1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klage wegen Unregelmäßigkeiten bei…

Ist doch immer die gleiche alte Leier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: Gandalf 27.11.06 - 09:40

    Egal ob Versicherung, Internetprovider usw.

    Überall gehen solche Briefe nur in EINE Richtung verloren.

    Nämlich in Richtung des jeweiligen Unternehmens.

    Habe das schon mehrfach gehabt. Vor allem bei einer ganz besonders
    lieb gewonnenen Versicherung.

    Bisher kam es nur einmal in meinem leben vor, dass ein Brief MICH tätsächlich nie erreicht hat. Zumindest nicht innerhalb der regulären Frist sondern mit einigen Monaten Verspätung und einer Entschuldigung der deutschen Post.

    Da hat dann aber (gerade diese passende Versicherung) gemeint einen Aufstand proben zu müssen.

    Tja, wenn ich mir dann die plumpe Antwort der Versicherung vor Augen halte als mein Brief angeblich verloren gegangen ist.....

    Ist schon irgendwie lustig (im nachhinein)....

    Fakt ist, ohne Einschreiben mit Rückschein würde ich sowas gar nicht versenden. Kostet zwar mehr Geld, erspart aber eine renge Ärger und man kann dem Unternehmen so die Pistole auf die Brust setzen.

  2. Re: Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: martin t 27.11.06 - 10:03

    Gandalf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Egal ob Versicherung, Internetprovider usw.
    >
    > Überall gehen solche Briefe nur in EINE Richtung
    > verloren.
    >
    > Nämlich in Richtung des jeweiligen Unternehmens.
    >
    > Habe das schon mehrfach gehabt. Vor allem bei
    > einer ganz besonders
    > lieb gewonnenen Versicherung.
    >
    > Bisher kam es nur einmal in meinem leben vor, dass
    > ein Brief MICH tätsächlich nie erreicht hat.
    > Zumindest nicht innerhalb der regulären Frist
    > sondern mit einigen Monaten Verspätung und einer
    > Entschuldigung der deutschen Post.
    >
    > Da hat dann aber (gerade diese passende
    > Versicherung) gemeint einen Aufstand proben zu
    > müssen.
    >
    > Tja, wenn ich mir dann die plumpe Antwort der
    > Versicherung vor Augen halte als mein Brief
    > angeblich verloren gegangen ist.....
    >
    > Ist schon irgendwie lustig (im nachhinein)....
    >
    > Fakt ist, ohne Einschreiben mit Rückschein würde
    > ich sowas gar nicht versenden. Kostet zwar mehr
    > Geld, erspart aber eine renge Ärger und man kann
    > dem Unternehmen so die Pistole auf die Brust
    > setzen.


    ich dachte immer ein Einschreiben würde völlig ausreichen, da bei einem Rückschein der Empfänger unterschreiben muss. Wenn dieser aber "nicht da" ist oder die Unterschrift verweigert, dann kommt das Einschreiben mit Rückschein nicht an. Ein reines Einschreiben wird eingeworfen und dann muss sich der Empfänger rechtfertigen (man selbst hat ja eine Quittung für das Einschreiben)...

    so long
    martin

  3. Re: Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: Cyborg 27.11.06 - 10:05

    martin t schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gandalf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Egal ob Versicherung, Internetprovider
    > usw.
    >
    > Überall gehen solche Briefe nur in
    > EINE Richtung
    > verloren.
    >
    > Nämlich in
    > Richtung des jeweiligen Unternehmens.
    >
    > Habe das schon mehrfach gehabt. Vor allem bei
    >
    > einer ganz besonders
    > lieb gewonnenen
    > Versicherung.
    >
    > Bisher kam es nur einmal
    > in meinem leben vor, dass
    > ein Brief MICH
    > tätsächlich nie erreicht hat.
    > Zumindest nicht
    > innerhalb der regulären Frist
    > sondern mit
    > einigen Monaten Verspätung und einer
    >
    > Entschuldigung der deutschen Post.
    >
    > Da
    > hat dann aber (gerade diese passende
    >
    > Versicherung) gemeint einen Aufstand proben
    > zu
    > müssen.
    >
    > Tja, wenn ich mir dann
    > die plumpe Antwort der
    > Versicherung vor Augen
    > halte als mein Brief
    > angeblich verloren
    > gegangen ist.....
    >
    > Ist schon irgendwie
    > lustig (im nachhinein)....
    >
    > Fakt ist,
    > ohne Einschreiben mit Rückschein würde
    > ich
    > sowas gar nicht versenden. Kostet zwar mehr
    >
    > Geld, erspart aber eine renge Ärger und man
    > kann
    > dem Unternehmen so die Pistole auf die
    > Brust
    > setzen.
    >
    > ich dachte immer ein Einschreiben würde völlig
    > ausreichen, da bei einem Rückschein der Empfänger
    > unterschreiben muss. Wenn dieser aber "nicht da"
    > ist oder die Unterschrift verweigert, dann kommt
    > das Einschreiben mit Rückschein nicht an. Ein
    > reines Einschreiben wird eingeworfen und dann muss
    > sich der Empfänger rechtfertigen (man selbst hat
    > ja eine Quittung für das Einschreiben)...
    >
    > so long
    > martin


    Ich dachte immer beim Einschreiben mit Rückschein liefert die Post so lange an bis jemand da ist zum Unterschreiben oder hinterlässt eine KArte zur Abholung, so wie das auch bei Paketen ist.

  4. Re: Ist doch immer die gleiche alte Leier

    Autor: Private Paula 27.11.06 - 11:23

    Cyborg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich dachte immer beim Einschreiben mit Rückschein
    > liefert die Post so lange an bis jemand da ist zum
    > Unterschreiben oder hinterlässt eine KArte zur
    > Abholung, so wie das auch bei Paketen ist.

    Letzteres. Ich denke nicht, dass bis zum Sanktnimmerleinstag ein Postbote immer wieder versucht einen Brief zuzustellen versucht.

    Dass Problem bei Einschreiben ohne Rueckschein ist, dass die tatsaechliche Zustellung an den Empfaenger nicht gewaehrleistet werden kann. Wenn dieser an Herr Maier adressiert ist, Frau Maier den Briefkasten jedoch leert und denkt es sei Werbung und dann entsorgt, ist das Schreiben nie angekommen.

    Wichtige Schriftstuecke sollten grundsaetzlich so abgeschickt werden, dass sie persoenlich zugestellt werden. Dann hat der Empfaenger nur noch wenige Moeglichkeiten zu sagen keine Kuendigung erhalten zu haben. Ob das Grricht im Zweifelsfall dem Beklagten glauben wird, wenn er sagt 'Da war nur ein weisses Blatt Papier im Umschlag' ist eine andere Sache.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Stadt Norderstedt, Norderstedt
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  4. Elis GmbH, Hamburg-Schnelsen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)
  2. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  3. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  4. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Mobile Games: Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
    Mobile Games
    Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar

    Zwei in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannte Spielefirmen und viel Geld: Der Publisher Stillfront kauft für bis zu 400 Millionen US-Dollar den kalifornischen Entwickler Storm 8. Stillfront steckt unter anderem hinter den umstrittenen deutschen Goodgame Studios.

  2. Glasfaser: M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX
    Glasfaser
    M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX

    M-net kündigt die Fertigstellung des Bayernrings an und hat schon neue Ziele: Ende 2020 ist die Nord-Ost-Spange fertig, von Frankfurt über Würzburg, Nürnberg und Erlangen zurück nach München. Sie kommt auf der Strecke ohne elektrooptische Wandler aus.

  3. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.


  1. 12:37

  2. 12:22

  3. 12:00

  4. 11:40

  5. 11:28

  6. 11:00

  7. 10:47

  8. 10:32