Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rückkehr der Paper Disk: 256 GByte auf A4…
  6. Thema

An alle Zweifler ! es Funktioniert !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: ... und wo ist der offensichtliche Haken...

    Autor: InDieEckeMitHut 27.11.06 - 16:41

    La Gare de Perpignan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mehrdimensionalität hat nicht zwingend etwas mit
    > Geometrie zu tun!

    Hab ich auch nicht bezweifelt. Nur deine konkrete Anwendung auf diesen Fall, und die Aussage, dass man so mehr Kapazität bekäme als wenn man einzelne Pixel benutzt, keine Formen.

    Wenn du nur Position (hat der Pixel auch), Farbe (hat der Pixel auch) und Form (3 vs. 1 beim Pixel) annimmst, so landest du bei der dreifachen Information, die die "Formen" so darstellen können vs. einer Pixel-Lösung.

    Allerdings nimmt eine solche Form natürlich mehr als das dreifache eines Pixels in Anspruch, sogar ein paar Größenordnungen größer. Damit ist dein Kapazitätsgewinn insgesammt negativ. (Ineffizienz durch Whitespaces). Selbst wenn du die Rotation der Formen mit einbeziehst bezweifle ich stark, dass dies die Ineffizienzen gegenüber einem reinen Pixel-System aufwiegt. (Ausserdem wären Rotationen nur als Information auswertbar wenn das Blatt absolut gerade eingelesen wird oder sehr genaue Kalibrierungslinen auf dem Blatt hätte -> weitere Ineffizienz). Die Rotation kann man aber ohne Bedenken ausschliessen, da auch Kreise verwendet werden im beschriebenen Verfahren - da wirds mit der Rotation schwer.

    Damit wird der durch die "Formen" erreichte Speicherwert nur geringer sein, als die hier berechneten "Pixel"-Maximalwerte.

    > Bitte lies das dazu:
    > forum.golem.de
    >
    > Na, immer noch 6?

    Leider ja. In die Ecke und den Hut auf.

  2. Re: Mehrdimensionalität

    Autor: :-) 27.11.06 - 16:48

    Dribble X schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Den Trick hab ich in der Schule schon genutzt, hat
    > aber damals auch noch keiner verstanden: statt 6
    > Blatt Papier hab ich einfach perspektivisch einen
    > Würfel gezeichnet und hatte so plötzlich 6mal so
    > viele Seiten - man konnte viel Papier sparen.
    > Überfordert war allerdings der nicht so innovative
    > Lehrer, der die für ihn nicht sichtbaren Seiten
    > des Würfels nicht anerkannt hat ...


    Hehe, den Würfel kann man doch jederzeit umdrehen :-)

  3. Verständnis

    Autor: Graf Porno 27.11.06 - 16:54

    Mal zum Verständnis an einen Nicht-Informatiker/-Mathematiker:

    1 Bit = 2 Möglichkeiten
    8 Bit = 256 Möglichkeiten
    16 Bit = 65536 Möglichkeiten
    24 Bit = 16777216 Möglichkeiten
    etc. pp.

    Benutze ich jetzt kein Binärcode mit je nur zwei Zuständen, sondern komplexe Objekte, hab ich mehr Möglichkeiten. Also nehmen wir Kreis, Dreieck und Quadrat, also 3 Möglichkeiten. 8 Einheiten ergeben dann 3^8 Möglichkeiten = 6561 statt 256 wie bei Binär.

    NUR: es geht ja nur um Möglichkeiten! Letztlich muss es doch ein ganz spezifischer Wert sein. Als Leihe kenn ich 8, 16, 24, 32 Bit nur aus dem Bild- und Musikverarbeitungen. Ein 24-Bit-Bild bietet mir die Möglichkeit 16 Mio. verschiedene Farben dar zu stellen, gegenüber 8 Bit mit 256 Farben. Habe ich aber nur eine einfarbige Fläche, bringen mit 16 Mio. Farben rein gar nichts, weil es sowieso nur 1 Farbe brauche. Es entsteht also kein Platzersparnis (nur durch bessere Kompressionsmöglichkeit). Bei 8-Bit-Musik hab ich pro Sample einen möglichen Amplitudenwert von 256. Benutze ich 16 Bit, sind es 65536 Möglichkeiten und bei 32 Bit 4,2 Milliarden Möglichkeiten. Dadurch ergibt sich eine bessere Anlehnung an ein Analogsignal. Hab ich aber nur eine gleichmäßige Sinus- oder gar Sägezahnschwingung, bringt mir 32 Bit keinen Unterschied gegenüber 8 Bit. Weil ich letztlich ja sowieso nur 1 Möglichkeit brauche.

    Durch die Erhöhung der Möglichkeiten gibt es also keine Kompression der Daten. Eher im Gegenteil, weil die Darstellung komplexer und damit platzfordernder ist.

    Was haben also die Möglichkeiten mit der Technik zu tun? Eher ist doch zu vermuten, dass der Inder da ganz anders ran geht?

    Und ob der Clip nun 500 kb oder 500 MB groß ist, spielt doch keine Rolle. Fakt ist doch, dass die 256 GB-Angabe die theoretische Obergrenze sein wird. Die praktische wird darunter liegen.

    Und er scheint auch einen speziellen Drucker und Scanner entwickelt zu haben.

  4. Re: ... und wo ist der offensichtliche Haken...

    Autor: blobb 27.11.06 - 17:03

    fump schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blobb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > man rechnet:
    >
    > "ziffern" hoch
    > möglichkeiten, nicht mal... nur
    > nebenbei

    > Wenn du die _Anzahl_ der Möglichkeiten haben
    > willst.
    > Wenn du eine konkrete Möglichkeit (dh. das
    > Datenpäckchen selbst) kodieren willst, brauchst du
    > ziffern mal möglichkeiten.

    ich hab das "unwichtige" mal abgeschnitten..

    und was ändert das?
    jedes digitale datenpaket lässt sich binär darstellen, richtig?

    jede folge von binärzeichen lässt sich in beliebig große häppchen schneiden, die zu einer anderen basis dargestellt werden können.



    ich sehe nich worauf du hinauswillst mit dem hinweis ...konkrete möglichkeit...

  5. Re: ... und wo ist der offensichtliche Haken...

    Autor: blobb 27.11.06 - 17:07

    wo habe ich das behauptet?

    klar ist ein byte = 8 bit und ein bit = 2 zustände

    aber klar ist auch was ich mit 8 bit darstellen kann, kann ich auch mit einem zeichen, dass eben 256 zustände haben kann, darstellen.

    und zu welcher basis codierte (von mir aus ascii oder binär, wie sie aus m ram kommen) daten gespeichert werden spielt absolut keine rolle

  6. Re: Unfug!

    Autor: thomas@die-musikschule.org 27.11.06 - 17:08

    Kein Zweifel schrieb:
    > Oder schreibt gar Golem manchmal Mist?

    Wieso gar? Das ist nicht das erste mal, dass "IT-News für Profis" ad absurdum getrieben wurde. Und dann das halbgewalkte Getrolle hinterher. Ich fühl mich hier nicht mehr wohl und habe in der Lesezeichen-Symbolleiste ab sofort wieder einen Platz frei.

  7. Re: ... und wo ist der offensichtliche Haken...

    Autor: fump 27.11.06 - 17:12

    blobb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jedes digitale datenpaket lässt sich binär
    > darstellen, richtig?
    ja

    > jede folge von binärzeichen lässt sich in
    > beliebig große häppchen schneiden, die zu einer
    > anderen basis dargestellt werden können.
    jo, nur was bringts in diesem kontext? das ¨unwichtige¨ hintendran erlaeutert, warum diese darstellungsspielereien nix bringen.

    > ich sehe nich worauf du hinauswillst mit dem
    > hinweis ...konkrete möglichkeit...
    einige hier scheinen probleme zu haben zu unterscheiden, wieviele verschiedene datenpaeckchen sie kodieren koennen und wieviele daten sie konkret unterbringen koennen.

    darum ging es in der einleitung: in 8 bit passen 256 werte, ins doppelte passen zwar 256-mal soviele verschiedene werte rein, aber effektiv sind es auch nur 16 bit und nicht 8*256=2048 - und derartige ¨rechnungen¨ ('wenn ich zwei figuren zusammenstelle, potenziert sich die datenmenge') wurden hier einige male zu oft praesentiert.

  8. Re: Unfug!

    Autor: Puhklu 27.11.06 - 17:15

    > Wieso gar? Das ist nicht das erste mal, dass
    > "IT-News für Profis" ad absurdum getrieben wurde.
    > Und dann das halbgewalkte Getrolle hinterher. Ich
    > fühl mich hier nicht mehr wohl und habe in der
    > Lesezeichen-Symbolleiste ab sofort wieder einen
    > Platz frei.

    Getrolle ? was gibt es an einer sachlichen Diskussion einzuwenden ?

    Oder kannst du es einfach nicht verkraften das es leute gibt die anderer Meinung sind ?

  9. Re: Unfug!

    Autor: Necator 27.11.06 - 17:18

    Puhklu schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Getrolle ? was gibt es an einer sachlichen
    > Diskussion einzuwenden ?
    >
    > Oder kannst du es einfach nicht verkraften das es
    > leute gibt die anderer Meinung sind ?


    Es gibt sachen, darüber kann man Diskutieren, und es gibt Tatsachen -- über die kann man zwar diskutieren, aber mindestens einer liegt dabei ganz einfach Falsch. Und da Kodierungsfragen mathematisch erfassbar, und somit beweisbar sind, liegt die Sache eigentlich ganz einfach ... auch wenn es viele hier nicht wahr haben wollen.

  10. Re: Binärkodiert

    Autor: b_i_d 27.11.06 - 17:43

    Hey La Gare de Perpignan,

    Ich wollte dir nur mal ein kurzes Lob aussprechen. Deine Geduld bei dem Versuch diese eigentlich sehr einfache Logik zu erklären ist bewundernswert.

    Zugegebenermaßen habe ich mich schon den ganzen Tag lang prächtig amüsiert (ob all der Berechnungen, die zwar korrekt sind aber völlig am Thema vorbei gehen). Und weiterhin zugegebenermaßen bin ich Arschloch genug, mich weiter zu amüsieren, ohne den Betroffenen den Fehler in ihrer Logik zu erklären. ;)

    Schön zu sehen, daß du weniger Arschloch bist als ich und es zumindest versuchst. :)

  11. Sensationell!!

    Autor: Leser 27.11.06 - 17:54

    Hier schrieb jemand dass eine unkomprimiert gescannte A4 Seite ca. 25 MB einnimmt.

    Mit diesem sensationellen Verfahren kann mann also Kompressionsraten von 1:10000 erreichen! Das würde die IT revolutionieren, auch ganz ohne die Druckmöglichkeit.

    Ich könnte so ein Backup meiner gesammten Daten in einem 25 MB großen BMP File unterbringen!

    Ich würde mir wirklich wünschen dass das möglich wäre, aber das glaube ich erst wenn ich es selbst gemacht hab!


  12. hmm gigantisch

    Autor: Mho 27.11.06 - 18:00

    wenn ich mich nicht verrechnet habe braucht man um 250GB in 3 Symbolen mit 1024 Farben zu speichern.
    250*1000*1000*1000
    /
    10( 10bit für die Farbe)
    /
    3 bei drei verschiedenen Symbolen
    ca. 2236962133333333333 Symbole

    wenn jedes Symbol 1x1mm Kantenlänge hat und alle drei übereinander gedruckt werden könnten dann wäre das ein quadratisches Papier mit 2730,6km Kantenlänge.

    Das ist handlich.

    Oder habe ich mich verrechnet?

  13. Re: ... und wo ist der offensichtliche Haken...

    Autor: blubb 27.11.06 - 18:10

    das unterschreib ich dir sogar

    fump schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blobb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > jedes digitale datenpaket lässt sich
    > binär
    > darstellen, richtig?
    > ja
    >
    > > jede folge von binärzeichen lässt sich
    > in
    > beliebig große häppchen schneiden, die zu
    > einer
    > anderen basis dargestellt werden
    > können.
    > jo, nur was bringts in diesem kontext? das
    > ¨unwichtige¨ hintendran erlaeutert, warum diese
    > darstellungsspielereien nix bringen.
    >
    > > ich sehe nich worauf du hinauswillst mit
    > dem
    > hinweis ...konkrete möglichkeit...
    > einige hier scheinen probleme zu haben zu
    > unterscheiden, wieviele verschiedene
    > datenpaeckchen sie kodieren koennen und wieviele
    > daten sie konkret unterbringen koennen.
    >
    > darum ging es in der einleitung: in 8 bit passen
    > 256 werte, ins doppelte passen zwar 256-mal
    > soviele verschiedene werte rein, aber effektiv
    > sind es auch nur 16 bit und nicht 8*256=2048 - und
    > derartige ¨rechnungen¨ ('wenn ich zwei figuren
    > zusammenstelle, potenziert sich die datenmenge')
    > wurden hier einige male zu oft praesentiert.


  14. Nochmal von vorne !

    Autor: Der Tolle Mathe Onkel 27.11.06 - 18:25

    So meine Lieben kleinen Kinderchen jetzt erklärt euch der studierte Mathe Profi mal wie der Hase wirklich läuft!.
    Das ist ja wirklich peinlich hier und ihr wollt wirklich Informatiker sein ?

    So Hier damit es wirklich jeder nachvollziehen kann:

    Also wir haben eine Variable "A" diese variable setzt sich zufällig entweder aus einem 1.)"Dreieck" 2.)"Viereck" oder einem 3.)"Kreis" zusammen.

    Jedes dieser 3 Schaubilder besteht nun jeweils wieder aus möglichen 1024 verschiedenen Farben.
    Da jedes der 3 Schaubilder verwendet werden kann ergibt das schonmal insgesamt 3072 Kombinationsmöglichkeiten.

    Wenn wir nun zweimal die variable "A" hintereinanderstellen dann ergibt das "A"^"A" Möglichkeiten, das wären 2.2801388602756378666414949762091e^10713 Möglichkeiten.
    Zum Vergleich wenn wir 2 Bits hintereinanderstellen erhalten wir 4 Möglichkeiten.

    Siehe Grafik:

    Also ihr seht wenn man die Daten "analog" codiert (Flächen + Farben) Dann hat man viel mehr Möglichkeiten als dies mit Binärzahlen so einfach möglich wäre.

  15. Dumer Mathe Onkel

    Autor: Ratzbatz 27.11.06 - 18:46

    Wie Geil, die Grafikdatei vom "tollen Mathe Onkel" liegt auf einem FTP Server und auf diesen FTP Server hat man vollen Zugriff und kann Dateien hochladen.

    Bin grad dabei aktuelle Movies hochzuladen Muhahahahahahaah.

    Wenn ihr schauen wollt das ist die FTP adresse

    ftp://84.159.174.17/

  16. Re: Nochmal von vorne !

    Autor: Selber! 27.11.06 - 18:49

    Du hast studiert, Mathe? Zurück auf die Schulbank mit Dir!
    Wenn Du 2 mal A hintereinanderstellst, hast Du lediglich A^2 Möglichkeiten, also 3072^2 = 9.437.184



    Der Tolle Mathe Onkel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So meine Lieben kleinen Kinderchen jetzt erklärt
    > euch der studierte Mathe Profi mal wie der Hase
    > wirklich läuft!.
    > Das ist ja wirklich peinlich hier und ihr wollt
    > wirklich Informatiker sein ?
    >
    > So Hier damit es wirklich jeder nachvollziehen
    > kann:
    >
    > Also wir haben eine Variable "A" diese variable
    > setzt sich zufällig entweder aus einem
    > 1.)"Dreieck" 2.)"Viereck" oder einem 3.)"Kreis"
    > zusammen.
    >
    > Jedes dieser 3 Schaubilder besteht nun jeweils
    > wieder aus möglichen 1024 verschiedenen Farben.
    > Da jedes der 3 Schaubilder verwendet werden kann
    > ergibt das schonmal insgesamt 3072
    > Kombinationsmöglichkeiten.
    >
    > Wenn wir nun zweimal die variable "A"
    > hintereinanderstellen dann ergibt das "A"^"A"
    > Möglichkeiten, das wären
    > 2.2801388602756378666414949762091e^10713
    > Möglichkeiten.
    > Zum Vergleich wenn wir 2 Bits
    > hintereinanderstellen erhalten wir 4
    > Möglichkeiten.
    >
    > Siehe Grafik:
    >
    > Also ihr seht wenn man die Daten "analog" codiert
    > (Flächen + Farben) Dann hat man viel mehr
    > Möglichkeiten als dies mit Binärzahlen so einfach
    > möglich wäre.


  17. Re: Nochmal von vorne !

    Autor: nix name 27.11.06 - 18:50

    Der Tolle Mathe Onkel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So meine Lieben kleinen Kinderchen jetzt erklärt
    > euch der studierte Mathe Profi mal wie der Hase
    > wirklich läuft!.
    > Das ist ja wirklich peinlich hier und ihr wollt
    > wirklich Informatiker sein ?
    >
    > So Hier damit es wirklich jeder nachvollziehen
    > kann:
    >
    > Also wir haben eine Variable "A" diese variable
    > setzt sich zufällig entweder aus einem
    > 1.)"Dreieck" 2.)"Viereck" oder einem 3.)"Kreis"
    > zusammen.
    >
    > Jedes dieser 3 Schaubilder besteht nun jeweils
    > wieder aus möglichen 1024 verschiedenen Farben.
    > Da jedes der 3 Schaubilder verwendet werden kann
    > ergibt das schonmal insgesamt 3072
    > Kombinationsmöglichkeiten.
    >
    > Wenn wir nun zweimal die variable "A"
    > hintereinanderstellen dann ergibt das "A"^"A"
    > Möglichkeiten, das wären
    > 2.2801388602756378666414949762091e^10713
    > Möglichkeiten.
    > Zum Vergleich wenn wir 2 Bits
    > hintereinanderstellen erhalten wir 4
    > Möglichkeiten.
    >
    > Siehe Grafik:
    >
    > Also ihr seht wenn man die Daten "analog" codiert
    > (Flächen + Farben) Dann hat man viel mehr
    > Möglichkeiten als dies mit Binärzahlen so einfach
    > möglich wäre.


    In der Theorie kann man das kann man sich das sicher schönrechnen, praktisch ists allerdings absoluter Bloedsinn Dateien auf Din A4 Blättern auszudrucken.
    Wenn das so einfach wäre Dateien nicht im Binären System abzuspeichern würde man das schon längst machen, das ganze allerdings auf ein A4 Blatt zu drucken erscheint mir als ziemlich bescheuert.

  18. OHHH LOL

    Autor: Lachi 27.11.06 - 19:00

    Selber! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast studiert, Mathe? Zurück auf die Schulbank
    > mit Dir!
    > Wenn Du 2 mal A hintereinanderstellst, hast Du
    > lediglich A^2 Möglichkeiten, also 3072^2 =
    > 9.437.184

    LOL Hier haben mindestens 50 Leute 50 verschiedene Ergebnisse, das ist ja kaum mehr auszuhalten.
    Keine Ahnung was davon jetzt richtig ist aber diese rumstreiterei und besserwisserei ist wirklich sehr sehr amüsant.
    Ich lach mir hier schon fast die Augen aus dem Kopf.

  19. Re: Nochmal von vorne !

    Autor: der bastler 27.11.06 - 19:04

    Der Tolle Mathe Onkel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn wir nun zweimal die variable "A"
    > hintereinanderstellen dann ergibt das "A"^"A"
    > Möglichkeiten, das wären
    > 2.2801388602756378666414949762091e^10713
    > Möglichkeiten.

    Warum A hoch A, wenn man _zwei_ Zeichen hintereinander stellt? Bitte begründen.

    > Zum Vergleich wenn wir 2 Bits
    > hintereinanderstellen erhalten wir 4
    > Möglichkeiten.

    Richtig, da (Anzahl_Zustaende)^(Anzahl_Stellen)=2^2=4

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kombinatorik
    "Variation mit Zurücklegen

    Wenn aus n Objekten k Objekte mit Zurücklegen und mit Beachtung der Reihenfolge ausgewählt werden sollen, dann kann jedes der n Objekte auf jedem der k Plätze der Auswahl erscheinen, es gibt demzufolge n^k mögliche Auswahlen."

    > Also ihr seht wenn man die Daten "analog" codiert
    > (Flächen + Farben) Dann hat man viel mehr
    > Möglichkeiten als dies mit Binärzahlen so einfach
    > möglich wäre.

    Wo ist das "analog" codiert? Die Darstellung mit Farben und Symbolen ist doch wertdiskret?

    Gib's zu, das ist Satire deinerseits, richtig? Bitte, Bitte schreib, daß deine Äußerungen eine Form von Humor sind!

    ---

    Spare, lerne, leiste was, dann haste, kannste, biste was!

  20. Re: Dumer Mathe Onkel

    Autor: der bastler 27.11.06 - 19:08

    Ratzbatz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie Geil, die Grafikdatei vom "tollen Mathe Onkel"
    > liegt auf einem FTP Server und auf diesen FTP
    > Server hat man vollen Zugriff und kann Dateien
    > hochladen.
    >
    > Bin grad dabei aktuelle Movies hochzuladen
    > Muhahahahahahaah.

    ROFLMAO!

    Aber Jungs, eins müßt ihr zugeben: Die Threads hier sind die beste Feierabendunterhaltung seit langem...

    ---

    Spare, lerne, leiste was, dann haste, kannste, biste was!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Apple: iPad Air 2 hat Probleme mit iPad OS 13
    Apple
    iPad Air 2 hat Probleme mit iPad OS 13

    Nutzer berichten von Problemen mit ihrem iPad Air 2 nach dem Update auf iPad OS 13: Apps stürzen ab, das WLAN bricht ständig ab. Ein Factory Reset aufzuspielen, wird dadurch schwierig - Abhilfe soll allerdings Apples jüngstes Update auf iPad OS 13.1.3 schaffen.

  2. Australien: "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"
    Australien
    "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"

    Der staatliche australische Betreiber NBN Co wehrt sich gegen das schlechte Abschneiden seines Netzes in Speedtest. Es gehe um mehr als MBit/s. Doch die Absage an FTTH hat das Projekt NBN weitgehend entwertet.

  3. Code-Hoster: Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren
    Code-Hoster
    Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren

    Die Diskussion um Geschäfte mit moralisch fragwürdigen Kunden will Code-Hoster Gitlab nicht führen und einfach alle Kunden akzeptieren. Den Angestellten werden zudem politische Diskussionen verboten.


  1. 14:58

  2. 14:43

  3. 14:18

  4. 13:53

  5. 13:17

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:25