1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diversität in IT-Teams: Warum…

Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

    Autor: Enby 21.07.21 - 15:27

    Huhu, uns gibt es auch noch.
    Nichtbinäre Menschen (divers), also weder Mann noch Frau.

    Es ist zwar gut, dass in 99% aller Stellenanzeigen mit „(m/w/d)“ geworben wird - aber wie viel das dann wert ist merkt man spätestens, wenn man bei der Online Bewerbung nur „Herr“ oder „Frau“ als Anrede wählen kann.

  2. Re: Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

    Autor: JuneQWE 21.07.21 - 15:41

    Enby schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Huhu, uns gibt es auch noch.
    > Nichtbinäre Menschen (divers), also weder Mann noch Frau.
    >
    > Es ist zwar gut, dass in 99% aller Stellenanzeigen mit
    > „(m/w/d)“ geworben wird - aber wie viel das dann wert ist merkt
    > man spätestens, wenn man bei der Online Bewerbung nur „Herr“
    > oder „Frau“ als Anrede wählen kann.

    Wie spricht man so Jemand an?

    work to live

  3. Re: Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

    Autor: Oktavian 21.07.21 - 15:42

    > Wie spricht man so Jemand an?

    Das ist halt das Problem, da gibt es nicht das eine, sondern je nach Lesart zwischen 3 und 100 Anreden, Pronomen, etc. Am einfachsten zu realisieren, indem man da noch ein Freitextfeld einfügt.

  4. Re: Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

    Autor: aLpenbog 21.07.21 - 19:41

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt das Problem, da gibt es nicht das eine, sondern je nach Lesart
    > zwischen 3 und 100 Anreden, Pronomen, etc. Am einfachsten zu realisieren,
    > indem man da noch ein Freitextfeld einfügt.

    Finde das Thema generell schwer. Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht wo die Trennung herkommt und in wie weit die sich i.d.R. auf eine Geschlechterrolle bezieht, als auf das biologische Geschlecht. Sicher wird man selbst mit Letzteren nicht allen gerecht und es gibt Ausnahmen. Aber tut man wirklich jemanden weh, wenn man sich da zuordnet? Ich muss gestehen ich habe in meinen Leben, bevor das ganze Thema hochgekommen ist niemals an Geschlechterrollen bei dieser Zuordnung gedacht. Das war für mich immer eine biologische Geschichte.

    Ich mein auf meinem Perso steht meine Haarfarbe und da gibt es letztlich auch nur ein paar wenige Farben, nicht der RGB Wert, der meinem Haar entspricht. Ich mein am Ende ist man wer man ist. Wer passt schon perfekt in eine Geschlechterrolle? Wo hört die auf, wo endet die? Wie viel Übereinstimmung brauch ich, damit ich X oder Y bin, kann ich X sein, obwohl alles Y schreit, weil ich X toller finde? Was ist das dann noch als ein Wort in einer Sprache, das keine Bedeutung hat?

    Ich würde vermutlich heutzutage so Auswahlen komplett weglassen, schlicht aus Angst vor einem Shitstorm, der mir da irgendwelche böswilligen Absichten unterstellt.

    Und wo ist bei den Pronomen Schluss. Ich mein wir haben aktuell die Einteilung nach m und w und eben häufig noch d. Aber da reicht dann nicht eines, sondern es gibt 500 Unterformen von d? Das ist lustig in einem Formular, wo man einen Freitext hinterlegen lässt aber da drüber hinaus in einen großen Unternehmen bzgl. der Anreden, wo die Person nun kein Schildchen an der Brusttasche hat?

    Kann mich da vermutlich irgendwie einfach nicht reinversetzen, weil das für mich wie gesagt immer eine biologische Trennung war und da war meist auch das korrekte Pronom nix wo drüber man nachdenken musste. Und wie die Person sich nun verhält und lebt, das ist mir diesbezüglich egal, da sind wir am Ende eh alle individuell. Viele ähneln sich und man könnte ein Label ran kleben, viele eben nicht.

    Da haben es die Amis leichter mit der Trennung zwischen "sex" und "gender", was dann im Formular auch meist das Label ist, so hab ich es hier eben auch immer verstanden.

    Btw alles nicht böse gemeint, wenn sich nun wer angegriffen fühlt, drücke sowas manchmal etwas platt aus oder bringe absurde Beispiele :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.21 19:45 durch aLpenbog.

  5. Re: Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

    Autor: Oktavian 21.07.21 - 20:53

    > Ich würde vermutlich heutzutage so Auswahlen komplett weglassen, schlicht
    > aus Angst vor einem Shitstorm, der mir da irgendwelche böswilligen
    > Absichten unterstellt.

    Auf dem Perso ist man diesen Weg ja gegangen, da gibt es in der neuen Fassung kein Feld für Geschlecht mehr.

    Bei solchen Online-Bewerbungstools und allgemein Kommunikationswebseiten ist es schwierig, denn schließlich will man danach die Person ja ansprechen und nicht jeden Brief mit "Hallo" beginnen oder "Sehr geehrter Bewerbender" (was lustigerweise trotz Partizip schon wieder männlich ist) oder "Liebes Gegenüber".

    Ein Freitextfeld hilft auch nur bedingt, da ja Artikel ggf. angepasst werden müssen.

    > Und wo ist bei den Pronomen Schluss. Ich mein wir haben aktuell die
    > Einteilung nach m und w und eben häufig noch d. Aber da reicht dann nicht
    > eines, sondern es gibt 500 Unterformen von d?

    Das ist ja das schöne daran, jeder ist doch so speziell, so einzigartig, dass man doch sein ganz eigenes, einzigartiges Geschlecht braucht. Und alle anderen haben sich dann auch danach zu richten sonst bin ich ganz ganz dolle traurig.

    > Da haben es die Amis leichter mit der Trennung zwischen "sex" und "gender",

    Die Trennung ist in der Debatte aber erst entstanden. Bis in die 90er war "gender" ein sehr ungebräuchlicher Begriff, allenfalls in der Medizin im Bereich Transsexualität gebräuchlich.

    > was dann im Formular auch meist das Label ist, so hab ich es hier eben auch
    > immer verstanden.

    Ach die Amis sind da aber auch lustig im Bereich "race". Hier müssen auch ständig neue Wörter hier. Spannend finde ich als Begriff für Weiße "caucasian", also "kaukasisch", "dem Kaukasus entstammend". Ja, man wirft den Amis ja oft vor, in Geographie außerhalb ihres Kontinents wenig bewandert zu sein, aber die üblichen Bewohner des Kaukasus (Armenien, Aserbaidschan, Iran, Georgien, kleine Teile von Russland, Georgien) zeichnen sich nicht unbedingt durch eine markant weiße Hautfarbe aus. "Skandinavian" hätte ich nachvollziehen können, aber "caucasian"?

    > Btw alles nicht böse gemeint, wenn sich nun wer angegriffen fühlt, drücke
    > sowas manchmal etwas platt aus oder bringe absurde Beispiele :)

    Ist es nicht irgendwie erschreckend und bezeichnend zugleich, dass man sich schon einmal vorsorglich entschuldigt, wenn man gewisse Themen auch nur wagt zu thematisieren?

  6. Re: Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

    Autor: Sharra 21.07.21 - 23:47

    Okay, völlig ernst gemeinte Frage. Wie spricht man dich korrekt an, wenn Herr und Frau nicht in Frage kommt? Ich lerne ja immer wieder gerne dazu, aber mir fällt jetzt echt nichts (standadisiertes) ein, wie man eine non-binäre Person korrekt ansprechen könnte.

  7. Re: Halb-OT: Nichtbinäre Menschen

    Autor: ruediger2010 22.07.21 - 06:08

    JuneQWE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enby schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Huhu, uns gibt es auch noch.
    > > Nichtbinäre Menschen (divers), also weder Mann noch Frau.
    > >
    > > Es ist zwar gut, dass in 99% aller Stellenanzeigen mit
    > > „(m/w/d)“ geworben wird - aber wie viel das dann wert ist
    > merkt
    > > man spätestens, wenn man bei der Online Bewerbung nur „Herr“
    > > oder „Frau“ als Anrede wählen kann.
    >
    > Wie spricht man so Jemand an?

    Gar nicht. Derartige Bewerbungen landen im Müll nachdem durch derartige Personen in der Regel eh nur der Betriebsfrieden gestört wird. Die könnten noch so gut sein, es wird aber an allen Ecken krachen, nicht umsonst sind die Träger dieser "diverser" Anreden mit reichlich ICD Nummern geschmückt. Und ich muss gestehen: praktischer Arbeit gehen davon eh nur die wenigsten nach. Der klassische Arbeiter hat doch gar nicht die Zeit, sich stundenlang mit diesen Communities zu beschäftigen, das sind meist Studenten brotloser Studiengänge mit zu viel Zeit die solche Luftschlösser jagen. Ich für meinen Teil habe noch nie einen "xie/Dey" Maschinenbauer gesehen. Habe ich auch noch nie von gehört.

    Und nein, die 0,00001%, die es wirklich betrifft welche ab Geburt tatsächlich beide Geschlechtsmerkmale/etc haben trifft das in der Regel nicht nachdem diese meist einfach ihr Leben leben wollen ohne diesen Umstand jedem auf die Nase drücken zu müssen. Die entscheiden sich einfach für eine der beiden Anreden und das passt dann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  3. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  4. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)
  3. (u. a. Samsung GQ65Q95TCT (2021) 65 Zoll QLED für Club-Mitglieder für 1.189,15€, WD Black SN750...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
IT-Weiterbildung
Notwendige Modernisierung

Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
Von Peter Ilg

  1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
  2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
  3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter