1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spanien: Polizei beschlagnahmt…
  6. Thema

Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: EGMU 22.07.21 - 11:13

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Welchen Alltagszweck erfüllen Feuerwaffen? Warum sollte eine
    > Privatperson
    > > eine haben? Um dem Fernseher auszuschalten?
    >
    > Hier in Europa außerhalb von Jagd und Sportschützen keinen. Jenseits des
    > Polarkreises soll man in manchen Gegenden aufgrund der Eisbären nicht ohne
    > Gewehr vor die Tür...

    Na, dann können wir Waffen in Deutschland, welches meines wissens nach nicht Nördlich des Polarkreises liegt, ja dahingehend einschränken, dass die Waffen ausschließlich im Schützenvereinshaus gelagert werden, und dieses nicht verlassen dürfen.

    Und Jagd? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass die Jagd an sich unterbunden werden sollte.
    Töten von Tieren sollte weder als Sport, noch als Hobby betrieben werden.

  2. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Niaxa 22.07.21 - 11:21

    Ja, da man enormen Aufwand betreibt, Anschläge zu verhindern. Andernfalls würde es schon ganz anders aussehen.

  3. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Blindie 22.07.21 - 11:25

    EGMU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > smonkey schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > Welchen Alltagszweck erfüllen Feuerwaffen? Warum sollte eine
    > > Privatperson
    > > > eine haben? Um dem Fernseher auszuschalten?
    > >
    > > Hier in Europa außerhalb von Jagd und Sportschützen keinen. Jenseits des
    > > Polarkreises soll man in manchen Gegenden aufgrund der Eisbären nicht
    > ohne
    > > Gewehr vor die Tür...
    >
    > Na, dann können wir Waffen in Deutschland, welches meines wissens nach
    > nicht Nördlich des Polarkreises liegt, ja dahingehend einschränken, dass
    > die Waffen ausschließlich im Schützenvereinshaus gelagert werden, und
    > dieses nicht verlassen dürfen.
    >
    > Und Jagd? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass die Jagd an sich
    > unterbunden werden sollte.
    > Töten von Tieren sollte weder als Sport, noch als Hobby betrieben werden.

    Das Jagd eher selten was mit Sport zu tun hat hast du vergessen? Der Mensch hat dafür gesorgt daß es keine natürlichen Fressfeinde mehr gibt, welche die Populationen stabile halten, also müssen wir eingreifen. So streng reguliert wie bei uns ist das schon in Ordnung und teilweise sogar notwendig.

  4. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Niaxa 22.07.21 - 11:27

    Schusswaffe im Haushalt sind einfach nur unnötig. Für was brauchst du das? Um dich zu schützen? Vor wem bitte? Und findest du es nicht besorgniserregender, wenn der Einbrecher auch einfach so an Waffen kommt? Die Wahrscheinlichkeit, dass er dann auch eine zum Einbruch mitbringen wird, ist dadurch enorm höher. Er weiß schließlich, dass der Bewohne auch ohne weiteres eine tragen kann.

    Es gibt definitiv null Grund eine Schusswaffe privat zu tragen. Nicht in DE.

  5. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Niaxa 22.07.21 - 11:29

    Dann besorgen mal eine bitte :-). Bin gespannt wie schnell Amazon liefert. Ganz so einfach und ohne das man dabei erwischt werden könnte, ist es eben nicht.

  6. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Jominator 22.07.21 - 11:30

    Es gibt zum Thema Legalisierung von "leichten" Drogen einige interessante Videos mir Dr. Mark Benecke. Und das ist nicht irgendwer, sondern ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger. Außerdem macht es Spaß ihm zuzuhören.

    https://www.youtube.com/watch?v=ZSevHkYFI88&t=2968s

  7. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: EGMU 22.07.21 - 11:45

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EGMU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > Und Jagd? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass die Jagd an sich
    > > unterbunden werden sollte.
    > > Töten von Tieren sollte weder als Sport, noch als Hobby betrieben
    > werden.
    >
    > Das Jagd eher selten was mit Sport zu tun hat hast du vergessen? Der Mensch
    > hat dafür gesorgt daß es keine natürlichen Fressfeinde mehr gibt, welche
    > die Populationen stabile halten, also müssen wir eingreifen. So streng
    > reguliert wie bei uns ist das schon in Ordnung und teilweise sogar
    > notwendig.

    Wenn wir aufhören würden sie zu Jagen, würde es auf kurz oder lang auch wieder Fressfeinde geben.
    Der Wolf kommt ja bereits zurück.
    Abr OK, sagen wir, die Jagd wäre unerlässlich zum Schutz der... Wälder?
    Dann sollte Jäger ein Beruf sein. Diese (Haupt?)beruflichen Jäger dürfen dann bei der Jagd eine Waffe tragen. Und danach muss die Waffe in einem Gebäude ungleich Wohngebäude aufbewahrt werden.
    Ich behaupte mal, dass die wenigsten Jäger eine Rehpopulation innerhalb ihres Hauses oder ihres Gartens haben, und auch nicht mitten im Jagdgebiet wohnen.
    Also wenn sie eh "zur Arbeit" fahren, können Sie auch auf dem Weg dahin z.B. bei der nächsten Polizeistation vorbeifahren, und ihre Waffe dort abholen. Und nach der Jagd dort wieder abgeben.
    Dieselbe Möglichkeit sehe ich auch bei Polizisten, Personenschützern und allen anderen Berufsgruppen, die zur Berufsausübung eine Schusswaffe benötigen.

    Ja, es gibt Personengruppen, die benötigen aus dem ein oder anderem Grund zugriff auf Schusswaffen.
    Aber bei sich zuhause?

  8. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: aika 22.07.21 - 11:55

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schusswaffe im Haushalt sind einfach nur unnötig. Für was brauchst du das?
    > Um dich zu schützen? Vor wem bitte? Und findest du es nicht
    > besorgniserregender, wenn der Einbrecher auch einfach so an Waffen kommt?
    > Die Wahrscheinlichkeit, dass er dann auch eine zum Einbruch mitbringen
    > wird, ist dadurch enorm höher. Er weiß schließlich, dass der Bewohne auch
    > ohne weiteres eine tragen kann.
    >
    > Es gibt definitiv null Grund eine Schusswaffe privat zu tragen. Nicht in
    > DE.

    Kriminelle & Gangs kommen an die Waffen schon jetzt leichter als der Otto aus der Nachbarschaft.

    Es gibt natürlich legitime Gründe in Deutschland als privat person eine waffe zu tragen.
    Zur selbstverteidigung wenn du nachweisen kannst das du gefährdet bist aus einen bestimmten grund.

  9. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: RienSte 22.07.21 - 12:03

    Wenn ich eine Granate (oder andere Waffe) wollte, würde ich eine bekommen. So wie man alles bekommt, wenn man es nur will und bezahlen kann.

  10. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Flatsch 22.07.21 - 12:14

    Sollte man dann nicht eher den Grund für die Gefährdung abschaffen, anstatt sich eine Waffe anzuschaffen ?
    Also nur so als Beispiel. Ich sehe das wie andere hier, kein Sportschuetze braucht die Waffe zu Hause. Für Turniere und dergleichen kann das ein Beauftragter mitbringen. Gesichert und gesondert von der Munition. Ein Pilot bringt ja sein Flugzeug auch nicht mit in die Garage.

  11. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: z3r03nna 22.07.21 - 12:21

    EGMU schrieb:

    > Töten von Tieren sollte weder als Sport, noch als Hobby betrieben werden.

    Da hast du vollkommen Recht, wobei ich "Hobby" durch "zum Spaß" ersetzten würde. Die Jagd erfüllt eine Leider sinnvolle Aufgabe, wenn sie denn gemäß den Vorgaben durchgeführt wird.

    Ich meine ein Großteil der Feuerwehr in Deutschland ist ein Hobby, trotzdem sinnvoll und richtig.

  12. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Opepe 22.07.21 - 12:28

    EGMU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blindie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > EGMU schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Und Jagd? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass die Jagd an sich
    > > > unterbunden werden sollte.
    > > > Töten von Tieren sollte weder als Sport, noch als Hobby betrieben
    > > werden.
    > >
    > > Das Jagd eher selten was mit Sport zu tun hat hast du vergessen? Der
    > Mensch
    > > hat dafür gesorgt daß es keine natürlichen Fressfeinde mehr gibt, welche
    > > die Populationen stabile halten, also müssen wir eingreifen. So streng
    > > reguliert wie bei uns ist das schon in Ordnung und teilweise sogar
    > > notwendig.
    >
    > Wenn wir aufhören würden sie zu Jagen, würde es auf kurz oder lang auch
    > wieder Fressfeinde geben.
    > Der Wolf kommt ja bereits zurück.
    > Abr OK, sagen wir, die Jagd wäre unerlässlich zum Schutz der... Wälder?
    > Dann sollte Jäger ein Beruf sein. Diese (Haupt?)beruflichen Jäger dürfen
    > dann bei der Jagd eine Waffe tragen. Und danach muss die Waffe in einem
    > Gebäude ungleich Wohngebäude aufbewahrt werden.
    > Ich behaupte mal, dass die wenigsten Jäger eine Rehpopulation innerhalb
    > ihres Hauses oder ihres Gartens haben, und auch nicht mitten im Jagdgebiet
    > wohnen.
    > Also wenn sie eh "zur Arbeit" fahren, können Sie auch auf dem Weg dahin
    > z.B. bei der nächsten Polizeistation vorbeifahren, und ihre Waffe dort
    > abholen. Und nach der Jagd dort wieder abgeben.
    > Dieselbe Möglichkeit sehe ich auch bei Polizisten, Personenschützern und
    > allen anderen Berufsgruppen, die zur Berufsausübung eine Schusswaffe
    > benötigen.
    >
    > Ja, es gibt Personengruppen, die benötigen aus dem ein oder anderem Grund
    > zugriff auf Schusswaffen.
    > Aber bei sich zuhause?


    Also grundsätzlich stört mich ja auch das jagen aktuell total in ist und es viele neue Jäger gibt. Die Waffenproblematik hättest du aber auch wenn alle Waffen verboten sind.
    Im Notfall bräuchte man auch keine gekaufte Waffe um Schindluder zu treiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.21 12:30 durch Opepe.

  13. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Quantium40 22.07.21 - 12:28

    Blub1337 schrieb:
    > Billige Drohnen werden schon länger in Kriegsgebieten als Kamikaze Waffe
    > mit Sprengstoff eingesetzt. Ist also nichts neues.

    Neu ist das definitiv nicht. Selbst die Fieseler Fi 103 von 1944, besser bekannt als V1, war praktisch nichts anderes als eine Kamikaze-Drone.

  14. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Auspuffanlage 22.07.21 - 12:35

    Omayo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gunslinger Gary schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst auch mit einem Katapult den Sprengstoff rumballern.
    >
    > Dann werden einfach kurzerhand Katapulte verboten und alles ist wieder gut.

    Auch onager? Ich frag für einen Freund :D
    Muss ich meine Katapulte von playmobilkatapulte abgeben? ;)

  15. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: superdachs 22.07.21 - 13:10

    EGMU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > smonkey schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > Welchen Alltagszweck erfüllen Feuerwaffen? Warum sollte eine
    > > Privatperson
    > > > eine haben? Um dem Fernseher auszuschalten?
    > >
    > > Hier in Europa außerhalb von Jagd und Sportschützen keinen. Jenseits des
    > > Polarkreises soll man in manchen Gegenden aufgrund der Eisbären nicht
    > ohne
    > > Gewehr vor die Tür...
    >
    > Na, dann können wir Waffen in Deutschland, welches meines wissens nach
    > nicht Nördlich des Polarkreises liegt, ja dahingehend einschränken, dass
    > die Waffen ausschließlich im Schützenvereinshaus gelagert werden, und
    > dieses nicht verlassen dürfen.
    >
    > Und Jagd? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass die Jagd an sich
    > unterbunden werden sollte.
    > Töten von Tieren sollte weder als Sport, noch als Hobby betrieben werden.

    Warum genau sollte man eine Waffe nicht zuhause lagern? Die gesetzlichen Bestimmungen dahingehend sind sehr streng.

    Die Jagd zu verbieten ist auch polemischer Käse. Die Jagd ist nötig und auch sehr stark reglementiert. Es gibt also überhaupt keinen Grund hier irgendwas zu verschärfen.

    Morde? Die wenigsten Gewaltverbrechen werden mit registrierten, legalen Waffen begangen. Desweiteren steht Deutschland bei den Gewalttaten mit Schusswaffen gar nicht so gut da, trotz unserer sehr strikten Waffengesetze.

  16. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: JackyChun 22.07.21 - 15:29

    Das ist eine Aussage die schlicht falsch ist.
    2019 gab es in Deutschland 545 Tote durch illegalen Schusswaffengebrauch. Aufgrund der Berechnungsweise ergibt das lt. Wikipedia 0,7 Tote durch (illegalen) Schusswaffengebrauch auf 100.000 Einwohner. Zum Vergleich die USA liegen hier bei 5,0 oder in Zahlen 16214 Toten in 2018.
    Deutschland ist im Ländervergleich im unteren Drittel und mit dem traurigen gesamt Durchschnitt auf der Welt von 6,1 können wir uns zum Glück nicht vergleichen.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  17. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: AllDayPiano 22.07.21 - 17:10

    Und das trotz ca. 6500 Waffen und Teilen pro 100.000 EW

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  18. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Pantsu 22.07.21 - 21:14

    Man muss nur ein vernünftiges Land sein, das ein hohes Sozialkapital vorzuweisen hat, mit möglichst wenig Armut und Bildungsgefälle. Dazu ein sauberer gesellschaftlicher Code, den jeder versteht. Dazu muss man halt noch genauer nachsehen, wer alles reinkommt.

    Fertig, wenn dann noch was passiert, ist es halt wirklich statistisches Pech.
    Protipp: Den Zug haben wir verpasst, deswegen haben Leute immer mehr Angst vor Dingen, um die man sich früher höchstens in Entwicklungs- oder Schwellenländern sorgen musste.

  19. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: Kilpikonna 23.07.21 - 11:37

    "Niemand" BRAUCHT eine Waffe zuhause. Das trifft aber auch auf ne Kaffeemaschine zu, wer Kaffee will, soll halt kurz am Kiosk vorbei.

    Die Waffe ist nicht das Problem, sondern der Mensch. Wer psychisch nicht stabil genug für den verantwortungsvollen Umgang mit ner Waffe ist, sollte überhaupt erst keinen Zugang dazu bekommen. Wobei exakt das selbe eigentlich auch für Küchenmesser oder Kettensägen oder Zimmermannshämmer gelten sollte. Wie viele Amokläufe wurden denn in der nahen Vergangenheit mit Alltagsgegenständen durchgeführt?

    Eine einseitige Konzentration auf Schusswaffenverbote beruhigt nur die geistig Benachteiligten, aber löst genauso wenig ein Problem, wie es die Schusswaffe daheim macht.

    In Finnland sind übrigens ziemlich viele Schusswaffen in Privathaushalten vorhanden, weil die Jagd sehr verbreitet ist. Trotzdem sind Verbrechen im Zusammenhang mit Schusswaffen extrem selten. Das Gewaltniveau ist allgemein sehr niedrig. Das geht soweit, dass es sogar ne Story in der Zeitung ist, wenn die Polizei eine Dienstwaffe nur aus dem Holster nehmen muss.

    Vielleicht sollte man also mal überlegen, warum es dort klappt und in Deutschland mehr asoziale Idioten rumlaufen als Tauben in ner Großstadt.

  20. Re: Wenn die billiger werden, haben wir ein Problem

    Autor: thecrew 23.07.21 - 14:27

    Kilpikonna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Niemand" BRAUCHT eine Waffe zuhause. Das trifft aber auch auf ne
    > Kaffeemaschine zu, wer Kaffee will, soll halt kurz am Kiosk vorbei.
    >
    > Die Waffe ist nicht das Problem, sondern der Mensch. Wer psychisch nicht
    > stabil genug für den verantwortungsvollen Umgang mit ner Waffe ist, sollte
    > überhaupt erst keinen Zugang dazu bekommen. Wobei exakt das selbe
    > eigentlich auch für Küchenmesser oder Kettensägen oder Zimmermannshämmer
    > gelten sollte. Wie viele Amokläufe wurden denn in der nahen Vergangenheit
    > mit Alltagsgegenständen durchgeführt?
    >
    > Eine einseitige Konzentration auf Schusswaffenverbote beruhigt nur die
    > geistig Benachteiligten, aber löst genauso wenig ein Problem, wie es die
    > Schusswaffe daheim macht.
    >
    > In Finnland sind übrigens ziemlich viele Schusswaffen in Privathaushalten
    > vorhanden, weil die Jagd sehr verbreitet ist. Trotzdem sind Verbrechen im
    > Zusammenhang mit Schusswaffen extrem selten. Das Gewaltniveau ist allgemein
    > sehr niedrig. Das geht soweit, dass es sogar ne Story in der Zeitung ist,
    > wenn die Polizei eine Dienstwaffe nur aus dem Holster nehmen muss.
    >
    > Vielleicht sollte man also mal überlegen, warum es dort klappt und in
    > Deutschland mehr asoziale Idioten rumlaufen als Tauben in ner Großstadt.

    In der Schweiz ähnlich, die Schweiz ist fast wie die USA was Waffen angeht. Trotzdem haben die keine erhöhte Gefahr durch Schusswaffen. Das liegt einzig und alleine an der Gesellschaft. Die Gesellschaft in den USA mit dem Turbokapitalismus und friss oder stirb Mentalität hat Waffengewalt erst hervorgebracht. In Ländern in denen es sozialen Schutz und einigermaßen zufriedene Menschen gibt, ist das Gewaltverhalten halt nicht so ausgeprägt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  3. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  4. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 128,90€)
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de