1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Itanium-CPUs: Intels "Itanic…

Versteh ich nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versteh ich nicht

    Autor: gaym0r 02.08.21 - 12:11

    Also seit 2004 bzw. 2007 ist klar, dass die CPUs keine Daseinsberechtigung mehr haben und trotzdem hat Intel und HPE daran über 15 Jahre festgehalten? Warum? Das macht man doch nicht ohne Grund.

  2. Re: Versteh ich nicht

    Autor: MarcusK 02.08.21 - 12:17

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also seit 2004 bzw. 2007 ist klar, dass die CPUs keine Daseinsberechtigung
    > mehr haben und trotzdem hat Intel und HPE daran über 15 Jahre festgehalten?
    > Warum? Das macht man doch nicht ohne Grund.

    weil sie Kunden hatten, und diese hatte Wartungsverträge.

  3. Re: Versteh ich nicht

    Autor: nate 02.08.21 - 12:18

    > trotzdem hat Intel und HPE daran über 15 Jahre festgehalten?
    > Warum? Das macht man doch nicht ohne Grund.

    Langfristige Verträge.
    Intel konnte nicht raus, weil sie dann die Lieferversprechen an HPE nicht hätten einhalten können.
    HPE konnte nicht raus, weil sie dann die Abnahmegarantien an Intel nicht hätten einhalten können.

    Aber ja, theoretisch hätte man sich vor 10 Jahren mal zusammensetzen und in beiderseitigem Einvernehmen die Verträge auflösen können. Hat man aber nicht gemacht, weil HPE seinerseits wieder Verträge mit *seinen* Kunden hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 12:19 durch nate.

  4. Re: Versteh ich nicht

    Autor: /mecki78 02.08.21 - 13:10

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel konnte nicht raus, weil sie dann die Lieferversprechen an HPE nicht
    > hätten einhalten können.
    > HPE konnte nicht raus, weil sie dann die Abnahmegarantien an Intel nicht
    > hätten einhalten können.

    Wenn der eine nicht liefern und der andere nicht abnehmen will, dann können sich beide aber darauf einigen gemeinsam aus dem Vertrag auszusteigen. Ein Vertrag muss nur solange eingehalten werden, solange die andere Partei auch auf deren Einhaltung besteht. D.h. einer von beiden wollten den Vertrag am Leben halten und das dürfte nicht Intel gewesen sein.

    /Mecki

  5. Re: Versteh ich nicht

    Autor: gaym0r 02.08.21 - 13:26

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also seit 2004 bzw. 2007 ist klar, dass die CPUs keine
    > Daseinsberechtigung
    > > mehr haben und trotzdem hat Intel und HPE daran über 15 Jahre
    > festgehalten?
    > > Warum? Das macht man doch nicht ohne Grund.
    >
    > weil sie Kunden hatten, und diese hatte Wartungsverträge.

    17 Jahre lange Wartungsvertäge? Hätte ich auch gern.

    Aber wenn die Dinger doch ein Reinfall sind... Das wusste Intel, das wusste HP(E), das wussten die Endkunden von HP(E). Warum hat da dann jeder drauf bestanden?
    Das kann doch nur sein, wenn die CPUs irgendwas konnten bzw. besser konnten als normale x86 CPUs. Aber davon steht nichts im Artikel und ist mir nicht bekannt.

  6. Re: Versteh ich nicht

    Autor: nate 02.08.21 - 13:27

    > Wenn der eine nicht liefern und der andere nicht abnehmen will, dann können
    > sich beide aber darauf einigen gemeinsam aus dem Vertrag auszusteigen

    ... wie ich in der zweiten Hälfte meines Postings schrieb.

    > D.h. einer von beiden wollten den Vertrag am Leben halten

    ... und zwar vermutlich HPE aufgrund von Lieferverpflichtungen gegenüber den eigenen Kunden. Wie ich vorhin schon schrieb (und MarcusK eine Minute davor schon).

  7. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Trollversteher 02.08.21 - 14:45

    >17 Jahre lange Wartungsvertäge? Hätte ich auch gern.

    17 Jahre ist in der Tat lang, aber 10-15 Jahre + sind im B2B Geschäft, wo häufig Komplettlösungen (Hardware + Software) für zT *sehr* langfristigen Einsatz geliefert werden, nicht unbedingt unüblich. Ich kann mich noch erinnern, dass wir für so ein Kundenprojekt noch jahrzehntelang einen ganzen Stapel alter Matrox Grafikkarten auf Lager hatten, um den versprochenen langzeit-Support für die antike Hardware (NT-System) vertragsgemäß gewährleisten zu können...
    In manchen Bereichen geht "never change a running system" eben über "stay up to date with the latest technology" - besonders, wenn es sich wie in dem Fall um abgekapselte Systeme ohne direkten Netzzugang handelte, wo Sicherheitsupdates keine so große Rolle gespielt haben...

  8. Re: Versteh ich nicht

    Autor: regiedie1. 02.08.21 - 15:47

    Ich verstehe es noch immer nicht: Die Kunden von HPE haben doch auch ein Interesse daran, Prozessoren mit der höchsten Effizienz und modernsten Befehlssatzerweiterungen zu nutzen. Da hätte HPE doch zusammen mit Intel denen dann x86_64-Chips anbieten können. Da schließen Unternehmen doch nicht Anfang der 2000er Langzeitverträge für eine Architektur + offenbar verpflichtenden Iterationen für ~20 Jahre (oder wollte Intel nur Kosten sparen durch die Shrinks? Normalerweise dürfte ein Shrink aber teurer werden, weil es dafür neue Fabs braucht, während die alten Fabs weiterproduzieren können, ehe sie irgendwann renoviert werden…).

  9. Re: Versteh ich nicht

    Autor: MarcusK 02.08.21 - 15:50

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe es noch immer nicht: Die Kunden von HPE haben doch auch ein
    > Interesse daran, Prozessoren mit der höchsten Effizienz und modernsten
    > Befehlssatzerweiterungen zu nutzen. Da hätte HPE doch zusammen mit Intel
    > denen dann x86_64-Chips anbieten können.
    aber nicht wenn der Kunde eine Software einsetzt die für Itanium optimiert wurde.

  10. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Mechwarrior 02.08.21 - 15:59

    gaym0r schrieb:
    > Das kann doch nur sein, wenn die CPUs irgendwas konnten bzw. besser konnten
    > als normale x86 CPUs.

    Können sie auch. Die Itaniums hatten eine ausgeprägte RISC-Architektur, hunderte von Registern (auch gerade für Fließkomma) und konnten auch auf einem "Core" etliche Befehle parallel ausführen - die allerdings passgerecht vom Compiler geliefert werden mussten. Damit konnte ein CPU-Kern durchaus mehr als einen Befehl pro Takt abarbeiten und musste lange Zeit gar nicht auf den Hauptspeicher zugreifen. Im Numbercrunching waren die Dinger einsame Spitze, im Integerbereich eher nicht so.

  11. Re: Versteh ich nicht

    Autor: nate 02.08.21 - 16:01

    > Ich verstehe es noch immer nicht: Die Kunden von HPE haben doch auch ein
    > Interesse daran, Prozessoren mit der höchsten Effizienz und modernsten
    > Befehlssatzerweiterungen zu nutzen.

    Nicht zwingend. Es gibt auch -- gerade im Servermarkt -- eine Art Kunde, die sich jetzt für eine Plattform entscheidet und für die nächsten 20 Jahre garantiert(!) kompatible Ersatz- und Upgrade-Komponenten haben möchte, ohne dass sie die Software dabei wechseln muss.

  12. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Johannes321 02.08.21 - 16:26

    Mechwarrior schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Numbercrunching
    > waren die Dinger einsame Spitze, im Integerbereich eher nicht so.

    Auch beim Numbercrunching waren die Dinger nicht so überragend. Spätestens seitdem viele CPUs breites SIMD bekommen haben dürfte der Itanium (ohne SIMD) da kaum mehr Land gesehen haben. Und mit SIMD ist er da nicht besser als jede andere CPU auch.

    Auf die Schnelle: http://performance.netlib.org/performance/html/linpack.data.col0.html

    Itanium 2, 1GHz: 3534 MFLOPs,
    Pentium 4, 2.53 GHz: 2355 MFLOPs
    (aus Spaß) NEX SX6: 7575 MFLOPs

    Man kann sich ausrechnen, wie stark die Performance seit dem P4 allein durch Einführung von AVX angestiegen sein mag.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 16:27 durch Johannes321.

  13. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Sharra 02.08.21 - 19:03

    Nehmen wir mal an, du hast etwas völlig Neues entwickelt, das mit dem, was bisher genutzt wird, zu 100% inkompatibel ist.
    Du willst, dass es andere verwenden, die zögern aber, weil sie nicht so genau wissen, ob dieser radikale Schritt sich lohnen wird.
    Also machst du denen Zusagen noch und nöcher, damit sie es zumindest versuchen.
    Und wenn das bedeutet, dass du ihnen 20 Jahre Support zusicherst, dann sicherst du ihnen 20 Jahre Support zu.

  14. Re: Versteh ich nicht

    Autor: TabOOn 03.08.21 - 07:28

    In der Medizintechnik sind solche "Zyklen" durchaus Standard. Wenn Siemens ein neues CT-Gerät vertreibt ist das mal mindestens 5 Jahre zu kaufen und hat laut MPG (Medizinproduktgesetz) eine Zugesicherte Wartung und Ersatzteilversorgung von 10 Jahren. Und schon hast du Notwendigkeit ein kompatible) PC/Server Plattform über 15 Jahre bereit zu stellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  3. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
  4. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 36,99€
  3. PC, PS5, PS4, Xbox, Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de