1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox verliert 20…

Schlechte Nachrichten für das FOSS Ökosystem

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechte Nachrichten für das FOSS Ökosystem

    Autor: treba 02.08.21 - 21:59

    Wenn Firefox weiter ab Bedeutung verliert ist das IMO auf verschiedenen Ebenen schlecht für das weitere FOSS Ökosystem, weit über FF hinaus:
    - Mozilla ist wahrscheinlich die einzige NGO mit der Schlagkraft, Webstandards ernsthaft zu beeinflussen - mit gänzlich anderen Zielen, als die anderen Player
    - Firefox produziert immer wieder wichtige Nebenprodukte, sei es Thunderbird, Rust (und alle möglichen Rust-Bibliotheken), mozjs/spidermonkey (Basis von GJS, welches wiederum in Gnome genutzt wird) und vieles mehr (IMO ist Webrender, insbesondere mit Wayland-Integration, noch zu nennen).
    - Die letzte weitestgehend unabhängige Browserengine, die nichts mit Blink zu tun hat und so Standards forciert.

    Bin selber aber auch ein großer Firefox Fan, von daher sehe ich das vielleicht nicht ganz neutral.

  2. Re: Schlechte Nachrichten für das FOSS Ökosystem

    Autor: Tiles 03.08.21 - 08:00

    Die Zeiten in denen Mozilla Webstandards beeinflusst hat sind lang vorbei.

    Was ich hier sehe ist das klassische Open Source Problem. Man hinkt in nahezu allen Bereichen gewaltig hinterher. Und irgendwann hat auch der hartgesottenste User einfach die Schnauze voll. Bei der Wahl zwischen Gut und Open Source gewinnt halt immer öfter das Gut. So ging es mir. Ich nutze den FF nicht mehr.

  3. Re: Schlechte Nachrichten für das FOSS Ökosystem

    Autor: leonardo-nav 03.08.21 - 17:48

    > Was ich hier sehe ist das klassische Open Source Problem. Man hinkt in nahezu allen Bereichen gewaltig hinterher.

    Hmm. Hab ich das falsch in Erinnerung, oder ist Chromium nicht auch Open Source?

    > Und irgendwann hat auch der hartgesottenste User einfach die Schnauze voll.

    Nö... nö. Arch+Gnome find ich - ist natürlich höchst subjektiv - tausend mal geiler als die propietäre Alternative, GIMP find ich super und kostet keinen Cent, VLC ist top, Thunderbird ist top, Kdenlive macht alles, was ich in der Videobearbeitung brauche, und LibreOffice reicht für meine Zwecke auch völlig aus.

    Rechne mal zusammen, was das propietär kosten würde - mit keinerlei Mehrwert für mich, und dabei auch noch meine Daten abgreift. FOSS rules.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Web DevOps Engineer - Beschäftigte*r in der IT-Systemtechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Software-Entwickler (m/w/d) ABAP im Umfeld Customer Relationship Management (CRM)
    AOK Systems GmbH, München
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GRAMMER System GmbH, Zwickau
  4. Teamleiter (m/w/d) Softwareentwicklung
    nox NachtExpress, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de