1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit EQS: Mercedes…
  6. Thema

Autobahn-Verbrauch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Der_Ingo 24.07.21 - 11:47

    Prof.Dau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich 180 und mehr fahre ist das auch ermüdend. Insbesondere nach der
    > Fahrt merke ich das.

    Das ist klar, das ist die vorherige Anspannung, die dafür gesorgt hat, dass man aufgepasst hat.

    > Tempo 110 mit abstandstenpomat und aktiver lenkunterstützung sind dagegen
    > sehr entspannend.

    Während hingegen das gnadenlos gefährlich ist. Entspannung und Autofahren geht gar nicht, da die Aufmerksamkeit massiv nachlässt. Da steigt die Gefahr, dass doch nebenbei ganz andere Dinge gemacht werden oder man halt doch entsprechend wegnickt.

    Zudem hält man bei jedem Überholvorgang den Verkehr auf. Selbst die Leute, die eh nur 130 fahren, müssen für solch einen Schleicher ja noch runterbremsen.

    > autonom fahren lassen kann, das würde diesen "ich fahre schnell damit ich
    > nicht schlafe" Argumentationen den Wind aus den segeln nehmen.

    Nun sind wir leider so weit noch nicht. Daher ist es sinnvoller, im Auto entsprechend aufmerksam zu sein, als sich von Technik einlullen zu lassen. Mehrere Tesla Fahrer haben das ja schon mit dem Leben bezahlt.

    > würde man ja dann de facto schlafen dürfen, und für alle
    > Verkehrsteilnehmer wäre es entspannter.

    Das wird leider noch einige Jahre dauern.

  2. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: cuthbert34 24.07.21 - 12:17

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 15.2 kWh auf 100 km sind super, aber was ist mit 150km/h Autobahn?
    >
    > Die Aussage, mit zügiger Fahrt hätte man 600km Reichweite glaube ich kein
    > Wort - da ist die Physik im Weg, dafür müsste der cW-Wert bei 0.1 liegen.
    >
    > 130 km/h ist nicht zügig!
    >
    > Die verlinkte Seite wo die Ladekurve ist, behauptet, andere behaupten,
    > 150km/h wäre der Verbrauch 25kWh auf 100km, was aber ziemlich viel wäre,
    > Höhenunterschiede können da ja schon eine große Rolle spielen, aber die
    > Wahrheit würde mich interessieren

    Leute… 130km/h nicht zügig. Kommt mal runter. In kaum einem Land darf man schneller fahren. Deutschland ist doch nicht der Maßstab.

  3. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: theFiend 24.07.21 - 12:34

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ich fahre im Schnitt 150 ...

    Glaub ich kaum. Ausser du fährst grundsätzlich nur nachts von 2-6 Uhr...

    In den allermeisten Fällen schafft man über größere Distanzen kaum 130km/h als Durchschnitt. Selbstverständlich fährt mann dann auch "mal" schneller, meistens aber nicht.
    Ist son deutscher Autofahrermythos die tatsächlich gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit maßlos zu überschätzen, weil man irgendwann auch mal 200 gefahren ist...

  4. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Prof.Dau 24.07.21 - 13:05

    Hey Ingo, dann rechne doch, mal aus, wieviel später du ans Ziel kommst, weil du auf der Autobahn wegen eines "Schleichers" auf 110 herubterbremst.
    Wenn du bereits dabei bist, errechne dabei auch gleich mal wieviel Zeit du verlierst, wenn du die gesamte Autobahnstrecke mit 110 fährst. In der Regel fällt es nicht in Gewicht. Hinzu kommen weniger Tankstopps während der Fahrt, die auch alle nochmal Zeit kosten.
    Es hat sogar einen großen Vorteil, wenn du per se langsamer fährst: du kannst u.U. ein paar Minuten aufholen, wenn du erheblich schneller fährst.

    Zu deinem Punkt mangelnde Aufmerksamkeit wegen Assistenzsystemen bin ich deutlich anderer Meinung. Die Systeme sind permanent aufmerksam. Insbesondere der Abstandstenpomat funktioniert bei mir tadellos. Der Fahrer dagegen ist je nach persönlichem Wohlbefinden unterschiedlich präsent.
    Ein Auto bei 200 und mehr sicher zu beherschen beinhaltet mehr als nur auf der linken Spur aufs Gas zu drücken. Man muss permanent die anderen Spuren im Auge haben. Könnte ja einer auf der rechten Spur einen LKW überholen wollen, worauf der Wagen in der mittleren Spur dann nach links auf deine Spur zieht und man dann schön von 220 auf 150 runterbremsen darf. Nur so nebenbei: Wer ist dann der Schleicher : )
    In jedem Fall ist das eine Gefahrensituation die man selbst herbeigeführt hat indem man selbst viel schneller gefahren ist als alle anderen Verkehrsteilnehmer und der hohe Geschwindigkeitsunterschied am Ende eine sehr schnelle Reaktion erfordert. Ein langsames Auto abzubremsen und unter Kontrolle zu halten ist wesentlich leichter als ein sehr schnelles Fahrzeug.
    Ich will hier auch kein Tempolimit, wenn ich es eilig habe und verlorene Zeit aufholen möchte, oder die Straße es hergibt und ich einfach Bock darauf habe, dann möchte ich schneller fahren dürfen - aber so schnell zu fahren ist definitiv nicht smart.

  5. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Jthessel 24.07.21 - 13:13

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > don.redhorse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn
    > > man über eine Begrenzung nachdenkt, dann sollten wir mal bei 200km/h
    > > anfangen.
    >
    > Sehe ich ähnlich. Meinetwegen auch 180. Ich reiße auch oft lange Etappen
    > bei deutlich über 200 ab. Aber ob das nun wirklich sein muss, die
    > Gelegenheiten sind da eh selten.
    > Aber unter 180 wär mir auch zu wenig. Gerade wenn man lange Etappen aufn
    > Sonntag fährt


    Hoffentlich kommt bald 120/130 als Limit. Ich fahre recht selten (zum Glück), aber die gefährlich Situationen die ich erlebt habe, waren fast immer Fahrer die auf einer 2 spurigen Autobahn unbedingt mit 180 oder mehr angebrettert kamen und einem aus dem Weg drängeln wollen, wenn man mit 120 bis 130 einen LKW überholt.

    Ist natürlich schade für die, die wirklich angepasst schneller als 150 fahren, aber ich empfinde ich einheitliche Regelung deitlich angenehmer, als diese ganzen Ausnahmen etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 13:15 durch Jthessel.

  6. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: mj 24.07.21 - 13:17

    Du fährst also selten, also hast nicht so die Fahrpraxis wie manch anderer.
    Kann es eventuell sein das du der Grund für die gefährlichen Situationen bist ? Ich hör sowas immer nur von wenig Fahrern.

    Ich bin jetzt mit 30tkm nicht der krasse Vielfahrer aber die gefährlichen Situationen die ich so im Jahr erlebe kann man an einer Hand abzählen.
    Ich hör auch immer nur wenig Fahrer (um die 10tkm) von gefährlichen Situationen und extremen Stress erzählen. Die erleben auf einer 5km Fahrt mehr als ich im Jahr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 13:19 durch mj.

  7. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Jthessel 24.07.21 - 13:25

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du fährst also selten, also hast nicht so die Fahrpraxis wie manch anderer.
    >
    > Kann es eventuell sein das du der Grund für die gefährlichen Situationen
    > bist ? Ich hör sowas immer nur von wenig Fahrern.
    >

    Ich korrigiere mich, ich fahre *mittlerweile* nur noch selten. Bis vor 5 Jahren bin ich mehrere Jahre mehr als 40k km im Jahr gefahren. Bisher auch komplett unfallfrei.
    Aber typischer Reflex. Wenn jemand für ein Tempolimit ist oder angibt das er „eher selten“ fährt, dann ist man direkt das Problem.

    Sorry, das Problem sind Fehler die gemacht werden (von langsamen sowie schnellen Fahrern), nur, dass schnelle Fahrer weniger Reaktionszeit haben. Da ist es mir lieber, dass durch ein Tempolimit die Reaktionszeit verlängert wird.

    Ich finde auf öffentlichen Straßen sollten maßnahmen zum maximalen Schutz ergriffen werden. Da gehört mMn ein Tempolimit dazu, egal wie gut jemand meint fahren zu können.

    Aber bitte unterstell mir nicht „das Problem“ zu sein, dass habe ich dir auch nicht unterstellt.
    > Ich bin jetzt mit 30tkm nicht der krasse Vielfahrer aber die gefährlichen
    > Situationen die ich so im Jahr erlebe kann man an einer Hand abzählen.
    > Ich hör auch immer nur wenig Fahrer (um die 10tkm) von gefährlichen
    > Situationen und extremen Stress erzählen. Die erleben auf einer 5km Fahrt
    > mehr als ich im Jahr.

    So sind die Erfahrungen halt unterschiedlich ;)

  8. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: yooyoo 24.07.21 - 13:52

    Du verlangst ne statistisch relevante Quelle und fängst dann an deine anekdotischen Erfahrungen zu schreiben? Gehts noch?

  9. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: MCCornholio 24.07.21 - 14:33

    Ich würde ein Tempolimit 150 oder weniger sehr begrüßen.
    Bei einigen scheint ein recht großes Selbstbewusstsein vorzuherrschen. Liest man auch immer in irgendwelchen Foren oder Social Networks.

    Der Klassiker:
    Wenn ich links 220 fahre, darf niemand der langsamer ist als ich die linke Spur benutzen.
    Denn wer überholt muss zusehen das links frei ist.
    ^^ Was natürlich völlig unrealistisch ist und auch nicht der Auslegung der StVO entspricht.
    Richtig ist das jeder der überholt und auf links wechselt im Rahmen seiner Möglichkeiten sicherstellen muss das links frei ist. Und wenn die Sichtweite zu gering oder das Überholmanöver in einer linkskurve hinter eine Kuppe stattfindet der Fahrer der StVO genüge getan hat. (Schulterblick, Spiegel etc pp).
    Wenn dann von hinten einer kommt muss er bremsen bzw. er muss nicht bremsen, weil die allgemeine Verkehrslage es ohnehin gar nicht zulässt 220 zu fahren. Ergo tritt die Situation nicht ein.
    Daher Tempolimit und gut ist. Niemand muss mehr Angst vor Spinnern und Egomanen haben und alle kommen entspannter und umweltfreundlicher ans Ziel. Alle gewinnen außer die Raser.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 14:35 durch MCCornholio.

  10. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: thinksimple 24.07.21 - 14:47

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja du hast mir nah gebracht das sowas nur alle paar Jahre passiert, danke
    > dafür.
    > Jetzt habe ich nachts weniger Angst


    https://www.welt.de/motor/news/article147425254/Wildunfaelle-auf-der-Autobahn.html

    Jetzt weißt das es jeden dritten Tag passiert.....
    Also bleib am besten jeden dritten Tag zu Hause...

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  11. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Sukram71 24.07.21 - 14:48

    Mit nem Tempolimit von 130 km/h
    - sinkt die Sorge vor Typen, die mit 220 km/h eine nicht völlig freie Autobahn befahren,
    - es sinkt der Anreiz dicke Verbrennen-Autos zu kaufen und
    - Elektroautos werden bei der Reichweite deutlich konkurrenzfähiger.

    Wenn man dann noch, wie im Rest Europas, eine regelmäßige Fahrprüfung für Autofahrer ab 70 einführt und Mittelspurschleichern konsequent die Führerscheine entzieht, dann haben wir alles was erstmal nötig ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 14:52 durch Sukram71.

  12. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: thinksimple 24.07.21 - 14:52

    Der_Ingo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prof.Dau schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich 180 und mehr fahre ist das auch ermüdend. Insbesondere nach der
    > > Fahrt merke ich das.
    >
    > Das ist klar, das ist die vorherige Anspannung, die dafür gesorgt hat, dass
    > man aufgepasst hat.
    >
    > > Tempo 110 mit abstandstenpomat und aktiver lenkunterstützung sind
    > dagegen
    > > sehr entspannend.
    >
    > Während hingegen das gnadenlos gefährlich ist. Entspannung und Autofahren
    > geht gar nicht, da die Aufmerksamkeit massiv nachlässt. Da steigt die
    > Gefahr, dass doch nebenbei ganz andere Dinge gemacht werden oder man halt
    > doch entsprechend wegnickt.
    >
    > Zudem hält man bei jedem Überholvorgang den Verkehr auf. Selbst die Leute,
    > die eh nur 130 fahren, müssen für solch einen Schleicher ja noch
    > runterbremsen.
    >
    > > autonom fahren lassen kann, das würde diesen "ich fahre schnell damit
    > ich
    > > nicht schlafe" Argumentationen den Wind aus den segeln nehmen.
    >
    > Nun sind wir leider so weit noch nicht. Daher ist es sinnvoller, im Auto
    > entsprechend aufmerksam zu sein, als sich von Technik einlullen zu lassen.
    > Mehrere Tesla Fahrer haben das ja schon mit dem Leben bezahlt.
    >
    > > würde man ja dann de facto schlafen dürfen, und für alle
    > > Verkehrsteilnehmer wäre es entspannter.
    >
    > Das wird leider noch einige Jahre dauern.


    Klar 110km/h ist gnadenlos gefährlich....Wer das glaubt dürfte nie wieder auf Landstraßen fahren, keine längere Strecken aufnrduzierten AB etc. Und in andere Länder dürfte derjenige auch nicht fahren... Also am besten FS abgeben da derjenige nicht.imnder Lage ist ein Fahrzeug zu führen, wenn er immer schneller fahren muss.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  13. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Kawim 24.07.21 - 14:55

    MCCornholio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde ein Tempolimit 150 oder weniger sehr begrüßen.
    > Bei einigen scheint ein recht großes Selbstbewusstsein vorzuherrschen.
    > Liest man auch immer in irgendwelchen Foren oder Social Networks.
    >
    > Der Klassiker:
    > Wenn ich links 220 fahre, darf niemand der langsamer ist als ich die linke
    > Spur benutzen.
    > Denn wer überholt muss zusehen das links frei ist.
    > ^^ Was natürlich völlig unrealistisch ist und auch nicht der Auslegung der
    > StVO entspricht.
    > Richtig ist das jeder der überholt und auf links wechselt im Rahmen seiner
    > Möglichkeiten sicherstellen muss das links frei ist. Und wenn die
    > Sichtweite zu gering oder das Überholmanöver in einer linkskurve hinter
    > eine Kuppe stattfindet der Fahrer der StVO genüge getan hat.
    > (Schulterblick, Spiegel etc pp).
    > Wenn dann von hinten einer kommt muss er bremsen bzw. er muss nicht
    > bremsen, weil die allgemeine Verkehrslage es ohnehin gar nicht zulässt 220
    > zu fahren. Ergo tritt die Situation nicht ein.
    > Daher Tempolimit und gut ist. Niemand muss mehr Angst vor Spinnern und
    > Egomanen haben und alle kommen entspannter und umweltfreundlicher ans Ziel.
    > Alle gewinnen außer die Raser.

    Komisch, in Ländern mit Tempolimit wird regelmäßig trotzdem 10-20km/h schneller gefahren und dort kommen manchmal auch Leute mit <180km/h angefahren (zugegeben, selten, aber passiert wenn man dort öfters unterwegs ist). Wenn jetzt jemand in so einer Situation unkonzentriert die Spur wechselt ist das besonders gefährlich, weil er glaubt er wäre sicher. Daher wäre ein Tempolimit gefährlich und sollte verhindert werden. Leider verstehen dass die ewig gestrigen grünen Wutbürger nicht.

  14. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Sukram71 24.07.21 - 15:01

    thinksimple schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------
    > Klar 110km/h ist gnadenlos gefährlich....Wer das glaubt dürfte nie wieder auf Landstraßen fahren, keine längere Strecken aufnrduzierten AB etc.

    Reg dich nicht auf, da ist jede Diskussion sinnlos.

    So ein Typ kann nicht Autofahren und/oder ist zu bequem zügig voran zu machen und will das nicht wahr haben. Da wirst du ihn nicht vom Gegenteil überzeugen können.

    Wer sich entspannen will, der soll sich eine Jogamatte kaufen und kein Auto. EoD.

    Dennoch sprechen überwältigende Argumente für ein Tempolimit von 120 oder 130 km/h. Weil der Anreiz für einen dicken Verbrennermotor abnimmt und die Reichweite von E-Fahrzeugen konkurrenzfähig wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 15:06 durch Sukram71.

  15. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: TetrisTyp 24.07.21 - 15:31

    OhNeIn dU WiLLsT uNs dAs RaSeN vErBiEteN!!
    Weil du schreibst dass 130 zügig ist heißt das direkt dass du voll arm bist und nur ne Möhre fährst und sowieso nur lahm unterwegs bist wogegen wir uns einen BMW leasen damit wir 200 fahren können und viel besser beurteilen können, was zügig bedeutet.
    Und Unfälle passieren eh immer nur bei anderen, nie bei uns super schnellen zügigen Fahrern - und bestimmt ganz oft bei dir. Dass Unfälle bei höheren Geschwindigkeiten schlimmer sind ist mir schnuppe und außerdem und sowieso und Stammtischparolen und so! Jetzt hab ichs dir aber gegeben... /s

  16. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Prof.Dau 24.07.21 - 16:36

    Doppelpost



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 16:37 durch Prof.Dau.

  17. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Prof.Dau 24.07.21 - 16:37

    Finde ich sau lustig, wie sich die Leute hier über andere aufregende, die nicht schnell fahren wollen, wenn Sie es nicht müssen, und sie wegen 110 auf der Autobahn als Gefahr bezeichnen.

    Wo habt ihr denn eure Lappen gemacht?
    Schon mal mitbekommen dass wir Höchstgeschwindigkeiten in den Schildern angegeben bekommen und nicht Mindestgeschwindigkeiten?
    Habt ihr auch mal darüber nachgedacht dass Menschen unterschiedliche Fähigkeiten besitzen, bzw diese im Alter nahlassen und man deshalb vielleicht auch nicht schneller fahren möchte als man sich zutraut?
    Wollt ihr das alle über ihren persönlichen Limits fahren, weil ihr jungspunde nur Gas geben wollt?
    Wer so denkt ist unsozial !

    Punkt 1 die Straße ist für alle da.
    Punkt 2 auf der Rennstrecke könnt ihr Rennen fahren.
    Punkt 3 wenn man nicht in der Lage ist auf andere Verkehrsteilnehmer Rücksicht zu nehmen, wird es zwangsläufig leider zu einem Tempolimit kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 16:39 durch Prof.Dau.

  18. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Lemo 24.07.21 - 16:45

    Ich finde es schlimm, dass der deutsche Autofahrer 200 fahren muss, um wach zu bleiben und währenddessen im europäischen Ausland alle Fahrer auf der Autobahn einschlafen.

    Die Arroganz des deutschen Autofahrers ist wieder mal nicht zu übertreffen. Sage ich als Fahrer eines modernen oberen Mittelklassewagens und kann auch sagen, dass ich weder in Tschechien noch in Dänemark (wo meine letzten längeren Auslandsautobahnfahrten waren) eingeschlafen bin.

    Ich hoffe wirklich, dass ein Tempolimit kommt und den ganzen Unbelehrbaren dann schnell der Führerschein entzogen wird, weil sie sich nicht dran halten wollen.

  19. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: Kawim 24.07.21 - 17:02

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es schlimm, dass der deutsche Autofahrer 200 fahren muss, um wach
    > zu bleiben und währenddessen im europäischen Ausland alle Fahrer auf der
    > Autobahn einschlafen.
    >
    > Die Arroganz des deutschen Autofahrers ist wieder mal nicht zu übertreffen.
    > Sage ich als Fahrer eines modernen oberen Mittelklassewagens und kann auch
    > sagen, dass ich weder in Tschechien noch in Dänemark (wo meine letzten
    > längeren Auslandsautobahnfahrten waren) eingeschlafen bin.
    >
    > Ich hoffe wirklich, dass ein Tempolimit kommt und den ganzen Unbelehrbaren
    > dann schnell der Führerschein entzogen wird, weil sie sich nicht dran
    > halten wollen.

    Passende Selbstkritik, aber du kannst ja noch an dir arbeiten.

  20. Re: Autobahn-Verbrauch?

    Autor: desaboya 24.07.21 - 17:13

    Nicht zu vergessen, die Richtgeschwindigkeit in DE liegt bei 130 km/h. Also ist 110 km/h nicht wirklich viel langsamer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Systemadministrator (m/w/d)
    Detlef Hegemann Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH, Bremen
  2. Qualitätssicherung Softwaretester (m/w/d)
    secunet Security Networks AG, Essen
  3. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim
  4. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yubikey Bio im Test: Erst mit Fingerabdruck wird Fido wirklich passwortlos
Yubikey Bio im Test
Erst mit Fingerabdruck wird Fido wirklich passwortlos

So richtig passwortlos war das Login per Fido-Stick oft nicht. Der Yubikey Bio macht das besser.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Solo v2 im Test Ein Stick für noch mehr Fälle

In eigener Sache: Golem.de sucht Nachwuchs
In eigener Sache
Golem.de sucht Nachwuchs

Du liebst Technik und möchtest lernen, darüber zu schreiben? Wir bilden dich aus!

  1. Tech Talks Kann KI künftig Admins ersetzen?
  2. Tech Talks Semantische Modelle, digitale Zwillinge und KI als Admin
  3. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur*in für IT-Wirtschaft

Jurassic World Evolution 2 im Test: Selbst Ian Malcolm wäre stolz auf uns
Jurassic World Evolution 2 im Test
Selbst Ian Malcolm wäre stolz auf uns

Wer mit Frosch-DNA panscht, bekommt Baby-Velociraptoren. Und wer bei Jurassic World Evolution 2 nicht aufpasst, ist schnell bankrott.
Ein Test von Marc Sauter