1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VW ID.4 im Test: Schön brav
  6. T…

Das is ein Witz...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Das is ein Witz...

    Autor: thoschnitz 31.07.21 - 12:25

    Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Absolut lächerlich.

  2. Re: Das is ein Witz...

    Autor: Niaxa 31.07.21 - 12:34

    Oh man xD. Lasst uns übertreiben um unsere Argumente zu festigen ;-).

  3. Re: Das is ein Witz...

    Autor: thinksimple 31.07.21 - 15:41

    MBauer79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder bezahlte Werbung? Sowas kann man doch nicht schönschreiben!
    >
    > Ich bin das Fahrzeug selber gefahren. Das Fahrzeug schafft keine 270km am
    > Stück auf der Autobahn ohne Angstzustände zu bekommen weil die
    > Restkilometer schneller als ein Timer runterzählen.
    >
    > Und dann auf 600km zwei Stops mit je 25 Minuten Wartezeit (im optimalen
    > Fall, der von euch extra so ausgesucht wurde!) noch schönzureden ist schon
    > sehr naiv. Wie lange braucht ihr auf der Toilette? Ja klar, wenn man alle
    > 200km aus reiner Langeweile noch was essen muss, dann brauchts auch
    > ausgiebige Toilettengänge.
    >
    > Das Fahrzeug wiegt 2,2 Tonnen! Kein Wort über ökologische Sinnhaftigkeit?
    > Das Auto taugt als Stadtauto oder als Landauto (um mal in die Stadt zum
    > einkaufen zu fahren), sowas muss man schon mal dazu schreiben. Aber dafür
    > sollte auch n kleiner Zoe genügen.
    >
    > Ganz schwacher unkritischer Artikel

    Ja, klar. Du hast gefahren......Natürlich....Mit Vollgas oder wie?
    Sorry....Aber...Ach lassen wirs ...

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  4. Re: Das is ein Witz...

    Autor: thinksimple 31.07.21 - 15:49

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zellstoff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ja noch hinzukommt....62000 Euro....ähm.
    > >
    > > Ich weiß immer noch nicht, wie lange ein Normalsterblicher das abzahlen
    > > soll.
    >
    > Die Autos kann man nur leasen. Kaufen würde ich die nie.
    > Mittlerweile fahren bei uns einige ID4 und ID3 rum. Sagt natürlich nichts
    > darüber aus, wie weit die damit kommen. Grundsätzlich sind die Fahrzeuge
    > für die Tagesfahrten gemacht. Langstrecke funktioniert imho nicht.
    >
    > Ich hoffe darauf, dass auch VW irgendwann ein Auto ABO anbietet, bei dem
    > ich je nach Bedarf ein Modell aus der Flotte wählen kann. Oder ich muss
    > damit leben mir für die langen Strecken 4 mal im Jahr ein anderes Fahrzeug
    > zu mieten. Ist zumindest bei der derzeitigen Ladesäulenverteilung imho der
    > einzige Weg. Für den Alltag finde ich aber die VW Elektromobile sehr
    > interessant.


    Wieso soll Langsteecke nicht funktionieren?
    Weil man nicht mit 200km/h auf der Autobahn bis Griechenland durchdonnern kann?
    Kleiner Tip, kannst du nirgends.....
    Außerhalb DE geht's.max. mit 130km/h weiter. Aber klar, die Heroen hier fahren ja täglich Passau - Flensburg hin und zurück. Tägliche Pendelstrecke.....Mit 250km/h. Des Nachts. Bei nur 4l Verbrauch...

    Und schonmal dran gedacht das es mit mieten nicht funktionieren wird wenn jeder so denkt und für die Urlaubsfahrt eins will....
    Wenn 350km am Stück Fahrt zu wenig ist, na dann bravo....
    Ich bin viel unterwegs, brauchte nur einmal ein Fzg mieten..
    Das war aber ein 12to LKW für nen Umzug.
    Nein ich fliege nicht in Urlaub....Ich fahre....Und mach spätestens nach 200km ne kleine Pause....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  5. Re: Das is ein Witz...

    Autor: thinksimple 31.07.21 - 16:02

    Zellstoff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThorsProvoni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zellstoff schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was ja noch hinzukommt....62000 Euro....ähm.
    > > >
    > > > Ich weiß immer noch nicht, wie lange ein Normalsterblicher das
    > abzahlen
    > > > soll.
    > >
    > > 2/3 der Neuwagen werden in Deutschland als Firmenwagen verkauft. Mit der
    > > entsprechenden Förderung (viele Firmen legen dann noch etwas für
    > besonders
    > > emissionsarme Fahrzeuge drauf) und der geringeren Versteuerung rechnet
    > sich
    > > das dann in vielen Fällen durchaus.
    >
    > Hmm dann muss ich in einem anderen Land leben.
    > Ich bekomme weiterhin meinen Diesel als Firmenwagen :)
    >
    > Welche Firmen sind das, vor allem bin ich mir nicht sicher, ob der
    > Arbeitgeber Bock drauf hat, wenn ich in meiner Arbeitszeit 4 mal das Auto
    > laden muss.
    >
    > ABER wir werden sehen.
    > Ich sehe halt schwarz, wenn 80 % der Fahrzeuge E-Autos sind und keiner sie
    > laden kann.
    > Auf dem Land bei mir ist in 50km Reichweite nicht eine Ladesäule.


    Als Vertreter mit 1500km km in 8 Stunden, ja sollte man sich nen Diesel behalten.....
    Oder stimmt das mit 4mal laden etwa nicht......
    Oder das mir den täglich 1500km in 8 Stunden Arbritszeit....
    Und ja, aufm Land in nem Dorf in ner 46-Parteien Mietskaserne ohne Stromzugang aufm Lszernrnparkplatz zu leben ist auch ziemlich öde.
    Aber bist du nicht den ganzen Tag unterwegs?

    Ums mal aufzudröseln:
    Wenn man glaubt 4 mal während der Arbeitszeit laden zu müssen und mal 300km Reichweite ansetzt würde man 1500km weit kommen.
    Wenn man nur 200km ansetzt wärens noch 1000km. Bei 4 mal laden...
    Wenn man nicht grad Taxifahrer oder LKWler ist fährt man seltenst bis nie in 8 Arbeitsstunden min.1000km...
    Man soll ja noch was arbeiten...
    Und wegen Dorf und Land. Ja da wohn ich auch...
    Und ich bin auch viel unterwegs...Ich könnte zu Hause laden. Habs aber noch nicht gemacht...Ich lade immer unterwegs......Gab bisher keine Probleme...Auch im Ausland nicht....
    Und ja, So Kunden die 2.000km weg sind, da fahr ich nicht hin.....
    Aber nach Split in den Urlaub....doch...Da schon.
    Und ich komm auch nicht später an wie andere.....Hmmm..

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  6. Re: Das is ein Witz...

    Autor: thinksimple 31.07.21 - 16:05

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kontaktgriller schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im weltweiten Vergleich stoßen wir Deutschen doppelt so viel Co2 aus wie
    > > der durchschnittliche Erdenbewohner.
    > > Wer, wenn nicht wir in der westlichen Welt, sollte mit Einsparungen
    > > anfangen?
    > >
    > > Und aus der historischen Perspektive (denn Co2 hält sich in der
    > > Atmosphäre..) haben wir in den letzten 150 Jahren schon viel in die Luft
    > > gepustet - da haben die meisten anderen Länder noch eine Menge frei.
    >
    > Ich habe nicht in Frage gestellt, dass es gut ist fossile Brennstoffe
    > auslaufen zu lassen.
    > Das wird dennoch andere Nationen nicht daran hindern weiterhin das Zeug zu
    > verheizen.


    Deswegen sollte man zeigen das es auch anders geht und diese Länder unterstützen...

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  7. Re: Das is ein Witz...

    Autor: FutureEnergy 31.07.21 - 16:21

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Komischerweise schaffen es viele Leute lange strecken mit E-Autos mit
    > > ähnlicher oder gar weniger Reichweite ohne Angstzustände zu schaffen.
    >
    > Und komischerweise zeigen die Statistiken z.B. aus den USA dass viele ihr
    > E-Auto nach 1 Jahr verkaufen und sich wieder einen Verbrenner zulegen.
    > Weil E ist ja so toll...


    Komisch, dass bei den Autoartikeln hier ständig die ewig gestrigen auftauchen. Dabei sollten doch IT Profis mit Change klar kommen können?

    Und an die Vertreter, die unbedingt mit 200km/h über die Bahn rasen müssen: nach Corona hat sich wohl gezeigt, dass die vielen Außendiensteinsätze gar nicht nötig sind. Es braucht sie einfach nicht! Jetzt schon viel zu teuer und in Zukunft noch teurer: niemand wird mehr jemanden bezahlen können und wollen, der fürs Sahne ums Maul schmieren jede Woche Tausende Kilometer seinen Diesel tritt und sich ständig beschwert, dass der Kollege der anderen Firma ein dickeres Auto hat.

    Das klingt vielleicht zynisch, aber hört mal in die Firmen! Der einzige Grund, warum der Außendienst noch nicht flächendeckend reduziert wurde, sind die Gewerkschaften und die Geschäftsführer, die selber Jahre lang Klinken geputzt haben.

    Mit CO2 Entgelten etc. und der Alternative VideoCall wird man sich bald einen Außendienst. Auch auch für die Kunden ist das viel praktischer.

    Von daher: Daumen hoch für weniger Fahrten und die mit BEV. Das ist die Zukunft und das ist gut so.

  8. Re: Das is ein Witz...

    Autor: thinksimple 31.07.21 - 16:23

    FutureEnergy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Komischerweise schaffen es viele Leute lange strecken mit E-Autos mit
    > > > ähnlicher oder gar weniger Reichweite ohne Angstzustände zu schaffen.
    > >
    > > Und komischerweise zeigen die Statistiken z.B. aus den USA dass viele
    > ihr
    > > E-Auto nach 1 Jahr verkaufen und sich wieder einen Verbrenner zulegen.
    > > Weil E ist ja so toll...
    >
    > Komisch, dass bei den Autoartikeln hier ständig die ewig gestrigen
    > auftauchen. Dabei sollten doch IT Profis mit Change klar kommen können?
    >
    > Und an die Vertreter, die unbedingt mit 200km/h über die Bahn rasen müssen:
    > nach Corona hat sich wohl gezeigt, dass die vielen Außendiensteinsätze gar
    > nicht nötig sind. Es braucht sie einfach nicht! Jetzt schon viel zu teuer
    > und in Zukunft noch teurer: niemand wird mehr jemanden bezahlen können und
    > wollen, der fürs Sahne ums Maul schmieren jede Woche Tausende Kilometer
    > seinen Diesel tritt und sich ständig beschwert, dass der Kollege der
    > anderen Firma ein dickeres Auto hat.
    >
    > Das klingt vielleicht zynisch, aber hört mal in die Firmen! Der einzige
    > Grund, warum der Außendienst noch nicht flächendeckend reduziert wurde,
    > sind die Gewerkschaften und die Geschäftsführer, die selber Jahre lang
    > Klinken geputzt haben.
    >
    > Mit CO2 Entgelten etc. und der Alternative VideoCall wird man sich bald
    > einen Außendienst. Auch auch für die Kunden ist das viel praktischer.
    >
    > Von daher: Daumen hoch für weniger Fahrten und die mit BEV. Das ist die
    > Zukunft und das ist gut so.

    Besonders da man jetzt feststellt das die Leutchen mehr Zeih haben....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  9. Re: Das is ein Witz...

    Autor: FutureEnergy 31.07.21 - 16:40

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FutureEnergy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Snoozel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Komischerweise schaffen es viele Leute lange strecken mit E-Autos
    > mit
    > > > > ähnlicher oder gar weniger Reichweite ohne Angstzustände zu
    > schaffen.
    > > >
    > > > Und komischerweise zeigen die Statistiken z.B. aus den USA dass viele
    > > ihr
    > > > E-Auto nach 1 Jahr verkaufen und sich wieder einen Verbrenner zulegen.
    > > > Weil E ist ja so toll...
    > >
    > >
    > > Komisch, dass bei den Autoartikeln hier ständig die ewig gestrigen
    > > auftauchen. Dabei sollten doch IT Profis mit Change klar kommen können?
    > >
    > > Und an die Vertreter, die unbedingt mit 200km/h über die Bahn rasen
    > müssen:
    > > nach Corona hat sich wohl gezeigt, dass die vielen Außendiensteinsätze
    > gar
    > > nicht nötig sind. Es braucht sie einfach nicht! Jetzt schon viel zu
    > teuer
    > > und in Zukunft noch teurer: niemand wird mehr jemanden bezahlen können
    > und
    > > wollen, der fürs Sahne ums Maul schmieren jede Woche Tausende Kilometer
    > > seinen Diesel tritt und sich ständig beschwert, dass der Kollege der
    > > anderen Firma ein dickeres Auto hat.
    > >
    > > Das klingt vielleicht zynisch, aber hört mal in die Firmen! Der einzige
    > > Grund, warum der Außendienst noch nicht flächendeckend reduziert wurde,
    > > sind die Gewerkschaften und die Geschäftsführer, die selber Jahre lang
    > > Klinken geputzt haben.
    > >
    > > Mit CO2 Entgelten etc. und der Alternative VideoCall wird man sich bald
    > > einen Außendienst. Auch auch für die Kunden ist das viel praktischer.
    > >
    > > Von daher: Daumen hoch für weniger Fahrten und die mit BEV. Das ist die
    > > Zukunft und das ist gut so.
    >
    > Besonders da man jetzt feststellt das die Leutchen mehr Zeih haben....

    Ja, und die Gesellschaft hat einfach kein Geld und keine Ressourcen für diesen Vertriebs-Marketing Müll. In Zukunft reichen KI generierte Filmchen und ein Video Call mit einem Firmenmitarbeiter, der dann 3x so viele Kunden zufriedenstellen kann.

    Vielleicht erleben ich es auch noch, dass es insgesamt weniger Marketing gibt. Von irgendwann "ein bisschen sinnvoll" sind doch die ganzen Massnahmen nur noch verrückt und verheizen den Intellekt und die Gehirnkapazität aller Beteiligten, selbst derer, die es machen.
    Die Menschheit braucht das einfach nicht! Wir brauchen mehr clevere Ingenieure, Holzbauer, Wissenschaftler, Stadtplaner, Solaranlagenbauer, Gebäudesanierer, Bauern, Ärzte, Pfleger, etc. (alles natürlich auch in weiblicher Form!).

    Aber gut, ein Großteil der Q11 und X13 fahrenden Investment Banker ist da vermutlich mindestens genauso schlimm, wie Außendienstler >-D.

  10. Re: Das is ein Witz...

    Autor: Backbone 31.07.21 - 18:16

    Solange "schlaue" Ingenieure BWL nicht verstehen werden die es immer nur höchstens bis ins mittlere Management schaffen wo ihnen dann andere sagen was sie tun und lassen sollen. Meistens BWLer. Zum Glück kann man sich auf die herablassende Arroganz vieler INGs verlassen die zuverlässig verhindert das sich daran was ändert.

  11. Re: Das is ein Witz...

    Autor: FutureEnergy 01.08.21 - 09:31

    Backbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange "schlaue" Ingenieure BWL nicht verstehen werden die es immer nur
    > höchstens bis ins mittlere Management schaffen wo ihnen dann andere sagen
    > was sie tun und lassen sollen. Meistens BWLer. Zum Glück kann man sich auf
    > die herablassende Arroganz vieler INGs verlassen die zuverlässig verhindert
    > das sich daran was ändert.

    Na ja, solange die BWL noch lernen, dass der perfekte Markt völlig ungeregelt ist und der Homo Ökonomicus der Weissheit letzter Schluss ist, ist ja alles gut. Wenn sie und der Markt es dann versaut haben, wird wieder nach dem Staat geschrien. Aber es funktioniert ja. Egal ob Lehman Pleite, Wirecard, Cum Ex oder Atom Energiealtlasten. Am Ende kommt der Steuerzahler für den ganzen asozialen Schei** auf.

    Und Deine BWLer saufen weiter Champagner und suchen sich in ungarischen Schwimmbädern die Damen mit den hellsten Armbändchen aus. Analoga zu letztem kenne ich komischerweise nur aus dem Vertieb und dem Bankenumfeld, nicht von Ingenieuren, Programmieren, Krankenpflegern etc. Aber vielleicht ist die Arroganz Vertrieblern/Bankstern und dem Rest der Welt einfach nicht vergleichbar...

  12. Re: Das is ein Witz...

    Autor: FutureEnergy 01.08.21 - 09:40

    > Backbone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange "schlaue" Ingenieure BWL nicht verstehen werden die es immer nur
    > > höchstens bis ins mittlere Management schaffen wo ihnen dann andere
    > sagen
    > > was sie tun und lassen sollen. Meistens BWLer. Zum Glück kann man sich
    > auf
    > > die herablassende Arroganz vieler INGs verlassen die zuverlässig
    > verhindert
    > > das sich daran was ändert.
    >


    PS: das beste Beispiel des Arroganzvergleichs von Ingenieuren und BWLern bleibt wohl das VW Dieselgate. Natürlich kann man da die Ingenieure als arrogant bezeichnen. Aber nur, wenn man ein soziopathischer Manager ist... wäre vielleicht etwas Lesestoff für Dich.

    Bei einem gebe ich Dir allerdings Recht: Die Fachexperten haben nicht selten einen sehr verengten Blick, den man aufweiten sollte. Die Anzahl der Freiheitsgrade ist in der Realität häufig wesentlich höher. Dummerweise weiten die BWLer die Sicht häufig in die falschen Richtung. Für ein Unternehmen möglicherweise temporär gut, langfristig häufig nicht und über die gesellschaftlichen Schäden möchte ich erst gar nicht reden.


    Nur noch ein Beispiel für den guten BWLer:

    https://m.youtube.com/watch?v=w0rL6Ju9H2Q

    Lustig und tragisch zugleich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.21 09:58 durch FutureEnergy.

  13. Re: Das is ein Witz...

    Autor: jacki 01.08.21 - 10:15

    Du störst dich am Gewicht aber nicht an deinem schnell heizen auf der Autobahn da du es ja so eilig hast und gar nicht einsiehst sparsamer zu fahren. Gleichzeitig willst du auch noch mehr als doppelt so viel Reichweite, was wird wohl mit dem Gewicht passieren wenn man diese verbaut?
    Auch wenn mehr Gewicht mehr Material beim Bau bedeutet, ist er nach einer gewissen Fahrleistung trotzdem besser für die Umwelt, bzw. das Klima, was ja auch beides nicht dasselbe ist.

  14. Re: Das is ein Witz...

    Autor: BlueBird12 01.08.21 - 11:01

    Kontaktgriller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im weltweiten Vergleich stoßen wir Deutschen doppelt so viel Co2 aus wie
    > der durchschnittliche Erdenbewohner.
    > Wer, wenn nicht wir in der westlichen Welt, sollte mit Einsparungen
    > anfangen?
    >
    > Und aus der historischen Perspektive (denn Co2 hält sich in der
    > Atmosphäre..) haben wir in den letzten 150 Jahren schon viel in die Luft
    > gepustet - da haben die meisten anderen Länder noch eine Menge frei.

    Ohne den Forscher-/Entwicklungsdrang der Europäer und der damit verbundenen Umweltverschmutzungen/-sünden würden in Afrika, Amerika, Australien und weiten teilen von Asien die Leute noch im Busch leben bzw. unter primitivsten Zuständen (keine Elektrizität, kein fließend Wasser, keine morderne Medizin, keine Maschinen,...).
    Hätte ehrlich gesagt auch was, da hätten wir gar keine Diskussion über Umweltschutz. Südamerika hätte noch den kompletten Regenwald, Nordamerika wäre ebenfalls unberührt.

    Das fängt übrigens schon sehr viel früher als vor 150 Jahren an. Man denke nur an die Schaffung landwirtschaftlicher Flächen. Norddeutschland z.B. war mal komplett mit dichtem Urwald bedeckt. Guck dir bitte in Google-Maps an "wieviele" Wald es jetzt noch gibt und wieviel Feld/Acker.

    Desweiteren nützt radikaler Umweltschutz leider wenig wenn auf der anderen Seite der stetige Bevölkerungswachstum heraufbeschworen wird (die Rente), der diese Bestrebungen konterkariert. Von Afrika und Asien mal ganz zuschweigen. Die ganze EU könnte von heute auf morgen plötzlich 0 CO2 ausstoßen und in 3 Jahren würde trotzdem dieselbe Menge produziert werden, weil in Asien und Afrika die Erzeugung so rasant steigt (und im Gegensatz zu hier ist es den Leuten dort vollkommen egal bzw. da gibts noch nichtmal irgendwelche Diskussionen drüber).

    Und nein wir sind keine Vorbilder hier. Denn es interessiert einfach niemanden auf der restlichen Welt was wir hier so machen um die Umwelt zu schonen. Der restlichen Welt interessiert nur eins: wie werden wir wirtschaftlich auch so stark.

  15. Re: Das is ein Witz...

    Autor: Teiko 01.08.21 - 11:08

    ersinet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde auch die Dinger sind NOCH ein Witz. Ich erlaube mir Äpfel mit
    > Birnen: Mein Porsche Boxster hat Neu genauso viel gekostet. Ich habe es
    > natürlich gebraucht für einen Bruchteil bekommen. Ich schaffe mit einer
    > Tabkfüllung bei normaler Fahrweise ca. 600km. Ökologisch ist der ID4
    > natürlich im Vorteil wobei ich mein Auto auch nach 20 Jahren noch nicht
    > verschrotten würde was der Ökologie auch zugute kommt. Ich bin Fan von
    > Elektromotoren aber die Energiespeicherung in den heutigen Akkus ist Murks.
    > Es sei denn man fährt ein kleines Stadtauto. Dann passt es absolut

    Dein gebrauchter Porsche ist ökologisch gesehen die bessere Wahl als ein Neuwagen, egal ob Elektro oder Verbrenner. Fahr lieber die alten Kisten, bis sie auseinander fallen. Irgendwann ist der Gebrauchtmarkt soweit, dass es sich auch lohnt, einen gebrauchten E zu holen.

    Für mich kommt ein E sowieso erst dann in Frage, wenn ich mir 50 qm Solarpanels installiert habe. Dann lohnt ein E schon aus Kostengründen. Bis dahin bleibt es beim Benziner. Und solange Langstrecke noch mit solch langen Pausen verbunden ist, wird mir mein Benziner zumindest als Zweitwagen erhalten bleiben.

  16. Re: Das is ein Witz...

    Autor: MBauer79 02.08.21 - 10:50

    War ja ganz schön viel Reaktion. Zusammenfassend kann man sagen, dass die ePKW-Fanboys hier im Forum scheinbar die Augen vor den Tatsachen der aktuellen Nachteile der ePKW verschließen.

    Hab keine Argumente für die Anschaffung eines i.d.4 lesen können, die meine Aussagen entkräften. Es bleibt dabei, das Fahrzeug braucht kein Mensch. Weder in der Stadt, noch auf dem Land...weder in Europa noch den USA, geschweige denn in Südamerika, Afrika oder Russland. Die Chinesen bauen selber welche und das sehr viel günstiger. Die brauchen die Karre auch nicht.

    Solange die Technologie so bescheidene Werte (Gewicht, Reichweite, Verbrauch, vmax, Preis, Rohstoffeinsatz usw.) liefert ist sie keine Alternative zum Verbrenner. Und ja, es ist legitim nen ePKW mit nem Verbrenner zu vergleichen. In allen Bereichen, nicht nur den Bereichen die euch Fanboys in die Karten spielen. Wie immer versucht die Politik hier etwas zu erzwingen, was physikalisch zu nem verbraucherfreundlichen Preis einfach nicht machbar ist. Jedenfalls nicht in Europa. Das passiert eben, wenn Fachfremde politische Positionen besetzen. Ihr könnt euch ja mal fragen, warum keine Anwälte oder Bankkauffrauen euren Job in der IT oder im Engineering machen!

    Warum muss man den Verbrenner abschaffen? Aus meiner Sicht können die Technologien nebeneinander funktionieren (einer hat was von SSD und HD Vergleich gefaselt, hier würde es wohl besser passen, die existieren auch nebeneinander). Kurzstrecke und Mittelstrecke ePKW, Langstrecke Verbrenner. Das wäre der beste Weg und die Reichweitendiskussion wäre sofort beendet. Aber nein, mann muss ja gleich verbieten. Verbote sind die einzige Konstante unserer politischen Führung. Und Ihr Fanboys macht euch gemein mit Ihr.

    Ich fahre selber gern ePKW, miete die Karren in der Stadt und das schon seit mehreren Jahren. Aber man muss schon auch die Nachteile benennen können und die überwiegen aktuell noch immer - für mich und die große Mehrheit der Autofahrer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 10:55 durch MBauer79.

  17. Re: Das is ein Witz...

    Autor: tensorx 02.08.21 - 13:07

    > Solange die Technologie so bescheidene Werte (Gewicht, Reichweite,
    > Verbrauch, vmax, Preis, Rohstoffeinsatz usw.) liefert ist sie keine
    > Alternative zum Verbrenner. Und ja, es ist legitim nen ePKW mit nem
    > Verbrenner zu vergleichen.
    Also der ID4 mag ja nicht das beste Fahrzeug der Welt sein, aber deine Verallgemeinerungen sind einfach kompletter Unsinn. Ich fahre jetzt 2enhalb Jahre jedes zweite Wochenende einfach 500km hin- und zurück elektrisch, und im Vergleich zu meinem Diesel vorher fehlt sich da nicht viel. Ein bisschen dichtere Schnellladeinfrastruktur (z.B. allen Tank&Rast) und ggf. ein bisschen stabilere Ladekurven und das ist alles technisch keine Diskussion mehr wert. Die tausend anderen Vorteile von E-Autos akzeptierst du ja anscheinend.

    Dein Herumreiten auf der Reichweite hört sich aber genauso an wie die Hobbyfotographen in den 2000ern, die gemeint haben, dass sich Digitalfotografie nie durchsetzen wird, weil viel zu teuer und viel zu schlechte Auflösung, und eine analoge Spiegelreflexkamera ist ja um Welten besser. An diesem Kipppunkt sind wir halt momentan auch.

    > Warum muss man den Verbrenner abschaffen?
    Der Verbrenner hat sich sowieso erledigt. Mit den aktuellen Kostenkurven der Akkus ist der in 10 Jahren absehbar kommerziell tot. Im Moment noch primär in der Oberklasse, aber irgendwann kommt das auch in der Masse ohne Subventionen mit voller Wucht an.

    Im Gegensatz zu deiner kurzsichtigen Denkweise handeln unsere EU Verantwortlichen hier ausnahmsweise vorausschauend, um unsere Schlüsselindustrie vor sich selbst zu retten, und nicht denselben Gang wie Kamera-, Schallplatten oder Röhrenfernsehrindustrie gehen zu lassen. Sie mögen es aus Gründen tun, die ökologisch motiviert und fragwürdig sind, aber im Grunde geht es darum, ob Europa in zwanzig Jahren noch in nennenswerter Stückzahl Autos bauen wird oder nicht.

    Nebenbei ist ein perspektivischer Verbrennerausstieg (über 15 Jahre gestreckt!) eine wunderbarer Schub für den Ausbau der Ladeinfrastruktur, da er zumindest ansatzweise für Investitionssicherheit sorgt.

    Und ein Verbot in Innenstädten wird sowieso kommen, man darf schließlich ohne Katalysator auch nicht in die grünen Zonen einfahren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 13:09 durch tensorx.

  18. Re: Das is ein Witz...

    Autor: MBauer79 02.08.21 - 15:12

    tensorx schrieb:
    > Die tausend anderen Vorteile von E-Autos akzeptierst du ja
    > anscheinend.

    Mäßige mal deinen arroganten Ton du DAU.

    Deine ganzen Vergleiche sind doch nur Scheinargumente. Schallplatten, CD, bla bla bla. Der Markt hat sich immer selber reguliert, dazu hat es nie Schallplattenverbote oder CD Verbote oder Röhrenfernseherverbote gebraucht.

    Die deutsche Autoindustrie braucht weder solche Schlaumeier wie dich, noch irgendwelche Europapolitiker die Ihnen erklären welche Autos man baut.

    So ein überhebliches Gelaber von dir. Meine Güte, Herr lass Hirn regnen...

  19. Re: Das is ein Witz...

    Autor: tensorx 02.08.21 - 15:42

    MBauer79 schrieb:
    > Mäßige mal deinen arroganten Ton du DAU.
    Mein Ton ist ganz freundlich und nicht arrogant. Ich sage nur dass du die Dinge falsch siehst. Deshalb musst du mich nicht beschimpfen.

    > Deine ganzen Vergleiche sind doch nur Scheinargumente. Schallplatten, CD,
    > bla bla bla. Der Markt hat sich immer selber reguliert, dazu hat es nie
    > Schallplattenverbote oder CD Verbote oder Röhrenfernseherverbote
    > gebraucht.
    Weil sich der Markt dort selbst reguliert hat gibt es auch kein einzige europäische Firma von Relevanz mehr in diesen Industrien. Das nennt sich Disruption und Innovators Dilemma und ist oft beschrieben worden in verschiedensten Kontexten. Das heisst weder, dass die Firmen alle doof waren, noch dass sie im Kleinen nicht mit jedem Schritt vernünftig gehandelt haben. Und doch ging Industrie um Industrie verloren.

    > Die deutsche Autoindustrie braucht weder solche Schlaumeier wie dich, noch
    > irgendwelche Europapolitiker die Ihnen erklären welche Autos man baut.
    Natürlich muss man ihr nicht erklären, wie man Autos baut. Es braucht aber gute Rahmenbedingungen, die zukunftssichere rationale Entscheidungen hervorrufen. Und die EU macht das ganz richtig, fast schon zu zögerlich. Als Buchtip kann ich da nur "Toni Seba, Clean Disruption of Energy and Transportation" empfehlen. Das ist von 2014 und beschreibt fast schon prophetisch was hier gerade passiert.

    Im Übrigen ist der Zug vollkommen abgefahren, weil jeder Hersteller das Verbrennerende schon weit vor 2035 projiziert. Also jeder bis auf BMW und Toyota, aber mal sehen ob es für die nicht schon zu spät ist. Vielleicht sind ja die Produktzyklen langsam genug dass die die Kurve noch bekommen.

  20. Re: Das is ein Witz...

    Autor: aguentsch 02.08.21 - 16:19

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sogar im Vergleich zu einer Dampfmaschine könnte das
    > EAuto gewinnen. Aber zum Schutz des Klimas und der Umwelt ist es nicht gut
    > genug.

    Keine Form von Mobilität schützt die Umwelt, sie schadet immer. Sogar der Gebrauch von Schuhen. Und ob irgendeine Maßnahme "gut genug" ist (gut genug wofür?), steht vermutlich in den Sternen.

    Aktuell geht es doch um eine relative Verbesserung zum Status quo, der nun mal hauptsächlich durch Verbrenner geprägt ist. Ein E-Auto ohne Batterie ist am leichtesten, trotzdem wird es die Umwelt nicht schützen, wenn man davon ausgeht, dass sich der Halter damit fortbewegen möchte. Wichtig ist es, den richtigen Kompromiss aus Nutzbarkeit und Ressourcenschonung zu finden. Der ID.4 wäre ohne SUV-Gedöns von meinem Anwendungsfall gar nicht so weit entfernt (bzgl. Platzangebot, Reichweite, Preis, Antriebsart...)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler und Softwaretester im Bereich virtuelle Simulation (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
  3. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  4. Sachbearbeiter (m/w/d) Digitalisierung
    Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Arc A380 (DG2): Intels Desktop-Grafikkarte ist ein Flop
Arc A380 (DG2)
Intels Desktop-Grafikkarte ist ein Flop

Preis, Leistung, Strombedarf, Verfügbarkeit: Die Arc A380 legt einen Start hin, der in jedweder Hinsicht kaum hätte schlechter ausfallen können.
Von Marc Sauter

  1. Nuc 12 Serpent Canyon Intels neuer Mini-PC verwendet Intels neue Grafikkarten
  2. Intel-Grafikkarte Arc A380 für 150 Euro soll Radeon RX 6400 schlagen
  3. Arc A7 A770/A780 Intel stellt Gaming-Grafikkarte aus

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski