1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Clubhouse: 3,8 Milliarden…

@golem: 3,8 Milliarden?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: 3,8 Milliarden?

    Autor: Flasher 25.07.21 - 12:12

    Ja ne - ist klar....

    Hinterfragt ihr eigentlich noch vermeintliche "Fakten" ? Genauso wie mit der Drohne die angeblich 150 kg Nutzlast transportieren können soll.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.21 12:15 durch Flasher.

  2. Re: @golem: 3,8 Milliarden?

    Autor: on(Golem.de) 25.07.21 - 12:19

    Hallo,

    genau das haben sich User auf Twitter (in einem weniger aggressiven Ton) auch gefragt.

    https://twitter.com/sumedhbhagwat/status/1418912674881093642

    Wir müssen bedenken, dass Clubhouse-User meist Influencer mit vielen hundert Kontakten sind. Ein Durchschnitt von 380 Telefonnummern - Festnetz, Mobil, Fax, Privat, Zweittelefon und so weiter, muss nicht unrealistisch sein.

    In Anbetracht dessen, dass Clubhouse nicht das erste Mal kompromittiert wurde und beim Anmelden sämtliche Nummern der User einsammelt, klingt das meiner Meinung nach schon glaubwürdig.

    Natürlich kann es sich trotzdem um einen Fake handeln.

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.21 12:22 durch on(Golem.de).

  3. Re: @golem: 3,8 Milliarden?

    Autor: HoffiKnoffu 25.07.21 - 12:45

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ne - ist klar....
    >
    > Hinterfragt ihr eigentlich noch vermeintliche "Fakten" ? Genauso wie mit
    > der Drohne die angeblich 150 kg Nutzlast transportieren können soll.


    Ein Ex-Chef behauptete einmal 1000 Kontakte gespeichert zu haben. Ich halte die 3,8 Milliarden Telefonnummern für sehr realistisch.

  4. Re: @golem: 3,8 Milliarden?

    Autor: Sea 25.07.21 - 13:16

    Werden wohl nicht 3,8 Mrd einzigartige Nummern sein, sondern die Summe aller heruntergeladenen Telefonbuchkontakte. Da wird es viel Redundanz geben

  5. Re: @golem: 3,8 Milliarden?

    Autor: Flasher 25.07.21 - 14:23

    Gut dann sind es vielleicht 3,8 Milliarden Einträge, aber nicht 3,8 Milliarden verschiedene Telefonnummern, denn letzteres ist arg unwahrscheinlich.

    Abseits dessen: ohne weiteres Datenmaterial sind die Telefonnummern weitgehend nutzlos bzw. höchstens für Spamanrufe brauchbar.

  6. Re: @golem: 3,8 Milliarden?

    Autor: Eheran 25.07.21 - 22:41

    >Abseits dessen: ohne weiteres Datenmaterial sind die Telefonnummern weitgehend nutzlos bzw. höchstens für Spamanrufe brauchbar.
    Hier ein spannendes Video zu dem Thema und was man da so alles erfahren kann usw. usf. Fazit: Da steckt viel mehr an Informationen drin als nur irgendwelche Nummern.

  7. Re: @golem: 3,8 Milliarden?

    Autor: gaym0r 26.07.21 - 00:19

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut dann sind es vielleicht 3,8 Milliarden Einträge, aber nicht 3,8
    > Milliarden verschiedene Telefonnummern, denn letzteres ist arg
    > unwahrscheinlich.
    >
    > Abseits dessen: ohne weiteres Datenmaterial sind die Telefonnummern
    > weitgehend nutzlos bzw. höchstens für Spamanrufe brauchbar.

    Warum unwahrscheinlich? 5 Mrd Mobilfunkuser weltweit, davon einige mit mehreren Nummern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UI Designer / Webentwickler (m/w/d) im Bereich Software Entwicklung
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Medizinprodukte
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  3. Payroll Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechien)
  4. Senior Science Manager / Innovation & Research Manager (m/w/d)
    HeiGIT gGmbH, Heidelberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 8,99€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle