Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rückkehr der Paper Disk: 256 GByte auf A4…

Erinnert mich irgendwie an die Tesa-Rolle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich irgendwie an die Tesa-Rolle

    Autor: maya 27.11.06 - 12:33

    War auch so revolutionär, dass sie nicht eingeführt wurde! -.-


    maya

  2. Re: Erinnert mich irgendwie an die Tesa-Rolle

    Autor: Hanna_ 27.11.06 - 12:41

    maya schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > War auch so revolutionär, dass sie nicht
    > eingeführt wurde! -.-
    nur das es diese immerhin in wirklichkeit gab, bzw. dieses verfahren funktionierte... das mit dem papier ist ja nur ne ente...

    mfg
    HN

  3. Re: Erinnert mich irgendwie an die Tesa-Rolle

    Autor: knilche 27.11.06 - 12:50

    Hanna_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > maya schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > War auch so revolutionär, dass sie nicht
    >
    > eingeführt wurde! -.-
    > nur das es diese immerhin in wirklichkeit gab,
    > bzw. dieses verfahren funktionierte... das mit dem
    > papier ist ja nur ne ente...
    >
    > mfg
    > HN


    nee neee, nicks ente die paperdisc gab es schon mal, und das ganze jetzt auf farbe erweitern ist keine grossartige innovation, scanmuser erfassen auch nicht. wenn man es richtig macht, verkleinert man die muster auf eine maximalauflösung und erhöht die druckqualität und die dichte steigt noch mehr... allerdings ist die empfindlichkeit solcher träger ja auch bekannt, nicht miezi? komm spielen!

  4. Re: Erinnert mich irgendwie an die Tesa-Rolle

    Autor: b_i_d 27.11.06 - 13:32

    maya schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > War auch so revolutionär, dass sie nicht
    > eingeführt wurde! -.-
    >
    > maya

    *heul* Warum nur immer wieder dieses Beispiel? ;)

    Also noch mal:
    - Die daraus entwickelte Technik "tesa Holospot" ist seit 2003 auf dem Markt.
    - Die Entwicklung der entsprechenden Speichertechnik ist seit 2004 abgeschlossen und man wartet jetzt ab, wie gross das Interesse der Industrie ist.

    Was glaubst du eigentlich, wie lange die Entwicklung vom ersten Experiment bis zum fertigen, marktreifen Produkt dauert? Ich finde die tesa-Techniker waren da schon ziemlich schnell.

  5. Re: Erinnert mich irgendwie an die Tesa-Rolle

    Autor: huahuahua 27.11.06 - 13:33

    maya schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > War auch so revolutionär, dass sie nicht
    > eingeführt wurde! -.-
    >
    > maya


    Jau, diese Entwicklung vermisse ich auch, irgendwie.
    Schade ist das schon...
    Weiß jemand, was daraus wurde?
    (Uni: öehy, hot mol einor wos zom Klebm do? Aoh, Tesafilm, coohool...
    ...
    ...
    ... Assi: AAArgh, wo ist meine Daten-Tesarolle Da waren doch meine drei Terrabyte Pornos drauf?! *PANG - Kopfschuss* ...Project closed.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viessmann Group, Berlin
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18