1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla Model S…

Knight Rider?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Knight Rider?

    Autor: SM 24.07.21 - 21:52

    Der Pontiac hatte kein halbes Lenkrad in D-Form, sondern nur zwei Griffe links und rechts. Hat insgesamt ziemlich wenig Ähnlichkeit mit dem Designunfall von Tesla.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 21:54 durch SM.

  2. Re: Knight Rider?

    Autor: Azzuro 25.07.21 - 07:17

    Nur weil die Optik leicht anders ist, so ist das Konzept dennoch das gleiche. Auch das Tesla "Lenkrad" hat praktisch nur zwei Griffe links und rechts, weil es eben so ausgelegt ist dass man es so benutzt. Genauso wie ein Formel 1 Lenkrad, das hätte man auch als Vergleich nehmen können. Wobei das Tesla optisch doch näher bei KITT als bei einem Formel 1 Auto ist.

  3. Re: Knight Rider?

    Autor: EDL 25.07.21 - 07:36

    In Konzept-Fahrzeugen gab es so ein Spaß-Lenkrad auch immer mal wieder ... sowas denken sich vermutlich Designer aus, die viel lieber Flugzeuge bauen würden. ;)

    https://www.supercars.net/blog/2015-bmw-3-0-csl-hommage-r/

  4. Re: Knight Rider?

    Autor: Paul86609 25.07.21 - 08:31

    Bei dem Preis eines Tesla kann sich ja nur die ältere Generation einen solchen leisten.

    Die Jugend von heute wird sich wohl kaum für eine 40 Jahre alte TV-Serie mit einem Auto als Haupdarsteller und vielen Aushilfskräften als Schauspielerdarsteller interessieren.

  5. Re: Knight Rider?

    Autor: Dino13 26.07.21 - 09:14

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Pontiac hatte kein halbes Lenkrad in D-Form, sondern nur zwei Griffe
    > links und rechts. Hat insgesamt ziemlich wenig Ähnlichkeit mit dem
    > Designunfall von Tesla.

    Bei den Stunts vom Knight Rider war dann eh immer ein normales Lenkrad drin. Bei ein paar Szenen kann man das sehr gut noch sehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer Medical (m/w/d)
    PIA Automation Amberg GmbH, Amberg
  2. Education Coordinator (m/w/d) für Archicad
    GRAPHISOFT Deutschland GmbH, München, Nürnberg
  3. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Innovations-Manager (m/w/d) für digitale Strategie in München
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Devil May Cry HD Collection für 14,99€, Lords & Villeins für 14,99€)
  2. 35,99€
  3. 34,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

PSD2: Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher
PSD2
Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher

Das Buzzword Open Banking sorgt für Goldgräberstimmung in der Finanzbranche. Doch für die Kunden entstehen dabei etliche Probleme.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt