1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Full Self-Driving: Tesla…

Wie löst man dieses Problem?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie löst man dieses Problem?

    Autor: JE 28.07.21 - 10:31

    Ich frage mich, wie man (also die Tesla-Entwickler) dieses Problem löst?
    Ein roter/gelber Kreis ist im Strassenverkehr wahrscheinlich eine Ampel, so ist ja die Annahme.
    Gerade Nachts, wenn der Mond als Ampel erscheinen könnte, kann man ja wahrscheinlich das Gehäuse der Ampel nicht sehen.
    Einige unwahrscheinliche Winkel kann man vielleicht ausschliessen, aber einiges dürfte immer noch übrig bleiben.

    Darüber hinaus dürfen etwaige Ampeldarstellungen z.B. auf Reklametafeln oder LKW nicht als Ampel erkannt werden

  2. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 10:34

    JE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, wie man (also die Tesla-Entwickler) dieses Problem löst?

    ich denke dafür müsste man genauer verstehen wie Menschen es machen. Sie können es ja, nur wissen wir scheinbar noch nicht genau wie wir es machen.
    Es könnte ja auch sein das unsere aktuell KI Ansatz zwar gut für Schach und Go ist aber nicht für das echte Leben. Eventuell kommt nächste Jahr ja Ki2.0

  3. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: bazoom 28.07.21 - 10:40

    JE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, wie man (also die Tesla-Entwickler) dieses Problem löst?
    > Ein roter/gelber Kreis ist im Strassenverkehr wahrscheinlich eine Ampel, so
    > ist ja die Annahme.
    > Gerade Nachts, wenn der Mond als Ampel erscheinen könnte, kann man ja
    > wahrscheinlich das Gehäuse der Ampel nicht sehen.
    > Einige unwahrscheinliche Winkel kann man vielleicht ausschliessen, aber
    > einiges dürfte immer noch übrig bleiben.
    >
    > Darüber hinaus dürfen etwaige Ampeldarstellungen z.B. auf Reklametafeln
    > oder LKW nicht als Ampel erkannt werden

    Könnte ein Radar nicht einfahc die Entfernung zur Ampel ermitteln? ^^

  4. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: smonkey 28.07.21 - 10:41

    Man könnte die Entfernung bestimmen. Sollte doch auch eigentlich mit Stereokameras feststellbar sein. Man könnte aber auch explizit erlernen lassen wie der Mond aussieht und dafür eine Ausnahme bilden.

  5. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 10:43

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte die Entfernung bestimmen. Sollte doch auch eigentlich mit
    > Stereokameras feststellbar sein.
    glaube nicht das das geht. Man Stereokameras betrachtet man ja die Objekte vor einen fixen Hintergrund. Der Mond ist aber der Hintergrund damit dürfte der Bezug fehlen.

  6. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: smonkey 28.07.21 - 10:45

    Es ging mir ganz allgemein um stereoskopische Wahrnehmung. Der Mond dürfte auf beiden Sensoren in etwa die gleiche Position haben und somit als weit entferntes Objekt wahrgenommen werden. Im Gegensatz zu einer Ampel.

  7. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: Keep The Focus 28.07.21 - 10:49

    besser wäre ein Lidar

  8. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: OMGle 28.07.21 - 10:49

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte die Entfernung bestimmen. Sollte doch auch eigentlich mit
    > > Stereokameras feststellbar sein.
    > glaube nicht das das geht. Man Stereokameras betrachtet man ja die Objekte
    > vor einen fixen Hintergrund. Der Mond ist aber der Hintergrund damit dürfte
    > der Bezug fehlen.

    Der Hintergrund dürfte egal sein, da wird der Winkel gemessen: https://de.wikipedia.org/wiki/Triangulation_(Messtechnik)

  9. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 10:49

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging mir ganz allgemein um stereoskopische Wahrnehmung. Der Mond dürfte
    > auf beiden Sensoren in etwa die gleiche Position haben und somit als weit
    > entferntes Objekt wahrgenommen werden. Im Gegensatz zu einer Ampel.

    eine Ampel ohne Hintergrund hat auch die gleiche Position. Mache doch mal ein Foto von einer Ampel vor blauen Himmel. Dann das ganze um 1 Meter versetzt.

  10. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: Tantalus 28.07.21 - 10:50

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging mir ganz allgemein um stereoskopische Wahrnehmung. Der Mond dürfte
    > auf beiden Sensoren in etwa die gleiche Position haben und somit als weit
    > entferntes Objekt wahrgenommen werden. Im Gegensatz zu einer Ampel.

    Vor allem ändert er seine relative Position im Bild nicht während des näherkommens, wie es eine Ampel tun würde.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  11. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: smonkey 28.07.21 - 10:52

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > besser wäre ein Lidar

    Kein Lidar wird auf 400.000 km Entfernung messen können. :) Es kann also höchsten feststellen dass das Nix im Nahbereich ist, was immer aber auch ein Messfehler sein kann.

  12. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 10:52

    OMGle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > smonkey schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Man könnte die Entfernung bestimmen. Sollte doch auch eigentlich mit
    > > > Stereokameras feststellbar sein.
    > > glaube nicht das das geht. Man Stereokameras betrachtet man ja die
    > Objekte
    > > vor einen fixen Hintergrund. Der Mond ist aber der Hintergrund damit
    > dürfte
    > > der Bezug fehlen.
    >
    > Der Hintergrund dürfte egal sein, da wird der Winkel gemessen:
    > de.wikipedia.org

    mit Kameras? Bei wiki steht etwas von Winkelsensoren und Lasern. Das man das mit Kameras machen kann ist mir neu. In der Astronomie wird zumindest immer ein Fixpunkt als Hintergrund gebraucht.

  13. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: smonkey 28.07.21 - 10:58

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine Ampel ohne Hintergrund hat auch die gleiche Position. Mache doch mal
    > ein Foto von einer Ampel vor blauen Himmel. Dann das ganze um 1 Meter
    > versetzt.

    Eine 100 Meter entfernte Ampel hat bei einem Abstand von zwei Metern eine Winkelabweichung von über einem Grad. Das sollte sich durchaus auf dem Sensor bemerkbar machen.

    Beim Mond reden wir über 7 Nachkommastellen.

  14. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 11:00

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eine Ampel ohne Hintergrund hat auch die gleiche Position. Mache doch
    > mal
    > > ein Foto von einer Ampel vor blauen Himmel. Dann das ganze um 1 Meter
    > > versetzt.
    >
    > Eine 100 Meter entfernte Ampel hat bei einem Abstand von zwei Metern eine
    > Winkelabweichung von über einem Grad. Das sollte sich durchaus auf dem
    > Sensor bemerkbar machen.
    Dafür muss die Kamera aber exakt ausgerichtet sein. Mache das Foto aus der Hand. Dann gibt es keinen Winkel den du messen kannst. Die Ampel ist "irgendwo" im Bild. Und das auf beiden Bildern.

  15. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: smonkey 28.07.21 - 11:02

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür muss die Kamera aber exakt ausgerichtet sein. Mache das Foto aus der
    > Hand. Dann gibt es keinen Winkel den du messen kannst. Die Ampel ist
    > "irgendwo" im Bild. Und das auf beiden Bildern.

    Ich hoffe doch, dass die Kameras exakt ausgerichtet sind. Wie soll das mit der Stereo-Wahrnehmung denn sonst überhaupt funktionieren?

  16. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 11:04

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dafür muss die Kamera aber exakt ausgerichtet sein. Mache das Foto aus
    > der
    > > Hand. Dann gibt es keinen Winkel den du messen kannst. Die Ampel ist
    > > "irgendwo" im Bild. Und das auf beiden Bildern.
    >
    > Ich hoffe doch, dass die Kameras exakt ausgerichtet sind. Wie soll das mit
    > der Stereo-Wahrnehmung denn sonst überhaupt funktionieren?

    genau wie beim Menschen. Man sieht wie Hintergrund und Vordergrund sich zueinander bewegen. Es ist gar keine genaue Ausrichtung notwendig.

  17. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: smonkey 28.07.21 - 11:08

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau wie beim Menschen. Man sieht wie Hintergrund und Vordergrund sich
    > zueinander bewegen. Es ist gar keine genaue Ausrichtung notwendig.

    Nein, der Mensch (zumindest mit zwei gesunden Augen) kann auch ganz ohne jede Bewegung feststellen wie nah bzw. fern ein Objekt ist. Das nennt man räumliches oder eben stereoskopisches Sehen.

  18. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 11:13

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > genau wie beim Menschen. Man sieht wie Hintergrund und Vordergrund sich
    > > zueinander bewegen. Es ist gar keine genaue Ausrichtung notwendig.
    >
    > Nein, der Mensch (zumindest mit zwei gesunden Augen) kann auch ganz ohne
    > jede Bewegung feststellen wie nah bzw. fern ein Objekt ist. Das nennt man
    > räumliches oder eben stereoskopisches Sehen.

    genau das habe ich doch geschrieben. Aber das geht ohne Ausrichtung. Mache einmal ein Auge zu und dann das andere. Dann sieht du wie sicher nahe Objekte vor dem Hintergrund bewegen. Damit kann man entfernen abschätzen. Dann machst du das gleiche ohne Hintergrund.

  19. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: MarcusK 28.07.21 - 11:13

    smonkey schrieb:
    > Nein, der Mensch (zumindest mit zwei gesunden Augen) kann auch ganz ohne
    > jede Bewegung feststellen wie nah bzw. fern ein Objekt ist. Das nennt man
    > räumliches oder eben stereoskopisches Sehen.

    genau das habe ich doch geschrieben. Aber das geht ohne Ausrichtung. Mache einmal ein Auge zu und dann das andere. Dann sieht du wie sicher nahe Objekte vor dem Hintergrund bewegen. Damit kann man entfernen abschätzen. Dann machst du das gleiche ohne Hintergrund.

  20. Re: Wie löst man dieses Problem?

    Autor: smonkey 28.07.21 - 11:21

    Kameras fixieren aber kein Objekt. Sie verändern auch nicht ihre Winkel. Sie sind fest fixiert. Wahrnehmung in der Tiefe resultieren aus Abweichungen zwischen zwei Bildern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Partnermanager Glasfaser-Infrastruktur & Netzmanagement (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER. Personalberatung, Darmstadt
  2. (Senior) Production IT Engineer*
    SCHOTT AG, Mainz
  3. Entwickler und System-Administrator (w/m/d) für Microsoft Dynamics NAV / Dynamics 365 Business ... (m/w/d)
    SIKORA AG, Bremen
  4. Frontend Entwickler (m/w/d) mit Leidenschaft in Flutter
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch