Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rückkehr der Paper Disk: 256 GByte auf A4…
  6. Thema

Fake!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NEIIIIINNNNN!!!!!

    Autor: Necator 28.11.06 - 15:15

    Jim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kompression oder Kodierung, für mich ist das
    > Haarspalterrei und irgendwo das selbe weil
    > letztendlich der einzige Zweck der beiden Methoden
    > eine Datenreduzierung ist.

    Schon hier ist der Fehler.
    Kodierung Reduziert NICHTS!

    > Wenn man z.B. ein Bild verlustfrei mit
    > PNG-Algorithmen kodiert tut man es letztendlich
    PNG komprimiert (mit zip ... also LZ77 und Huffmann).

    > -Wie gesagt ich vergleiche immer mit herkömmlichen
    > Speichermethoden.

    So, also, auf deinen 512er USB-Stick bringst du auch nur im Idealfall 512Mb drauf, und wenns blöd läuft (unkompremierbare Daten, z.B. mp3) nur ... hmmm 1Mb? Oder kämst du dir dann verarscht vor?

    > Wenn ich auf eine Festplatte eine 1Gbyte große
    > Zeichenfolge z.B. 1000000000....0000 speichere
    > ergibt dies eine unkodierte 1Gbyte Datei. Obwohl

    Kodiert ist die Datei trotzdem, also binär auf jeden Fall ... es sei denn HDDs verarbeiten mittlerweile auch abstufungen der magnetisierung, was ich nicht glauben kann. Meist aber auch noch vieeeel komplizierter.

    > man natürlich ein Viiieeeeelfaches an Platz sparen
    > könnte.

    DAS steht hier aber gar nicht zur Debatte.
    Der nette mensch hier schlug ein Kodierungsverfahren vor, verspricht 256Gb platz auf einem Papier. Also sollen auch 256Gb Platz da sein. Und das ist zu viel, weil es nicht geht. und selbst 2Gb gehen nicht, denn dann wären immer noch eine Druckauflösung nötig, die kleiner als Tonerpartikel wären (<10um).

    > Zugegebener maßen ist es letztendlich aber auch
    > egal ob bei der Papier-Methode die Daten kodiert
    > werden weil es am Ende ja doch nur um die
    > Gesamtdatenmenge (wodurch auch immer die erreicht
    > wird)geht.

    Kodiert wird immer.

    > Interresant fand ich halt das ich ein Datenpapier
    > mit (im Beispiel 2,5 Gbyte) speichern kann und so

    Im Beispiel sind es aber 256Gb.

    > trotzdem ALLE erfassbaren Primärdaten (incl.
    > Kreise,Gleichungen,etc.) unverändert
    > (unkomprimiert : ) ) abgebildet werden können.
    > Wenn Herr Abideen dann damit 250 Gbyte speichern
    > will hat die Datenmenge also nur "virtuell" (durch
    > Kodierung oder whatever) erhöht.

    Meinst du, oder hast du im Artikel gelesen?

    > Die tatsächliche erfassbare RohDatenmenge bleibt
    > aber bei 2,5 Gbyte.

    Referenz?
    Und selbst wenn ... 100Mb sind vielleicht denkbar, aber selbst 2,5Gb sind vieeel zu viel.

    > Dies wiederum würde bedeuten das jede beliebige
    > 250Gbyte-Datei (auch ohne Scanner od. Drucker)
    > mittels "Abideen-Kodierung" in eine 2,5 Gbyte
    > große -BildDatei speichern könnte.

    ja, und das geht NICHT!
    Dazu gibt es genügend (wirklich banale) Beweise.
    Z.B.: Ich habe 3 Schubladen und 4 Dinge, und möchte sie auf die 3 Schubladen aufteilen, dann bekommt mindestens eine Sublade 2 Dinge ab.
    und das mcht klar: ich kann keine Kodierung (verteilung auf die Schubladen) finden, wo jedes Ding eine eindeutige Schublade zugewiesen bekommt.
    Wie das nun zu dem hiesigen Problem passt, darfst du dir selbst überlegen -- ist aber wirklich banal.

    > --> Wenn er das schafft kann er auf seine
    > Papierdisks so ziemlich kacken.
    Wenn er das schafft, darf die Mathematik von neuem anfangen.
    Vielleicht ist dann ja doch die erde der mittelpunkt des Universums?
    Auch Perpetuum Mobile sind dann denkbar.


    Btw: Kodierung!=Komrimierung, und die Unterscheidung macht Sinn ... weil ja auch 1!=2 ist und gewisse Begriffsdefinitionen bei der Verständikung helfen.

  2. Korrektur

    Autor: Necator 28.11.06 - 15:50


    > > Kompression oder Kodierung, für mich ist
    > das
    > Haarspalterrei und irgendwo das selbe
    > weil
    > letztendlich der einzige Zweck der
    > beiden Methoden
    > eine Datenreduzierung ist.
    >
    > Schon hier ist der Fehler.
    > Kodierung Reduziert NICHTS!

    Eine Kodierung reduziert per se nichts.
    Natürlich sind kodierungen denkbar, die reduzieren ... also ist die Kompression eine Sonderform der Kodierung.
    Nur um exakt zu sein.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pharmaserv GmbH, Marburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg, Home-Office
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 23,60€
  3. (u. a. Akkuschrauber 25,99€, Schlagbohrmaschine 60,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
    Mobile-Games-Auslese
    Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

    Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
    3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    1. E-Learning-Plattform: Mysteriöses Datenleck bei Oncampus
      E-Learning-Plattform
      Mysteriöses Datenleck bei Oncampus

      Bei der deutschen E-Learning-Plattform Oncampus kam es offenbar zu einem Datenleck. Der Betreiber weiß bisher nicht genau, was passiert ist.

    2. Oneweb: Airbus will Kleinsatelliten vermarkten
      Oneweb
      Airbus will Kleinsatelliten vermarkten

      Eine große Konstellation aus kleinen Satelliten: Airbus arbeitet mit dem US-Unternehmen Oneweb am Satelliteninternet. Der Chef der Airbus-Raumfahrtsparte sieht zudem weitere Anwendungsmöglichkeiten für die Kleinsatelliten. Für die interessiert sich unter anderem die Darpa.

    3. Drittanbieter: Amazon schließt seinen Marketplace in China
      Drittanbieter
      Amazon schließt seinen Marketplace in China

      Amazon.cn wird geschlossen. Der Druck der chinesischen Konkurrenten war für den weltgrößten Onlinehändler Amazon zu groß.


    1. 16:31

    2. 15:32

    3. 14:56

    4. 14:41

    5. 13:20

    6. 12:52

    7. 12:38

    8. 12:08