Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rückkehr der Paper Disk: 256 GByte auf A4…

Gute Idee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Idee

    Autor: Selber! 27.11.06 - 16:00


    Eigentlich ist die Idee auszudrucken und per Scanner einzulesen gar nicht so schlecht. Wenn man mit 100 MB pro Seite rechnen kann, wäre das für mich schon überlegenswert.
    Was denkt Ihr?

  2. Re: Gute Idee

    Autor: Amüsierter Leser 27.11.06 - 16:11

    Selber! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Eigentlich ist die Idee auszudrucken und per
    > Scanner einzulesen gar nicht so schlecht. Wenn man
    > mit 100 MB pro Seite rechnen kann, wäre das für
    > mich schon überlegenswert.
    > Was denkt Ihr?

    Die Idee ist grundsätzlich interessant, wenn sie nicht so fehleranfällig
    wäre (Knicke, Fliegendreck usw...)

    Weiterhin ist das Einlesen von 100MB per USB Stick heutzutage einfacher.
    Für Computermagazine wäre das noch eine interessante Sache, wenn man
    über 10 Seiten die HeftCD sparen könnte.
    Aber wer würde sich den Aufwand machen wollen? Da kauft man doch lieber
    die CD-Version, oder?
    Es ist schließlich nicht umweltschonender, Papier zu bedrucken, um die
    CD dann selbst zu brennen.

  3. Re: Gute Idee

    Autor: Selber! 27.11.06 - 16:20

    Naja, nimmt man unterschiedliche Farben noch dazu, können diese einen Beitrag zur Fehlerkorrektur leisten. Ich denke da ist noch viel Platz für Ideen. Im Bereich weniger zig Megabyte, die auch noch nach 20 Jahren perfekt erhalten sein sollen, liegt diese Mehtode nicht so schlecht da. Vielleicht gibt es solche Nischen.

    Amüsierter Leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selber! schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Eigentlich ist die Idee auszudrucken und
    > per
    > Scanner einzulesen gar nicht so schlecht.
    > Wenn man
    > mit 100 MB pro Seite rechnen kann,
    > wäre das für
    > mich schon überlegenswert.
    >
    > Was denkt Ihr?
    >
    > Die Idee ist grundsätzlich interessant, wenn sie
    > nicht so fehleranfällig
    > wäre (Knicke, Fliegendreck usw...)
    >
    > Weiterhin ist das Einlesen von 100MB per USB Stick
    > heutzutage einfacher.
    > Für Computermagazine wäre das noch eine
    > interessante Sache, wenn man
    > über 10 Seiten die HeftCD sparen könnte.
    > Aber wer würde sich den Aufwand machen wollen? Da
    > kauft man doch lieber
    > die CD-Version, oder?
    > Es ist schließlich nicht umweltschonender, Papier
    > zu bedrucken, um die
    > CD dann selbst zu brennen.


  4. Re: Gute Idee

    Autor: thomas@die-musikschule.org 27.11.06 - 17:48

    Selber! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, nimmt man unterschiedliche Farben noch dazu,
    > können diese einen Beitrag zur Fehlerkorrektur
    > leisten. Ich denke da ist noch viel Platz für
    > Ideen. Im Bereich weniger zig Megabyte, die auch
    > noch nach 20 Jahren perfekt erhalten sein sollen,
    > liegt diese Mehtode nicht so schlecht da.
    > Vielleicht gibt es solche Nischen.

    Hast du eine zwanzig Jahre alte Zeitschrift, die nicht in der millionenschweren Klimakammer archiviert wurde? Ja? Was meinst du dann mit perfekt erhalten? Absoluter Quatsch also. Selbst wenn man im normalen Druckprozess solche Präzision hinbekäme, dass man einigermaßen Datendichte erreichen würde, bräuchte man Spezialpapier, Spezialfarbe etc. um das auf Dauer zu halten. Die Zeitung wäre mit "Papier"-CD viel teuerer, als mit echter.
    Wohlgemerkt geht es hier nicht darum, dass Archäologen halbleserliche Hieroglyphen gerade noch so entziffern können und den Rest aus dem Kontext erschließen. Hier geht es um "Digitales", das ist entweder lesbar, oder nicht. Jeder Fliegenschiss und jegliche alterbedingte Farbabweichung ist dann der Daten-GAU. Will man das durch Fehlerkorrektur ausgleichen, sinkt wiederum die Datendichte auf lächerliche Werte.
    Man sollte das also ganz schnell wieder vergessen und Papier wie bisher bedrucken, auch wenn es so sprichwörtlich geduldig ist.

    MfG
    Thomas

  5. Re: Gute Idee

    Autor: Selber! 27.11.06 - 18:34

    thomas@die-musikschule.org schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hast du eine zwanzig Jahre alte Zeitschrift, die
    > nicht in der millionenschweren Klimakammer
    > archiviert wurde? Ja? Was meinst du dann mit
    > perfekt erhalten?....

    Ja das habe ich. Es ist sogar eine 30 Jahre alte Zeitung. Die lag einfach zwischen anderen, auch alten, Zeitungen. Mit Perfekt erhalten meine ich nicht, dass das Papier nicht leichte Vergilbungsspuren zeigt, sondern dass einen ordentlichen Gesamteindruck aus Kontrast und Detail macht.

  6. Re: Gute Idee

    Autor: thomas@die-musikschule.org 27.11.06 - 19:56

    Selber! schrieb:

    > Ja das habe ich. Es ist sogar eine 30 Jahre alte
    > Zeitung. Die lag einfach zwischen anderen, auch
    > alten, Zeitungen. Mit Perfekt erhalten meine ich
    > nicht, dass das Papier nicht leichte
    > Vergilbungsspuren zeigt, sondern dass einen
    > ordentlichen Gesamteindruck aus Kontrast und
    > Detail macht.

    Na sag ich doch, wie willst du dann 16,7 Millionen Farbabstufungen wiedererkennen. Weißt du noch, wie die Zeitung mal aussah? Wäre sie eingescannt worden, könntest du nochmal nachschauen - es sei denn die Daten liegen auf einer RVD

    MfG
    Thomas

  7. Re: Gute Idee

    Autor: Selber! 27.11.06 - 20:05

    Will ich doch gar nicht.
    Habe nur geschrieben, dass Farben eine Möglichkeit wären, Fehlerkorrektur zu betreiben. Das können auch nur 4 verschiedene Farben sein. Das ganz war einfach nur hereingeworfen. Wie denn nun sowas im speziellen aussehen soll, lege ich nicht fest.

    thomas@die-musikschule.org schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selber! schrieb:
    >
    > > Ja das habe ich. Es ist sogar eine 30 Jahre
    > alte
    > Zeitung. Die lag einfach zwischen
    > anderen, auch
    > alten, Zeitungen. Mit Perfekt
    > erhalten meine ich
    > nicht, dass das Papier
    > nicht leichte
    > Vergilbungsspuren zeigt,
    > sondern dass einen
    > ordentlichen
    > Gesamteindruck aus Kontrast und
    > Detail
    > macht.
    >
    > Na sag ich doch, wie willst du dann 16,7 Millionen
    > Farbabstufungen wiedererkennen. Weißt du noch, wie
    > die Zeitung mal aussah? Wäre sie eingescannt
    > worden, könntest du nochmal nachschauen - es sei
    > denn die Daten liegen auf einer RVD
    >
    > MfG
    > Thomas


  8. Re: Gute Idee

    Autor: mr.escape 27.11.06 - 20:24

    thomas@die-musikschule.org schrieb:
    > Na sag ich doch, wie willst du dann 16,7 Millionen
    > Farbabstufungen wiedererkennen. Weißt du noch, wie
    > die Zeitung mal aussah?
    Mit einer kalibrierhilfe (farb und grauverläufe, etc.) könnte man da sicher einiges wieder rekonstruieren, aber ob sich das lohnt ist mehr als fraglich und muss zudem schon beim druck bedacht werden.

    mr.escape

  9. Re: Gute Idee

    Autor: Mike 27.11.06 - 20:27

    Selber! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Eigentlich ist die Idee auszudrucken und per
    > Scanner einzulesen gar nicht so schlecht. Wenn man
    > mit 100 MB pro Seite rechnen kann, wäre das für
    > mich schon überlegenswert.
    > Was denkt Ihr?


    Vor allem freuen sich dann die ganzen Verwertungsgesellschaften über noch mehr Geld. $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    Da bei der Datenmenge erhebliche Stunden an Musik un d Video zu speichern sind gibt das gutes Geld für jedes verkauftes weisse Blatt Papier. hrhrhrhr

    Leiden soll sie die Papierindustrie:)

  10. Re: Gute Idee

    Autor: mr.escape 27.11.06 - 20:39

    Mike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vor allem freuen sich dann die ganzen
    > Verwertungsgesellschaften über noch mehr Geld.
    > $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    > Da bei der Datenmenge erhebliche Stunden an Musik
    > un d Video zu speichern sind gibt das gutes Geld
    > für jedes verkauftes weisse Blatt Papier.
    Eine 1000er packung kopier(!)papier und man hat für alle zeiten ausgesorgt! ;)

    mr.escape

  11. Re: Gute Idee

    Autor: nc 27.11.06 - 21:30

    256GB. Ich würde gern mal wissen wie lange er für die Umrechnung
    (Komprimierung) der Daten benötigt. Außerdem bevor dort irgendwelche
    Bits und Bytes ausgelesen werden können müssen wahrscheinlich
    x Korrektur Filter drüber laufen und zusätzlich n relevante Merkmale
    in betracht gezogen.

    nc


    mr.escape schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > thomas@die-musikschule.org schrieb:
    > > Na sag ich doch, wie willst du dann 16,7
    > Millionen
    > Farbabstufungen wiedererkennen.
    > Weißt du noch, wie
    > die Zeitung mal aussah?
    > Mit einer kalibrierhilfe (farb und grauverläufe,
    > etc.) könnte man da sicher einiges wieder
    > rekonstruieren, aber ob sich das lohnt ist mehr
    > als fraglich und muss zudem schon beim druck
    > bedacht werden.
    >
    > mr.escape


  12. Re: Gute Idee

    Autor: ein Forenleser 27.11.06 - 22:16

    Gabs das nicht schon früher, Musik auf Papier abzuspeichern?

    Ich glaube die Dinger hießen Noten bzw. Partituren. Die hat man früher auch von Bekannten abgeschrieben/kopiert.
    Spinnen wir also den Gedanken weiter:
    Das wäre dann doch eine Art back to the roots/back to paper

    Musik wird auf Papier ausgeliefert, und dann kopiert - arme Musikindustrie, die wird das ärgern.

    Bzw. wenn man einen Raubkopierer fassen will, dann muss der nur kurz davor den Ofen einheizen, und die Beweise sind wortwörtlich vom Winde verweht.

    Ihr seht also, das ist das Medium der Zukunft, oder aber das Patent wird von den Musikkonzernen gemeinschaftlich gekauft und in einen Safe gesteckt, der dann im Mariannengraben versenkt wird.

  13. Re: Gute Idee

    Autor: mr.escape 28.11.06 - 00:51

    nc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 256GB. Ich würde gern mal wissen wie lange er für
    > die Umrechnung ...
    Dass die variante des inders nicht geht, ist klar (da ist mindestens ein faktor von zehn- oder eher hunderttausend zu viel erträumt).
    Es ging mir nur um die frage:
    > "Weißt du noch, wie die Zeitung mal aussah?"
    Das kann man (verlustbehaftet) in etwa wieder ermitteln.

    mr.escape

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  3. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  4. Zentiva Pharma GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 34,99€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30