1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox verliert 20…

Das große Problem von Firefox ist ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das große Problem von Firefox ist ...

    Autor: mhstar 03.08.21 - 10:45

    ... dass sie damals auf die Benutzer geschissen haben.

    Leider, ist so. Keine Ahnung was heute ist.

    Aber wenn man Benutzer als "Meute" bezeichnet (https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=678775#c36 - weil ein Entwickler im Alleingang entscheidet, dass die Versionsnummer entfernt wird - das als "Bug" bezeichnet, damit's durchgedrückt wird - nur weil man sich wie im Kindergarten mit Chrome über die höhere Versionsnummer streitet) -

    wenn man z.B. Windows Gruppenrichtlinien nicht berücksichtigt, weil das eigene Rad "besser" ist (und die Windows Admin denen einfach furzegal sind)

    wenn Bugs jahrelang nicht behoben werden -

    dann springen die Benutzer natürlich irgendwann einmal ab.
    Auch wenn man nachher die volle Panik bekommt, und schnell jetzt Gruppenrichtlinien doch erlaubt, der Schaden ist zu diesem Zeitpunkt schon getan.

    Nachdem - zum Beispiel, als Anekdote - ich zu lange gewartet, und dann plötzlich mal kurz Chrome angesehen habe - wo die Bugs, die ich vor Jahren bei Firefox gemeldet habe, gar nicht mal auftreten - dann steige ich irgendwann auch um.

    Wenn ich dann negative Presse wie "Firefox verkauft Werbeplätze auf der Startseite" sehe, dann bereue ich es auch nicht.

    Und wenn ich dann im AD mit Firefox konfrontiert werde, und sehe, dass das Ding tatsächlich aus abstrusen Gründen absichtlich keine Gruppenrichtlinien erlaubt, und den Admin zu den JSON Dateien zwingt, dann fühlt man sich nur mehr bestätigt und sagt "eh klar, der Frickelfuchs".

    Und dass Benutzer herumlaufen und sagen "eh klar, der Frickelfuchs", ist zum einen das schlechteste Szenario für eine Software, dass ich niemanden wünsche, aber auch ein Szenario für das man hart arbeiten muss - indem man den Benutzer immer wieder ins Gesicht schlägt.

    Gratulieren kann ich dafür nicht. Mitleid verspüre ich auch wenig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.21 10:47 durch mhstar.

  2. Re: Das große Problem von Firefox ist ...

    Autor: Xar 03.08.21 - 13:04

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn man Benutzer als "Meute" bezeichnet (bugzilla.mozilla.org#c36 -
    > weil ein Entwickler im Alleingang entscheidet, dass die Versionsnummer
    > entfernt wird - das als "Bug" bezeichnet, damit's durchgedrückt wird - nur
    > weil man sich wie im Kindergarten mit Chrome über die höhere Versionsnummer
    > streitet) -

    Was wurde durchgedrückt?
    Der Bug steht auf invalid
    Kommentar 6: "This is a REALLY dumb, stupid, idiotic idea!"
    Und so weiter. Aber du kreidest es nur an, dass das jemanden mal zu viel wird?
    Surprise, der Bugopener ist auch nur ein Mensch.

    > wenn Bugs jahrelang nicht behoben werden -
    Bug oder "Bugs"?


    > Wenn ich dann negative Presse wie "Firefox verkauft Werbeplätze auf der
    > Startseite" sehe, dann bereue ich es auch nicht.

    Tja, nur auf die negative presse gegenüber Chrome hat scheinbar keiner gehört, sonst wäre das Ding sofort wieder eingestampft worden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  3. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  4. (Junior-) Referent (m/w/d) für das Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 293,97€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  2. (u.a. Sony KE-55XH90/P für 729€ statt 884,61€ im Vergleich)
  3. 721,66€
  4. (u.a. DeepCool AS500 Plus für 54,90€ (Vergleichspreis: 74,24€), Fractal Design ION Gold 550W...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Künstliche Intelligenz: Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat
Künstliche Intelligenz
Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

  1. Daten zählen Wie Firmen mit künstlicher Intelligenz Wert schöpfen
  2. GauGAN 2 Nvidias KI-Software generiert Kunst aus Wörtern
  3. Ausstellung Deutsches Hygiene-Museum widmet sich künstlicher Intelligenz

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot