1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Covid 19: Google und Facebook…
  6. Thema

Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: LoudHoward 29.07.21 - 11:30

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 88 Tote zu Pfizer/BioNTech (Comirnaty)
    >
    > Man sollte schon selbst auch lesen was man verlinkt:
    >
    > > Die dänische Arzneimittelbehörde hat bisher 88 Meldungen über Todesfälle
    > in der Zeit nach der Impfung erhalten und ausgewertet. In allen 88 Fällen
    > geht die dänische Arzneimittelbehörde davon aus, dass es weniger
    > wahrscheinlich ist, dass ein Zusammenhang mit dem Impfstoff besteht, und
    > dass die Todesfälle mit überwiegender Wahrscheinlichkeit auf andere
    > Erkrankungen zurückzuführen sind.
    > ( via google ins Deutsche )
    >
    > Und wo leitest Du daraus eine Hospitalisierung von über 12 Tausend Menschen
    > ab?

    Es ist wahrscheinlich dass ich mich verrechnet habe zugegeben, den Link zwischen Arbeit und der Antwort Flut ist mir ein Fehler unterlaufen, nichts desto trotz moechte ich keine Trombose, keine Herzmuskelentzuendung oder gar Nervenschaeden riskieren. Fuer mich ist die Entscheidung eben getroffen und jeder soll dies aus freien Stuecken machen, ich verharmlose auch den Virus nicht ich moechte genauso wenig Covid bekommen. Aber ich denke ich kann noch gut warten bis die 2 Impfstoffe zugelassen und ausgeliefert werden und ein Impfstoff bekommen der auf die herkoemmliche Weise funktioniert. Liegt aber auch an meiner Lebensweise und dadurch dass ich von Urlaub in der Pandemie Zeit nichts halte.

  2. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: Tantalus 29.07.21 - 11:47

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nichts
    > desto trotz moechte ich keine Trombose, keine Herzmuskelentzuendung oder
    > gar Nervenschaeden riskieren.

    Biskang sind in Deutschland IIRC etwa 20 Fälle von Trombosen bekannt, von denen (wieder IIRC) 8 tödlcih verlaufen sind. Bei inzwischen über 12 Millionen Impfungen mit Astrazeneca. Dagegen stehen 92.000 Todesfälle durch Corona. Deine Argumentation geht ziemlich in die Richtung "Ich hab Angst mir ne Grippe einzufangen, deshalb nutze ich auch im Gewitter auf freiem Feld nen Regenschirm".

    > Aber ich denke ich
    > kann noch gut warten bis die 2 Impfstoffe zugelassen und ausgeliefert
    > werden und ein Impfstoff bekommen der auf die herkoemmliche Weise
    > funktioniert.

    Astra funktioniert auf herkömmliche Weise, nur Biontec und Moderna sind mRNA-Impfstoffe.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: DrBernd 29.07.21 - 11:56

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > nichts desto trotz moechte ich keine Trombose, keine Herzmuskelentzuendung oder
    > gar Nervenschaeden riskieren. Fuer mich ist die Entscheidung eben getroffen
    > und jeder soll dies aus freien Stuecken machen, ich verharmlose auch den
    > Virus nicht ich moechte genauso wenig Covid bekommen. Aber ich denke ich
    > kann noch gut warten bis die 2 Impfstoffe zugelassen und ausgeliefert
    > werden und ein Impfstoff bekommen der auf die herkoemmliche Weise funktioniert.


    Astra und J&J sind "herkömliche" Impfstoffe. Alle Impfungen weisen IMMER Nebenwirkungen auf, das liegt in der Natur der Sache. Genauso wie sonstige Medikamente, wenn man Pech hat kann man auch wegen Aspirin oder Ibuprophen/Paracetamol hops gehen.

    Es wird zu viel Panik betrieben, die Gefahr ernsthaft Schaden zu nehmen ist alleine schon beim Verlassen der Wohnung und Teilnahme an irgendeiner Art des öffentlichen Straßenverkehrs deutlich höher.

    Ich finde auch Leute wie du sollten nicht gezwungen werden, sich dann aber auch vom öffentlichen Leben fernhalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.21 11:57 durch DrBernd.

  4. Wie gut ist dein dänsich?

    Autor: franzropen 29.07.21 - 11:58

    Die Übersetzung deiner Zitate

    "Die dänische Arzneimittelbehörde hat 88 Berichte über Todesfälle nach der Impfung erhalten und bewertet. In allen 88 Fällen ist es nach Einschätzung der Agentur weniger wahrscheinlich, dass ein Zusammenhang mit dem Impfstoff besteht, und es ist überwiegend wahrscheinlich, dass die Todesfälle auf andere Faktoren zurückzuführen sind."
    Als 0 von 88 gestorben wegen des Impstoffs.

    "Die dänische Arzneimittelbehörde hat 198 Berichte über Blutgerinnsel ausgewertet. In 193 der 198 Fälle wird ein Zusammenhang mit dem Impfstoff als weniger wahrscheinlich angesehen. In den übrigen fünf Fällen kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Ursache auf den Nadelstich selbst zurückzuführen ist. Dies allein kann - selbst bei korrekter Technik - in seltenen Fällen lokale Blutgerinnsel verursachen. Bei drei der fünf konkreten Fälle handelte es sich um lokale Blutgerinnsel in dem Arm, in dem die Bürger geimpft worden waren. In zwei der fünf Fälle lag ein Blutgerinnsel in der Lunge vor."
    Nur in 5 von 198 Fällen ein vermuteter Zusammenhang zur Impfung.

    D.h. über 3 Millionen Impfungen und dabei 5 Thrombosen. Corona hat eine weitaus höhere Quote.

  5. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: thrust26 29.07.21 - 12:01

    +1

  6. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: dEEkAy 29.07.21 - 12:12

    Ich sehe das pragmatisch:
    Das Risiko eines "schlimmen Ausgangs" ist bei einer Infektion deutlich höher als bei einer Impfung. (Voller Impfschutz).

    Wer sich nicht impfen lassen will, kann das natürlich machen. Ist ja nicht mein Leben. Trotzdem gefährdet man dadurch halt auch andere Menschen mit und dies gehört dort betrachtet wo man eigentlich keine Wahl hat. Zur Arbeit muss man und nicht alles geht von Zuhause aus.

  7. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: smonkey 29.07.21 - 12:46

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wahrscheinlich dass ich mich verrechnet habe zugegeben, den Link
    > zwischen Arbeit und der Antwort Flut ist mir ein Fehler unterlaufen,

    Und wie kommst Du dann auf die Idee die Empfehlung von tausenden Experten, sprich Menschen die das hauptberuflich machen, die so etwas studiert haben, in Frage zu stellen?

    > nichts
    > desto trotz moechte ich keine Trombose, keine Herzmuskelentzuendung oder
    > gar Nervenschaeden riskieren.

    Dir ist schon klar, dass die Wahrscheinlichkeit dafür bei einer Erkrankungen um einige Zehnerpotenzen größer ist, ins besondere für Thrombosen? Und infizieren wirst Du Dich als Ungeimpfter über kurz oder lang unweigerlich.

    > Fuer mich ist die Entscheidung eben getroffen
    > und jeder soll dies aus freien Stuecken machen,

    Das sehe ich auch so.

    > ich verharmlose auch den
    > Virus nicht ich moechte genauso wenig Covid bekommen. Aber ich denke ich
    > kann noch gut warten bis die 2 Impfstoffe zugelassen und ausgeliefert
    > werden und ein Impfstoff bekommen der auf die herkoemmliche Weise
    > funktioniert. Liegt aber auch an meiner Lebensweise und dadurch dass ich
    > von Urlaub in der Pandemie Zeit nichts halte.

    Es gibt bereits einige Impfstoffe die konventionelle funktionieren, sprich Vektorimpfstoffe. Wobei, wenn Du Dich um Impfrisiken oder Nebenwirkungen sorgst, ich in jedem Fall eher die mRNA Impfstoffe empfehlen würde die von der Systematik her noch unbedenklicher sind.

  8. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: LoudHoward 29.07.21 - 13:15

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist wahrscheinlich dass ich mich verrechnet habe zugegeben, den Link
    > > zwischen Arbeit und der Antwort Flut ist mir ein Fehler unterlaufen,
    >
    > Und wie kommst Du dann auf die Idee die Empfehlung von tausenden Experten,
    > sprich Menschen die das hauptberuflich machen, die so etwas studiert haben,
    > in Frage zu stellen?
    >
    > > nichts
    > > desto trotz moechte ich keine Trombose, keine Herzmuskelentzuendung oder
    > > gar Nervenschaeden riskieren.
    >
    > Dir ist schon klar, dass die Wahrscheinlichkeit dafür bei einer
    > Erkrankungen um einige Zehnerpotenzen größer ist, ins besondere für
    > Thrombosen? Und infizieren wirst Du Dich als Ungeimpfter über kurz oder
    > lang unweigerlich.
    >
    > > Fuer mich ist die Entscheidung eben getroffen
    > > und jeder soll dies aus freien Stuecken machen,
    >
    > Das sehe ich auch so.
    >
    > > ich verharmlose auch den
    > > Virus nicht ich moechte genauso wenig Covid bekommen. Aber ich denke ich
    > > kann noch gut warten bis die 2 Impfstoffe zugelassen und ausgeliefert
    > > werden und ein Impfstoff bekommen der auf die herkoemmliche Weise
    > > funktioniert. Liegt aber auch an meiner Lebensweise und dadurch dass ich
    > > von Urlaub in der Pandemie Zeit nichts halte.
    >
    > Es gibt bereits einige Impfstoffe die konventionelle funktionieren, sprich
    > Vektorimpfstoffe. Wobei, wenn Du Dich um Impfrisiken oder Nebenwirkungen
    > sorgst, ich in jedem Fall eher die mRNA Impfstoffe empfehlen würde die von
    > der Systematik her noch unbedenklicher sind.

    Die Zweifel an den sogenannten Studierten ruehrt daher, dass die Zahlen teilweise nicht stimmen, waehrend hier in DK sehr wohl unterschiede gemacht werden ob jemand innerhalb von 30 Tagen nach einem positiven Test ein Autounfall hat und stirbt, in DE wird er einfach in den Totenzahlen mit aufgenommen. Darauf kann ich micht nicht verlassen. Auch dass Aerzte einfach Totenscheine austellen an Covid gestorben weil es schneller geht und weniger Papierkram bedeutet, all diese Informationen lassen mich an der Wichtigkeit zweifeln, genau wie diese Toedlichepandemie da ist und jeden Sommer allen das Reisen ermoeglicht wird. Wenn es wirklich alles so schlimm ist, wieso darf man in den Ferien immer Reisen und danach wird alles dicht gemacht? Wieso nicht wie in China wo das Land fuer 6 Wochen runtergefahren wird statt 2 Jahre immer wieder hin und her, mal wird gesagt nachdem was wir wissen werden wir kein Lockdown mehr machen, und keine 6 Moante spaeter wird ein "Wellenbrecher Lockdown" gemacht ohne ein ersichtliches Ende, erst kurz vor den Osterferien wird gelockert, nach den Ferien Zahlen wieder oben und dann wieder dicht bis zum Sommer. Wenn es so gefaherlich ist, gibt es meiner Meinung kein Recht auf Urlaub.

    Wenn du geimpft bist und ich mich anstecke, sehe ich nicht wie ich dich dann gefaehrden kann, ich dachte der Impfstoff schuetzt dich und andere?

  9. Re: Wie gut ist dein dänsich?

    Autor: LoudHoward 29.07.21 - 13:17

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Übersetzung deiner Zitate
    >
    > "Die dänische Arzneimittelbehörde hat 88 Berichte über Todesfälle nach der
    > Impfung erhalten und bewertet. In allen 88 Fällen ist es nach Einschätzung
    > der Agentur weniger wahrscheinlich, dass ein Zusammenhang mit dem Impfstoff
    > besteht, und es ist überwiegend wahrscheinlich, dass die Todesfälle auf
    > andere Faktoren zurückzuführen sind."
    > Als 0 von 88 gestorben wegen des Impstoffs.
    >
    > "Die dänische Arzneimittelbehörde hat 198 Berichte über Blutgerinnsel
    > ausgewertet. In 193 der 198 Fälle wird ein Zusammenhang mit dem Impfstoff
    > als weniger wahrscheinlich angesehen. In den übrigen fünf Fällen kann nicht
    > ausgeschlossen werden, dass die Ursache auf den Nadelstich selbst
    > zurückzuführen ist. Dies allein kann - selbst bei korrekter Technik - in
    > seltenen Fällen lokale Blutgerinnsel verursachen. Bei drei der fünf
    > konkreten Fälle handelte es sich um lokale Blutgerinnsel in dem Arm, in dem
    > die Bürger geimpft worden waren. In zwei der fünf Fälle lag ein
    > Blutgerinnsel in der Lunge vor."
    > Nur in 5 von 198 Fällen ein vermuteter Zusammenhang zur Impfung.
    >
    > D.h. über 3 Millionen Impfungen und dabei 5 Thrombosen. Corona hat eine
    > weitaus höhere Quote.

    Und die 193 anderen hatten nur zufaellig eine Trombose nach der Imfpung? Nur weil man es nicht beweisen kann ist es nicht unwahrscheinlich.

  10. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: smonkey 29.07.21 - 13:29

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zweifel an den sogenannten Studierten ruehrt daher, dass die Zahlen
    > teilweise nicht stimmen, waehrend hier in DK sehr wohl unterschiede gemacht
    > werden ob jemand innerhalb von 30 Tagen nach einem positiven Test ein
    > Autounfall hat und stirbt, in DE wird er einfach in den Totenzahlen mit
    > aufgenommen.

    Ich weiß nicht wie es in Dänemark ist, aber hier in Deutschland hatten wie 2020 so wenig Verkehrstote wie eh und je: 2 724. Selbst wenn die alle in die Corona-Todesstatistik eingeflossen wären, dürfte das bei über 90.000 Todesfällen diesen nur geringfügig erhöhen.

    Allerdings ist dies statistisch schon unwahrscheinlich. Bei selbst bis heute gerade mal 3,8 Mio. bestätigten Infektionen sind das gerade mal 5% der Bevölkerung. Und es wohl kaum anzunehmen, dass es in der Gruppe der Autofahrer anders aussähe. 5% von 2 724 wären gerade mal noch 136.
    Dabei ist auch noch zu berücksichtigen, dass man nicht das ganze Jahr über positiv auf Covid19 getestet werden kann, sondern nur wenige Wochen während einer Infektion. Der Wert dürfte also noch erheblich kleiner sein.
    Und dann gibt es da noch was zu berücksichtigen: die Altersverteilung. Die Mortalität bei Corona steigt im hohen Alter und bei Vorerkrankungen, auch hier gibt es wenig Schnittmengen zu den Autofahrern.

    Ich weiß daher nicht, was Dich annehmen lässt, die Corona-Todeszahlen könnten sich auch nur Ansatzweise anderweitig erklären lassen.

    Nicht nur am UKE in Hamburg hatte man sich die Mühe gemacht, alle Covid-Toten zu obduzieren: Ergebnis weit über 90% der verstorbenen sind ursächlich auch an Covid verstorben.

    > Wenn du geimpft bist und ich mich anstecke, sehe ich nicht wie ich dich
    > dann gefaehrden kann, ich dachte der Impfstoff schuetzt dich und andere?

    Du kannst andere Ungeimpfte anstecken, ins Besondere Menschen die sich nicht Impfen können, Du kannst geimpfte anstecken, die nicht ausreichend Immunität aufgebaut haben. Du trägst dazu bei das Covid19 weiter grassiert und sich mutieren kann, im ungüngstisten Fall hin zu einem Immunescape, d.h bestehende Impfungen wirken nicht mehr oder nur bedingt.

  11. Re: Wie gut ist dein dänsich?

    Autor: smonkey 29.07.21 - 13:32

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die 193 anderen hatten nur zufaellig eine Trombose nach der Imfpung?
    > Nur weil man es nicht beweisen kann ist es nicht unwahrscheinlich.

    Tatsächlich, ja. Solche Studien werden i.d.R. mit einer Kontrollgruppe gemacht. D.h. es wird neben der Gruppe der Geimpften eine weitere Placebo-Gruppe beobachtet, Menschen die gar keinen Impfstoff erhalten haben. Du wärst überrascht, wie viel Menschen aus der Placebo-Gruppe über Beschwerden klagen, ohne ja einen Wirkstoff erhalten zu haben. Die Ursache liegt dann meist wo anders. Erst wenn die Beschwerden über die der Placebo Gruppe hinausgehen, kann man von einem signifikanten Zusammenhang zur Impfung sprechen.

  12. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: korona 29.07.21 - 14:12

    LoudHoward schrieb:
    > Wenn du geimpft bist und ich mich anstecke, sehe ich nicht wie ich dich
    > dann gefaehrden kann, ich dachte der Impfstoff schuetzt dich und andere?

    Die Impfung wirkt nicht bei jedem Gleich gut. Es gibt durchaus Leute die sich auch mit Impfung noch an der Krankheit infizieren können. Gleichzeitig ist jeder Erkrankte jemand der die Evolution des Virus voranbringen kann.

    Wenn du einen "herkömmlichen" Impfstoff willst melde dich bitte bei dem Hausarzt oder den Impfzentren, die mussten bei mir in der Region diese Woche schon was davon wegschmeißen.

    Wie aber bereits gesagt sind gerade bei dem die Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen deutlich höher.

    So oder so eins vom beiden wird über kurz oder lang passieren. Entweder die Impfung oder die Krankheit. Ich habe für mich beschlossen dass die Impfung das geringere Übel ist. Wenn deine Rechnungen etwas anderes behaupten, dann ist das erstmal so. Ich könnte mir aber vorstellen, dass du zumindest bis Herdenimmunität hergestellt wurde (was dann auch durch dich länger dauert) du mit Einschränkungen rechnen werden musst.

  13. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: korona 29.07.21 - 14:15

    J&J und Astra sind aber eben KEINE mRNA Impfstoffe sondern basieren auf den "klassischen" Methoden.
    Die Nebenwirkungen bei denen sind übrigens genauso hoch wie bei einer Grippeimpfung, da hat es vorher auch keinen Interessiert.

  14. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: LoudHoward 29.07.21 - 14:21

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > J&J und Astra sind aber eben KEINE mRNA Impfstoffe sondern basieren auf den
    > "klassischen" Methoden.
    > Die Nebenwirkungen bei denen sind übrigens genauso hoch wie bei einer
    > Grippeimpfung, da hat es vorher auch keinen Interessiert.


    J&J und Astra sind Vektorimpfstoffe und keine klassischen die heißen Proteinbasierten Impfstoffen wie der von der Grippe.

  15. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: korona 29.07.21 - 15:39

    Achso du willst wirklich die ganz klassischen Impfstoffe. Ich bin gespannt wie gut die dann wirken, bei Grippe ist es ja gar nicht allzu hoch.

  16. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: Ollinase 29.07.21 - 15:48

    Blaubeerchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gar nicht, denn man sollte sich konzentrieren die 1% zu schützen für
    > > die es gefährlich wird und die, die meinen, dass es notwendig ist, und
    > den
    > > Rest selbst entscheiden können. Eine Pandemie aufzurufen für nur 1-3%
    > > Sterberate finde ich mehr als überzogen. Und nein ich gehöre keiner
    > > Querdenker Bewegung an und bin auch kein Leugner, ich nehme nur die
    > Zahlen
    > > und male mir selbst aus, ob ich das Risiko eingehe mich zu infizieren
    > oder
    > > eine Impfung geben lasse die von mehreren Ärzten als die Impfung mit den
    > > meisten Nebenwirkungen benannt wurde. Ich warte dass in Q3 die 2
    > Impfstoffe
    > > auf herkömmlicher Basis wie die Grippe Impfung auf den Markt kommen, von
    > > diesem Impfstoff lasse ich aber meine Finger.
    >
    > Es ist nur eine ziemliche Milchmädchenrechnung die Covid-Infektion mit der
    > geringen Sterberate als akzeptables Risiko einzustufen, während man
    > gleichzeitig die *noch mal risikoärmere* Impfung (bei der bis heute kein
    > kausaler Todesfall erwiesen wurde) abzulehnen.

    Wie kommst Du denn darauf?

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122311/Inzwischen-16-Faelle-von-Hirnvenenthrombosen-in-Deutschland-gemeldet

    Und das sind alte Zahlen.

    Fakt ist doch, das wir uns in einer globalen Phase3 Studie befinden. Niemand kann sagen, was die nächsten Jahre an Nebenwirkungen bringen werden.
    Die vollmundigen Versprechungen, die Impfstoffe sind sicher beziehen sich auf welches Nutzen-Risiko Verhältnis?

    Dies ist nämlich bei einer 80 jährigen, einem 50 jährigen und einem 20 jährigen völlig unterschiedlich.

  17. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: ChMu 29.07.21 - 16:31

    Ollinase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blaubeerchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LoudHoward schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich gar nicht, denn man sollte sich konzentrieren die 1% zu schützen
    > für
    > > > die es gefährlich wird und die, die meinen, dass es notwendig ist, und
    > > den
    > > > Rest selbst entscheiden können. Eine Pandemie aufzurufen für nur 1-3%
    > > > Sterberate finde ich mehr als überzogen. Und nein ich gehöre keiner
    > > > Querdenker Bewegung an und bin auch kein Leugner, ich nehme nur die
    > > Zahlen
    > > > und male mir selbst aus, ob ich das Risiko eingehe mich zu infizieren
    > > oder
    > > > eine Impfung geben lasse die von mehreren Ärzten als die Impfung mit
    > den
    > > > meisten Nebenwirkungen benannt wurde. Ich warte dass in Q3 die 2
    > > Impfstoffe
    > > > auf herkömmlicher Basis wie die Grippe Impfung auf den Markt kommen,
    > von
    > > > diesem Impfstoff lasse ich aber meine Finger.
    > >
    > > Es ist nur eine ziemliche Milchmädchenrechnung die Covid-Infektion mit
    > der
    > > geringen Sterberate als akzeptables Risiko einzustufen, während man
    > > gleichzeitig die *noch mal risikoärmere* Impfung (bei der bis heute kein
    > > kausaler Todesfall erwiesen wurde) abzulehnen.
    >
    > Wie kommst Du denn darauf?
    >
    > www.aerzteblatt.de
    >
    > Und das sind alte Zahlen.
    >
    > Fakt ist doch, das wir uns in einer globalen Phase3 Studie befinden.
    > Niemand kann sagen, was die nächsten Jahre an Nebenwirkungen bringen
    > werden.
    > Die vollmundigen Versprechungen, die Impfstoffe sind sicher beziehen sich
    > auf welches Nutzen-Risiko Verhältnis?
    >
    > Dies ist nämlich bei einer 80 jährigen, einem 50 jährigen und einem 20
    > jährigen völlig unterschiedlich.

    Du wirst dich wundern. In Deutschland gibt es im Schnitt 120 dieser Hirnthrombosen, toetlich! schwerpunktmaessig bei jungen Frauen, so ganz ohne Impfung zu verzeichnen. Extreemer Risiko Treiber ist hier die Anti Baby Pille, steht sogar auf dem Beipack Zettel, dicht gefolgt von Diaet Pillen. Nun wurden bei Millionen Geimpften Frauen, dutzenden Millionen, diese paar Faelle registriert. Statistisch haetten es mehr sein muessen, man koennte also sagen, unter den Geimpften gab es WENIGER Faelle als bei den ungeimpften. Aber das waere kaum eine Schlagzeile gewesen, oder?
    Fakt ist, das eine Krankenschwester auf der Covid Station im extreem Stress (ein weiterer Faktor) welche Diaet Pillen nimmt und die Anti Baby Pille schluckt, in einer extreemen Risiko Gruppe sitzt. Nun wird sie geimpft und es gibt eine Thrombose. Also ist natuerlich der Impfstoff schuld? Wenn sie aus dem Impfzentrum laeuft und vom Bus umgefahren wird, ist es dann auch der Impfstoff? Haette sie sich nicht impfen lassen, waere sie ja nicht da gewesen, ergo nicht vor den Bus gelaufen?
    Mann, irgendwo muss man das mal in Relation sehen.

  18. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: LoudHoward 29.07.21 - 16:34

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso du willst wirklich die ganz klassischen Impfstoffe. Ich bin gespannt
    > wie gut die dann wirken, bei Grippe ist es ja gar nicht allzu hoch.


    https://www.focus.de/gesundheit/news/britische-enklave-in-spanien-100-prozent-impfquote-trotzdem-steigen-die-zahlen-corona-raetsel-von-gibraltar_id_13532075.html

    Dann holt ihr euch eine dritt und viert Impfung, und das mit neuen Impfstoffen, die ihr testet.

  19. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: korona 29.07.21 - 18:20

    Nene getestet sind die schon länger. Klar bleibt ein Restrisiko von Langzeitschäden die man noch nicht testen konnte (wer hat schon 10 Jahre Zeit bis ein Medikament eingeführt werden kann), aber so etwas wie bei Contergan passiert ja auch nicht allzu oft.

    Auch bei den von dir beschriebenen Imfpstoffen werden, wenn neue Varianten vorkommen neue Impfstoffe notwendig sein. Doch die neuen Impfstoffe haben einen sehr hohen Schutz (gegenüber der Variante für die Sie konfiguriert wurde), allen voran wohl Biontech von über 90%. Das macht bei 1 Million Menschen aber immer noch 100 000 Die nicht geschützt sind. Bei den Grippeimpfungen soll der Schutz nur bei 60% liegen. Was deutlich geringer ist.

    Aber Hauptsache du willst dich impfen lassen.

  20. Re: Auch eine Möglichkeit, die Impfquote zu erhöhen

    Autor: davidcl0nel 30.07.21 - 08:46

    Nein, TOTimpfstoffe (oder gar Lebendimpfstoffe) sind die klassischen Impfstoffe, für Influenza oder MMR etc.
    Vectorimpfstoffe gab es für Ebola oder Zika schon, aber wer hat das schon benutzt? Das ist auch neu, während mRNA dann brandneu ist. Man kann also nicht von klassisch sprechen... Proteinimpfstoff ist auch etwas anderes.

    Beides wurde jetzt aber millionenfach (knapp milliardenfach!) eingesetzt, das wurden nicht mal die klassischen Impfstoffe. Wir hier im Westen impfen gegen Influenza, aber das sind auch nur ein paar Mio Dosen pro Jahr. Entweder gab es jetzt schon mehr mRNA+Vektor-Impfungen oder der Punkt kommt in den nächsten Monaten, also mehr als jemals in 150 Jahren Totimpfstoffen...

    Wer einen Totimpfstoff für Covid-19 haben will, muß Sinovac oder Sinopharm nehmen - den chinesischen. Und da kann man die Wirksamkeit ja sehr gut sehen bei einigen Ländern, die 70% geimpft haben (wie Chile, Seychellen etc) und trotzdem noch ein Problem haben.... das ist nun kein Grund darauf zu warten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. Change und Release Manager (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Partnermanager Glasfaser-Infrastruktur & Netzmanagement (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER. Personalberatung, Darmstadt
  4. Full Stack Developer / Softwareentwickler (m/w/d) Data Platform/E-Commerce
    PTV Group, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nioh 2 - The Complete Edition für 29,99€)
  2. (u. a. Nass-/Trockensauger GAS 18V-10 L für 79,99€, Tischkreissäge GTS 10 XC 2100 Watt für 599...
  3. 10 Punkte pro ausgegebenem Euro - einlösbar im Markt und online
  4. (u. a. RoboVac 15C Max Saugroboter für 179,99€, Security Sicherheitskamera 1080p mit Türklingel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de