1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › O2 will Mini-Basisstationen in Büros…

Unnötige Kosten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unnötige Kosten

    Autor: SeS 27.11.06 - 09:35

    Ich verstehe den Nutzen davon nicht... Die Anschaffung von Mini-Basisstationen + Empfängern (mit Akkubetrieb?!?) ist ja nicht gerade billig. Und zusätzlich werd ich bestimmt keine Preise bekommen á 100.000 Minuten für 25€.

    Also VoIp find ich für Firmen ok, vor allem fürs interne Netz, dann spar ich mir ne Vermittlungsstation etc, muss nicht doppelt patchen und wenn ich mehr Dosen brauch häng ich noch nen Switch dran; aber UTMS? Höchstens für Außdendienstmitarbeiter, aber die können In-House auch ein Schnurgebundes-Telefon benutzen...

    Ich verstehs nicht...

    SeS

  2. Re: Unnötige Kosten

    Autor: rbugar 27.11.06 - 09:53

    Ich sehe schon einen (kleinen) Nutzen.
    Mitarbeiter sind unter einer bestimmten Nummer immer erreichbar. Egal ob sie sich gerade beim Pförtner, in der Kantine oder in Timbuktu befinden.

  3. erstmal Lesen

    Autor: @ 27.11.06 - 10:01

    In manchen Gebäuden ist der Empfang super-schlecht, dazu kommt, dass es in D immer noch Funklöcher gibt. Beides zusammen ist auch nicht selten. Für den Endkunden soll es nur 100 EUR kosten - so what? Hinzu kommen sicherlich noch weitere Argumente bzgl. Abhörsicherheit (eigene Picobox ist sicher nicht für jeden offen).

    SeS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Nutzen davon nicht... Die
    > Anschaffung von Mini-Basisstationen + Empfängern
    > (mit Akkubetrieb?!?) ist ja nicht gerade billig.
    > Und zusätzlich werd ich bestimmt keine Preise
    > bekommen á 100.000 Minuten für 25€.
    >
    > Also VoIp find ich für Firmen ok, vor allem fürs
    > interne Netz, dann spar ich mir ne
    > Vermittlungsstation etc, muss nicht doppelt
    > patchen und wenn ich mehr Dosen brauch häng ich
    > noch nen Switch dran; aber UTMS? Höchstens für
    > Außdendienstmitarbeiter, aber die können In-House
    > auch ein Schnurgebundes-Telefon benutzen...
    >
    > Ich verstehs nicht...
    >
    > SeS


  4. Re: Unnötige Kosten

    Autor: LH_notloggedin 27.11.06 - 10:06

    Man spekuliert darauf das immer mehr Manager UMTS nutzen für ihre Laptops und Handys, die freuen sich wenn sie beim Geschäftstermin ohne WLan Zugangsdaten und co. arbeiten können wie sonst überall auch. Das ist sonst meist in Büros nicht ganz unproblematisch, es gibt nicht wenige Bürogebäude die so modern gebaut und Gedämmt sind das UMTS dort keine Chance hat.

    Selbst viele Wohnhäuser sind nicht unproblematisch, in dem wo ich wohne wurde vor ca. 6 Jahren die Fassade neu gemacht (jetzt Metall mit Dämmglas) und damit ist UMTS bei geschlossenem Fenster (im Winter sinnvoll ;) ) nicht machbar.

  5. Festznetz ist TEUER

    Autor: Mussi 27.11.06 - 12:02

    SeS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Nutzen davon nicht... Die
    > Anschaffung von Mini-Basisstationen + Empfängern
    > (mit Akkubetrieb?!?) ist ja nicht gerade billig.
    > Und zusätzlich werd ich bestimmt keine Preise
    > bekommen á 100.000 Minuten für 25€.
    >

    Weisst Du was ein Festanschluss per interner Verrechnung realer Kosten kostet? Je nach Firma zwischen 30 und 40 Euro im Monat nur für den Anschluss. Ja das ist teuer, weil man eine Telefonzentrale braucht, der Kundendienst des Anlagenhersteller muss vor Ort sein (z.T. 1-3 MA Vollzeit) und Umzüge und Änderungen zu organisieren. Das ist TEUER. Geht bitte nicht von Deinem Privatanschluss aus.

  6. Re: Unnötige Kosten

    Autor: MaxMuster 27.11.06 - 14:51

    SeS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Nutzen davon nicht... Die
    > Anschaffung von Mini-Basisstationen + Empfängern
    > (mit Akkubetrieb?!?) ist ja nicht gerade billig.
    > Und zusätzlich werd ich bestimmt keine Preise
    > bekommen á 100.000 Minuten für 25€.
    >
    > Also VoIp find ich für Firmen ok, vor allem fürs
    > interne Netz, dann spar ich mir ne
    > Vermittlungsstation etc, muss nicht doppelt
    > patchen und wenn ich mehr Dosen brauch häng ich
    > noch nen Switch dran; aber UTMS? Höchstens für
    > Außendienstmitarbeiter, aber die können In-House
    > auch ein Schnurgebundes-Telefon benutzen...
    >
    > Ich verstehs nicht...
    >
    > SeS

    Voice over IP ist eine feine Sache, aber VoIP ist auch kein all Heilmittel. Wenn ich die Außendienstmitarbeiter in mein TK-System mit einbinden möchte hole ich mir ein GSM/UMTS-Cardreader der genug SIM-Karten fassen kann und mit so ermöglicht günstige Verbindungen in das Mobilfunknetz herzustellen. Kleiner TIP, schau doch mal auf http://www.VoIPphones.de vorbei, da gibt ne Menge an Infos zum Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Sachbearbeitung (m/w/d)
    Niedersächsischer Landtag Landtagsverwaltung, Hannover
  2. IT Consultant Data Supported Retailing (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  3. Portfolio- und Produktmanager (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  4. Produktmanager Enterprise IAM Services (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 139,99€
  2. 25,99€
  3. 20,49€
  4. 99,99€ (Release 04.03.2022)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de