1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zune: DRM und Massenspeicher…

Tötet endlich diese Extensionen !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.06 - 12:03

    Na ja, ein wenig Sympathie haben diese Dinosaurier der Dateisysteme ja schon, jetzt beim Zune-DRM-Desaster, aber ansonsten gilt:

    TÖTET ENDLICH DIESE EXTENSIONEN !

    DOS ist vorbei, wir brauchen sie nicht mehr, diese unzuverlässigen Gesellen von vor'm Krieg.

    Weg damit ! Speichert doch endlich die zugehörigen Applikationen in den ADS unter NTFS (und macht damit das nach, was HFS von Apple schon von Anfang an machte). Selbst Vista benutzt noch diesen Driss, um Dateien zu "erkennen"...uuuuaaaaah !

    Und bei der Gelegenheit an Intel: Ich will auch kein Gate A20 mehr und keine 8088-Kompatibilität...(im übrigen hätte ich auch gerne Big Endian...)..als ob mein Lamborghini noch mit dem "Benzinum" der ersten pferdelosen Benz-Wagen fahren können muß...

    Duke.

  2. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: shroddy 27.11.06 - 12:30

    hmm hmm hmm das mit dem x86 loswerden haben ja schon andere versucht und sind bislang über kurz oder lang alle gescheitert....
    und mit den dateierweiterungen, naja sieh es einfach so das die erweiterung nich mehr zum namen gehört sondern den dateityp bezeichnet und im betriebssystem zentral (oder auch userbezogen) eingetragen ist, welche dateitypen dann nun von welchen programmen geöffnet werden können. nur das halt zur vereinfachung vereinbart ist: ok alles nach dem letzten punkt gehört nich mehr zum dateinamen sondern bezeichnet den typ

  3. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: lalaland 27.11.06 - 12:32

    also ich für meinen teil nutze dateinamenserweiterungen auch noch, obwohl sie natürlich nicht mehr nötig sind .. ich finde aber, dass sie das leben auf der kommando-zeile deutlich vereinfachen ..

  4. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.06 - 12:41

    shroddy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmm hmm hmm das mit dem x86 loswerden haben ja
    > schon andere versucht und sind bislang über kurz
    > oder lang alle gescheitert....
    > und mit den dateierweiterungen, naja sieh es
    > einfach so das die erweiterung nich mehr zum namen
    > gehört sondern den dateityp bezeichnet und im
    > betriebssystem zentral (oder auch userbezogen)
    > eingetragen ist, welche dateitypen dann nun von
    > welchen programmen geöffnet werden können. nur das
    > halt zur vereinfachung vereinbart ist: ok alles
    > nach dem letzten punkt gehört nich mehr zum
    > dateinamen sondern bezeichnet den typ

    Ja, schön wär's. Allerdings kriegt weder das Betriebssystem noch der Benutzer mit, daß die Extension nicht zum Dateiinhalt passt.
    Die Lösung, schon unter AmigaOS vorhanden, heißt "aktive Dateierkennung" - also eine Dateitypfeststellung durch das Betriebssystem.

    Im übrigen könnte man die ADS auch noch nett dazu nutzen, den ganzen DLL-Müll und Dateiwaisen zu verhindern. Einfach reinschreiben, welches Programm die Datei geschrieben hat. Beim Deinstallieren einfach mal die ADS mit den installierten Programmen vergleichen...könnte man auch Beagle/Spotlight-ähnlich im laufenden Betrieb indizieren lassen. Aber vielleicht kommt das ja mit WinFS.

    Duke.

  5. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: skidiver 27.11.06 - 12:57

    > Ja, schön wär's. Allerdings kriegt weder das
    > Betriebssystem noch der Benutzer mit, daß die
    > Extension nicht zum Dateiinhalt passt.
    > Die Lösung, schon unter AmigaOS vorhanden, heißt
    > "aktive Dateierkennung" - also eine
    > Dateitypfeststellung durch das Betriebssystem.
    [snip]

    Ich muss dir vollkommen recht geben. Es ist wirklich kein Problem, Dateien anhand ihres Headers zu erkennen, so wie das z.B. Amiga DOS getan hat. Und die Ausrede, dass man die Endung ja so schön im Namen sieht zählt auch nicht, weil es ein Leichtes wäre, bei nem Listing nicht die Endung sondern den Typ auszugeben.

  6. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: oni 27.11.06 - 13:02

    Duke schrieb:

    > Ja, schön wär's. Allerdings kriegt weder das
    > Betriebssystem noch der Benutzer mit, daß die
    > Extension nicht zum Dateiinhalt passt.
    > Die Lösung, schon unter AmigaOS vorhanden, heißt
    > "aktive Dateierkennung" - also eine
    > Dateitypfeststellung durch das Betriebssystem.
    >

    Nur halb richtig. Beim Amiga wurde das über die info-Dateien gemacht. Zu einer das-ist-eine-tolle-datei gab es noch ein das-ist-eine-tolle-datei.info, wo drin stand, was für eine Datei das ist und mit welchem Programm sie geöffnet wird, und welche Parameter dem Programm mitgegeben werden sollen. Eigentlich eine tolle Idee. Die betriebssystemgestützte Erkennung, ob man es mit einem Programm oder einer Datendatei zu tun hat, wurde zwar bei OS 2.0 eingeführt, aber hat nie so richtig funktioniert. Habe ich z.B. mit Imagine ein Renderbild als IFF abgespeichert und die .info gelöscht, dann dem Amiga gesagt, er soll in der Workbench auch Dateien ohne .info anzeigen, wurde mir die Bilddatei als "Tool" (also Programm) dargestellt. Ein Doppelklick brachte dann den Amiga zum meckern: "File tollesbild is not executable".

    Lustig war aber, dass man bis OS 1.3 eine .info erstellen musste, wenn eine Datei/Verzeichnis angezeigt werden sollte. So konnte man "heikle" Ordner vor Amiga-Laien verstecken.

  7. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: shroddy 27.11.06 - 13:08

    klar können unter umständen dateierweiterung und eigentlicher dateityp nicht übereinstimmen, aber im normalen betrieb stimmt das eigentlich immer. schätze es ziemlich schwierig ein, ohne erweiterung nur anhand des anfangs einer datei herauszufinden, um welchen dateityp es sich handelt...
    Kleines einfaches Beispiel dazu (leicht OT):
    starte notepad und schreib "Bush hid the facts" (ohne die gänsefüsschen). dann die datei speichern, und wieder mit doppelklick öffnen. Anstatt den Text sieht man nur Kästchen. ;)

    Dieser Fehler entsteht, da nicht immer eindeutig zwischen aschii text und unicode unterschieden werden kann. schätze mal, wenn man nichmal weiss, ob die datei jetzt ein text, ein bild, ein video, eine audiodatei, ein ausführbares programm.... ist, ist es nahezu unmöglich, die richtige anwendung zum öffnen zu finden. klar kann im dateisystem selbst hinterlegt sein, das eine bestimmte datei ein bestimmtes format hat, aber dazu müsste jedes programm welches dateien schreiben kann diese information im dateisystem hinterlegen. übertragungsprotokolle wie ftp müssten erweitert werden, um den dateityp zu übertragen... dann doch wieder lieber die bekannte konvention dass alles hinter dem letzten punkt den dateityp bezeichnet (und ein extra dateityp für unicode wär auch nich schlecht;)

  8. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: testuser 27.11.06 - 13:15

    shroddy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Dieser Fehler entsteht, da nicht immer eindeutig
    > zwischen aschii text und unicode unterschieden
    > werden kann. schätze mal, wenn man nichmal weiss,
    > ob die datei jetzt ein text, ein bild, ein video,
    > eine audiodatei, ein ausführbares programm....
    > ist, ist es nahezu unmöglich, die richtige
    > anwendung zum öffnen zu finden.

    Für sowas gibt es auch noch den Dateiheader..
    Auch unter Linux des öfteren genutzt

  9. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Mac 27.11.06 - 13:26

    shroddy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > klar können unter umständen dateierweiterung und
    > eigentlicher dateityp nicht übereinstimmen, aber
    > im normalen betrieb stimmt das eigentlich immer.
    > schätze es ziemlich schwierig ein, ohne
    > erweiterung nur anhand des anfangs einer datei
    > herauszufinden, um welchen dateityp es sich
    > handelt...

    Eigentlich alle Dateiformate haben irgendwo einen Header. Hätte man so etwas bei Windows zur Typerkennung eingeführt (anstelle der Extension), dann hätte das heute auch jedes Format, genauso wie es auf allen Systemen Extensions gibt (auch wenn man die gar nicht bräuchte). Anhand der Typenangabe im Dateiheader hätte man dann im OS selber eine anwendung definieren können, mit der dieser Typ geöffnet werden soll. Wäre kein Unterschied zum heutigen (Windows-)System.

    > Dieser Fehler entsteht, da nicht immer eindeutig
    > zwischen aschii text und unicode unterschieden
    > werden kann. schätze mal, wenn man nichmal weiss,
    > ob die datei jetzt ein text, ein bild, ein video,
    > eine audiodatei, ein ausführbares programm....
    > ist, ist es nahezu unmöglich, die richtige
    > anwendung zum öffnen zu finden.

    Natürlich kann man das austricksen oder sonst was. Du kannst auch eine Datei mit der Endung txtGANZVIELELEERZEICHEN.exe anlegen, und?

    > klar kann im
    > dateisystem selbst hinterlegt sein, das eine
    > bestimmte datei ein bestimmtes format hat, aber
    > dazu müsste jedes programm welches dateien
    > schreiben kann diese information im dateisystem
    > hinterlegen. übertragungsprotokolle wie ftp
    > müssten erweitert werden, um den dateityp zu
    > übertragen...

    S.o., da müsste nichts geändert werden. Und es würde auch nix im Dateisystem extra hinterlegt.

    > dann doch wieder lieber die bekannte
    > konvention dass alles hinter dem letzten punkt den
    > dateityp bezeichnet (und ein extra dateityp für
    > unicode wär auch nich schlecht;)

    Das tut es ja nur bei Windows. Hätte man die ersten 20 Byte der Datei als Header deklariert (oder dynamische Länge bis zu einem bestimmten Zeichen oder sonst was, kann man bestimmt ne gute Lösung finden) hätte man viel weniger Probleme damit.

    Mac

    der auf seinem Amiga (OS3.0) Dateien ohne Endung und ohne .info Dateien immer korrekt öffnen konnte, was zum einen über die Datatypes ging und Directory-Opus verstand auch Datentypen über Formatheader (die man selbst festlegen konnte).


  10. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Mac 27.11.06 - 13:30

    lalaland schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also ich für meinen teil nutze
    > dateinamenserweiterungen auch noch, obwohl sie
    > natürlich nicht mehr nötig sind .. ich finde aber,
    > dass sie das leben auf der kommando-zeile deutlich
    > vereinfachen ..

    Niemand schreibt dir vor, wie du deine Dateien zu benennen hast. Mit den Extensions wird dir das ja aber vorgeschrieben.
    Wurde ja hier schon angesprochen, beim Amiga OS war es egal, ob deine Datei
    iff.tollesBild,
    tollesBild.iff
    oder nur
    tollesBild
    hieß.
    (und zudem war IFF nicht nur ein Bildformat, sondern wie der Name sagt (InterchangeFileFormat) ein Austauschformat. IFF-ILBM waren Bilder und IFF-8SVX Sounds (z.B.). Beide wurden meist als .iff geschrieben.


  11. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: shroddy 27.11.06 - 13:36

    ok das würde gehen, wenn wirklich jedes format seinen eindeutigen header hätte. bliebe evtl noch der nachteil, das erstmal jede datei geöffnet werden muss um den typen festzustellen, aber würde ansonsten keine weiteren nachteile nach sich ziehen ;)

  12. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Mac 27.11.06 - 13:36

    Mac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ob deine Datei
    > iff.tollesBild,
    > tollesBild.iff
    > oder nur
    > tollesBild
    > hieß.


    Ach ja, der Punkt steht hier natürlich auch frei. Genausogut könntest du die Datei auch iff_tollesBild nennen, oder sonst ein gültiges Zeichen.

  13. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Daisy Dukes 27.11.06 - 13:39

    Duke schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > TÖTET ENDLICH DIESE EXTENSIONEN !
    Ex|ten|si|on, die; -, -en (Ausdehnung; [Haar]verlängerung)

    > Und bei der Gelegenheit an Intel: Ich will auch
    > kein Gate A20 mehr und keine
    > 8088-Kompatibilität...(im übrigen hätte ich auch
    > gerne Big Endian...)
    Wen kümmert das? Wo sind denn die ganzen Architekturen ohne historischen Ballast und mit besserem Preis-Leistungsverhältnis als x86?
    Alpha, SPARC, PA-RISC oder doch PowerPC? Warum stehen heute billige Xeons oder Opterons, wo früher ultrateure Workstations waren? Und hat Apple ohne Grund gewechselt?

    Und big oder little endian ist so wurscht wie ob dein Lambo 10 oder 12 Zylinder hat...


  14. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Mac 27.11.06 - 13:41

    shroddy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bliebe evtl noch
    > der nachteil, das erstmal jede datei geöffnet
    > werden muss um den typen festzustellen, aber würde
    > ansonsten keine weiteren nachteile nach sich
    > ziehen ;)

    Es muss nur kurz der Header angelesen werden. Dazu muss die Datei gar nichtmal wirklich "geöffnet" werden. Und in all den Jahren hätte man da mit Sicherheit ein gutes Konzept gefunden.
    Ich denke der Mehraufwand wäre da minimal und würde nicht wirklich ins Gewicht fallen (ok, bei extrem vielen Dateien vielleicht eher...).


  15. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Dodo 27.11.06 - 13:42

    Erklär mal wie man einen Header einliest ohne die Datei zu öffnen... ;-)
    Mac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > shroddy schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bliebe evtl noch
    > der nachteil, das
    > erstmal jede datei geöffnet
    > werden muss um
    > den typen festzustellen, aber würde
    > ansonsten
    > keine weiteren nachteile nach sich
    > ziehen ;)
    >
    > Es muss nur kurz der Header angelesen werden. Dazu
    > muss die Datei gar nichtmal wirklich "geöffnet"
    > werden. Und in all den Jahren hätte man da mit
    > Sicherheit ein gutes Konzept gefunden.
    > Ich denke der Mehraufwand wäre da minimal und
    > würde nicht wirklich ins Gewicht fallen (ok, bei
    > extrem vielen Dateien vielleicht eher...).
    >
    >


  16. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Mac 27.11.06 - 13:46

    Daisy Dukes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum
    > stehen heute billige Xeons oder Opterons, wo
    > früher ultrateure Workstations waren? Und hat
    > Apple ohne Grund gewechselt?

    Hm, das könnte man natürlich auch auf die Marktmacht von Microsoft (und Windows) zurückführen. Durch die viel höheren Produktions- und Lieferzahlen sind x86 einfach billiger in der Herstellung und Anschaffung.
    Das Apple zu x86 gewechselt hat, liegt daran, dass einfach keine PowerPC entwickelt wurde (oder nicht schnell genug) der schneller war. Ein entsprechender Absatz (zusammen mit einem Konkurrenzhersteller) bei PowerPC-Prozessoren hätte auch da für mehr Entwicklungsdruck gesorgt.


  17. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Daisy Dukes 27.11.06 - 13:47

    shroddy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ok das würde gehen, wenn wirklich jedes format
    > seinen eindeutigen header hätte.
    Nein, das "file"-Kommando unter Linux erkennt schon fast alles sehr gut. Und es ist auch oft ziemlich ausführlich.

    Von "UTF-8 Unicode text, with very long lines" bis
    "ELF 32-bit LSB executable, Intel 80386, version 1 (SYSV), for GNU/Linux 2.6.4, dynamically linked (uses shared libs), for GNU/Linux 2.6.4, stripped"
    wird fast alles erkannt.

  18. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: kleinesg 27.11.06 - 13:48

    Duke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gerne Big Endian...)..als ob mein Lamborghini noch
    > mit dem "Benzinum" der ersten pferdelosen
    > Benz-Wagen fahren können muß...

    <klugscheiß>Das hieß damals nicht "Benzinum", sondern "rectificiertes Petroleum".</klugscheiß>

  19. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Mac 27.11.06 - 13:49

    Dodo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Erklär mal wie man einen Header einliest ohne die
    > Datei zu öffnen... ;-)

    Ich meinte das im Sinne von Sperren. Ein kurzer Zugriff auf den Header der Datei verhindert keine schreibenden Zugriffe z.B. und kann sogar gleichzeitig mit einem solchen erfolgen (wenn nicht gerade der Header ge-/überschreiben wird).
    Das meinte ich ja auch mit den Optimierungsmöglichkeiten in dem Konzept.

  20. Re: Tötet endlich diese Extensionen !

    Autor: Antwort suchender 27.11.06 - 14:02

    Hmm, nur mal ne Frage, weil ich es mir einfach schwierig vorstelle.
    Nehmen wir an, ich habe ein Image und das will ich in verschiedenen Formaten speichern (png, gif, jpg, tga), aber ich will auch, dass alle Dateien in einem Verzeichnis liegen UND den gleichen Namen haben. Wie kann das OS jetzt einen Unterscheidung treffen, ob es überschreiben soll, oder nicht?

    Der Fragende.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Murr
  2. CoCoNet AG, Düsseldorf
  3. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,54€ (Preis wird an der Kasse angezeigt. Vergleichspreis 93,37€)
  2. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  4. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab