1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emsdetten: Entwickler, Vertriebe und…
  6. Thema

Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: the_spacewürm 24.11.06 - 09:47

    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Keiner wird zum
    > Amoklauf gezwungen oder was?

    Ach jetzt wird man durch die bösen bösen "Killerspiele" also direkt zum Amoklauf gezwungen, ja? Na das erklärt natürlich alles...

  2. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: fishbart 24.11.06 - 09:49

    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >Es war immer ein Spielzeug für eine Randgruppe.

    Herrlich immer wieder sowas zu lesen.

    >> Irgendwie werden alle gesellschaftlichen Probleme
    >> auf Computerspiele geschoben. Früher ( ca 16 Jahre
    >> her ) habe ich auch viel gespielt ( auch Shooter
    >> ). Auch heute spiele ich noch gerne ab und zu
    >> einen Shooter.
    >> Dabei habe ich mich danach doch noch prächtig
    >> entwickelt. Frau, Kind, zwei Katzen, guter Job und
    >> zahle fleißig meine Steuern.

    >Sehr prächtig, etwas Moral fehlt noch.

    Moral?? Fang Du mal an, welche zu entwickeln

    >> Eine Anzeige wegen Gewaltsanwendung hatte ich
    >> bisher noch nie.

    >Dazu gratuliere ich dir.

    Jetzt wirds interessant.

    > Ob du das möchtest ist doch völlig irrelevant.
    > Unser Staat kennt Verbote und Strafen für
    > gesellschaftlich destruktives Verhalten.

    Jetzt hört es sich so an, als kämst Du aus der DDR, oder besser die
    KGB. Was den Leuten fehlt, ist allgemeinbildung.
    Dich kann man einfach nicht ernst nehmen.

  3. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: 'Raserspiel'-Spieler 24.11.06 - 09:56

    Garth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > P.S.: Wusstest du eigentlich, dass die Postal
    > Reihe in Dt. komplett verboten ist, dass man bei
    > DOOM auf Untote und Monster schießt, dass die UT
    > Serie in einer Zukunft mit Waffen spielt, die es
    > garnicht gibt, und dass CS(Dt. Version) gar kein
    > Blut beinhaltet?

    ...was man übrigens ändern kann, indem man die Sprache auf englisch umschaltet. Und was man auch tun sollte, wenn man nicht zu den außerordentlich zartbesaiteten Menschen zählt.

    Nicht aus Blutgeilheit, wobei ich nicht leugnen will, dass dieser Beitrag zum Realismus in meinen Augen der Atmosphäre des Spiels nützt. Sondern in erster Linie deshalb, weil man damit ein visuelles Feedback hat, ob man getroffen hat oder nicht. Denn darauf basieren dann andere taktische Entscheidungen, wie: kann ich es riskieren ihm in einem offenen Kampf gegenüberzutreten, warte ich auf Backup oder spiele ich noch ein wenig Verstecken mit ihm und nutze das hoffentlich vorhandene Überraschungsmoment?

  4. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: the_spacewürm 24.11.06 - 10:00

    Lalaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi Leute,
    >
    > ich sag euch jetzt mal wie ich das als Schweizer
    > sehe :-)
    >
    > Habt ihr wirklich Zeit um solche Dinge zu
    > diskutieren? Das Stoiber sowas rauslässt erstaunt
    > mich nicht. Intressant wäre mal zu wissen, ob der
    > Mann mal so n Spiel gespielt hat oder ob er sich
    > auch einfach gerne wie 90% der Menschen von den
    > Medien berieseln lässt.
    >

    Hat er sicher nicht. Genau wie Herr Bosbach, der auf die Frage ob er jemals so ein Spiel gespielt hätte antwortete: "Wir sind noch nicht auf die Idee gekommen, uns ein Killerspiel anzuschaffen. Wir glauben auch nicht, dass die Erziehung unserer Kinder leidet, nur weil es bei Bosbachs keine Killerspiele gibt." (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,450173,00.html)
    D.H. er als Politiker ist wohl auch der Meinung er muß sich nicht einmal ein Bild darüber machen, über was er, in dann also ganz ohne eigenes Wissen, Entscheidungen fällt. So erklären sich dann übrigens auch Behauptungen wie, daß in Spielen Menschen bestialisch gequält würden etc. Mir ist da kein Spiel bekannt, in dem das so wäre, insbesondere wäre dieses dann auch in D-Land verboten.

  5. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: 'Raserspiel'-Spieler 24.11.06 - 10:05

    fishbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Ich KENNE KEIN SPIEL, in dem eine Schule
    > dargestellt wird, in
    > dem man rumballern kann.

    Doch, das gibt es. Skool Daze auf dem 64er http://en.wikipedia.org/wiki/Skool_Daze, allerdings hatte man damals nur ne Schleuder, naja, hat David auch gereicht. Man konnte da auch so schreckliche Sachen machen wie die Tafel beschmieren wenn der Lehrer kurz nicht in der Klasse war, woraufhin man meist vom Klassenstreber verpfiffen wurde. Dafür hat der dann in der nächsten Pause eins mit der Schleuder auf den Dez bekommen. :)

  6. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Unterschichtenanführer 24.11.06 - 10:45

    > Die Unterschicht spaltet sich halt nicht
    > ausschließlich an Einkommensgrenzen.
    > verbotene Substanzen funktionieren bisher gut.
    >
    > Tsasa

    Süß, wenigstens beeinträchtigen sie den Humor nicht :-)
    P.S. Falls die Frage aufkommt : Nein, ich bin nicht erregt,
    weder sexuell noch intellektuell, eher von der Sachargumentation gelangweilt.

  7. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Tsasa 24.11.06 - 11:53

    the_spacewürm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil man nicht aus Unterschieden
    > in der
    > Jugendkriminalitätstatistik auf die
    > Gefahr von
    > Killerspielen schließen kann.
    >
    > Deiner Argumentation nach müßten in diesen Ländern
    > doch _wesentlich_ öfter solche Fälle auftreten.
    >

    Logik ist wohl nicht deine Sache: _Woran_ willst du es messen?

    Tsasa

  8. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Tsasa 24.11.06 - 11:58

    sLeGe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht wo euer Problem liegt, habe mir
    > jetzt so gut wie alle Threads durchgelesen und
    > muss sagen, dieses Gesetzt erstmal durch zu setzen
    > wird schon ein Problem ergeben, weil es werden
    > reichlich Klagen ins Haus flattern, seitens der
    > Programmierer und seitens der Endverbraucher. Man
    > hat sich ein Spiel gekauft und dafür hat man auch
    > Geld ausgegeben noch dazu hat man inkl. seine
    > Mwst. gezahlt und somit auch den Staat. Und nun
    > sind die doch wirklich der Meinung das das so
    > einfach gehen soll? Schliesslich hat man ja ein
    > Anspruch auf das was man gekauft hat, auch dann
    > wenn es eine Gesetzesänderung gibt, schliesslich
    > war das Spiel vorher vollkommen legal. Ist also
    > ein Problem seitens des Staates.

    Und damit auch deines. Alles was jetzt illegal ist, war früher mal legal, schon mal daran gedacht?

    > Zum Thema "Killerspiele" so wie sie genannt werden
    > von Leuten die keine Ahnung von sowas haben, kann
    > ich nur sagen das ihr doch einfach mal anfangen
    > solltet so ein Spiel zu spielen, es geht dabei
    > absolut nicht um das töten sondern 90% liegt bei
    > ehrgeiz besser zu sein wie der andere ( Wie auch
    > beim Boxen, Fussball etc. ) Das töten im Spiel
    > sieht man garnicht mehr und nimmt es auch nicht
    > wahr. Also ein nebensächliches Ding. Die anderen
    > 10% in solchem Game zählen zum gemeinsamen
    > Teamwork. Nicht 0,00000000000000000000001% wird
    > wahrgenohmen als töten. Weil 1. das töten ansich
    > hat keinen Stellenwert und interessiert auch
    > keinen....Es sind einfach andere dinge warum Leute
    > sowas spielen, dieses können aber nur Leute
    > empfinden die das Spiel auch schon gespielt
    > haben...

    Du bist schon so abgestumpft, dass du das Töten als Normalität siehst. Das ist sehr schade für dich und zeigt, dass die Politik derzeit auf dem richtigen Weg ist.

    Tsasa


  9. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Natural born Killer 24.11.06 - 11:59

    Daran z.B. dass in FR niemals ein Spiel zensiert oder verboten wird wie in DE und echte Waffen noch leichter erhältlich sind als in DE.
    Dabei gab es noch kein einen Fall von Schulamokläufern dort, damit ist wohl klar dass Gewaltspiele damit nix zu tun haben.
    Aber Logik ist nicht DEINE Sache, du hängst ja an deiner Einbildung fest dass Gewaltspiele an allem Schuld sind.

    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Logik ist wohl nicht deine Sache: _Woran_ willst
    > du es messen?
    >
    > Tsasa
    >
    >


  10. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Tsasa 24.11.06 - 12:10

    Natural born Killer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Daran z.B. dass in FR niemals ein Spiel zensiert
    > oder verboten wird wie in DE und echte Waffen noch
    > leichter erhältlich sind als in DE.
    > Dabei gab es noch kein einen Fall von
    > Schulamokläufern dort, damit ist wohl klar dass
    > Gewaltspiele damit nix zu tun haben.
    > Aber Logik ist nicht DEINE Sache, du hängst ja an
    > deiner Einbildung fest dass Gewaltspiele an allem
    > Schuld sind.

    Meine Logik beruht auf mathematischen Grundlagen, deine Logik nur in deinem Kopf. Nenne mir bitte die Größen und die Korellation an der du deine Vermutung fest machst!

    Ach nein machs nicht, widme dich jetzt lieber wieder dem Matheunterricht, damit schafft du dir wenigstens erstmal eine Basis.

    Tsasa

  11. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: FranUnFine 24.11.06 - 12:15

    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meine Logik beruht auf mathematischen Grundlagen,
    > deine Logik nur in deinem Kopf. Nenne mir bitte
    > die Größen und die Korellation an der du deine
    > Vermutung fest machst!

    Zahlenmäßige Korrelation können nicht dazu dienen, auf kausale Zusammenhänge zurück zu schließen. Sollte man wissen, lernt man auch ganz am Anfang, wenn man sich mit dem Thema "Studien" beschäftigt, ansonsten hätten die Weltbörsen schon lange ein Programm zur Bekämpfung von Sonnenflecken initiiert.

    > Ach nein machs nicht, widme dich jetzt lieber
    > wieder dem Matheunterricht, damit schafft du dir
    > wenigstens erstmal eine Basis.

    Vielleicht solltest du dich mal damit beschäftigen, wie man wirkliche Ursachenforschung betreibt...

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  12. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: DER GORF 24.11.06 - 12:33

    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sven Janssen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das verdrehen von Wörtern in dem
    > Mund
    > anderer, wird deine Aussage auch nicht
    > richtig.
    > Die Tragweite des Verbotes sollte
    > dir klar sein
    > oder? Man schränkt die
    > Entscheidungsfreiheit von
    > mündigen Bürgern
    > ein. Ich möchte mir vom Staat mit
    > meinen 28
    > Jahren nicht mehr sagen lassen, was ich
    >
    > schauen, spielen und kaufen darf.
    >
    > Ob du das möchtest ist doch völlig irrelevant.
    > Unser Staat kennt Verbote und Strafen für
    > gesellschaftlich destruktives Verhalten.
    >
    > Tsasa
    >

    Es gibt und wird in Deutschland niemals eine Rechtliche Grundlage geben den freien Medienkosum zu verbieten. Welche Medien ich wann wo und in welcher Menge konsumiere oder nicht konsumiere kann und darf der Staat in Deutschland nicht bestimmen. Das ist seit der Gründung der BRD so und solange die BRD existiert wird das auch weiter so bleiben. Ganz zu schweigen davon das der technische Aufwand ein Egoshooter Verbot auch tatsächlich durchzusetzen viel zu hoch als das sich Das auf dauer durchsetzen lassen würde.

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  13. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Natural born Killer 24.11.06 - 12:36

    Ich rede von Fakten, andere Länder haben diese Probleme nicht obwohl gar nix zensiert/verboten wird (alle bereits in DE verbotene Spiele erhältlich) und Jagdwaffen aus Tradition (viele Jäger in FR) erlaubt sind.
    Du bist derjenige der Vermutungen auspricht ohne irgendwelche Fakten zu nennen. Deine Logik beruht angeblich auf mathematischen Grundlagen? Ich lach mit tot.


    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meine Logik beruht auf mathematischen Grundlagen,
    > deine Logik nur in deinem Kopf. Nenne mir bitte
    > die Größen und die Korellation an der du deine
    > Vermutung fest machst!
    >
    > Ach nein machs nicht, widme dich jetzt lieber
    > wieder dem Matheunterricht, damit schafft du dir
    > wenigstens erstmal eine Basis.
    >
    > Tsasa
    >

    > Natural born Killer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Daran z.B. dass in FR niemals ein Spiel
    > zensiert
    > oder verboten wird wie in DE und
    > echte Waffen noch
    > leichter erhältlich sind
    > als in DE.
    > Dabei gab es noch kein einen Fall
    > von
    > Schulamokläufern dort, damit ist wohl
    > klar dass
    > Gewaltspiele damit nix zu tun
    > haben.
    > Aber Logik ist nicht DEINE Sache, du
    > hängst ja an
    > deiner Einbildung fest dass
    > Gewaltspiele an allem
    > Schuld sind.
    >



  14. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: fishbart 24.11.06 - 13:03

    Tsasa schrieb:

    > Du bist schon so abgestumpft, dass du das Töten
    > als Normalität siehst. Das ist sehr schade für
    > dich und zeigt, dass die Politik derzeit auf dem
    > richtigen Weg ist.

    Die Politik ist auf dem Weg, auf dem Holzweg. Ich sehe das Töten nach wie vor etwas verbotenes. Aber dass Du immer solchen Stuss von dir gibst, hat keine Grundlage, keine Fakten, an Du Dich halten kannst. und so wie sich die Beiträge aufbläht, scheinst Du in deutlich in der minderheit zu sein, und an deine Stelle würd ich mich fragen, woran das liegen könnte und die eigene Aussagen mal prüfen.

    Und noch ne sache, was mich interessiert, Tsasa, wie alt bist Du eigentlich? noch schüler oder welche status haste?

  15. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Lawdog 24.11.06 - 15:12

    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sLeGe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiss nicht wo euer Problem liegt, habe
    > mir
    > jetzt so gut wie alle Threads
    > durchgelesen und
    > muss sagen, dieses Gesetzt
    > erstmal durch zu setzen
    > wird schon ein
    > Problem ergeben, weil es werden
    > reichlich
    > Klagen ins Haus flattern, seitens der
    >
    > Programmierer und seitens der Endverbraucher.
    > Man
    > hat sich ein Spiel gekauft und dafür hat
    > man auch
    > Geld ausgegeben noch dazu hat man
    > inkl. seine
    > Mwst. gezahlt und somit auch den
    > Staat. Und nun
    > sind die doch wirklich der
    > Meinung das das so
    > einfach gehen soll?
    > Schliesslich hat man ja ein
    > Anspruch auf das
    > was man gekauft hat, auch dann
    > wenn es eine
    > Gesetzesänderung gibt, schliesslich
    > war das
    > Spiel vorher vollkommen legal. Ist also
    > ein
    > Problem seitens des Staates.
    >
    > Und damit auch deines. Alles was jetzt illegal
    > ist, war früher mal legal, schon mal daran
    > gedacht?
    >
    > > Zum Thema "Killerspiele" so wie sie genannt
    > werden
    > von Leuten die keine Ahnung von sowas
    > haben, kann
    > ich nur sagen das ihr doch
    > einfach mal anfangen
    > solltet so ein Spiel zu
    > spielen, es geht dabei
    > absolut nicht um das
    > töten sondern 90% liegt bei
    > ehrgeiz besser zu
    > sein wie der andere ( Wie auch
    > beim Boxen,
    > Fussball etc. ) Das töten im Spiel
    > sieht man
    > garnicht mehr und nimmt es auch nicht
    > wahr.
    > Also ein nebensächliches Ding. Die anderen
    >
    > 10% in solchem Game zählen zum gemeinsamen
    >
    > Teamwork. Nicht 0,00000000000000000000001%
    > wird
    > wahrgenohmen als töten. Weil 1. das
    > töten ansich
    > hat keinen Stellenwert und
    > interessiert auch
    > keinen....Es sind einfach
    > andere dinge warum Leute
    > sowas spielen,
    > dieses können aber nur Leute
    > empfinden die
    > das Spiel auch schon gespielt
    > haben...
    >
    > Du bist schon so abgestumpft, dass du das Töten
    > als Normalität siehst. Das ist sehr schade für
    > dich und zeigt, dass die Politik derzeit auf dem
    > richtigen Weg ist.
    >
    > Tsasa
    >
    >


    liebe (oder lieber) Tsasa

    Aus deinen argumentationen schliese ich, das du entweder aus der "Oberschicht" komst oder Beamter bist. Wenn es nach deiner vorstellung geht, sollte man Kindern jeden zugang zu den Medien verwähren. Fakt ist nämlich, das überall gewallt dargestellt wird, nicht nur bei computerspielen. Du brauchst dir im Prinzib nur die Nachrichten an zu sehen.
    Mal was anderes, Hast du eigentlich einen führerschein? Ja? gut dan sollte dir ja eigentlich klar sein, das auch ein auto eine waffe sein kann. In den medien regt sich kein schw... darüber auf das sich an JEDEN wochenende Jugentliche zu tode fahren. Und wer schreit danach autorenn spiele zu verbieten? richtig keiner. Und wer will diese filme ala Fast an the Furious verbieten? richtig KEINER.
    Und jetzt noch eine frage, hast du den abschieds brief mal gelesen? wenn nicht dan solltest du das mal schnell nachholen, vieleicht erkenst du dan, das die eigentlichen gründe ganz woanderst liegen.

    Wenn man mich die ganze zeit wie den letzten dreck behandeln würde, währe es nur eine frage der zeit, bis auch ich amok laufen würde.
    Fakt ist, das die politik und die Medien im moment den sündenbock suchen, der ja eigentlich schon feststeht. nämlich die politik und die medien. wer den brief gelesen hat der weis das. Und Fact ist auch, das man einen erwachsenen nicht einfach alles verbieten darf. Wer solche Killerspiele spielen will, der spielt sie auch. Es giebt unzählige quellen wo man solche spiele bekomt, nicht alle sind legal.

    Zum schluss möchte ich dir raten, deine Kinder (fals du welche hast) weit weg von fernseher, computer, radio usw zu halten. am besten du läst sie auch nicht mehr zur schuhle gehen, es könten sich ja die klassen kameraden über "killerspiele" unterhalten.

    Ein schönes leben noch

  16. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Braindrain 24.11.06 - 16:02

    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sven Janssen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das verdrehen von Wörtern in dem
    > Mund
    > anderer, wird deine Aussage auch nicht
    > richtig.
    > Die Tragweite des Verbotes sollte
    > dir klar sein
    > oder? Man schränkt die
    > Entscheidungsfreiheit von
    > mündigen Bürgern
    > ein. Ich möchte mir vom Staat mit
    > meinen 28
    > Jahren nicht mehr sagen lassen, was ich
    >
    > schauen, spielen und kaufen darf.
    >
    > Ob du das möchtest ist doch völlig irrelevant.
    > Unser Staat kennt Verbote und Strafen für
    > gesellschaftlich destruktives Verhalten.

    Ob es einem einzelnen etwas ausmacht, dass ihm verboten wird, was er schauen oder spielen darf ist, wie du sagst, völlig irrelevant. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur ein einziger (mündiger) deutscher Bürger damit einverstanden ist, wenn ihm dieses Recht verweigert wird. Das ist keine Medienfreiheit mehr, wie sie in unserem Grundgesetz verankert ist. Das ist Zensur.


  17. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Killerspiele_sind_pervers 24.11.06 - 17:41

    Ich gebe Tsasa 100% recht.

    Es ist jetzt spannend, wie allergisch die Gamer reagieren, wenn die Perversität von Killerspielen diskutiert wird. Für mich ist die Definition einfach: virtuell das Töten und Morden von menschlichen Figuren zu planen und durchzuziehen und dabei, ob man will oder nicht, physisch und psychisch Tötungshandlungen zu konditionieren und ungeeignete Problemlösungsstrategien einzuüben und zu verfestigen.
    Natürlich passiert das leider auch in der Bundeswehr und natürlich sind die Motive von Leuten wie Stoiber auch sehr durchsichtig. Und natürlich ist kein Spiel die Ursache eines Mordes oder eines Massakers. Aber es kann den Weg dahin bahnen. Es dürfte wenige Dinge geben, die so stark wie actionbetonte PC-Spiele emotionale und gedankliche Zusammenhänge und Gewichtungen zu verändern in der Lage sind.
    Aus interessegeleiteten Motiven wird das von der Spieleindustrie und den Killerspielern geleugnet, genau so wie jahrelang der Treibhauseffekt geleugnet wurde.

    Naja,
    spielt halt schön weiter und lasst Euch von der alten Devise der Politiker "Brot und Spiele" einlullen...



    Tsasa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Liebe Kinder,
    >
    > Ganz klar dass der GAME sich seiner moralischen
    > Verantwortung entziehen will, ist doch sein
    > Geschäftsmodell gefährdet, wenn er auf das
    > digitale Massakrieren verzichten muss. Und wie
    > kann man dem Unterschichtennachwuchs besser das
    > Taschengeld entwenden, wenn nicht mit Klingeltönen
    > und virtuellem, blutigem Schulhofgemetzel? Während
    > erstere jedoch schlicht weg nur nerven, wenn sie
    > mal wieder im unpassenden Moment den Unterricht
    > zur Farce werden lassen, sind letztere unterhalb
    > jeder Akzeptanzgrenze: Kinder werden physisch zu
    > Schießmaschinen ausgebildet und ihrer geistigen
    > Entwicklung beraubt. Da ist es natürlich nur
    > billig mit dem Finger auf "die Gesellschaft" zu
    > zeigen und die eigene Schuld zu verleugnen.
    > Schließlich müsste man dann vielleicht sogar noch
    > interessante Spiele entwickeln, wobei man doch
    > seine abgestumpfte Käuferschicht so schön
    > konditioniert hat.
    >
    > Tsasa


  18. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Garth 24.11.06 - 19:34

    'Raserspiel'-Spieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...was man übrigens ändern kann, indem man die
    > Sprache auf englisch umschaltet. Und was man auch
    > tun sollte, wenn man nicht zu den außerordentlich
    > zartbesaiteten Menschen zählt.
    >
    > Nicht aus Blutgeilheit, wobei ich nicht leugnen
    > will, dass dieser Beitrag zum Realismus in meinen
    > Augen der Atmosphäre des Spiels nützt. Sondern in
    > erster Linie deshalb, weil man damit ein visuelles
    > Feedback hat, ob man getroffen hat oder nicht.
    > Denn darauf basieren dann andere taktische
    > Entscheidungen, wie: kann ich es riskieren ihm in
    > einem offenen Kampf gegenüberzutreten, warte ich
    > auf Backup oder spiele ich noch ein wenig
    > Verstecken mit ihm und nutze das hoffentlich
    > vorhandene Überraschungsmoment?

    Ähm....das ist ein wenig am Thema vorbei.

  19. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Tsasa 24.11.06 - 19:55

    Ich fand es auch interessant, welche Klimmzüge von den Killerspiele-Fans unternommen wurde, um ihr trauriges Hobby zu rechtfertigen. Ich denke bei den meisten ist es eine Mitläuferattitüde. Diese werden im besten Fall in ein paar Jahren zurückschauen und sich wundern wie billig sie sich von der Killerspieleindustrie haben kaufen lassen. Doch vor allem den Bildungsarmen fällt eine Reflexion ihres Tuns sichtlich schwer. Es wird Zeit, dass der Gesetzgeber diese Kinder und Jugendliche schützt und Killerspiele verbietet. Es wird Zeit dass die Spieleindustrie entsprechende Konsequenzen zieht.

    Tsasa


    Killerspiele_sind_pervers schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich gebe Tsasa 100% recht.
    >
    > Es ist jetzt spannend, wie allergisch die Gamer
    > reagieren, wenn die Perversität von Killerspielen
    > diskutiert wird. Für mich ist die Definition
    > einfach: virtuell das Töten und Morden von
    > menschlichen Figuren zu planen und durchzuziehen
    > und dabei, ob man will oder nicht, physisch und
    > psychisch Tötungshandlungen zu konditionieren und
    > ungeeignete Problemlösungsstrategien einzuüben und
    > zu verfestigen.
    > Natürlich passiert das leider auch in der
    > Bundeswehr und natürlich sind die Motive von
    > Leuten wie Stoiber auch sehr durchsichtig. Und
    > natürlich ist kein Spiel die Ursache eines Mordes
    > oder eines Massakers. Aber es kann den Weg dahin
    > bahnen. Es dürfte wenige Dinge geben, die so stark
    > wie actionbetonte PC-Spiele emotionale und
    > gedankliche Zusammenhänge und Gewichtungen zu
    > verändern in der Lage sind.
    > Aus interessegeleiteten Motiven wird das von der
    > Spieleindustrie und den Killerspielern geleugnet,
    > genau so wie jahrelang der Treibhauseffekt
    > geleugnet wurde.
    >
    > Naja,
    > spielt halt schön weiter und lasst Euch von der
    > alten Devise der Politiker "Brot und Spiele"
    > einlullen...
    >
    > Tsasa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Liebe Kinder,
    >
    > Ganz klar dass der
    > GAME sich seiner moralischen
    > Verantwortung
    > entziehen will, ist doch sein
    > Geschäftsmodell
    > gefährdet, wenn er auf das
    > digitale
    > Massakrieren verzichten muss. Und wie
    > kann
    > man dem Unterschichtennachwuchs besser das
    >
    > Taschengeld entwenden, wenn nicht mit
    > Klingeltönen
    > und virtuellem, blutigem
    > Schulhofgemetzel? Während
    > erstere jedoch
    > schlicht weg nur nerven, wenn sie
    > mal wieder
    > im unpassenden Moment den Unterricht
    > zur
    > Farce werden lassen, sind letztere unterhalb
    >
    > jeder Akzeptanzgrenze: Kinder werden physisch
    > zu
    > Schießmaschinen ausgebildet und ihrer
    > geistigen
    > Entwicklung beraubt. Da ist es
    > natürlich nur
    > billig mit dem Finger auf "die
    > Gesellschaft" zu
    > zeigen und die eigene Schuld
    > zu verleugnen.
    > Schließlich müsste man dann
    > vielleicht sogar noch
    > interessante Spiele
    > entwickeln, wobei man doch
    > seine abgestumpfte
    > Käuferschicht so schön
    > konditioniert
    > hat.
    >
    > Tsasa
    >
    >


  20. Re: Durchsichtige Argumentation des G.A.M.E.

    Autor: Tsasa 24.11.06 - 20:02

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tsasa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Logik beruht auf mathematischen
    > Grundlagen,
    > deine Logik nur in deinem Kopf.
    > Nenne mir bitte
    > die Größen und die
    > Korellation an der du deine
    > Vermutung fest
    > machst!
    >
    > Zahlenmäßige Korrelation können nicht dazu dienen,
    > auf kausale Zusammenhänge zurück zu schließen.
    > Sollte man wissen, lernt man auch ganz am Anfang,
    > wenn man sich mit dem Thema "Studien" beschäftigt,
    > ansonsten hätten die Weltbörsen schon lange ein
    > Programm zur Bekämpfung von Sonnenflecken
    > initiiert.

    Deswegen wundere ich mich ja schon die ganze Zeit über diese Behauptung.

    Tsasa

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. RENK AG, Augsburg
  3. [bu:st] GmbH, München
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de