1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flexibles Arbeiten: Apple…

Noch immer....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch immer....

    Autor: Johnny1187 30.07.21 - 07:34

    ... hat der Arbeitgeber das Recht, den Arbeitsplatz zu diktieren. Was dieses ständige fordern nun soll (nicht nur auf diese Sache bezogen), erschließt sich mir nicht.
    Wenn den Arbeitgebern nicht passt, dass sie ins Büro sollen, müssen sie sich einen neuen Job suchen. Es gibt so viele freie Stellen - sicher auch in den USA.

    Und das Recht, im Firmenaccount Gruppen zu schließen, die offenbar während der Arbeitszeit dazu genutzt werden, um nicht relevante Dinge zu besprechen, sollte ein Arbeitgeber auch haben. Er zahlt schließlich für Leistung, nicht für Smalltalk.
    Das bezieht sich auch auf alle Arbeitgeber und wird garantiert auch anderswo nicht toleriert.

    Wieso könnten bei Gehaltskürzungen eigentlich nur Frauen und farbige Menschen benachteiligt werden? Was soll der Quatsch schon wieder? Wieso muss eigentlich immer irgendwer die Rassismus- und Sexismus-Keule rausholen? Bringt das so viel Frohsinn?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.21 07:36 durch Johnny1187.

  2. Re: Noch immer....

    Autor: Poison Nuke 30.07.21 - 07:51

    Johnny1187 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat der Arbeitgeber das Recht, den Arbeitsplatz zu diktieren. Was
    > dieses ständige fordern nun soll (nicht nur auf diese Sache bezogen),
    > erschließt sich mir nicht.
    [...]
    >
    > Und das Recht, im Firmenaccount Gruppen zu schließen, die offenbar während
    > der Arbeitszeit dazu genutzt werden, um nicht relevante Dinge zu
    > besprechen, sollte ein Arbeitgeber auch haben.


    ja natürlich hat der Arbeitgeber das Recht dazu. Es zeigt aber trotzdem, dass dieser Arbeitgeber im speziellen nicht die Kompetenz hat mit der Situation umzugehen.

    Zumal die Diskussion über Homeoffce alles andere als privat ist. Es hat einen erheblichen Einfluss auf die laufenden Kosten des Unternehmes und auf die Produktivität und Motivation der einzelnen Angestellten.

    Wenn Apple halt so rückständig und konservativ ist, dann werden natürlich einige Mitarbieter (hauptsächlich die Besten) sich einen besseren Arbeitgeber suchen. Natürlich wird Apple damit leben können, aber es zeigt auch, dass sie einfach nicht in der Lage sind, mit der neuen Situation umzugehen.


    Allein schon diese Festlegung auf 3 Tage pro Woche zeigt, dass niemand bei APple auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht hat. Denn ein erheblicher Anteil der Mitarbeiter pendelt zu einer kleinen zweitwohnung und muss somit trotzdem jede Woche pendeln. Andere Arbeitgeber haben das Problem erkannt und bieten die Flexibilität an, ein bis zwei Wochen pro Monat HO zu machen, egal wie man sich diese aufteilt. Zumal es da keine echte Festlegung gibt, auch mehr HO wäre möglich aber man sollte zumindest ab und zu mal vor Ort sein.

    Also von daher, ja klar man kann auf seinen Rechten beharren, aber auf Dauer wird das nicht funktionieren.

  3. Re: Noch immer....

    Autor: baumhausbewohner 30.07.21 - 07:53

    Naja ein Arbeitgeber tut aber gut dran auf seine Mitarbeiter zu hören. Wenn viele Home Office oder ich gehe fordern , verliert der Arbeitgeber sehr schnell sein Wissen.

  4. Re: Noch immer....

    Autor: thedemonhunter 30.07.21 - 08:01

    Die Mitarbeiter haben das Recht sich zu organisieren. Was Apple hier macht ist eine Grenzüberschreitung. Hoffentlich setzen sich die Kollegen durch.

    Es kann nicht sei, dass den Mitarbeitern abverlangt wird von jetzt auf gleich, ganz selbstverständlich, ins Homeoffice zu verschwinden, weil es der Arbeitgeber gerade so braucht. Aber umgedreht wird diese Flexibilität dann verweigert?

  5. Re: Noch immer....

    Autor: Astarioth 30.07.21 - 08:05

    Für die Umwelt wäre es besser, wenn alle, die es können, von zu Hause aus arbeiten dürften. Das wäre doch mal was für die Grünen.

    Für den Mitarbeiter entfällt die Notwendigkeit zur Anschaffung und und Unterhaltung eines Pendelfahrzeuges.

    Man spart in der Regel 1-2 Stunden Lebenszeit pro Arbeitstag.

    Schwarze Schafe, die zu Hause Faulenzen, kann man durch mangelnden Output erkennen und aus dem Unternehmen nach 2 Abmahnungrn entfernen.

    Um ein gutes Betriebsklima zu erreichen, kann man ja weiterhin Events veranstalten (Ausflüge, Essen gehen usw...).

    Der Arbeitgeber spart außerdem Kosten für das Büro.

  6. Re: Noch immer....

    Autor: BlindSeer 30.07.21 - 08:11

    Die Grünen sind leider zur Öko-FDP geworden. Forderungen gegen die Firmen kannst du da leider vergessen, auch wenn du natürlich recht hast.

  7. Re: Noch immer....

    Autor: psyemi 30.07.21 - 08:22

    Astarioth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Umwelt wäre es besser, wenn alle, die es können, von zu Hause aus
    > arbeiten dürften. Das wäre doch mal was für die Grünen.
    >
    > Für den Mitarbeiter entfällt die Notwendigkeit zur Anschaffung und und
    > Unterhaltung eines Pendelfahrzeuges.
    >
    > Man spart in der Regel 1-2 Stunden Lebenszeit pro Arbeitstag.
    >
    > Schwarze Schafe, die zu Hause Faulenzen, kann man durch mangelnden Output
    > erkennen und aus dem Unternehmen nach 2 Abmahnungrn entfernen.
    >
    > Um ein gutes Betriebsklima zu erreichen, kann man ja weiterhin Events
    > veranstalten (Ausflüge, Essen gehen usw...).
    >
    > Der Arbeitgeber spart außerdem Kosten für das Büro.

    Ich weiß nicht ob es in den USA wirklich soviel spart wenn die Leute im Homeoffice in schlecht isolierten Häusern den ganzen Tag Klimaanlage oder im Winter Heizung laufen lassen.
    Gibt es dazu berechnungen?

  8. Re: Noch immer....

    Autor: violator 30.07.21 - 08:29

    Ach was, das ist Apple, da stehen die Leute doch Schlange um zur großartigen Applefamilie gehören zu dürfen.

  9. Re: Noch immer....

    Autor: Hallonator 30.07.21 - 08:40

    Astarioth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Umwelt wäre es besser, wenn alle, die es können, von zu Hause aus
    > arbeiten dürften.
    Solange die Arbeitnehmer dann nicht ständig in Video Calls hängen und ihre Heizungen zu Hause hoch hochdrehen, statt mit dem Rad ins Büro zu fahren, mag das stimmen.

    [E] Man bedenke: Das ist Kalifornien. Die Mitarbeiter heizen nicht, sondern werfen zu Hause Klimaanlagen an



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.21 08:49 durch Hallonator.

  10. Re: Noch immer....

    Autor: sambache 30.07.21 - 08:46

    Johnny1187 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat der Arbeitgeber das Recht, den Arbeitsplatz zu diktieren. Was
    > dieses ständige fordern nun soll (nicht nur auf diese Sache bezogen),
    > erschließt sich mir nicht.

    Und der Mitarbeiter hat das Recht zu kündigen.

    Vielleicht gibt es da aber doch noch einen Mittelweg.

  11. Re: Noch immer....

    Autor: AllDayPiano 30.07.21 - 08:48

    > Und das Recht, im Firmenaccount Gruppen zu schließen, die offenbar während
    > der Arbeitszeit dazu genutzt werden, um nicht relevante Dinge zu
    > besprechen, sollte ein Arbeitgeber auch haben. Er zahlt schließlich für
    > Leistung, nicht für Smalltalk.

    Echt? Das ist doch genau der Grund - zumindest angeblich - weshalb Apple die Mitarbeiter wieder im Büro haben will: Wegen der Kommunikation abseits des eigenen Bildschirms.

    Es scheint fast so, als will Apple nur jenes Scheißhausgelaber, dass das Patriarchat nicht in Frage stellt ... ;-)

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Noch immer....

    Autor: RienSte 30.07.21 - 09:01

    Aber die Heizung/Klima läuft dort auch, wenn niemand zuhause ist.

  13. Re: Noch immer....

    Autor: psyemi 30.07.21 - 09:11

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Heizung/Klima läuft dort auch, wenn niemand zuhause ist.


    Ok ich traue es ihnen schon zu...

  14. Re: Noch immer....

    Autor: ad (Golem.de) 30.07.21 - 09:12

    Johnny1187 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat der Arbeitgeber das Recht, den Arbeitsplatz zu diktieren. Was
    > dieses ständige fordern nun soll (nicht nur auf diese Sache bezogen),
    > erschließt sich mir nicht.


    Warum - dürfen Arbeitnehmer in deinen Augen nicht versuchen, ihre Lebenssituation zu verbessern? Wohlgemerkt streiken die nicht.

    >
    > Und das Recht, im Firmenaccount Gruppen zu schließen, die offenbar während
    > der Arbeitszeit dazu genutzt werden, um nicht relevante Dinge zu
    > besprechen, sollte ein Arbeitgeber auch haben. Er zahlt schließlich für
    > Leistung, nicht für Smalltalk.


    Ich dachte wegen dieser ach so tollen und wichtigen Flur/Kantinen/Küchengespräche sollen alle wieder ins Büro ;)
    Das dabei so etwas wahnsinnig Tolles bei rauskommt ist meiner Meinung nach sowieso mehr Wunschdenken als Realität.

  15. Re: Noch immer....

    Autor: StaTiC2206 30.07.21 - 09:24

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein schon diese Festlegung auf 3 Tage pro Woche zeigt, dass niemand bei
    > APple auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht hat.


    wobei das noch verdammt "großzügig" ist. Deutschlands größtes Vergleichsportal bietet 12 Tage Homeoffice an PRO JAHR

  16. Re: Noch immer....

    Autor: Conqi 30.07.21 - 09:32

    Johnny1187 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn den Arbeitgebern nicht passt, dass sie ins Büro sollen, müssen sie
    > sich einen neuen Job suchen. Es gibt so viele freie Stellen - sicher auch
    > in den USA.
    Oder man versucht, das Problem gemeinsam zu lösen. "Kündige doch" ist oftmals ähnlich hilfreich wie "trennt euch doch einfach" bei Beziehungsproblemen oder "dann wander halt aus", wenn man mit der Regierung unzufrieden ist.

    > Und das Recht, im Firmenaccount Gruppen zu schließen, die offenbar während
    > der Arbeitszeit dazu genutzt werden, um nicht relevante Dinge zu
    > besprechen, sollte ein Arbeitgeber auch haben. Er zahlt schließlich für
    > Leistung, nicht für Smalltalk.
    Grundsätzlich natürlich richtig, aber am Ende arbeitet niemand im Büro 8 Stunden ohne Smalltalk und andere Ablenkungen. Wenn die Leute nicht gerade 2 Stunden jeden Tag dort diskutieren, ist das eine billige vorgeschobene Ausrede.

    > Wieso könnten bei Gehaltskürzungen eigentlich nur Frauen und farbige
    > Menschen benachteiligt werden? Was soll der Quatsch schon wieder? Wieso
    > muss eigentlich immer irgendwer die Rassismus- und Sexismus-Keule
    > rausholen? Bringt das so viel Frohsinn?

    Da steht nichts von NUR. Bitte nicht gleich den ganzen Inhalt verdrehen. Wenn man kurz drüber nachdenkt, ist das auch gar nicht so schwierig nachzuvollziehen. Insbesondere farbige Menschen haben größere Probleme, in teure Gegenden zu ziehen, weil dort in x% der Fälle weißen Käufern/Mietern der Vortritt gewährt wird. Wenn man nun die Mitarbeiter nach ihrem Wohnort bezahlt, kriegen also Schwarze auch noch weniger Gehalt, was es zukünftig noch schwerer macht, in bessere Gegenden zu ziehen. Man verstärkt dadurch also bestehende Benachteiligung.

    Bei Frauen müsste ich jetzt spekulieren. Frauen nehmen nachweislich eher Nachteile in der Karriere für Beziehung und Familie auf sich als Männer. Gut möglich, dass daher bei Apple Frauen eher dazu neigen, weiter außerhalb zu wohnen, damit ihr Mann näher an der Arbeit ist. Für diesen Kompromiss müssten sie dann ebenfalls mit weniger Gehalt bezahlen.

    Merke: nicht jede Kritik an sozialen Ungerechtigkeiten ist gleich irgendeine "Keule".

  17. Re: Noch immer....

    Autor: HabeHandy 30.07.21 - 09:38

    Wobei nicht wenige einige Zeit bei Apple arbeiten um ihren Lebenslauf aufzuhübschen. Also 2-3j bei Apple um dann einen besseren Job zu finden.

  18. Re: Noch immer....

    Autor: Astarioth 30.07.21 - 09:39

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Poison Nuke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein schon diese Festlegung auf 3 Tage pro Woche zeigt, dass niemand
    > bei
    > > APple auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht hat.
    >
    > wobei das noch verdammt "großzügig" ist. Deutschlands größtes
    > Vergleichsportal bietet 12 Tage Homeoffice an PRO JAHR

    Woher weißt du das ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.21 09:40 durch Astarioth.

  19. Re: Noch immer....

    Autor: countzero 30.07.21 - 09:57

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grünen sind leider zur Öko-FDP geworden. Forderungen gegen die Firmen
    > kannst du da leider vergessen, auch wenn du natürlich recht hast.

    Hat mich fünf Sekunden googeln gekostet:
    "Grüne fordern Recht auf Homeoffice"
    [www.manager-magazin.de]

    Warum muss an eigentlich immer Unwahrheiten verbreiten?

  20. Re: Noch immer....

    Autor: jo-1 30.07.21 - 10:07

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das dabei so etwas wahnsinnig Tolles bei rauskommt ist meiner Meinung nach
    > sowieso mehr Wunschdenken als Realität.


    wir lesen also Deine Meinung und nicht einen sachlichen Artikel - danke für die Bestätigung.

    Wäre mir gar nicht aufgefallen.

    Zu vielen Themen hier lese ich mehr die Meinung des Redakteurs statt sachlicher Meldung.

    Wenn es genügend klicks bringt im Titel einen grossen Namen zu nennen - prima - wird nur langsam nervig.

    Früher waren die Artikel mehr nach meinem Geschmack und vor allem eines - informativer und ausgewogener.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  2. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  3. IT-Service Techniker (m/w/d)
    CSS Computer Software Service Franz Schneider GmbH, Raum Heilbronn / Künzelsau
  4. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...
  2. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
Apples M1 Max im Test
Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
  2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
  3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1

Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
Koalitionsvertrag
Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
  2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
  3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm