1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla Model S…

Kosten sparen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kosten sparen

    Autor: FrankM 24.07.21 - 21:31

    Nichts anderes ist es doch. Ein billiges Touchfeld ist viel simpler und billiger in der Herstellung als zig haptische Taster. Wenn man sich überlegt was hier Tesla eingespart hat:
    - Haptische Taster am Lenkrad
    - Haptische Hupe im Airbag
    - Schalthebel
    - Linker Wahlhebel am Lenkrad für Blinker, Fernlicht, etc.
    - Rechte Multifunktionshebel am Lenkrad (Mehrstufig Auf/Ab, Taster, Drehfunktion, ...) für Scheibenwischer etc.
    und sicher noch weitere.

    Da kommt sicherlich ein hoher dreistelliger Betrag an Kostenersparnis in der Produktion zusammen.

  2. Flexibler

    Autor: desaboya 25.07.21 - 07:11

    Ein Display ist auch flexibler als haptische Tasten. Das kannst du per Softwareupdate komplett ändern. Tasten bleiben immer am selben oder. Oder Schieber oder Drehknauf oder oder oder... sind die mal angebracht, sind die fix.

  3. Re: Flexibler

    Autor: FrankM 25.07.21 - 10:25

    desaboya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Display ist auch flexibler als haptische Tasten. Das kannst du per
    > Softwareupdate komplett ändern. Tasten bleiben immer am selben oder. Oder
    > Schieber oder Drehknauf oder oder oder... sind die mal angebracht, sind die
    > fix.

    Welches Display? Das Lenkrad hat kein Display sondern aufgedruckte Symbole. Genauso die "Gangschaltung" unterhalb des Displays. Unveränderlich.

    Und mal ehrlich, warum sollte man das wollen, dass sich das Bedienkonzept im gekauften Auto immer mal wieder ändert?

  4. Re: Flexibler

    Autor: bplhkp 25.07.21 - 10:49

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und mal ehrlich, warum sollte man das wollen, dass sich das Bedienkonzept
    > im gekauften Auto immer mal wieder ändert?

    Wenn der oberste Anführer Musk verkündet dass die Beta für autonomes Fahren den Blinker nicht mehr braucht, kann der Blinker irgendwo in ein Untermenü verschwinden. Mit den Lenkradtasten kann man dann Choräle abspielen, die den obersten Anführer lobpreisen - oder alternativ Pfurzgeräusche.
    Richtigen Tesla-Fans schlägt das Herz höher bei dieser Zukunftsvision.

  5. Re: Flexibler

    Autor: Akaruso 25.07.21 - 12:04

    Ich verstehe was du meinst. Aber trotzdem sollte man etwas nur anpassen, wenn es sich als Fehler erwiesen hat oder sich herausstellt, dass eine Mehrheit der User nicht damit zurecht kommt.
    Ansonsten ist Ortskonstanz und Wiederekennbarkeit von Bedienelementen sehr wichtig!
    Das ist auch der Grund warum z. B. neue Windowsversionen immer kritisch betrachtet werden. Die meisten Menschen wollen sich nämlich nicht umgewöhnen und vertraute Funktionen neu suchen.

  6. Re: Flexibler

    Autor: Emulex 25.07.21 - 12:34

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FrankM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und mal ehrlich, warum sollte man das wollen, dass sich das
    > Bedienkonzept
    > > im gekauften Auto immer mal wieder ändert?
    >
    > Wenn der oberste Anführer Musk verkündet dass die Beta für autonomes Fahren
    > den Blinker nicht mehr braucht, kann der Blinker irgendwo in ein Untermenü
    > verschwinden. Mit den Lenkradtasten kann man dann Choräle abspielen, die
    > den obersten Anführer lobpreisen - oder alternativ Pfurzgeräusche.
    > Richtigen Tesla-Fans schlägt das Herz höher bei dieser Zukunftsvision.

    Frechheit sowas zu schreiben. Gefällt mir ;)

  7. Re: Flexibler

    Autor: desaboya 25.07.21 - 14:58

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder sich herausstellt, dass eine
    > Mehrheit der User nicht damit zurecht kommt.

    Dann hätten wir ja immer noch Windows 95.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (w/m/d) - IT
    Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Hannover, Hamburg, Ratingen, München, Stuttgart, Frankfurt, Ludwigshafen
  2. Trainee (w/m/d) - IT Consulting (Datacenter)
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Scrum Master (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  4. (Senior) Berater (m/w/d) im Bereich Geschäftsprozessanalyse und Prozessoptimierung
    PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Freischaltung der Angebote kann jederzeit erfolgen
  2. Freischaltung der Angebote kann jederzeit erfolgen
  3. (u. a. LG OLED65C17LB für 1.499€ inkl. 200€ Direktabzug)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Galaxy Z Flip 3 im Test: Wir wollen ja, dass es klappt
    Galaxy Z Flip 3 im Test
    Wir wollen ja, dass es klappt

    Samsungs Flip 3 ist sehr gut verarbeitet und hat einen besser nutzbaren Außenbildschirm - trotzdem ist uns das Aufklappen immer noch eher lästig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Samsung entfernt Werbung aus eigenen Apps
    2. Galaxy Watch 4 Classic im Test Samsungs Tempo plus Googles App-Auswahl
    3. Fotografie Samsung präsentiert 200-Megapixel-Sensor für Smartphones

    Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
    Nach Datenleck
    Hausdurchsuchung statt Dankeschön

    Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
    Von Moritz Tremmel

    1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt