1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla in Grünheide: Musks und…

Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: megazocker 15.08.21 - 14:15

    Mir fehlt da irgendwie die Info wie der Ist Zustand aktuell ist, und wo das Problem mit der Gigafactory, bezüglich Ressourcenverbrauch liegt ?

  2. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Rolf Schreiter 15.08.21 - 17:04

    Guck einfach mal auf Google Maps, in welch wasserreicher Gegend das Werk gebaut wurde, und dann lach Dich tot über die ganzen Spinner!
    Ich kenn die Gegend persönlich, war dort schon mehrmals im Urlaub. Auch auf den Gewässern unterwegs.
    Manchen kannst Du einfach nicht mehr helfen, die sehen überall Probleme...

  3. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Bremsklotz 15.08.21 - 17:13

    So oder so, Kritik sollte er ernst nehmen und es nicht ins lächerliche ziehen. Da hätte man sich viel Unmut sparen können...

  4. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Transportsicherung 15.08.21 - 17:23

    Aber nach wievielen Studien und gutachten darf man denn endlich anfangen über die zu lachen? Diese Clowns nerven ja von Tag 1 an :D

  5. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Donnerstag 15.08.21 - 20:48

    Die heulen Rum weil irgendwann mal nen neuer Brunnen aka Wasserwerk gebaut werden muss. So wie überall wo in Deutschland Wasser knapp wird weil sich Bevölkerung und Anspruch verändert haben. In Deutschland gibt es genug Wasser. Nur die teilweise mehr als 30 Jahre alte Infrastruktur kommt hier und da mal nicht mehr mit.

  6. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Cavaron 15.08.21 - 21:13

    megazocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fehlt da irgendwie die Info wie der Ist Zustand aktuell ist, und wo das
    > Problem mit der Gigafactory, bezüglich Ressourcenverbrauch liegt ?
    Ist mir auch schleierhaft... die Gigafactory Nevada liegt quasi in einer Wüste und hat auch keine Wasserprobleme...

  7. So is jett:

    Autor: 486dx4-160 15.08.21 - 21:33

    megazocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fehlt da irgendwie die Info wie der Ist Zustand aktuell ist, und wo das
    > Problem mit der Gigafactory, bezüglich Ressourcenverbrauch liegt ?

    Die Fabrik soll nach derzeitiger Planung pro Tag ca. 4500 Tonnen Wasser brauchen, Telsa hat aber bereits Bedarf für 10.000 Tonnen pro Tag angemeldet. Letzteres entspräche etwa 3% des geförderten Grundwassers der Wasserversorger Brandenburgs. In Brandenburg will man deswegen die Grundwasserförderung ausbauen, man hofft, dass die Investitionen über Steuereinnahmen durch Tesla irgendwann ausgeglichen werden.

    Problem: Der Boden ist in Brandenburg sehr tonhaltig, d.h. Wasser versickert nur langsam von oben nach unten, dazu kommen enorme Verdunstungsverluste durch die Tagebau-Seen.
    Der Grundwasserspiegel ist in Brandenburg bereits in den vergangenen Jahrzehnten stark gesunken. Seen haben deswegen auch bereits bis zu 1m Wasserspiegel verloren. Man lebt bereits seit geraumer Zeit über den Verhältnissen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.21 21:52 durch 486dx4-160.

  8. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: 486dx4-160 15.08.21 - 21:50

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megazocker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir fehlt da irgendwie die Info wie der Ist Zustand aktuell ist, und wo
    > das
    > > Problem mit der Gigafactory, bezüglich Ressourcenverbrauch liegt ?
    > Ist mir auch schleierhaft... die Gigafactory Nevada liegt quasi in einer
    > Wüste und hat auch keine Wasserprobleme...

    Das war aber nicht leicht für Tesla. Wasser ist in Nevada sehr teuer, die ganze Fabrik ist auf Wassersparen getrimmt.

  9. Re: So is jett:

    Autor: 486dx4-160 15.08.21 - 22:12

    Ich kann leider mein Posting nicht mehr ergänzen:

    Ich bin weder Brandenburger noch Tesla-Angestellter.
    Je mehr ich lese desto mehr gewinne ich den Eindruck, dass sich die Tesla-Fabrik für das Land nur mit Glück rechnet. Die Lage der Fabrik ist wahrlich nicht ideal, das wild zwischen laszives-faires und preussisch-genau schlingernde Agieren der dortigen Behörden trägt wohl dazu bei dass der Unmut bei den Bürgern wächst und so mancher glaubt, dass für Telsa andere Regeln gelten würden als für den Rest.
    Das Grundwasserproblem ist jedenfalls real und würde durch Tesla einerseits durch die Lage der Fabrik und durch den tatsächlich sehr hohen Wasserverbrauch verschärft. Verursacht wurde es jedoch durch den Braunkohletagebau und der zwar optisch reizvollen, sonst jedoch eher mäßig guten Idee, da Seen draus zu machen und Wasser verdunsten zu lassen. Besserung ist daher eher nicht in Sicht, ganz im Gegenteil, die Jahre werden tendenziell trockener, jedes Jahr bleibt weniger Wasser übrig.
    Insgesamt scheint das Land Brandenburg sich mit Wassermanagement und nachhaltiger Wirtschaftspolitik schwer zu tun.

  10. Re: So is jett:

    Autor: ohinrichs 15.08.21 - 22:30

    Da ist ja auch nicht umsonst jedes Jahr regelmäßig die höchste Gefahrenstufe wegen Waldbrandgefahr. Ein langjähriger Bekannter hat Nähe Oranienburg eine Datsche mitten im Wald. Das ist schon sautrocken da alles.

  11. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Ollinase 15.08.21 - 23:03

    ...völlige Zustimmung.
    Und für die ganzen Pauschalisierer ohne Background:
    Ein paar Seen macht noch keinen Regenwald.
    Einfach Mal nachdenken...

  12. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: mushid0 15.08.21 - 23:19

    berlin ist auf einem sumpf gebaut. aufgrund der immer sparsameren waschmaschinen, geschirrspüler etc steigt dort der grundwasserspiegel seit langem wieder und gefährdet bereits fundamente etc. ein zusätzlicher wasserverbraucher wie das tesla werk wäre ein segen, wäre da nicht die zuständigkeit und die ländergrenze



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.21 23:20 durch mushid0.

  13. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Ollinase 15.08.21 - 23:30

    mushid0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > berlin ist auf einem sumpf gebaut. aufgrund der immer sparsameren
    > waschmaschinen, geschirrspüler etc steigt dort der grundwasserspiegel seit
    > langem wieder und gefährdet bereits fundamente etc. ein zusätzlicher
    > wasserverbraucher wie das tesla werk wäre ein segen, wäre da nicht die
    > zuständigkeit und die ländergrenze

    Du meinst, es gibt unterirdische Mauern an den Ländergrenzen, die das Grundwasser daran hindern von Berlin nach Brandenburg zu fließen?
    Schwer vorstellbar ..aber wo der Amtsschimmel galoppiert, wer weiß ;-)

  14. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: ohinrichs 16.08.21 - 07:07

    mushid0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > berlin ist auf einem sumpf gebaut. aufgrund der immer sparsameren
    > waschmaschinen, geschirrspüler etc steigt dort der grundwasserspiegel seit
    > langem wieder und gefährdet bereits fundamente etc. ein zusätzlicher
    > wasserverbraucher wie das tesla werk wäre ein segen, wäre da nicht die
    > zuständigkeit und die ländergrenze

    Den Quatsch kannste ja sicherlich belegen...

    Wenn das so wäre, dann würde das Land Berlin nicht immer häufiger die Bürger dazu auffordern, die Bäume zu gießen.

  15. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Glitti 16.08.21 - 08:30

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guck einfach mal auf Google Maps, in welch wasserreicher Gegend das Werk
    > gebaut wurde, und dann lach Dich tot über die ganzen Spinner!
    > Ich kenn die Gegend persönlich, war dort schon mehrmals im Urlaub. Auch auf
    > den Gewässern unterwegs.
    > Manchen kannst Du einfach nicht mehr helfen, die sehen überall Probleme...


    "Ich war da mal im Urlaub und hab mehrere Seen gesehen. Die haben keine Wasserprobleme"
    Wow, ich dachte eigentlich solche Spi... eh andersdenkende wären hier nicht unterwegs.

  16. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: bernd71 16.08.21 - 10:58

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rolf Schreiter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Guck einfach mal auf Google Maps, in welch wasserreicher Gegend das Werk
    > > gebaut wurde, und dann lach Dich tot über die ganzen Spinner!
    > > Ich kenn die Gegend persönlich, war dort schon mehrmals im Urlaub. Auch
    > auf
    > > den Gewässern unterwegs.
    > > Manchen kannst Du einfach nicht mehr helfen, die sehen überall
    > Probleme...
    >
    > "Ich war da mal im Urlaub und hab mehrere Seen gesehen. Die haben keine
    > Wasserprobleme"
    > Wow, ich dachte eigentlich solche Spi... eh andersdenkende wären hier nicht
    > unterwegs.

    Am Aralsee standen bestimmt auch mal zwei alte weiße Männer und haben herzhaft gelacht. ;)

    Für unwissende:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Aralsee

  17. Re: So is jett:

    Autor: bernd71 16.08.21 - 11:01

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann leider mein Posting nicht mehr ergänzen:
    >
    > Ich bin weder Brandenburger noch Tesla-Angestellter.
    > Je mehr ich lese desto mehr gewinne ich den Eindruck, dass sich die
    > Tesla-Fabrik für das Land nur mit Glück rechnet. Die Lage der Fabrik ist
    > wahrlich nicht ideal, das wild zwischen laszives-faires und
    > preussisch-genau schlingernde Agieren der dortigen Behörden trägt wohl dazu
    > bei dass der Unmut bei den Bürgern wächst und so mancher glaubt, dass für
    > Telsa andere Regeln gelten würden als für den Rest.
    > Das Grundwasserproblem ist jedenfalls real und würde durch Tesla einerseits
    > durch die Lage der Fabrik und durch den tatsächlich sehr hohen
    > Wasserverbrauch verschärft. Verursacht wurde es jedoch durch den
    > Braunkohletagebau und der zwar optisch reizvollen, sonst jedoch eher mäßig
    > guten Idee, da Seen draus zu machen und Wasser verdunsten zu lassen.
    > Besserung ist daher eher nicht in Sicht, ganz im Gegenteil, die Jahre
    > werden tendenziell trockener, jedes Jahr bleibt weniger Wasser übrig.
    > Insgesamt scheint das Land Brandenburg sich mit Wassermanagement und
    > nachhaltiger Wirtschaftspolitik schwer zu tun.

    Man hätte auch einfach mal in den Gemeinden mit Teslafabriken fragen können wie glücklich sie mit der Ansiedelung sind.

  18. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: icepear 16.08.21 - 15:08

    Ollinase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst, es gibt unterirdische Mauern an den Ländergrenzen, die das
    > Grundwasser daran hindern von Berlin nach Brandenburg zu fließen?
    > Schwer vorstellbar ..aber wo der Amtsschimmel galoppiert, wer weiß ;-)

    Fast, die Mauern gibt es nur um das ehemalige Westberlin. Die illegale Ausreise des Grundwassers in den Westen musste verhindert werden. Nach der Wende hat man die dann einfach stehen lassen ;-).

  19. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Trockenobst 16.08.21 - 17:37

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So oder so, Kritik sollte er ernst nehmen

    Kritik nach dem Motto "Sorry, eCars sind sowieso scheiße und brauchen wir nicht" ist keine Kritik, das ist eine persönliche Meinung des Maschinenstürmers. Und auf dem Niveau ist die Kritik zu 90%.

    Wir könnten ja andere wasserreiche Flüsse aus Bayern z.T. umleiten. Bei den Bauzeiten von BER und Stuttgart 21 dauert das 28 Jahre plus. Habe ich dafür Pläne gehört? Produktive Ideen wie das mit dem Wasserproblemen angegangen werden soll? Natürlich nicht.

    Tesla, Moderne, alles muss weg. Das ist Schritt 1. Danach vielleicht 2350 wird das Internet angeschlossen. Es ist so ermüdend.

  20. Re: Ja wie ist das jett mit dem Wasser ?

    Autor: Trockenobst 16.08.21 - 17:52

    Donnerstag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur die teilweise mehr als 30 Jahre alte Infrastruktur kommt hier
    > und da mal nicht mehr mit.

    ARD Politmagazine fragen ja mal gelegentlich in den Regionen zwecks Wassermanagements nach. Überall gibt es welches, aber nur sehr wenige Regionen ziehen es richtig durch. In regenschwachen Gegenden brauchen wir Milliardeninvestitionen für Zisternen, damit die Bauern nicht ständig das Grundwasser anbohren müssen. Die Forscher wissen das, gewisse Regierungen legen das direkt neben "WLAN an der Schule" auf den Stapel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  2. Teamleiter - Data Volume & Performance Management (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin gehobener technischer oder nichttechnischer Dienst mit IT-Kenntnissen ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  4. Backend Entwickler - Webshop Plattformen (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim / Landau in der Pfalz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt definitiv für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafik für Laptops AMD legt Radeon RX 6000M in 6 nm auf
  2. Radeon RX 6500 XT AMD hat den ersten 6-nm-Grafikchip
  3. Radeon RX 6600 im Test Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku