Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adware für MacOS X

Cräcker macht weiter so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cräcker macht weiter so

    Autor: Sehr geil 28.11.06 - 09:40

    Endlich beschäftigen sich die Cräcker auch mal mit den so genannten sicheren OS Systemen, Windows ist ja nun schon ausgereizt, jetzt fehlt nur noch das man sich mit dem Steinzeit OS Linux beschäftigt damit die Linux Spinner auch mal sehen das Ihr OS mit Sicherheit wenig zutun hat.

    Top die Watte quillt ;- )

  2. Cräcker macht weiter so

    Autor: ein_unregistrierter_nick 28.11.06 - 09:55

    Hallo du Troll,

    > Endlich beschäftigen sich die Cräcker auch mal mit
    > den so genannten sicheren OS Systemen, Windows ist
    > ja nun schon ausgereizt, jetzt fehlt nur noch das
    > man sich mit dem Steinzeit OS Linux beschäftigt
    > damit die Linux Spinner auch mal sehen das Ihr OS
    > mit Sicherheit wenig zutun hat.

    Sind Cräcker nicht was zum Essen? Was du so von dir gibst; ist echt nicht durchdacht. Unter Linux können System-Bibliotheken nur mit root-Rechten erstellt oder verändert werden. Da Adware so wies aussieht sich selbst keine root-Rechte verschafft, dürfte das erstmal nicht bedrohlich sein.

    Außerdem kann keiner sagen, welches OS nun veralteter ist; da MacOS und Windows nun mal ClosedSource sind. Ein Vergleich ist daher ausgeschlossen. Linux als veraltet zu bezeichnen, ohne Argumente zu liefern halte ich für ziemlich trollig. :)

  3. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: superfluence 28.11.06 - 10:08

    Sehr geil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die Cräcker

    Mir wäre Brezln lieber ;) (und ´n Bier dazu!)



    ———————————
    http://www.superfluence.com <- JETZT die aktuelle Ausgabe des Magazins downloaden
    http://blog.superfluence.com/ <-Blog

  4. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: neothimeil 28.11.06 - 10:12

    Sehr geil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Endlich beschäftigen sich die Cräcker auch mal mit
    > den so genannten sicheren OS Systemen, Windows ist
    > ja nun schon ausgereizt, jetzt fehlt nur noch das
    > man sich mit dem Steinzeit OS Linux beschäftigt
    > damit die Linux Spinner auch mal sehen das Ihr OS
    > mit Sicherheit wenig zutun hat.
    >
    > Top die Watte quillt ;- )
    >
    >

    na dann viel spass, weil jede linux distribution anders aufgebaut ist und damit wenn überhaupt andere sicherheitslücken hat, was es für cracker eher unattraktiv macht... oder warum wurde wohl soviel schadsoftware für windows geschrieben? weil es keine großen unterschiede zu den einzelnen versionen gibt und weil es die meisten DAU's benutzen!



  5. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: harmless 28.11.06 - 10:12

    ein_unregistrierter_nick schrieb:

    > da MacOS und Windows nun mal
    > ClosedSource sind.

    Das ist so nicht richtig:

    http://www.opensource.apple.com/

  6. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: RonnZ 28.11.06 - 10:34


    > na dann viel spass, weil jede linux distribution
    > anders aufgebaut ist und damit wenn überhaupt
    > andere sicherheitslücken hat, was es für cracker
    > eher unattraktiv macht... oder warum wurde wohl
    > soviel schadsoftware für windows geschrieben? weil
    > es keine großen unterschiede zu den einzelnen
    > versionen gibt und weil es die meisten DAU's
    > benutzen!
    >
    >


    Habt ihr denn kein Privatleben bzw Freunde und Familie dass ihr euch hier immer über den selben Schwachsinn streiten müsst? "mein Haus, mein Auto, mein Pool,...., mein OS" echt erbärmlich.

  7. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: Lewke 28.11.06 - 10:34

    Sehr geil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Endlich beschäftigen sich die Cräcker auch mal mit
    > den so genannten sicheren OS Systemen, Windows ist
    > ja nun schon ausgereizt, jetzt fehlt nur noch das
    > man sich mit dem Steinzeit OS Linux beschäftigt
    > damit die Linux Spinner auch mal sehen das Ihr OS
    > mit Sicherheit wenig zutun hat.
    >
    > Top die Watte quillt ;- )
    >
    >


    Je weniger einer weiß, desto mehr glaubt er jeden Scheiß.

  8. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: adwy.ND 28.11.06 - 10:36

    "Steinzeit OS" und "Linux Spinner"?
    Dann muss man denjenigen, der solche Ansichten vertritt, wohl als prähistorisches Relikt mit dem It-KnowHow aus dem Erdzeitalter des Silurs oder Perms einstufen.
    Ich kenne alle 3 Systeme recht gut, und es gibt bei allen Systemen Schwachstellen. Bei dem einen (Windows) mehr, bei dem anderes (Linux/Unix) weniger. Aber eins steht fest, beim letzteren, um es letztendlich in gleichem, vollem und letzendlich besseren Umfang nutzen zu können, muss man ein wenig mehr Systemkenntnis vorraussetzen, als lediglich eine ausführbare Datei anzuklicken. Die Frage ist doch, wie schnell sind erkannte Schwachstellen von dem supporteten Betriebssystem- und Software-Komponenten gefixt, da zieht Windows leider oft den Kürzeren. Die meisten Probleme bei Schwachstellen kann man sogar recht schnell selbst kurzfristig beheben. Selbst wenn der Desktop unbenutzbar wird, gibt es Zugangsmöglichkeiten, wie tty und ssh zum System, was die meisten MacOSX-User leider nicht wissen, bzw. damit nicht umgehen können, ein paar Bash-Befehle weiter, und das graphische System läuft wieder, aber armen Usern wie Dir, bleibt dann wohl nur noch der komplette Reinstall.

    P.S. Wußtest Du, das User, die ihr System und Sicherheitsrichtlinien (User-Restrictions) effektiv nutzen, sogar unter Windows, und Konfigurations-KnowHow und Detail-Kenntnis in tiefere System-Schichten besitzen, ihr IT-KnowHow zudem Up2date halten, sich in den wenigstens Fällen infizieren, geschweige denn sich einen kompletten System-KnockOut einhandeln.

  9. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: adwy.ND 28.11.06 - 10:43

    Lewke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Je weniger einer weiß, desto mehr glaubt er jeden
    > Scheiß.


    Geiler Spruch, und so passend... ;)

  10. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: Lewke 28.11.06 - 10:49

    adwy.ND schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lewke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Je weniger einer weiß, desto mehr glaubt er
    > jeden
    > Scheiß.
    >
    > Geiler Spruch, und so passend... ;)

    :) Schule ist eben doch zu was gut - dieser Spruch hing früher in einem Chemiesaal. Chemie hab ich in der 11. abgewählt, aber der Spruch... :)

    Lewke

  11. @ Cräcker macht weiter so

    Autor: maximum 28.11.06 - 10:53

    Erstmal muss man sagen, dass es keine Cräcker sondern Cracker sein sollen was du meinst.

    Zweitens ist ein Cracker jemand der etwas Crackt oder irgendwelchen Schaden anrichtet und nicht jemand der Adware verbreitet, denn das ist baschafen von Informationen, also eher ein Hacker.

    Drittens hat jedes Betriebssystem seine Schwächen und man mag von Linux halten was man will, aber ich arbeite lieber mit Windows, weil ich da nicht so viel rumfieseln muss. (Jetzt nicht behaupten, ich hätte keine Ahnung ich hab alles ausprobiert (naja das meiste) Ubuntu, Fedora, Suse, Xardos usw...).

    Übrigens hat Linux mehr Kernelbugs als Windows;)

    Hier der Beweis:

    http://www.testticker.de/news/security/news20061123013.aspx

    so viel von mir schönen Tag noch :-)

  12. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: Frage. 28.11.06 - 11:05

    RonnZ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Habt ihr denn kein Privatleben bzw Freunde und
    > Familie dass ihr euch hier immer über den selben
    > Schwachsinn streiten müsst? "mein Haus, mein Auto,
    > mein Pool,...., mein OS" echt erbärmlich.


    Nur dass sie kein Auto und schon gar kein Haus haben...

  13. Re: @ Cräcker macht weiter so

    Autor: oWo 28.11.06 - 11:44

    Dann aber bitte dazu sagen, dass die Bugs im Linux-Kernel, als eher ungefährlich eingestuft werden... Sie führen lediglich zum Absturz des Systems, und lassen sich nicht für Angriffe verwenden.



  14. Re: @ Cräcker macht weiter so

    Autor: adwy.ND 28.11.06 - 12:07

    1. Cräcker stammt nicht von mir...

    2. Hacker, Cracker, Root-Kids etc. steht in diesem Zusammenhang gar nicht zur Debatte. Diese Unterschiede sollten jedem bekannt sein, der z.B. ein wenig mehr über den CCC weiß.

    3. Fedora, Suse, Ubuntu... alle gängigen Distries ausprobiert? Halt nur ausprobiert. Jeden Tag mit zig Distries arbeiten, und das über Jahre, und das Wörtchen "rumfieseln" existiert nicht mehr. Windows effektiv zu beherschen, bekommt man auch nicht in einem Monat auf die Reihe, wenn man ein IT-unbeschriebenes Blatt ist. Linux heißt Umdenken, Windows einfach mal vergessen.

    4. Ich weiß nicht, was an "apt-get install paket-namen", "yum install paket-name", "up2date paket-name", rpm -Uhv paketname, dselect, eventuell ein bisschen /etc/ (vielleicht auch /etc/init.d/ für automatic bootup) config editieren, rumfieseln sein soll. Paketnamen lassen sich ausfindig machen, und irgdw. kennt man seine Kandidaten.
    Mit wachsender Erfahrung ist dass ein Klacks, insbesondere, wenn man es schon zig mal gemacht hat, hat man seine templates dafür. Alle mal besser als sich für jedes Poppels-Programm sich durch einen Setup-Wizzard klicken zu müssen.

    5. Ich geb Dir recht, dass Linux Nachteile hat, bzgl. exotischer Hardware-Unterstützung, und irgendwelchen spezialisierten Profi-Anwendungen aus der Windows-Welt, welche nie für Linux kompiliert und migriert wurden. Aber die Tools, die 90% der Windows-User benutzen, besitzen einen fast so guten, wenn nicht sogar besseren OpenSource-Pendanten, oder gar schon kommerzielle Original-Hersteller-Linux-Migration. Windows-Spiele sind jetzt nicht so mein Metier, aber dafür gibt's ja auch z.B. Codega, etc.

    6. Ganz ohne Windows lebe ich ja auch nicht, aber meist nur kurzzeitig in VMWare. ;)

    7. Hat diese Sache reichlich wenig mit Kernel-Bugs zu tun. Sondern vielmehr mit Software-Implementierung. Ein Desktop, File-Browser, Dienste, Netzwerkprotokolle sogar ein simpler Kopier-Befehl, ist letztlich auch nur 'ne Anwendung. Und die meisten Schwachstellen erfolgen über Anwendungen, die im absoluten Extremum bis auf Kernel-Ebene herunterreichen. Ein Kernel stellt im Gegensatz dazu Softare-Routinen und -Module parat, um Hardware anzusteuern, und somit die Basis für Anwendungen dar. Und Du kannst Dich ja mal gerne mit Microsoft-unabhängigen Studien vertraut machen, welcher Code (OpenSource vs. Commercial) im Schnitt weniger Bugs enthält.

    Gegenbeispiel: http://news.com.com/2100-1001-985221.html


    Dir auch noch einen schönen Tag... ;-)



  15. linux is obsolet :-)

    Autor: nul 28.11.06 - 12:33

    ein_unregistrierter_nick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo du Troll,
    >
    > > Endlich beschäftigen sich die Cräcker auch
    > mal mit
    > den so genannten sicheren OS
    > Systemen, Windows ist
    > ja nun schon
    > ausgereizt, jetzt fehlt nur noch das
    > man sich
    > mit dem Steinzeit OS Linux beschäftigt
    > damit
    > die Linux Spinner auch mal sehen das Ihr OS
    >
    > mit Sicherheit wenig zutun hat.
    >
    > Sind Cräcker nicht was zum Essen? Was du so von
    > dir gibst; ist echt nicht durchdacht. Unter Linux
    > können System-Bibliotheken nur mit root-Rechten
    > erstellt oder verändert werden. Da Adware so wies
    > aussieht sich selbst keine root-Rechte verschafft,
    > dürfte das erstmal nicht bedrohlich sein.
    >
    > Außerdem kann keiner sagen, welches OS nun
    > veralteter ist; da MacOS und Windows nun mal
    > ClosedSource sind. Ein Vergleich ist daher
    > ausgeschlossen. Linux als veraltet zu bezeichnen,
    > ohne Argumente zu liefern halte ich für ziemlich
    > trollig. :)

    Zum einen ist bei mac os x das system an sich opensource (der kernel und zahlreiche komponenten), zum anderen haben auch leute zugriff auf die windows-quellen und es gibt zahlreiche bücher, die beschreiben, wie windows im detail funktioniert.

    meine schlussfolgerung: Windows (nt, 2000, xp) enthält zahlreiche konzepte, welche man durchaus als "veraltet" bezeichnen könnte. unix (sprich linux und mac os x) ist in der tat bereits sehr alt, aber durchaus noch auf dem aktuellen stand der technik.
    beim konzept von windows wurde die geschwindigkeit grösser geschrieben als die sicherheit (was zu der zeit auch bestimmt die bessere lösung war). nur ist sicherheit kein "feature", welches einfach so aktualisiert werden kann, sondern teil eines konzepts, welcher von anfang an verfolgt werden muss... bei vista haben sie genau das versucht... mal schauen, obs klappt :-)

  16. der horizont...

    Autor: flow 28.11.06 - 13:37

    ist bei manchen menschen ein Kreis mit einem Radius von 0. Das nennen sie dann ihren Standpunkt. *prost*

  17. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: MacMann 28.11.06 - 14:41

    Sehr geil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Endlich beschäftigen sich die Cräcker auch mal mit
    > den so genannten sicheren OS Systemen, Windows ist
    > ja nun schon ausgereizt, jetzt fehlt nur noch das
    > man sich mit dem Steinzeit OS Linux beschäftigt
    > damit die Linux Spinner auch mal sehen das Ihr OS
    > mit Sicherheit wenig zutun hat.
    >
    > Top die Watte quillt ;- )
    >
    >

    Top Beitrag, da weiss ich wo die Watte quillt!

  18. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: Konsumkind 28.11.06 - 15:54

    RonnZ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Habt ihr denn kein Privatleben bzw Freunde und
    > Familie dass ihr euch hier immer über den selben
    > Schwachsinn streiten müsst? "mein Haus, mein Auto,
    > mein Pool,...., mein OS" echt erbärmlich.

    Sowas kommt irgendwie immer von solchen Leuten die Diskussionen eh aus dem Weg gehen weil ihnen die nötige Sprachgewandheit fehlt...

  19. Re: Cräcker macht weiter so

    Autor: looooool 29.11.06 - 09:14

    Sehr geil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Endlich beschäftigen sich die Cräcker auch mal mit
    > den so genannten sicheren OS Systemen, Windows ist
    > ja nun schon ausgereizt, jetzt fehlt nur noch das
    > man sich mit dem Steinzeit OS Linux beschäftigt
    > damit die Linux Spinner auch mal sehen das Ihr OS
    > mit Sicherheit wenig zutun hat.
    >
    > Top die Watte quillt ;- )
    >
    >


    Steinzeit OS, lol. Zum Glück gibts Windoof schon länger als Linux. Informier dich mal bevor du so nen Mist schreibst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 4,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-10%) 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07