1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Lohnt sich…

Gigantischer Prefarm

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Gigantischer Prefarm

Autor: -Jake- 04.08.21 - 22:20

Wichtig zu erwähnen ist das 21 Mio. XCH bereits vorher erzeugt wurden und sich auf 2 Wallets befinden, die beide von der Chia Network Inc kontrolliert werden. Aktuell ist das 94% von allen existierenden Coins, es wird 21 Jahre mit der festgelegten Farming Rate dauern bis immerhin 50% in Hand der Community bzw. Farmern insgesamt sind.
Die Firma nennt das "Strategic Reserve" und es soll angeblich die Volatilität verringern... meines Erachtens eine ziemlich unehrliche Begründung. Dass sie die Verbreitung mit Werbung erhöhen wollen trifft es wohl eher. Natürlich brauchen sie auch Geld für die Entwicklung, aber selbst nach dem Kurseinbruch ist diese Menge noch über 4 Mrd. USD wert, kann jeder selbst einschätzen ob das angemessen ist.
In jedem Fall ist es ein Risiko das man bedenken sollte, wenn das Vermögen sich auf eine einzelne Firma konzentriert. Von allem investierten Geld oder Speicher und letztendlicher Wertsteigerung profitieren die zu über 90%.

Für mich wirkt das wie ein Versuch schnelles Geld mit einem grünen Image zu machen, während eigentlich nur GPUs gegen HDDs getauscht haben, die Hardwareschlacht und Umweltbelastung ist mindestens genauso hoch.
Technisch gesehen hat Chia nichts was es nicht woanders auch gibt. Mit Proof of Stake gibt es ja auch wirklich umweltfreundlichere und leistungsstarke Alternativen, daher würde ich niemand empfehlen Chia zu nehmen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Gigantischer Prefarm

-Jake- | 04.08.21 - 22:20
 

Re: Gigantischer Prefarm

leonardo-nav | 13.08.21 - 17:12
 

Re: Gigantischer Prefarm

Gamma Ray Burst | 21.09.21 - 11:40

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  3. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  4. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  2. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit
  3. IT-Jobs Gutes Onboarding spart viel Geld

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung