1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche-Bank-Studie: Staat…

efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

    Autor: Laoban 11.08.21 - 14:30

    "
    Die vermehrte Nutzung von synthetischen, CO2-armen Kraftstoffen wäre zum Beispiel eine Möglichkeit für Emissionsreduktionen im Verkehrssektor
    "

    da sieht man wieder wie wenig Ahnung hinter solchen Meldungen stecken

    Die sogenannten efuel ( oder auch Power-to-Liquid) benötigen enorm viel Energie/Strom bei der Herstellung sodass ein weitaus schlechterer Wirkungsgrad erzielt wie beim BEV.
    Mit dem erzeugten grünen Strom könnte man mit dem BEV 4-5 mal weiterfahren als mit einem mit efuel betriebenen Verbrenner.
    https://www.transportenvironment.org/sites/te/files/publications/2020_12_Briefing_feasibility_study_renewables_decarbonisation.pdf

    https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/elektroautos_bf.pdf Seite 19

    Einen theoretischen Umstieg auf efuel würde durch den weitaus höheren Stromverbrauch auch dazu führen, dass Kohlekraftwerke viel später abgeschaltet werden könnten und sogar die CO2 Bilanz würde bis dahin sehr wahrscheinlich sogar schlechter aussehen als mit dem heutigen Benzin/Diesel.


    Und auch dann, wenn der meiste Strom aus EE erzeugt werden würde, wäre efuel erstmal nur da sinnvoll wo es wirklich keine Alternative gibt und das wäre im Flugverkehr,
    dort ist eine hohe Energiedichte und niedriges Gewicht absolut essenziel, daher sind auch schwere Batterien in Flugzeugen kaum eine Option.
    https://www.youtube.com/watch?v=qq0fjl0LQXo

    Sollten wir irgendwann mehr efuel produzieren als die Luftfahrt benötigt, dann könnte das Thema für den KFZ Verkehr neu erörtert werden, aber
    „Bislang reicht die weltweite Kapazität nur für weniger als 0,1 Prozent des Verbrauchs.“
    „bis 2030 mindestens 200.000 Tonnen synthetische Kraftstoffe jährlich für den deutschen Luftverkehr zu produzieren - immerhin ein Drittel des aktuellen Bedarfs in Deutschland“
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/flugzeuge-luftfahrt-klima-nachhaltigkeit-umwelt-101.html

    Das liegt also in recht weiter Ferne, erst recht, wenn man von grünem efuel ausgehen möchte der mit Strom aus EE hergestellt werden würde.

  2. Jawollja!

    Autor: Boandlgramer 11.08.21 - 16:26

    +1 ;)

  3. Re: efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

    Autor: Bondra81 12.08.21 - 00:30

    Global gesehen ist das nicht richtig.
    Synthetische Kraftstoffe werde nicht in Deutschland erzeugt werden, sondern in Ländern mit viel Energie aus Wind, Wasser oder Sonne.
    In Deutschland wird sich das nie rechnen.
    Aber sobald das Öl knapp wird, dann werden die Länder im nahen Osten auf die Herstellung von synthetischen Kraftstoff umsteigen aber erst muss das kostenlose Öl weg.

  4. Re: efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

    Autor: Laoban 12.08.21 - 09:54

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Global gesehen ist das nicht richtig.
    > Synthetische Kraftstoffe werde nicht in Deutschland erzeugt werden, sondern
    > in Ländern mit viel Energie aus Wind, Wasser oder Sonne.
    > In Deutschland wird sich das nie rechnen.
    > Aber sobald das Öl knapp wird, dann werden die Länder im nahen Osten auf
    > die Herstellung von synthetischen Kraftstoff umsteigen aber erst muss das
    > kostenlose Öl weg.

    was genau ist global gesehen nicht richtig ?
    Es ist egal wo synthfuel hergestellt wird , es wird extrem lange dauern bevor überhaupt der Flugverkehr damit bedient werden könnte.

    Der Hoffnung dass efuel den Verbrenner je retten könnte ist absolut utopisch und macht aus effizienz Gründen überhaupt keinen Sinn.

    Wir werden es nicht erleben dass das Öl weg ist oder knapp wird. Aber hoffentich wird es zu teuer. Es werden immer wieder neue reserven entdeckt, dort wird es aber immer schwerer und riskanter das öl zu fördern, sei es das teuere Ölsand oder die immer tiefere und riskantere Bohrungen in den Meeren, siehe Deepwater Horizon..

  5. Re: efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

    Autor: Knuspermaus 14.08.21 - 14:43

    Erstmal Stimmt das nicht, die Araber produzieren demnächst Wasserstoff schon jetzt, für den Export -> Energie für den Frevel https://www.heise.de/tp/news/So-plant-Saudi-Arabien-sein-neues-XXL-Solarkraftwerk-6016071.html

    Abnehmer des bösen Zeugs -> https://www.handelsblatt.com/politik/international/energiepolitik-saudi-arabien-will-weltgroesster-exporteur-von-wasserstoff-sein-und-deutschland-als-partner-gewinnen-/26996672.html?ticket=ST-6137375-JUftDVPnCNbPvPjWfdQ4-ap1

    Booom na? Filterblase geplatzt?

    Noch nicht? OK, wie betreiben wir, sagen wir mal 35 Millionen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor? Wir importieren E-Fuels...
    https://www.energate-messenger.de/news/186953/fahrplan-fuer-synthetische-kraftstoffindustrie
    ... und klar "Biospritt" aus Aserbaidschan, aber letztere erwähnte ich hier schon öfters... weil, unsere Politiker haben mit denen auch Lieferverträge abgeschlossen.

    Bedenkt aber auch, das wir ein Wahljahr haben, erst im nächsten Jahr kommt die Realität ans Licht!
    VW kann verkünden was sie wollen, solange sie ihre Lieferverträge nicht kündigen, bauen sie fleißig weiter... E-Fuel Fahrzeuge...

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.21 14:55 durch Knuspermaus.

  6. Re: efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

    Autor: Laoban 15.08.21 - 15:49

    Knuspermaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstmal Stimmt das nicht,
    welche Aussage genau stimmt nicht ?


    Hier muss besser differenziert werden zwischen
    - H2 und efuel für Verbrenner sind zwei grundlegend verschiedene Konzepte
    - was zukünftig geplant ist bzw theoretisch möglich ist und was heute schon zur Verfügung steht.

    Und während 2050 in den genannten Prognosen noch gaaanz weit weg ist , sind Elektroautos bereits heute verfügbar und erfüllen den Bedarf vieler Menschen.
    Was efuel angeht muss erst der Flugverkehr bedient werden weil es dort gar keine Alternative gibt und das ist 2030 sicher noch nicht soweit.
    Der nette efuel Ausblich von „energate-messenger.de“ ist erstmal auch nur Wunschdenken , da sollte keiner darauf wetten dass es tatsächlich so kommt,
    nur so als Beispiel:
    Prognose von 2009 bez H2 weit verfehlt
    www.dena.de/fileadmin/dena/Dokumente/Pdf/9060_MOB_Studie_Woher_kommt_der_Wasserstoff_in_Deutschland_bis_2050__Abschlussbericht_.pdf

    Massenweise efuel für Verbrenner gibt’s wenn überhaupt erst in sehr vielen Jahren wenn die meisten Neufahrzeuge sowieso schon elektrisch sind und sei es über neue Batterien mit weitaus besserer Energiedichte oder eben mit einer Brennstoffzelle.
    efuel werden im KFZ bereich zukünftig nur noch Oldtimer brauchen.
    Der Verbrenner ist definitiv Tot , da ist absolut nichts zu retten. efuel im PKW macht energietechnisch überhaupt kein Sinn,
    Ein BEV braucht nicht mal ein viertel der Energie eines efuel betriebenen Verbrenner !
    In welchem Scenario könnte das je Sinnvoll sein ?

    mit kein wort hab ich behauptet dass H2 böses zeug ist , es wird zukünftig immer enorm wichtig sein es grün herzustellen, jedoch :
    - um den enormen BESTEHENDEN Bedarf der Industrie zu decken wo es keine Alternative gibt
    - den kommenden Bedarf in der H2 basierten Stahlproduktion
    - und da wo Batterie betriebene Antriebe eine schlechte Alternative sind , Schiffe , kleine Flugzeuge, LKWs
    - in PKW bleibt das wenn überhaupt eine Nischenlösung


    > VW kann verkünden was sie wollen, solange sie ihre Lieferverträge nicht
    > kündigen,
    Wie sollen die das nicht kündigen können wenn die verkündet haben dass die aus dem Verbrenner verabschieden wollen ? Die können nicht tun was die wollen , solche öffentliche Aussagen sind zum Beispiel auch verbindlich aus Sicht der Aktionäre..

  7. Re: efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

    Autor: Knuspermaus 15.08.21 - 18:23

    Zitat von dir: "Der Verbrenner ist definitiv Tot , da ist absolut nichts zu retten. efuel im PKW macht energietechnisch überhaupt kein Sinn,"

    Jouh 6 Zylinder, 200Kw https://www.golem.de/news/zero-emission-deutz-stellt-seinen-ersten-wasserstoffverbrennungsmotor-vor-2108-158900.html

    Dieses Jahr sind Wahlen...

    Zitat: "Wasserstoff als Vorprodukt für synthetische Kraftstoffe damit herstellen oder E-Fuels produzieren"

    Quelle: https://efuel-today.com/woher-kommt-der-gruene-strom-fuer-e-fuels/

    Was sagt denn der VDA dazu?
    Zitat: " Leider fehle weiterhin eine Mindestquote für Wasserstoff und Kraftstoffe, die mit Hilfe von Strom gewonnen werden. Der Bundestag hatte am Freitag die nationale Umsetzung der EU-Vorgaben beschlossen – und damit die Förderung von Energie aus erneuerbaren Quellen im Kraftstoffbereich."
    Quelle: https://www.elektroauto-news.net/2021/vda-chefin-ohne-e-fuels-schaffen-wir-klimaziele-nicht

    Zitat von dir: "- in PKW bleibt das wenn überhaupt eine Nischenlösung"

    Klar, da Lagerung und Betankung von H2 problematisch sind, deswegen E-Fuels... flüssig und in jedem Treibstofftank verwendbar.

    Hier ein paar Zahlen, warum in Englisch? Weiß nicht... diese Leute werden ihre Gründe haben...
    https://pubs.rsc.org/en/content/articlelanding/2020/ee/d0ee01187h

    Die Verfahrenstechnik wird schon verkauft und Installiert... gibt viele Hersteller solcher Anlagen, Chemnitzer Anlagenbau z.B..
    Sunfire hat da schönere Grafiken... https://www.sunfire.de/de/e-fuel

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  8. Re: efuel /synthetische Kraftstoffe wären die schlimmste Lösung

    Autor: Laoban 15.08.21 - 23:47

    Knuspermaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat von dir: "Der Verbrenner ist definitiv Tot , da ist absolut nichts zu
    > retten. efuel im PKW macht energietechnisch überhaupt kein Sinn,"
    >
    > Jouh 6 Zylinder, 200Kw www.golem.de

    weil es technisch funktioniert heisst das noch lange nicht dass es sinnvoll ist, die Effizienz ist nämlich absolut miserabel

    >
    > Zitat: "Wasserstoff als Vorprodukt für synthetische Kraftstoffe damit
    > herstellen oder E-Fuels produzieren"
    >
    > Quelle: efuel-today.com
    > Quelle: www.elektroauto-news.net

    noch mehr Ausblicke in die Zukunft mit vielen haltlosen Aussagen.
    solange zB nicht alle Kohlekraftwerke abgeschaltet sind , ist Effizienz ein ganz wichtiger Faktor und da hat besonders der H2 Verbrenner absolut keine Chance, Wenn überhaupt dann die Brennstoffzelle.


    > Zitat von dir: "- in PKW bleibt das wenn überhaupt eine Nischenlösung"
    >
    > Klar, da Lagerung und Betankung von H2 problematisch sind, deswegen
    > E-Fuels... flüssig und in jedem Treibstofftank verwendbar.

    will man die Probleme aus dem weg gehen dann wäre noch das Konzept von Gumpert eine Alternative.
    DAs ist immer noch bei weitem Besser als ein H2 Verbrenner.


    > Hier ein paar Zahlen, warum in Englisch? Weiß nicht... diese Leute werden
    > ihre Gründe haben...
    > pubs.rsc.org
    super Abhandlung wie man efuel herstellt, sagt aber nichts darüber aus ob das beim PKW sinnvoll wäre


    > Die Verfahrenstechnik wird schon verkauft und Installiert... gibt viele
    > Hersteller solcher Anlagen, Chemnitzer Anlagenbau z.B..
    > Sunfire hat da schönere Grafiken... www.sunfire.de
    genau, die Bilder beschreiben genau das was ich bereits erzählt hatte; Flugverkehr, Schiffe, LKW.
    PKWs kommen als letzte für efuel in Frage und dann auch nur über das Konzept von Gumpert aber sicher nicht als verbrenner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JavaScript Developer (m/f/d)
    Plesk GmbH, Cologne, Karlsruhe, Hamburg, Berlin
  2. Product Owner (m/w/d) Daten / Technik
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  3. Spezialist*in (m/w/d) Informationssicherheit für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Fachinformatiker*in für Systemintegration
    3A Composites GmbH, Singen (Hohentwiel)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: Bose Soundbar 500 für 469€
  2. heute: Xiaomi Redmi Note 9 Pro für 199€
  3. 229€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ (Vergleichspreis 72,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
Hybrides Arbeiten bei d.velop
Training für die Arbeitswelt von morgen

Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
Von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. IT-Arbeitsmarkt Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
  3. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende