1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emsdetten: Entwickler, Vertriebe und…

In Erfurt wurde viel erstunken und erlogen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Erfurt wurde viel erstunken und erlogen

    Autor: frecher Pinguin 23.11.06 - 15:10

    Ich darf mich ausnahmsweise mal selber zitieren:

    "Wäre nicht schlecht wenn ein Politiker mit Rückgrat öffentlich auch mal was wahres sagen würde:
    Nämlich daß der damalige Amokläufer von Erfurt, so verdammenswert seine Tat auch war (auch ich habe mit den Menschen geweint), keinen einzigen Shooter auf seiner Festplatte hatte.

    Ich habe nahezu lückenlos alle möglichen TV-Nachrichten an diesem Tage verfolgt und kann mich bestens an die Aussage eines Polizeisprechers ca. 2 Stunden nach der Bluttat erinnern:

    "Wir konnten auf des Täters Computer, der von uns sofort nach der Tat überprüft wurde, keinerlei verdächtige Software finden."
    Da fiel mir regelrecht ein Stein von Herzen, denn ich hatte fest damit gerechnet, daß ein Spiel herhalten muß, ob wahr oder nicht, um das Versagen an vielen anderen Stellen zu kaschieren und einen SChuldigen zu haben, auf den man zeigen kann.

    Wenig später kam aber schon irgendeiner der Free-TV Sondermüllsender (weiß leider nimmer genau welcher, wahrschnl. RTL) mit einer aus dem Hut gezauberten Reportage über "Killerspiele", welche der Amokläufer natürlich exzessivst gespielt haben soll, und schon war der Zug am rollen und nicht mehr aufzuhalten.
    Die Reporter der Sondermüllsender haben also schon wieder mal mehr gewußt als die ausgewiesenen Spezialisten der Polizei...das sind dann die sog. guten "Kontakte"...
    Die Aussage des Polizeisprechers hat ab diesem Zeitpunkt dann schon lange keinen mehr interessiert.
    Die BILD-Zeitung gab am nächsten Tag ihren großteils (ich sage bewußt NICHT alle) ohnehin schon abartig verblödeten Lesern den Rest.
    Und der ständig ach so seriöse Spiegel war in der Hetze auch immer schon mächtig groß dabei, auch vorher schon.
    Es sind unmittelbar nach dem Amoklauf von Mitschülern auch noch einige Aussagen gehört worden, daß der Täter nichtmal einen Internetzugang gehabt hatte.
    Wie er dann gerade CS so intensiv spielen konnte, und alte Omas und unschuldige Babys in ihren Kinderwägen metzeln konnte, wird wohl eins der letzten ungelösten Rätsel des Universums bleiben.
    Vielleicht waren ja aber auch Außerirdische im Spiel.
    Die gehören sowieso auch gleich verboten, die sind auch alle abartig böse und wollen ohnehin ständig nur in einem Riesenamoklauf die Erde zerstören, außerdem kann es ja nicht angehen, daß wir nicht der Mittelpunkt des Universums sein sollten, schon gar nicht wenn wir alle von Adam und Eva abstammen, was ja StrunzBusch per Gesetz in unseren Köpfen verankern will.
    Die UNO sorgt dann dafür, daß die Evolutionslehre weltweit verboten wird und alle dran glauben müssen, auch die EIngeborenen im Urwald, die ja auchj kein Gras mehr rauchen dürfen, obwohl es Millionen von Jahren dort so Sitte war, und wer das eben nicht tut, der wird verhaftet und ohne Prozeß hingerichtet.
    Mitsamt allen Killerspielspielern, die trotz zukünftigen Verbotes ihre Killerspielspiele nicht zur Vernichtung durch öffentliches Verbrennung abgegeben haben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. ArcelorMittal Stahlhandel GmbH, Köln, Essen, Halle (Westfalen)
  3. iComps GmbH, Erfurt, Bad Schwalbach
  4. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de