Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Verband mokiert sich über…

Ich liebe Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich liebe Linux

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 08:45

    aber die Leute die sich da im Umfeld tummeln, merken manchmal auch die Einschläge nicht mehr:

    Zitat:
    "Die Anwender sollen nach der Vorstellung von Microsoft in eine vermeintlich sichere Vista-Migration investieren, statt sich mit günstigeren Alternativen zu beschäftigen"

    Das ist doch eine reine vage Interpretation die ich anhand der Aussage, "Linux verletzt die Rechte Microsofts", nicht nachvollziehen kann, zumal den Privatanwender patentrechtliche Aspekte, eher seltener interessieren. Und mit Sicherheit wird im Business Bereich am 01.12.2006 keine riesige Migrationswelle von 2000/XP zu Vista erfolgen.


    Zitat:
    "Wenn Microsoft keine Belege für die Behauptungen vorlegen kann, dann verlässt das Unternehmen den Rahmen des in Deutschland wettbewerbsrechtlich Zulässigen und Erträglichen."

    Nur leider hat der Herr Ballmer diese Aussage nicht in Deutschland getroffen, oder explizit auf Deutschland bezogen. Auch in der IT Welt (und iher speziell beim Linux-Verband) sollte man doch meinen das die Globalisierung fortgeschritten ist. Daher in Aussagen die irgendwo am Arsch der Welt (USA) getätigt wurden, eine wettbewerbsrechtlich Unzulässigkeit in Deutschland zu interpretieren, ist dann doch etwas weit hergeholt.

    Hmmm, bis heute dachte ich, das der Linux-Verband eh eigentlich tot ist, aber scheinbar zuckt da noch jemand.

  2. ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: x1XX1x 28.11.06 - 08:58

    wäre zwar nicht wettbewerbsrecht, aber eine straftat ist es trotzdem.

  3. Re: Ich liebe Linux

    Autor: Der_Ing. 28.11.06 - 08:59

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Zitat:
    > "Wenn Microsoft keine Belege für die Behauptungen
    > vorlegen kann, dann verlässt das Unternehmen den
    > Rahmen des in Deutschland wettbewerbsrechtlich
    > Zulässigen und Erträglichen."
    >
    > Nur leider hat der Herr Ballmer diese Aussage
    > nicht in Deutschland getroffen, oder explizit auf
    > Deutschland bezogen. Auch in der IT Welt (und iher
    > speziell beim Linux-Verband) sollte man doch
    > meinen das die Globalisierung fortgeschritten ist.
    > Daher in Aussagen die irgendwo am Arsch der Welt
    > (USA) getätigt wurden, eine wettbewerbsrechtlich
    > Unzulässigkeit in Deutschland zu interpretieren,
    > ist dann doch etwas weit hergeholt.

    Solange Microsoft auch in Deutschland Geschäfte mit genau den angesprochenen Produkten macht und ggf. gegen angebliche oder vermutete Rechteverletzer vorgeht, *ist* es keineswegs weit hergeholt.
    Wäre Deutschland, oder hier eher die gesamte EU, tatsächlich so völlig unabhängig von allen anderen Teilen der Welt zu betrachten, dann hätte Microsoft ja auch kein Problem gehabt, den Forderungen der EU-Komission nach Dokumentationen zu XP nachzukommen. Das hätte sich dann ja nur auf die EU beschränkt...


  4. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:05

    x1XX1x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre zwar nicht wettbewerbsrecht, aber eine
    > straftat ist es trotzdem.
    Da es mindesten ein Gutachten einer anerkannten Persönlichkeit gibt, die im Linux Kernel ca. 283 mögliche patentrechtliche Problemfälle gefunden hat (welches von Bruce Perens gerade unter der Woche nochmal betont wurde) würde ich mal nicht von Verleumdung sprechen!

  5. Re: Ich liebe Linux

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:11

    Der_Ing. schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Solange Microsoft auch in Deutschland Geschäfte
    > mit genau den angesprochenen Produkten macht und
    > ggf. gegen angebliche oder vermutete
    > Rechteverletzer vorgeht, *ist* es keineswegs weit
    > hergeholt.
    1. Hat der Herr Ballmer kein Produkt direkt angesprochen. Die Aussage lautete: Linux verletzt die Rechte Micrososfts und nicht: Linux verletzt die Rechte Microsofts, weil Technologien aus dem Produkt XYZ verwendet werden.

    2. Microsoft geht zwar gegen Raubkopierer in Deutschland vor (was auch deren gutes Recht ist!), aber das gegen Rechteverstösse Microsoft jemals gerichtliche Klage irgendwo in Deutschland eingelegt hat, ist mir neu.

    > Wäre Deutschland, oder hier eher die gesamte EU,
    > tatsächlich so völlig unabhängig von allen anderen
    > Teilen der Welt zu betrachten, dann hätte
    > Microsoft ja auch kein Problem gehabt, den
    > Forderungen der EU-Komission nach Dokumentationen
    > zu XP nachzukommen. Das hätte sich dann ja nur auf
    > die EU beschränkt...
    Ich habe die Aussage des Linux-Verbandes kommentiert, und die bezog sich auf Deutschland und der Aussage von dem Herrn Ballmer.

    Was hat das mit EU und API zu tun?

  6. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: linuxfreak 28.11.06 - 09:14

    Und was soll das sein? Hat Microsoft den Doppelklick oder die grafische Oberfläche erfunden? Für das, dass die alles zusammengekauft, selbst geklaut haben und ansonsten ne Menge Dreck am Stecken haben (siehe unzählige Gerichtsurteile) sollen die lieber mal die Fre**e halten! Lachhaft...

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > x1XX1x schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wäre zwar nicht wettbewerbsrecht, aber
    > eine
    > straftat ist es trotzdem.
    > Da es mindesten ein Gutachten einer anerkannten
    > Persönlichkeit gibt, die im Linux Kernel ca. 283
    > mögliche patentrechtliche Problemfälle gefunden
    > hat (welches von Bruce Perens gerade unter der
    > Woche nochmal betont wurde) würde ich mal nicht
    > von Verleumdung sprechen!
    >




    ___________________________________________________________________
    Who needs Windows and Gates in a world without walls and fences?

  7. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: amb_kosh 28.11.06 - 09:19

    linuxfreak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was soll das sein? Hat Microsoft den
    > Doppelklick oder die grafische Oberfläche
    > erfunden? Für das, dass die alles zusammengekauft,
    > selbst geklaut haben und ansonsten ne Menge Dreck
    > am Stecken haben (siehe unzählige Gerichtsurteile)
    > sollen die lieber mal die Fre**e halten!
    > Lachhaft...

    Also ich bin mir da nicht ganz sicher, aber als erster Versuch würde ich mal grob in Richtung (v)fat(32) schießen.

  8. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:21

    linuxfreak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was soll das sein? Hat Microsoft den
    > Doppelklick oder die grafische Oberfläche
    > erfunden? Für das, dass die alles zusammengekauft,
    > selbst geklaut haben und ansonsten ne Menge Dreck
    > am Stecken haben (siehe unzählige Gerichtsurteile)
    > sollen die lieber mal die Fre**e halten!
    > Lachhaft...
    So lachhaft finde ich es nicht.

    1. Und wie jemand zu Patenten kommt ist letztendlich auch unerheblich. In einem Patentrechtsverfahren wird es mit Sicherheit niemals ein Urteil geben ala:

    Richter: Im Prinzip ist Micrsoft Recht zuzusprechen, jedoch aufgrund der Tatasache, das MS im Jahre des Herrn 1998 das Patent dadurch erworben hat, das die Firma XYZ aufgekauft wurde, wird die Klage jedoch abgelehnt.

    2. In dem von mir angesprochenen Gutachten geht es um Linux (das ist immerhin, "nur" der Kernel. Und ich glaube kaum, das man da von Trivialpatenten wie den von Dir angesprochenen Doppelklick sprechen kann.

  9. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: linuxfreak 28.11.06 - 09:22

    Mmmh. Könnte sein, aber benutzt ja sowieso keine Sau unter Linux. Ist doch auch nur, damit man mit Windoof Dateien klarkommt bzw. die Möglichkeit hat auf Windows Partitionen sauber zugreifen zu können. Oder irre ich mich da?

    amb_kosh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linuxfreak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was soll das sein? Hat Microsoft den
    >
    > Doppelklick oder die grafische Oberfläche
    >
    > erfunden? Für das, dass die alles
    > zusammengekauft,
    > selbst geklaut haben und
    > ansonsten ne Menge Dreck
    > am Stecken haben
    > (siehe unzählige Gerichtsurteile)
    > sollen die
    > lieber mal die Fre**e halten!
    > Lachhaft...
    >
    > Also ich bin mir da nicht ganz sicher, aber als
    > erster Versuch würde ich mal grob in Richtung
    > (v)fat(32) schießen.




    ___________________________________________________________________
    Who needs Windows and Gates in a world without walls and fences?

  10. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:22

    amb_kosh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linuxfreak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was soll das sein? Hat Microsoft den
    >
    > Doppelklick oder die grafische Oberfläche
    >
    > erfunden? Für das, dass die alles
    > zusammengekauft,
    > selbst geklaut haben und
    > ansonsten ne Menge Dreck
    > am Stecken haben
    > (siehe unzählige Gerichtsurteile)
    > sollen die
    > lieber mal die Fre**e halten!
    > Lachhaft...
    >
    > Also ich bin mir da nicht ganz sicher, aber als
    > erster Versuch würde ich mal grob in Richtung
    > (v)fat(32) schießen.
    NTFS nicht zu vergessen.


  11. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: linuxfreak 28.11.06 - 09:24

    Moment: Wo ist das ne Verletzung? Also ich will jetzt nicht Besserwisser spielen oder so. Aber Linux bietet doch lediglich die Möglichkeit auf NTFS zuzugreifen. Und das ohne den Code von M$ zu benutzen. Als Partition wirds ja (soweit ich weiß) nicht mal angeboten oder? Linux will das ja nicht nutzen um sich zu installieren. Irre ich mich?

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > amb_kosh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > linuxfreak schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und was soll das sein? Hat
    > Microsoft den
    >
    > Doppelklick oder die
    > grafische Oberfläche
    >
    > erfunden? Für das,
    > dass die alles
    > zusammengekauft,
    > selbst
    > geklaut haben und
    > ansonsten ne Menge
    > Dreck
    > am Stecken haben
    > (siehe unzählige
    > Gerichtsurteile)
    > sollen die
    > lieber mal
    > die Fre**e halten!
    > Lachhaft...
    >
    > Also ich bin mir da nicht ganz sicher, aber
    > als
    > erster Versuch würde ich mal grob in
    > Richtung
    > (v)fat(32) schießen.
    > NTFS nicht zu vergessen.
    >
    >




    ___________________________________________________________________
    Who needs Windows and Gates in a world without walls and fences?

  12. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:25

    linuxfreak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mmmh. Könnte sein, aber benutzt ja sowieso keine
    > Sau unter Linux. Ist doch auch nur, damit man mit
    > Windoof Dateien klarkommt bzw. die Möglichkeit hat
    > auf Windows Partitionen sauber zugreifen zu
    > können. Oder irre ich mich da?
    Bei der rechtlichen Bewertung kommt es aber nicht auf vermutete Benutzerzahlen an, sondern einzig und alleine, ob die Technologie enthalten ist, oder nicht.

  13. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: linuxfreak 28.11.06 - 09:28

    Besteht die Verletzung nicht darin, dass sie angeblich ihren Code verwenden? Ich mein jedes Auto hat ne Tür. Da kann BMW auch nicht Mercedes verklagen. Wenn die ne BMW Tür hätten ja....

    Blöder vergleich aber ich weiß nicht wie ich das sonst ausdrücken soll.

    Linux verstößt ja auch nicht gegen Rechte, wenn es für Controller X einen Treiber gibt, solang nicht der Source Code vom Hersteller verwendet wird!?

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linuxfreak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mmmh. Könnte sein, aber benutzt ja sowieso
    > keine
    > Sau unter Linux. Ist doch auch nur,
    > damit man mit
    > Windoof Dateien klarkommt bzw.
    > die Möglichkeit hat
    > auf Windows Partitionen
    > sauber zugreifen zu
    > können. Oder irre ich
    > mich da?
    > Bei der rechtlichen Bewertung kommt es aber nicht
    > auf vermutete Benutzerzahlen an, sondern einzig
    > und alleine, ob die Technologie enthalten ist,
    > oder nicht.




    ___________________________________________________________________
    Who needs Windows and Gates in a world without walls and fences?

  14. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: der Richter 28.11.06 - 09:35

    linuxfreak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was soll das sein? Hat Microsoft den
    > Doppelklick oder die grafische Oberfläche
    > erfunden? Für das, dass die alles zusammengekauft,
    > selbst geklaut haben und ansonsten ne Menge Dreck
    > am Stecken haben (siehe unzählige Gerichtsurteile)
    > sollen die lieber mal die Fre**e halten!
    > Lachhaft...

    Ich glaube nicht das sich der ganze Streit um die Patente in Europa handelt, sondern um die Usa, mit ihrem Pseudo-Patent-Recht.

    Ich bin sowieso der Meinung das sich die Open-Source-Gemeinde endlich in Richtung Europa orientieren soll, dh. weg aus den Usa.

  15. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:37

    linuxfreak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Besteht die Verletzung nicht darin, dass sie
    > angeblich ihren Code verwenden?
    Nein nicht unbedingt. Die Problematik liegt darin, das z.B. beim Filesystem ein genau definiertes Format vorliegt. Wenn jetzt jemand das nachprogrammiert wird man kaum umhinkommen, in gewissen Teilen des Codes, gleiche Funktionalitäten zuhaben, wie das Original. Und peng, schon hat man den Salat.

    > Ich mein jedes
    > Auto hat ne Tür. Da kann BMW auch nicht Mercedes
    > verklagen. Wenn die ne BMW Tür hätten ja....
    Sowas gibt es allerdings auch, wird allerdings als Trivialpatent bezeichnet. Und ich glaube dazu steht heute in den USA ein Grundsatzurteil auf dem Programm.

  16. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:39

    linuxfreak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Moment: Wo ist das ne Verletzung? Also ich will
    > jetzt nicht Besserwisser spielen oder so. Aber
    > Linux bietet doch lediglich die Möglichkeit auf
    > NTFS zuzugreifen. Und das ohne den Code von M$ zu
    > benutzen. Als Partition wirds ja (soweit ich weiß)
    > nicht mal angeboten oder? Linux will das ja nicht
    > nutzen um sich zu installieren. Irre ich mich?
    Ich linkemal eben nur auf das weiter, was ich eben schon geschrieben habe: https://forum.golem.de/read.php?14627,793965,794046#msg-794046

  17. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: linuxfreak 28.11.06 - 09:49

    Ok.. Danke für die Info, wusste ich nicht :)

    Aber nochmal wegen Verletzung geistigen Eigentums. Wie ist es dann bei diesen Beispielen:

    ==> Tabbed Browsing - gibts seit Ewigkeiten von anderen Browsern
    ><Internet Explorer 7

    ==> Switchen von Programmen (Alt + Tab) mit Vorschaufenster. Gibt es seit langem bei Mac, etc.
    >< Vista

    ==> Desklets (seit Ewigkeiten z.b. Gnome Desklets)
    >< Vista

    Und sowas ist dann aber von M$ okay?


    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linuxfreak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Besteht die Verletzung nicht darin, dass
    > sie
    > angeblich ihren Code verwenden?
    > Nein nicht unbedingt. Die Problematik liegt darin,
    > das z.B. beim Filesystem ein genau definiertes
    > Format vorliegt. Wenn jetzt jemand das
    > nachprogrammiert wird man kaum umhinkommen, in
    > gewissen Teilen des Codes, gleiche
    > Funktionalitäten zuhaben, wie das Original. Und
    > peng, schon hat man den Salat.
    >
    > > Ich mein jedes
    > Auto hat ne Tür. Da kann
    > BMW auch nicht Mercedes
    > verklagen. Wenn die
    > ne BMW Tür hätten ja....
    > Sowas gibt es allerdings auch, wird allerdings als
    > Trivialpatent bezeichnet. Und ich glaube dazu
    > steht heute in den USA ein Grundsatzurteil auf dem
    > Programm.




    ___________________________________________________________________
    Who needs Windows and Gates in a world without walls and fences?

  18. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: linuxfreak 28.11.06 - 09:50

    Jep danke :)

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linuxfreak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Moment: Wo ist das ne Verletzung? Also ich
    > will
    > jetzt nicht Besserwisser spielen oder
    > so. Aber
    > Linux bietet doch lediglich die
    > Möglichkeit auf
    > NTFS zuzugreifen. Und das
    > ohne den Code von M$ zu
    > benutzen. Als
    > Partition wirds ja (soweit ich weiß)
    > nicht
    > mal angeboten oder? Linux will das ja nicht
    >
    > nutzen um sich zu installieren. Irre ich mich?
    > Ich linkemal eben nur auf das weiter, was ich eben
    > schon geschrieben habe: forum.golem.de




    ___________________________________________________________________
    Who needs Windows and Gates in a world without walls and fences?

  19. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: hmhmhm 28.11.06 - 09:54

    linuxfreak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok.. Danke für die Info, wusste ich nicht :)
    >
    > Aber nochmal wegen Verletzung geistigen Eigentums.
    > Wie ist es dann bei diesen Beispielen:
    >
    > ==> Tabbed Browsing - gibts seit Ewigkeiten von
    > anderen Browsern
    > ><Internet Explorer 7
    >
    > ==> Switchen von Programmen (Alt + Tab) mit
    > Vorschaufenster. Gibt es seit langem bei Mac,
    > etc.
    > >< Vista
    >
    > ==> Desklets (seit Ewigkeiten z.b. Gnome
    > Desklets)
    > >< Vista
    >
    > Und sowas ist dann aber von M$ okay?
    Das es OK ist, behaupte ich ja nicht. Die Frage ist nur, ob MS dafür nicht an irgendjemanden bereits Gebühren bezahlt.

    Und in Deinem letzten Punkt (Desklets) ist es ja so, das die Technologie (wahrscheinlich) nicht von Gnome patentiert ist, und es seltbstverständlich möglich ist, Ideen aus der OS Gemeinde in komerziellen OS zu übernehmen.

  20. Re: ach verleumdung ist in den usa nicht strafbar?

    Autor: linuxfreak 28.11.06 - 09:56

    Was für mich aber ebenso zu "Verletzung geistigen Eigentums" zählt.
    Naja. Das wär wahrscheinlich eine Endlosdiskussion. Wer war zuerst da, das Huhn oder das Ei :o)

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linuxfreak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok.. Danke für die Info, wusste ich nicht
    > :)
    >
    > Aber nochmal wegen Verletzung
    > geistigen Eigentums.
    > Wie ist es dann bei
    > diesen Beispielen:
    >
    > ==> Tabbed
    > Browsing - gibts seit Ewigkeiten von
    > anderen
    > Browsern
    > ><Internet Explorer 7
    >
    > ==> Switchen von Programmen (Alt + Tab)
    > mit
    > Vorschaufenster. Gibt es seit langem bei
    > Mac,
    > etc.
    > >< Vista
    >
    > ==> Desklets (seit Ewigkeiten z.b. Gnome
    >
    > Desklets)
    > >< Vista
    >
    > Und sowas
    > ist dann aber von M$ okay?
    > Das es OK ist, behaupte ich ja nicht. Die Frage
    > ist nur, ob MS dafür nicht an irgendjemanden
    > bereits Gebühren bezahlt.
    >
    > Und in Deinem letzten Punkt (Desklets) ist es ja
    > so, das die Technologie (wahrscheinlich) nicht von
    > Gnome patentiert ist, und es seltbstverständlich
    > möglich ist, Ideen aus der OS Gemeinde in
    > komerziellen OS zu übernehmen.
    >
    >




    ___________________________________________________________________
    Who needs Windows and Gates in a world without walls and fences?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. schröter managed services GmbH, Krefeld
  2. HARDY REMAGEN GMBH & CO.KG, Hürth
  3. DEKRA Certification GmbH, Berlin
  4. Scheer GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  2. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.

  3. Produktionsverlagerung: Kein Made in Korea mehr bei LGs Smartphones
    Produktionsverlagerung
    Kein Made in Korea mehr bei LGs Smartphones

    Wegen anhaltender Verluste soll sich LG dazu entschlossen haben, seine verbliebene Smartphone-Produktion nach Vietnam auszulagern. Auf die Anzahl der produzierten Geräte dürfte dies keine Auswirkungen haben, für das Unternehmen ist das allerdings ein Bruch.


  1. 18:16

  2. 16:52

  3. 16:15

  4. 15:58

  5. 15:44

  6. 15:34

  7. 15:25

  8. 15:00