Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emsdetten: Entwickler, Vertriebe und…

Selbstmord statt Amoklauf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstmord statt Amoklauf

    Autor: Tyler Durden 23.11.06 - 14:22

    Es wird immer deutlicher:
    Das gesellschaftliche Problem in Emsdetten bestand darin, dass der Junge sich nicht still und leise mit dem Strick in den Wald verzogen hat, sondern dass er vor seinem Selbstmord auch noch andere auf sogewaltsame Art und Weise mit seinen persönlichen Problemen "belästigt" hat.

    Es ist ja ganz offensichtlich völlig egal, was diesen Jungen so dermassen unglücklich gemacht hat und es wird ja nicht einmal gross darüber nachgedacht, ob man bei solchen Fällen irgendwie helfen könnte:
    Wichtig ist nur, dass solche Leute bei ihrem Selbstmord Dritten keine Probleme bereiten

    Also: lasst uns unsere tolle Gesellschaft so weiterführen wie bisher.
    ...und einfach diese bösen Killerspiele verbieten

    Nicht, dass das irgendeinem Jugendlichen bei seinen persönlichen Problemen weiterhilft, aber Killerspiele verbieten ist einfacher als Jugendlichen zuzuhören oder ihnen Perspektiven zu bieten.

    TD

  2. Re: Selbstmord statt Amoklauf

    Autor: dumm Frager 23.11.06 - 14:31

    Tyler Durden schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nicht, dass das irgendeinem Jugendlichen bei
    > seinen persönlichen Problemen weiterhilft, aber
    > Killerspiele verbieten ist einfacher als
    > Jugendlichen zuzuhören oder ihnen Perspektiven zu
    > bieten.

    Nicht nur Jugendlichen. Auch Menschen in bestimmten Situationen über 35 Jahre haben keine Perspektiven mehr.

  3. Re: Selbstmord statt Amoklauf

    Autor: sAm_vdP 23.11.06 - 15:09

    > Nicht nur Jugendlichen. Auch Menschen in
    > bestimmten Situationen über 35 Jahre haben keine
    > Perspektiven mehr.
    Mein Reden. Es bringen sich ziemlich genau doppelt soviele (!) Menschen um, wie bei "Transportmittelunfällen" ums Leben kommen (siehe statistisches Bundesamt http://www.destatis.de/presse/deutsch/pm2006/p3830092.htm)
    Das "Killerspiele" suizidal machen hat bisher noch niemand behauptet oder?

  4. Re: Selbstmord statt Amoklauf

    Autor: the_spacewürm 23.11.06 - 15:16

    sAm_vdP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Nicht nur Jugendlichen. Auch Menschen in
    >
    > bestimmten Situationen über 35 Jahre haben
    > keine
    > Perspektiven mehr.
    > Mein Reden. Es bringen sich ziemlich genau doppelt
    > soviele (!) Menschen um, wie bei
    > "Transportmittelunfällen" ums Leben kommen (siehe
    > statistisches Bundesamt www.destatis.de)
    > Das "Killerspiele" suizidal machen hat bisher noch
    > niemand behauptet oder?


    Wäre auch schwierig, schließlich gehts grade nicht darum möglichst oft erschossen zu werden, ne? ;)

  5. Re: Selbstmord statt Amoklauf

    Autor: sAm_vdP 23.11.06 - 15:26

    > Wäre auch schwierig, schließlich gehts grade nicht
    > darum möglichst oft erschossen zu werden, ne? ;)

    Eben. Und drum meine ich, sollte die Frage sein, warum so viele Menschen in unserer Gesellschaft bereit sind, ihr Leben an den metaphorischen Nagel zu hängen.

  6. Re: Selbstmord statt Amoklauf

    Autor: the_spacewürm 24.11.06 - 11:07

    sAm_vdP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wäre auch schwierig, schließlich gehts grade
    > nicht
    > darum möglichst oft erschossen zu
    > werden, ne? ;)
    >
    > Eben. Und drum meine ich, sollte die Frage sein,
    > warum so viele Menschen in unserer Gesellschaft
    > bereit sind, ihr Leben an den metaphorischen Nagel
    > zu hängen.


    Solche Fragen sind nun mal weder einfach (also Mediengerecht) zu beantworten noch ist die Lösung der Probleme die so etwas auslösen so einfach wie ein Verbot. Darum will auch keiner solche Fragen stellen geschweige denn beantworten, das würde nachher noch die Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer übersteigen...

  7. Selbstmord statt Killerspiele

    Autor: Yvan Boerers 19.04.07 - 19:41

    Man sollte Killerspiele sofort verbieten und solchen "Menschen" beim Selbstmord helfen (sprich: Euthanasie). Damit wären alle Probleme gelöst, aber leider darf man das ja nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Köln
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11