Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klage wegen Unregelmäßigkeiten bei…

Ist doch immer die gleiche alte Leier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: Gandalf 27.11.06 - 09:40

    Egal ob Versicherung, Internetprovider usw.

    Überall gehen solche Briefe nur in EINE Richtung verloren.

    Nämlich in Richtung des jeweiligen Unternehmens.

    Habe das schon mehrfach gehabt. Vor allem bei einer ganz besonders
    lieb gewonnenen Versicherung.

    Bisher kam es nur einmal in meinem leben vor, dass ein Brief MICH tätsächlich nie erreicht hat. Zumindest nicht innerhalb der regulären Frist sondern mit einigen Monaten Verspätung und einer Entschuldigung der deutschen Post.

    Da hat dann aber (gerade diese passende Versicherung) gemeint einen Aufstand proben zu müssen.

    Tja, wenn ich mir dann die plumpe Antwort der Versicherung vor Augen halte als mein Brief angeblich verloren gegangen ist.....

    Ist schon irgendwie lustig (im nachhinein)....

    Fakt ist, ohne Einschreiben mit Rückschein würde ich sowas gar nicht versenden. Kostet zwar mehr Geld, erspart aber eine renge Ärger und man kann dem Unternehmen so die Pistole auf die Brust setzen.

  2. Re: Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: martin t 27.11.06 - 10:03

    Gandalf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Egal ob Versicherung, Internetprovider usw.
    >
    > Überall gehen solche Briefe nur in EINE Richtung
    > verloren.
    >
    > Nämlich in Richtung des jeweiligen Unternehmens.
    >
    > Habe das schon mehrfach gehabt. Vor allem bei
    > einer ganz besonders
    > lieb gewonnenen Versicherung.
    >
    > Bisher kam es nur einmal in meinem leben vor, dass
    > ein Brief MICH tätsächlich nie erreicht hat.
    > Zumindest nicht innerhalb der regulären Frist
    > sondern mit einigen Monaten Verspätung und einer
    > Entschuldigung der deutschen Post.
    >
    > Da hat dann aber (gerade diese passende
    > Versicherung) gemeint einen Aufstand proben zu
    > müssen.
    >
    > Tja, wenn ich mir dann die plumpe Antwort der
    > Versicherung vor Augen halte als mein Brief
    > angeblich verloren gegangen ist.....
    >
    > Ist schon irgendwie lustig (im nachhinein)....
    >
    > Fakt ist, ohne Einschreiben mit Rückschein würde
    > ich sowas gar nicht versenden. Kostet zwar mehr
    > Geld, erspart aber eine renge Ärger und man kann
    > dem Unternehmen so die Pistole auf die Brust
    > setzen.


    ich dachte immer ein Einschreiben würde völlig ausreichen, da bei einem Rückschein der Empfänger unterschreiben muss. Wenn dieser aber "nicht da" ist oder die Unterschrift verweigert, dann kommt das Einschreiben mit Rückschein nicht an. Ein reines Einschreiben wird eingeworfen und dann muss sich der Empfänger rechtfertigen (man selbst hat ja eine Quittung für das Einschreiben)...

    so long
    martin

  3. Re: Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: Cyborg 27.11.06 - 10:05

    martin t schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gandalf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Egal ob Versicherung, Internetprovider
    > usw.
    >
    > Überall gehen solche Briefe nur in
    > EINE Richtung
    > verloren.
    >
    > Nämlich in
    > Richtung des jeweiligen Unternehmens.
    >
    > Habe das schon mehrfach gehabt. Vor allem bei
    >
    > einer ganz besonders
    > lieb gewonnenen
    > Versicherung.
    >
    > Bisher kam es nur einmal
    > in meinem leben vor, dass
    > ein Brief MICH
    > tätsächlich nie erreicht hat.
    > Zumindest nicht
    > innerhalb der regulären Frist
    > sondern mit
    > einigen Monaten Verspätung und einer
    >
    > Entschuldigung der deutschen Post.
    >
    > Da
    > hat dann aber (gerade diese passende
    >
    > Versicherung) gemeint einen Aufstand proben
    > zu
    > müssen.
    >
    > Tja, wenn ich mir dann
    > die plumpe Antwort der
    > Versicherung vor Augen
    > halte als mein Brief
    > angeblich verloren
    > gegangen ist.....
    >
    > Ist schon irgendwie
    > lustig (im nachhinein)....
    >
    > Fakt ist,
    > ohne Einschreiben mit Rückschein würde
    > ich
    > sowas gar nicht versenden. Kostet zwar mehr
    >
    > Geld, erspart aber eine renge Ärger und man
    > kann
    > dem Unternehmen so die Pistole auf die
    > Brust
    > setzen.
    >
    > ich dachte immer ein Einschreiben würde völlig
    > ausreichen, da bei einem Rückschein der Empfänger
    > unterschreiben muss. Wenn dieser aber "nicht da"
    > ist oder die Unterschrift verweigert, dann kommt
    > das Einschreiben mit Rückschein nicht an. Ein
    > reines Einschreiben wird eingeworfen und dann muss
    > sich der Empfänger rechtfertigen (man selbst hat
    > ja eine Quittung für das Einschreiben)...
    >
    > so long
    > martin


    Ich dachte immer beim Einschreiben mit Rückschein liefert die Post so lange an bis jemand da ist zum Unterschreiben oder hinterlässt eine KArte zur Abholung, so wie das auch bei Paketen ist.

  4. Re: Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: Private Paula 27.11.06 - 11:23

    Cyborg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich dachte immer beim Einschreiben mit Rückschein
    > liefert die Post so lange an bis jemand da ist zum
    > Unterschreiben oder hinterlässt eine KArte zur
    > Abholung, so wie das auch bei Paketen ist.

    Letzteres. Ich denke nicht, dass bis zum Sanktnimmerleinstag ein Postbote immer wieder versucht einen Brief zuzustellen versucht.

    Dass Problem bei Einschreiben ohne Rueckschein ist, dass die tatsaechliche Zustellung an den Empfaenger nicht gewaehrleistet werden kann. Wenn dieser an Herr Maier adressiert ist, Frau Maier den Briefkasten jedoch leert und denkt es sei Werbung und dann entsorgt, ist das Schreiben nie angekommen.

    Wichtige Schriftstuecke sollten grundsaetzlich so abgeschickt werden, dass sie persoenlich zugestellt werden. Dann hat der Empfaenger nur noch wenige Moeglichkeiten zu sagen keine Kuendigung erhalten zu haben. Ob das Grricht im Zweifelsfall dem Beklagten glauben wird, wenn er sagt 'Da war nur ein weisses Blatt Papier im Umschlag' ist eine andere Sache.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  4. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  2. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.

  3. Eoan Ermine: Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen
    Eoan Ermine
    Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen

    Die aktuelle Version 19.10 von Ubuntu alias Eoan Ermine ist verfügbar. Die Version bringt experimentellen ZFS-Support für die Root-Partition, anders als zunächst geplant auch i386-Pakete sowie aktuelle Software für die Cloud und den Linux-Kernel 5.3.


  1. 17:18

  2. 17:01

  3. 16:51

  4. 15:27

  5. 14:37

  6. 14:07

  7. 13:24

  8. 13:04