aspekt bei diesem Fall. Er kam schwer bis gar nicht an Wafen in Deutschland. Darüber lässt er sich auch kurz in seinem Blog oder Tagebuch aus. Am Ende verwendetete er selbstgebaute Rohrbomben, Rauchbomben und möglocherweise Molotow-Cocktails(?). Dazu (die Informationen in den Medien sind unterschiedlich) 3 historische Vorderlader (oder 2 Vorderlader und eine modernere Feuerwaffe). Die Vorderlader kann jeder Volljährige erwerben. Er hatte sie vom Waffenaktionsportal "eGun", welches wohl wie eBay funktioiert.

    Die Sache ist nun die. Es ist in Deutschland verdammt schwer für solche Leute an Waffenzu kommen. Womöglich sieht es mit Kontakten in kriminelles Milleu anders aus. Da ich diese nicht habe kann ich das nicht beurteilen. Fakt ist, es war für ihn nicht leicht an Waffen zu kommen. Und die Faschingsknarren mit denen er unterwegs war sind für so ein Unternehmen denkbar ungeeignet. Womöglich der Grund warum ds ganze noch relativ glimpflich abgegangen ist. Auch wenn das was passiert ist schlimm genug ist.

  14. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Sven Janssen 23.11.06 - 18:18

    Laut Frontal 21 reicht doch Blumendünger und ein paar Dinge aus dem Duty Free Shop ;-)

    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  15. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Gnasenbähr 23.11.06 - 18:21

    Da frag ich mich doch was man wohl beim einen oder anderen bayrischen Politiker an historischen Waffen an Wand finden könnte.
    Oder gar besser zum Töten geeignete Jagdwaffen neben dem Gamsbarthut?

    Ich denke unsere Waffengesetzte sind schon ganz ordentlich. Eine weitere Verschärfung ürde wenig bringen. Und sowie ich meien Freiheit als Erwachsener fordere Spiele zu spielen, auch wenn diese Gewalt darstellen, so gestehe ich Jägern und Sportschützen zu Waffen für die ausübung ihres Hobbys zu besitzen. Nicht zuletzt weil dies klar geregelt ist. In Einzelfällen halten sich manche nicht daran (verschlossene Waffenschränke, etc.). Das wird man nie verhindern können. Ich fordere meine Freiheiten udn ich muss sie anderen zugesehen, auch wenn ich selbst nur bedingt einen Sinn in der Jagd oder Schützenvereinen sehe.

  16. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: Col. Mc Gyver 23.11.06 - 18:26


    > ich als 49jähriger

    Auch wenn es in diesem fall nicht so war. Als 49igjähriger hatte man damals, glaube ich, noch nicht, oder nur sehr schwer, die Möglichkeit den Wehrdienst zu verweigern. und da haben wir schon eine gute Gelegenheit nicht nur Waffen in die Finger zu bekommen sondern gleichzeitig auch noch zu erfahren wie man damit umzugehen hat. Übungsstunden eingschlossen. Ich frage mich warum S. B. nicht bis zu seiner Einberufung gewartet hat.

  17. Re: Das waren teils selbstgebaute und teils museumswaffen.

    Autor: GrinderFX 23.11.06 - 21:30

    SenfderZweite schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GrinderFX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das nächste ist, wie hat er so viel geld für
    > so
    > tolle alte waffen ausgeben können, für
    > den
    > gleichen preis hät er auf dem
    > schwarzmarkt
    > vollautomatische kriegen
    > können.
    >
    > Blödsinn je nach Zustand solcher Waffen bekommt
    > man die regelrecht hinterher geworfen.
    >
    >
    Trotzdem eine meisterleistung, dass die noch schießen.

  18. Re: Das waren teils selbstgebaute und teils museumswaffen.

    Autor: ~The Judge~ 23.11.06 - 21:38

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Trotzdem eine meisterleistung, dass die noch
    > schießen.

    Patrone -> Rohr + Hammerschlag

    Nicht gerade extrem kompliziert...

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  19. Re: Wie kam der an die Waffen?

    Autor: elpablo 24.11.06 - 01:33

    manfred schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Killerspiele", die ich als 49jähriger auch noch
    > immer spiele, und zwar gern, sollen also mal
    > wieder vom markt.
    > waffen kann man sich dann weiterhin so einfach
    > besorgen?
    > ich denke statt auf den spielern rumzuhacken
    > sollte man lieber mal zu verhindern versuchen das
    > sich jeder depp waffen beschaffen kann!
    >


    er hats auf egun.de gekriegt. erschreckend was man da alles kriegen kann

  20. bei uns in der gegend gibt es im supermarkt

    Autor: x1XX1x 24.11.06 - 08:15

    weder vorderlader noch kk-gewehre.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Home-Office)
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 3,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de