1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Keine Verlängerung in…

Moment...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Moment...

    Autor: Ur Heber 27.11.06 - 10:36

    bisher bin ich (u. a. durch Vorlesungen an meiner ehem. Hochschule) davon ausgegangen dass der Urheberrechtsschutz lebenslang gilt und 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers erlischt.

  2. Re: Moment... (Nachtrag)

    Autor: Ur Heber 27.11.06 - 10:40


    Meine Aussagen betreffen das Deutsche Urheberrecht.

    'Ähnliche Forderungen gibt es auch in Deutschland. "Bereits heute müssen viele Künstler zusehen, wie ihre frühen Musikaufnahmen den Urheberrechtsschutz verlieren. Sie sollten aber das ganze Leben gerechte Vergütungen aus ihren Musikeinnahmen beziehen können", forderte Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände bereits im März 2005.'

    Was soll diese Forderung?

  3. Re: Moment... (Nachtrag)

    Autor: Lim_Dul 27.11.06 - 10:48

    Ur Heber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Meine Aussagen betreffen das Deutsche
    > Urheberrecht.
    >
    > 'Ähnliche Forderungen gibt es auch in Deutschland.
    > "Bereits heute müssen viele Künstler zusehen, wie
    > ihre frühen Musikaufnahmen den Urheberrechtsschutz
    > verlieren. Sie sollten aber das ganze Leben
    > gerechte Vergütungen aus ihren Musikeinnahmen
    > beziehen können", forderte Gerd Gebhardt,
    > Vorsitzender der deutschen Phonoverbände bereits
    > im März 2005.'
    >
    > Was soll diese Forderung?
    >

    § 82 Dauer der Verwertungsrechte

    Ist die Darbietung des ausübenden Künstlers auf einen Bild- oder Tonträger aufgenommen worden, so erlöschen die in den §§ 77 und 78 bezeichneten Rechte des ausübenden Künstlers 50 Jahre, die in § 81 bezeichneten Rechte des Veranstalters 25Jahre nach dem Erscheinen des Bild- oder Tonträgers oder, wenn dessen erste erlaubte Benutzung zur öffentlichen Wiedergabe früher erfolgt ist, nach dieser. 2Die Rechte des ausübenden Künstlers erlöschen jedoch bereits 50 Jahre, diejenigen des Veranstalters 25 Jahre nach der Darbietung, wenn der Bild- oder Tonträger innerhalb dieser Frist nicht erschienen oder erlaubterweise zur öffentlichen Wiedergabe benutzt worden ist. 3Die Frist nach Satz 1 oder 2 ist nach § 69 zu berechnen.

    Hier steht auch was für 50 oder 50 Jahren.

    Allerdings betrifft dies meines Erachtens nur die Darbietung, nicht das Werk an sich.


    Lustige Erlebnisse mit der Deutschen Bahn: http://www.bahn-spass.de/

  4. Re: Moment... (Nachtrag)

    Autor: Ur Heber 27.11.06 - 10:53


    > Hier steht auch was für 50 oder 50 Jahren.
    >
    > Allerdings betrifft dies meines Erachtens nur die
    > Darbietung, nicht das Werk an sich.

    So verstehe ich das auch. Jetzt wäre nur die Frage ist die Veröffentlichung des Werkes auf CD (o. ä.) (Studioaufnahme) das Werk oder nur eine Aufzeichnung einer Darbietung?

  5. letzteres

    Autor: x1XX1x 27.11.06 - 11:39

    > Aufzeichnung einer Darbietung

    aber ich bin kein jurist...

  6. Re: Moment... (Nachtrag)

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.06 - 11:52

    Ur Heber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Hier steht auch was für 50 oder 50
    > Jahren.
    >
    > Allerdings betrifft dies meines
    > Erachtens nur die
    > Darbietung, nicht das Werk
    > an sich.
    >
    > So verstehe ich das auch. Jetzt wäre nur die Frage
    > ist die Veröffentlichung des Werkes auf CD (o. ä.)
    > (Studioaufnahme) das Werk oder nur eine
    > Aufzeichnung einer Darbietung?

    Blöde Frage :-)
    Im Zweifel immer gegen den Kunden - was denn sonst ?

    Duke.

  7. Re: Moment... (Nachtrag)

    Autor: guhl 27.11.06 - 22:11


    >
    > Blöde Frage :-)
    > Im Zweifel immer gegen den Kunden - was denn sonst
    > ?
    >
    > Duke.
    >


    was für eine dämmliche antwort!

    das ganze würde mich aber auch sehr interessieren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19