1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kanada: Gericht versteht…
  6. Thema

eines kann China von dieser Frau lernen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: holminger 14.08.21 - 19:05

    ixiion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Chinischen Kollegen erzählen mir manchmal das sie stolz darauf sind
    > in einem solchen System zu leben sie sind der Meinung das die Demokratie
    > nur schadet weil sie ineffizient ist.
    Klar sind eine Demokratie und ein Rechtsstaat weniger effizient, denn der Bürger darf mitbestimmen und auch gegen den Staat mit Rechtsmitteln vorgehen.

    In Rotchina und anderen Dikaturen hat der 'Bürger' die Klappe zuhalten und zu schlucken. Da wird mal eben der Landbesitzer enteignet, wenn da eine neue Straße, Bahnlinie usw. gebaut wird. Wenn er den Glück hat. Wenn er weniger Glück hatte, kann er seine nächste Malzeit aus der Schnabeltasse zu sich nehmen. Beides ist in Rotchina vorgekommen, und auch dass der Landbesitzer noch weniger Glück hatte und hinterher mausetot war.

  2. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: interlingueX 15.08.21 - 03:51

    Ach, danke, es tut wirklich immer wieder gut, sowas zu lesen :)
    In puncto Erdogan (betrifft nicht nur Rotchina): Ich glaub', sehr viele Türken wären froh, wenn nicht laufend überall irgendwelches Präsidentenzeugs (Paläste, Flughäfen, Kanäle etc.) gebaut und Präsidentenflugzeuge angeschafft werden, sondern stattdessen Löschflugzeuge gegen Waldbrände. Effizient gewuppte Großbaustellen in Naturschutzgebieten ohne Rücksicht auf Gerichtsbeschlüsse helfen da nur sehr bedingt. Da hab' ich lieber die Möglichkeit zu protestieren.

    „Kostensteigerungen? Was denn für Kostenstei... sagen Sie, wenn Sie unsere neuen Gefängnisse einmal über längere Zeit von innen besichtigen möchten, stellen Sie ruhig weiterhin so kritische Fragen.“

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    Also, ich bin Generation A. Trends muss man setzen, bevor es zu spät ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.21 04:02 durch interlingueX.

  3. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: Mett 15.08.21 - 09:07

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > falsche Optionen. Wenn im Grundgesetz steht "Das Kind hat ein Anrecht auf
    > Ganztagsschule mit WLAN und einen passende Lehrmittel wie Laptop" dann kann
    > sich auch kein Stadtcontroller, kein Schulamtsfunktionär oder wer auch
    > immer raus reden.

    Sowas willst du nicht im GG stehen haben. Ändern sich nämlich die Anforderungen, muss das GG geändert werden und das dauert und ist aufwändig. Abgesehend davon soll das GG nur den Rahmen vorgeben.

    Okay, es ist auch aufwändig, 16 Landesschulgesetze zu ändern. Das können die Landesparlamente aber halt in einem simplen Gesetzgebungsverfahren erreichen.

  4. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: BLi8819 15.08.21 - 10:15

    Aufgrund von Anschuldigungen 2 Jahre in Haft sein, ist für dich also ein vorbildliches Rechtsverhalten?
    Bei einer funktionierenden Justiz wäre der Fall schon längst geklärt.

  5. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: Megusta 16.08.21 - 11:41

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > falsche Optionen. Wenn im Grundgesetz steht "Das Kind hat ein Anrecht
    > auf
    > > Ganztagsschule mit WLAN und einen passende Lehrmittel wie Laptop" dann
    > kann
    > > sich auch kein Stadtcontroller, kein Schulamtsfunktionär oder wer auch
    > > immer raus reden.
    >
    > Sowas willst du nicht im GG stehen haben. Ändern sich nämlich die
    > Anforderungen, muss das GG geändert werden und das dauert und ist
    > aufwändig. Abgesehend davon soll das GG nur den Rahmen vorgeben.
    >
    > Okay, es ist auch aufwändig, 16 Landesschulgesetze zu ändern. Das können
    > die Landesparlamente aber halt in einem simplen Gesetzgebungsverfahren
    > erreichen.


    Man kann noch lange diskutieren, solange man es nicht selbst in die Hand nimmt, wird nichts passieren und das ist die Realität

  6. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: dbettac 16.08.21 - 11:45

    Was die Leute sagen, und was sie denken, ist nicht immer das gleiche. Wer in China leben oder arbeiten muss, oder dort Familie hat, der muss öffentlich so reden.

  7. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: dbettac 16.08.21 - 11:50

    Du lenkst vom Thema ab. Natürlich wird ein Flughafen in der Türkei schneller fertig als in Berlin. Willst Du deshalb behaupten, das System wäre dort insgesamt besser?

    Genau darum ging es hier aber: "Effizienz" bedeutet nicht "Gut". In den meisten Fällen deutet sie sogar auf das Gegenteil hin.

  8. Re: eines kann China von dieser Frau lernen

    Autor: dbettac 16.08.21 - 11:52

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leonardo-nav schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Ihre Argumentation korrekt wäre, so müssten ja die Autokratien
    > > weltweit führend sein gegenüber den Demokratien - in so ziemlich allem,
    >
    > Sehen wir es ein, die Autobahnen hätten wir heute nicht hin gekriegt.
    > 11 Jahre für eine Spange von 15km, das ist Inkompetenz, das ist einfach nur
    > Pfusch.
    >
    > Man muss nicht gleich zu Irren werden. Die wollen nur in die eigene Tasche
    > für sich und ihre engsten Kloppen. Nur weil keiner eine positive -kratie
    > gesehen hat, muss sich nicht falsch sein. Wir haben Menschenhandel
    > verboten, aber indirekte Ausbeutung ist ok. Das geht nicht, aber irgendwie
    > ist das andere schmierige, giftige, hässliche doch erlaubt. Demokratie
    > juchee!
    >
    > > schließlich wären sie viel effizienter. Klar, wenn's darum geht, riesige
    > > Bauten gegen jeden Widerstand und jedes Bedenken aus dem Boden zu
    > stampfen,
    >
    > Sehr viele Bauprojekte sind geklärt. Die Pläne sind geklärt, die Baufirmen
    > wissen was Umwelttechnisch notwendig ist. Dann erklärt das Bauratsamt, sie
    > haben 200 Leute zu wenig und es dauert 2 Jahre statt 2 Monate die Pläne zu
    > durchschauen, ist auch nichts digital möglich (das geht in den USA aber
    > nicht bei uns, weil keine Staatscloud und Dienstleister) Und dann dauert
    > der neue Wohnblock 10 Jahre und nicht Drei. Und da helfen auch keine
    > Todesschwadronen sondern eine Grundgesetzänderung die sagt, dass man 3
    > Monate für einen Plan braucht sonst berufliche Abmahnung.
    >
    > > Muss halt jeder selber wissen, was ihm wichtig ist.
    >
    > Man kann was im System systemisch ändern ohne Umerziehungslager. Das sind
    > falsche Optionen. Wenn im Grundgesetz steht "Das Kind hat ein Anrecht auf
    > Ganztagsschule mit WLAN und einen passende Lehrmittel wie Laptop" dann kann
    > sich auch kein Stadtcontroller, kein Schulamtsfunktionär oder wer auch
    > immer raus reden. Das ist dann höchst demokratisch das nicht rein zu
    > schreiben, hat man ja keine Mehrheiten weil zwei Zitate in einem Buch
    > fehlen. Klar.


    Soso, man muss nicht gleich zu Irren werden. Aber Autobahnen, die mit Sklavenarbeit errichtet wurden, sind eine stolze Errungenschaft.

    Mehr muss man von Dir eigentlich nicht lesen.

  9. Re: Parlamentarische Demokratie

    Autor: Bluejanis 19.08.21 - 09:43

    Mit Einschränkungen:
    - 5% Hürde verfälscht Wahlen durch strategisches Wählen
    -> demokatrisch also nur teilweise

    Außerdem werden sich für oftmals Berater eingekauft, die nicht gewählt wurden!
    Ob sich die Lobbyisten sich hier für das Gemeinwohl einsetzen oder eine eigene Agenda verfolgen, ist eine wichtige Frage. Ausschließen lässt sich letzteres aber leider nicht!
    Die Politiker verstehen vom Thema oft nur wenig - sonst bräuchten sie die Berater auch nicht - und
    können gar nicht überprüfen, was ihnen da vorgeschlagen wurde.
    -> Das sehe ich als Problem unserer derzeitigen Parlamentsform

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  3. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  4. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: SanDisk Ultra 3D 1 TB für 77€
  2. 77€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de