Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rückkehr der Paper Disk: 256 GByte auf A4…

Hat denn irgend jemand das Update von Golem gelesen? :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat denn irgend jemand das Update von Golem gelesen? :)

    Autor: böööööööö 27.11.06 - 15:05

    Wohl kaum. Denn ich lese hier kein Wort. Alle beschäftigen sich immer noch mit Berechnungen à la "so und so viele Farben auf so und so vielen Dots blabla" ... lest mal die Meldung, resp. das Update dazu. Irgendwas von 3D Codierung blabla :) .... DAS würde mich mal interessieren... wie zum Teufel das gehen soll auf einem 2D Medium. Die Rechenbeispiele haben wir ja jetzt alle gesehen :)

  2. Re: Hat denn irgend jemand das Update von Golem gelesen? :)

    Autor: Besenreiter 27.11.06 - 15:10

    Das ändert auch nichts.
    Informationen brauchen eben Platz, und wenn man es in 10 Dimensionen verpacken würde...

    böööööööö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wohl kaum. Denn ich lese hier kein Wort. Alle
    > beschäftigen sich immer noch mit Berechnungen à la
    > "so und so viele Farben auf so und so vielen Dots
    > blabla" ... lest mal die Meldung, resp. das Update
    > dazu. Irgendwas von 3D Codierung blabla :) ....
    > DAS würde mich mal interessieren... wie zum Teufel
    > das gehen soll auf einem 2D Medium. Die
    > Rechenbeispiele haben wir ja jetzt alle gesehen :)


  3. Re: Hat denn irgend jemand das Update von Golem gelesen? :)

    Autor: usp 27.11.06 - 15:11

    böööööööö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wohl kaum. Denn ich lese hier kein Wort. Alle
    > beschäftigen sich immer noch mit Berechnungen à la
    > "so und so viele Farben auf so und so vielen Dots
    > blabla" ... lest mal die Meldung, resp. das Update
    > dazu. Irgendwas von 3D Codierung blabla :) ....
    > DAS würde mich mal interessieren... wie zum Teufel
    > das gehen soll auf einem 2D Medium. Die
    > Rechenbeispiele haben wir ja jetzt alle gesehen :)


    die rechnen doch schon den halben tag, da können die keine updates lesen ;)

    aber wie das mit der 3d kodierung gehen soll, ist mir auch nicht ganz klar..

  4. Re: Hat denn irgend jemand das Update von Golem gelesen? :)

    Autor: RosenFürAlle 27.11.06 - 15:14

    Mal meinen Post "Warum so kompliziert" lesen - damit wäre auch das ad absurdum geführt - dann hätte der Knabe einen reinen Software-Komprimierungs-Algorithmus entwickelt, der eine Komprimierungsrate von mehr als 1000:1 schafft.

    Mal im Ernst: Glaubt ihr das?

    böööööööö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wohl kaum. Denn ich lese hier kein Wort. Alle
    > beschäftigen sich immer noch mit Berechnungen à la
    > "so und so viele Farben auf so und so vielen Dots
    > blabla" ... lest mal die Meldung, resp. das Update
    > dazu. Irgendwas von 3D Codierung blabla :) ....
    > DAS würde mich mal interessieren... wie zum Teufel
    > das gehen soll auf einem 2D Medium. Die
    > Rechenbeispiele haben wir ja jetzt alle gesehen :)


  5. Re: Hat denn irgend jemand das Update von Golem gelesen? :)

    Autor: k-weddige 27.11.06 - 18:53

    Ich bezweifel stark, dass man mit einem handelüblichen Drucker Hologramme aufbringen und die wieder mit einem handelüblichen Scanner auslesen kann. Ganz zu schweigen von der Eignung von Papier als Medium.

    Ein Drucker kann nunmal Daten nur 2D aufbringen. Daher haben die Rechnungen IMHO durchaus eine Berechtigung.

    Konstantin

    //Nachtrag: Zumindest, wenn richtig gerechnet wird. Kenn eigentlich jemand das Durchscnittsalter der Golemleser?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.06 18:54 durch k-weddige.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIS AG, München
  2. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  3. Zech Management GmbH, Bremen
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00