1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Globale Erwärmung XXL: Wenn die…

@golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

    Autor: phade 28.07.21 - 13:37

    Manchmal denke ich, daß so formuliert wird, damit diverse "Leugner" nicht als Kunden verloren gehen ...

    "Man vermutet, dass die Erwärmung größtenteils an den von Menschen verursachten Treibhauseffekten liegt,..."
    Da gibt es nichts zu "vermuten". Das ist Fakt. Zigtausendmal nachgewiesen, bewiesen und berechnet. Von 99.99xxx aller Klimawissenschaftler immer und immer wieder bestätigt.

    "Zwar ist eine Temperaturerhöhung um 1 Grad Celsius nicht bedrohlich für das Leben auf dem gesamten Planeten - und selbst eine Erhöhung um ein paar Grad wäre es nicht: Manche Regionen werden für Menschen weniger lebensfreundlich, manche werden kaum betroffen sein und manche werden sogar lebensfreundlicher werden. Jedoch kann eine Erderwärmung um ein paar Grad Celsius katastrophale Folgen auf manche von Menschen besiedelte Erdregionen haben."

    So "hoffnungsvoll" formuliert. Richtig nett. Da kann man noch hoffen, daß man selbst in den "richtigen Erdregionen" lebt. Tun wir aber leider nicht. Wir haben in Deutschland bereits 1,8 bis 2,1 Grad erreicht (je nach Zeitraum, den man rechnet). Die Auswirkungen sehen wir seit einigen Jahren, wenn man genau hingeguckt hat, seit den letzten 3 Jahren kann es jeder sehen. Hitzewellen, die die Landwirtschaft killen, massig Hitzetote nach sich ziehen und den Wald dezimieren (was einen Kipppunkt darstellt !). Mehr Tornados, mehr Fluten (da war doch gerade was, oder hat der Autor das "hoffnungsvoll" übersehen ?), Wassermangel im Nordosten, Gletscher, die immer schneller und schneller verloren gehen (Kipppunkt !) usw usw.

    Bei 2,5 Grad wird es in Deutschland noch mehr Kipppunkte geben. Dann bekommen wir Schäden, die nicht mehr "repariert" werden können, dann wird es keinen Schnee mehr in den Alpen geben, ganze Ökosysteme werden auseinanderbrechen.

    Aber selbst 2,5 Grad werden wir nicht halten können. Selbst wenn wir selbst sofort mit allem aufhören, macht die restliche Welt weiter und wir werden 2050 bei 4 Grad landen. Dann geht es automatisch weiter, das System verstärkt sich selbst, egal, was die Menschheit noch tut. 2100 schätze ich auf bei uns 6-8 Grad.

    BTW: wisst ihr, warum Fieberthermometer nur bis 41 Grad gehen ? Die Antwort ist einfach. Erreicht das menschliche Hirn 42 Grad, stirbt mann. In Deutschland wurden 2019 41,2 Grad gemessen. Plus 4, 5, 6 oder sogar 8 Grad ?

    Macht was, 60 Grad in der Sonne ?
    Nach einer Woche ohne Klimaanlage in einer Wohnung mit der aktuell drastisch verschärften Dämmung, überschreitet man 40 Grad drinnen auch locker ...
    Ich weiss nicht welcher menschliche Körper so eine Kühlleistung stemmen kann.

    Aber wir "vermuten" wohl noch eine Weile ...

    Weiter gehts:
    "Erhöhung des Albedo durch den Einsatz entsprechender Moleküle in der Atmosphäre oder in den Ozeanen oder durch die Erhöhung des Albedo der Erdoberfläche"

    Das wird von Wissenschaftlern aber sowas von kritisch beäugt und sollte ohne Nennung einer Quelle m.M.n. nirgends genannt werden. Die Auswirkungen sind wohl kaum vorhersehbar.

    Die Verlangsamung des Golfstroms wird hingegen gar nicht erwähnt. Wir können hier auch vereissen, wenn der ganz aufhört. Und das könnte ohne weiteres sein, wenn der Atlantik noch wärmer wird.

    Daß die Ozeane sich aktuell schneller erhitzen, als je vorherberechnet wurde, wird natürlich auch nicht erwähnt. M.M.n. kurzfristig das grösste Problem (weil mit unserer Technik unlösbar). Dann stirbt das Plankton massiv, der ganze Lebensraum wird komplett kippen. Schluss mit Fischen und Walen und sonstigem Grossgetiert. Algen wird es dann noch geben. Viele Algen.

    Viel Spass dann noch.

    Interressant finde ich, dass dann anschließend gerne über den Mars geredet wird. Dort kann man nur in einem geschlossenen System leben, daß einem die aktuellen Bedingungen der Erde simuliert. Nur: wenn man das kann, kann man das auch auf der Erde machen, oder nicht ? Und habe auch keine Stress mit dem Magnetfeld. Dann gibt es halt nur noch 100.000 Menschen, die unterirdisch in vollautomatischen und hermetisch geschlossenen Systemen leben. Reicht zum Erhalt des Genpools. Dazu brauche ich aber nicht zum Mars. Gleiches gilt natürlich auch für Ganimed usw.

    (auf "Europa" dürfen wir sowieso nicht landen :o)

    Aha. Am Ende klärt sich alles auf:
    "... Teilzeitstudent der Astronomie ...". Seine fachlichen Interessenschwerpunkte sind Astronomie, Japanologie, Konsumforschung und Robotik."
    Weder Klima, noch promovierter Astronom.

  2. Re: @golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

    Autor: Thargon 28.07.21 - 21:39

    > 2100 schätze ich auf bei uns 6-8 Grad.

    Was denn nun? Wissenschaft oder deine Schätzung/Vermutung?

    > Interressant finde ich, dass dann anschließend gerne über den Mars geredet
    > wird. Dort kann man nur in einem geschlossenen System leben, daß einem die
    > aktuellen Bedingungen der Erde simuliert. Nur: wenn man das kann, kann man
    > das auch auf der Erde machen, oder nicht ?

    Nö, kann man nicht, weil sich die Erde IN der Sonne befinden wird. Genau darum geht es übrigens in dem Artikel.

    > Aha. Am Ende klärt sich alles auf:
    > "... Teilzeitstudent der Astronomie ...". Seine fachlichen
    > Interessenschwerpunkte sind Astronomie, Japanologie, Konsumforschung und
    > Robotik."
    > Weder Klima, noch promovierter Astronom.

    Aber immerhin scheint er zu wissen, was er vor 2 Minuten geschrieben hat und kann den Kerninhalt von Texten erfassen.

  3. Re: @golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

    Autor: ConstantinPrime 29.07.21 - 08:13

    Irgendwie witzig, du nimmt dir den ersten Absatz eines 4 Seiten Artikels, um dann 4 Seiten über den einen Absatz zu schreiben.

    > Aber immerhin scheint er zu wissen, was er vor 2 Minuten geschrieben hat und kann den Kerninhalt von Texten erfassen.

    +1

  4. Re: @golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

    Autor: Snoozel 29.07.21 - 11:15

    > 99.99xxx aller Klimawissenschaftler

    Wenn man dieses unsinnige, immer wieder von Linksgrün benutzte Argument liest kann man gleich abbrechen und Backspace drücken.
    Wissenschaft ist keine Demokratie wo abgestimmt wird oder die Mehrheit entscheidet was nun "Fakt" ist.

  5. Re: @golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

    Autor: Colorado 29.07.21 - 12:43

    Ich finde schon relevant ob nun eine kleine Gruppe oder der größte Teil der Wissenschaftler für Thema X eine Erklärung/Modellierung/Theorie etc. vertreten.
    Ja, die Vergangenheit hat gezeigt das auch Minderheiten recht haben können. Aber im Zweifel würde ich immer die Mehrheitsmeinung bevorzugen solange ich mir nicht selber eine Meinung bilden kann. Und das können die allermeisten Menschen eben nicht, weil sie keine Experten sind und z.T. auch einfach absolutes Basiswissen fehlt. Die Einsicht dafür fehlt leider den meisten und so kommen wir halt zu 80 Millionen Klimaforschern, Bundestrainern, Virologen, Epidemiologen, Wirtschaftsweisen etc.

  6. Re: @golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

    Autor: phade 29.07.21 - 15:02

    Warum jetzt aber ein Wissenschaftler "vermutet", daß die Klimakatastrophe menschengemacht ist, erschließt sich mir nach den Kommentaren hier weiter nicht.

    Wissen selbst Wissenschaftler nun nicht mehr wie Wissenschaft funktioniert ?
    Was gesicherte Erkenntnisse sind und welche nicht ?

  7. Re: @golem: "Vermutungen" VS Wissenschaft ?

    Autor: smonkey 30.07.21 - 07:18

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, kann man nicht, weil sich die Erde IN der Sonne befinden wird. Genau
    > darum geht es übrigens in dem Artikel.

    Nein, eher nicht. In der Endphase der Entwicklung zum roten Riesen erreicht die Sonne einen Radius von 166 R☉. Das entspricht etwa dem Radius der Umlaufbahn der Venus. D.h. Venus und Merkur werden "verschluck". Von der Erde aus gesehen, nimmt die Sonne nun zwar einen großen Teil des Himmels ein, und die Erdkruste wird zu einem einzigen Lava-Ozean aufgeschmolzen, was das Argument des TE ebenso disqualifiziert. "In" der Sonne wird sich die Erde aber voraussichtlich auch nicht befinden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
  2. Business Performance Data Specialist (m/w/d)
    AGCO GmbH, Marktoberdorf
  3. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
  4. Mobile Developer Android (w/m/d)
    SMF GmbH, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook Pro 14 Zoll M1 Pro Chip mit 8‑Core-CPU und 14‑Core GPU 16GB 512GB SSD für 2...
  2. (u. a. MacBook Pro 16,2 Zoll M1 Pro Chip mit 10-Core-CPU und 16-Core-GPU 16GB 1TB SSD für 2.979€)
  3. 33,99€/Monat für 24 Monate + 1€ einmalige Kosten
  4. (u. a. Street Fighter V für 5,99€, For Honor Promo: Starter Edition für 5,99€, Complete...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de