Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Verband mokiert sich über…

Linux Code in Vista?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux Code in Vista?

    Autor: Hihi 28.11.06 - 08:35

    Hmm.. wer weiss.. aber bis nicht wieder die Vista Sourcen irgendwo im Netz rumtümpeln werden wir's wohl nie rausfinden.

  2. Re: Linux Code in Vista?

    Autor: hammel 28.11.06 - 08:48

    Hihi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm.. wer weiss.. aber bis nicht wieder die Vista
    > Sourcen irgendwo im Netz rumtümpeln werden wir's
    > wohl nie rausfinden.


    und wenn schon...
    linux ist opensource und deshalb darf man sich auch am code bedienen ihn verändern und je nach lizens als closedsource verkaufen. also brauch man sich deswegen nicht aufregen. ziel von open source war es doch mal software zu verbessern. seit doch stolz wenn es linux code in windows (immernoch dem meißt eingesetzen bs am heimpc) genutzt wird.

  3. oh je...

    Autor: x1XX1x 28.11.06 - 08:55

    du schreibst doch selbst "je nach lizens" - da das meiste unter gpl oder vergleichbaren lizenzen steht, darf der quellcode eben nicht in closed source verwurstet werden. das geht nur bei bsd-lizenz.

  4. Re: Linux Code in Vista?

    Autor: The Troll 28.11.06 - 08:56

    hammel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hihi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm.. wer weiss.. aber bis nicht wieder die
    > Vista
    > Sourcen irgendwo im Netz rumtümpeln
    > werden wir's
    > wohl nie rausfinden.
    >
    > und wenn schon...
    > linux ist opensource und deshalb darf man sich
    > auch am code bedienen ihn verändern und je nach
    > lizens als closedsource verkaufen. also brauch man
    > sich deswegen nicht aufregen. ziel von open source
    > war es doch mal software zu verbessern. seit doch
    > stolz wenn es linux code in windows (immernoch dem
    > meißt eingesetzen bs am heimpc) genutzt wird.


    Richtig ausgedrueckt: 'und je nach
    > lizens als closedsource verkaufen'.

    Ist dir aufgefallen, dass Linux nicht in 'JE NACH LIZENZ' existiert? Linux IST in GPLv2 lizensiert... daran laesst sich so schnell nichts aendern und Linus Torvalds hat auch schon angegeben, dass v3 nicht direkt in Frage kommt... aber wenn schon: auch v3 liesse sich nicht in Produkte einbauen und dann (als closed source) verkaufen.

    niemand verbietet dir aber, ein OpenSource Produkt zu verkaufen... das darft du sogar...

    ---------
    The Troll
    ---------
    If you feel offended: bad luck!
    If you feel fooled: well, this can happen
    If you liked what I wrote: I can write more of it :)

    <img src="http://gk2.sk/countdown/full.png" border="0" /></a>

  5. Re: Linux Code in Vista?

    Autor: Horgeig 28.11.06 - 12:36

    Jedes Modul besitzt seine eigene Lizenz. Ein Grossteil ist z.B. in LGPL oder BSD lizenziert und darf somit verwendet werden.

    z.B. ist die Winsock.dll unter älteren Windows Versionen fast identisch mit der LINUX Entsprechung.

    The Troll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hammel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hihi schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hmm.. wer weiss.. aber bis
    > nicht wieder die
    > Vista
    > Sourcen irgendwo
    > im Netz rumtümpeln
    > werden wir's
    > wohl nie
    > rausfinden.
    >
    > und wenn
    > schon...
    > linux ist opensource und deshalb
    > darf man sich
    > auch am code bedienen ihn
    > verändern und je nach
    > lizens als closedsource
    > verkaufen. also brauch man
    > sich deswegen
    > nicht aufregen. ziel von open source
    > war es
    > doch mal software zu verbessern. seit doch
    >
    > stolz wenn es linux code in windows (immernoch
    > dem
    > meißt eingesetzen bs am heimpc) genutzt
    > wird.
    >
    > Richtig ausgedrueckt: 'und je nach
    > > lizens als closedsource verkaufen'.
    >
    > Ist dir aufgefallen, dass Linux nicht in 'JE NACH
    > LIZENZ' existiert? Linux IST in GPLv2
    > lizensiert... daran laesst sich so schnell nichts
    > aendern und Linus Torvalds hat auch schon
    > angegeben, dass v3 nicht direkt in Frage kommt...
    > aber wenn schon: auch v3 liesse sich nicht in
    > Produkte einbauen und dann (als closed source)
    > verkaufen.
    >
    > niemand verbietet dir aber, ein OpenSource Produkt
    > zu verkaufen... das darft du sogar...
    >
    > ---------
    > The Troll
    > ---------
    > If you feel offended: bad luck!
    > If you feel fooled: well, this can happen
    > If you liked what I wrote: I can write more of it
    > :)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  2. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  3. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 8,50€
  2. (-60%) 11,99€
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00