1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diversität in IT-Teams: Warum…

Aber wie geht das?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber wie geht das?

    Autor: leed 21.07.21 - 15:26

    Der IT Markt ist so ausgetrocknet, dass Mitarbeiter die freie Auswahl an Jobs haben und zudem die ganze Zeit von Headhunter belästigt werden. Als Firma kann man sich glücklich schätzen, wenn man überhaupt gute Fachkräfte in dem Bereich kriegt.

    Das einzige was noch mehr umkämpft wird als ein guter Programmierer, ist die weibliche Variante davon. Aber da scheint es bei Avrios auch zu klappen.

    Der ganze Artikel schien mir so, als versuche Golem wiederholt das Geheimnis dahinter zu lüften und Avrios immer wieder dieselbe leere Antwort liefert. Wir sind ein Internationales Unternehmen das Diversität offen lebt, jeder hat gleiche Chancen, eine organische Entwicklung und so weiter.

    Das einzige was ich aus den Antworten heraus lesen kann ist, dass Gervazio eine sehr gut ausgebildete Verkäuferin ist, die es versteht Fragende so lange mit leeren Worten zu belagern, bis sie erfolglos aufgeben. Fast ein Wunder, dass sie nicht Politikerin wurde.

    ...schade eigentlich, das Geheimnis hinter dem Erfolg hätte ich gerne gehört.

  2. Re: Aber wie geht das?

    Autor: Oktavian 21.07.21 - 16:20

    > Das einzige was noch mehr umkämpft wird als ein guter Programmierer, ist
    > die weibliche Variante davon. Aber da scheint es bei Avrios auch zu
    > klappen.

    Naja, jetzt muss man mal vorsichtig sein. Avarios hat gerade einmal 50 MA. Das "Management" besteht in solchen Unternehmen in der Regel aus den beiden Vorständen (eine Frau) und vielleicht 4 weiteren Personen als Bereichsleiter. Im Verwaltungsrat sitzen nur "alte weiße Männer".

    Das Unternehmen besteht ja nicht nur aus Kern-IT. Daneben gibt es Marketing, Design, Kundenbetreuung, Vertrieb, Verwaltung, Sekretariat. Wie genau sich die Frauenanteile hier verteilen, verrät der Artikel ja nicht.

    > ...schade eigentlich, das Geheimnis hinter dem Erfolg hätte ich gerne
    > gehört.

    Ja, ich hätte mich auch gefreut, hier nachzubohren.

    Wir (mein AG) fahren auch schon länger eine Kampagne, den Frauenanteil zu erhöhen, mit mäßigem Erfolg. Unser Anteil ist deutlich höher als der Durchschnitt, aber weit weg von 50%. Gucken wir mal...

  3. Re: Aber wie geht das?

    Autor: leed 22.07.21 - 11:30

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, jetzt muss man mal vorsichtig sein. Avarios hat gerade einmal 50 MA.
    > Das "Management" besteht in solchen Unternehmen in der Regel aus den beiden
    > Vorständen (eine Frau) und vielleicht 4 weiteren Personen als
    > Bereichsleiter. Im Verwaltungsrat sitzen nur "alte weiße Männer".
    >
    > Das Unternehmen besteht ja nicht nur aus Kern-IT. Daneben gibt es
    > Marketing, Design, Kundenbetreuung, Vertrieb, Verwaltung, Sekretariat. Wie
    > genau sich die Frauenanteile hier verteilen, verrät der Artikel ja nicht.

    Kann mir gut vorstellen, dass du hier recht hast. Nur macht so der ganze Artikel in meinen Augen keinen Sinn mehr. Gleichberechtigung in Projektleitung, Grafik, Verkauf etc. ist in meinen Augen nichts spezielles, sehe ich der eigenen Agentur wie auch bei vielen Kunden. Geht es um die eigentlichen IT Arbeiten, ist man schon richtig gut dabei wenn jede 5e Person weiblich ist.

  4. Re: Aber wie geht das?

    Autor: Oktavian 22.07.21 - 12:50

    > Kann mir gut vorstellen, dass du hier recht hast. Nur macht so der ganze
    > Artikel in meinen Augen keinen Sinn mehr.

    Richtig, ohne Angabe, ob die Verteilung auch für die IT gilt, macht der Artikel wenig Sinn. Und bei einem so kleinen Unternehmen, das gerade seine erste Wachstumsphase hinter sich hat, macht der Artikel schon gar keinen Sinn. Das Unternehmen ist einfach zu klein, damit Einzeleffekte sich rausmitteln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT System Administrator (m/w/d) - Schwerpunkt Linux
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aachen, Aschaffenburg, Oldenburg
  2. Qualitätsingenieur (m/w/d) Software / System
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Projektingenieur (m/w/d) für Digitalisierung
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  4. Test & Quality Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 7,77€
  3. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
Neue Editionen von Koch Films
David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
Von Peter Osteried

  1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
  2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
  3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  2. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter
  3. Plastikmüll Bebot reinigt den Strand von Müll