1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 365 im Test…

wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: nosstromOS 18.08.21 - 12:46

    ... und warum sollte die Allgemeinheit für den Ausbau der Netze aufkommen, wenn alle Damen und Herren nur noch Remote arbeiten?

    Es mag ein technisch durchaus interessantes "Projekt" sein - es zeigt aber auch auf, was Windows ist - ein einfaches "Programm", welches nur zur Ausführung von "tollen" Applikation taugt!

    Wer das nutzt kann auch gleich seinen Verstand abgeben!
    ... möchte behaupten, dass auch ein Unternehmen dadurch kein Geld spart!
    "Entscheider" werden auch hier wieder falsche Entscheidungen treffen ....

    Was heute als günstigere Lösung erscheint wird morgen zu einem teuren Unterfangen...

    Unsere und auch die Zukunft von Admins hängt auch davon ab, ob es noch lokale Arbeitsplätze gibt - heute noch in Irland - morgen in Usbekistan ... was interessiert da noch die DSGVO

    Ohne lokale Kompetenzen verlieren wir noch mehr die digitale Souveränität in Deutschland / EU

    ... so, nun könnt ihr mich "ausbuhen"!

    cu



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.21 12:46 durch nosstromOS.

  2. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: Vögelchen 18.08.21 - 12:50

    nosstromOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es mag ein technisch durchaus interessantes "Projekt" sein

    Nicht einmal das kann ich so empfinden. Remote Bissle Rechner laufen lassen und fernbedienen kann ich auch einen Raspi Zero.

  3. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: MacGyver031 18.08.21 - 12:56

    "wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?"

    Freiwillig nicht, aber genau wie der Exchange Server abgekündet wurde und zu online Exchange gezwungen wurde, wird es mit der Windows Enterprise und Ultimate passieren. Es gibt dann die nur noch im Cloud.
    Zig Firmen wären aufgeschmissen wenn Windows von Heute auf Morgen nicht mehr gibt. Die Migration von Windows auf Linux ist nicht trivial! Schon nur der Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 war ein Zangengeburt.

    Ergo, freiwillig wird es niemand machen wollen, aber MS kann es erzwingen.

  4. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: manudrescher 18.08.21 - 13:18

    Klar besteht hier volle Abhändigkeit.

    Aber Fakt ist: Lokal und On-Prem ist tot.

    Andres Beispiel: JIRA (sollte jeder kennen)
    JIRA hat im Februar im Prinzip alle seine On-Prem Produkte abgekündigt, weil die neue Strategie "Cloud" ist. Die normale Server-On-Prem gibt es nicht mehr, es bleibt nur noch die "Datacenter-Variante" für On-Prem-Hosting.
    Problem: Die haben mit Abkündigung die Preise für das verbliebene DataCenter und AddOns mehr als verdoppelt.
    Was meinst du wieviele KMUs (die ihre Workflows darauf ausgerichtet haben) am Kotzen sind.
    Server-On-Prem gibt es nicht mehr und nun entweder teils sechstellige Euros im Jahr für eine unnötige DataCenter-Version zahlen oder ab in die Cloud.....
    Ein etwas untergegangenes aber doch Riesen Thema...und Drama.

    Bei Microsoft das selbe nur anders:
    Alle On-Prem-Produkte (Active Direcotry, SharePoint,....) eiern absichtlich seit Jahren dahin...es gibt nichts neues (außer neue Dinge für Cloud-Migrations-Gedöns). Da steht im Prinzip jedes Jahr nur eine neue Zahl auf der Verpackung.
    Auch der On-Prem-Sharepoint hinkt mittlerweile der "Online"-Version massiv hinterher.

    Auch hat Microsoft einige On-Prem-Produkte klar für 2025 abgekündigt.

    Und selbst wenn man jetzt wieder in die "Alternativen-Ecke" schaut.
    Wo bekomme ich denn (aus einer Hand!) ein so dermaßen in sich funktionierendes und verzahntes lokales Ökosystem wie von Microsoft (AD, SharePoint,SCCM/MECM,ADBA, Exchange,Skype,FileService per ACL über AD, DHCP, DNS, PrintService, FoC, Office, DPM, LAPS,...alles) und das auch noch mit vertraglichem Support?
    Über die tragende Achse des ActiveDirectory habe ich mit allen zugehörigen Microsoft-Services eine Umgebung, die in sich komplett ineinenader greift. Eine AD ist ist ein bisschen mehr wie LDAP.

    Da wird für DNS auch keine extra Linux Kiste ausgerollt...warum auch. Das Ding kommt per deployter Windows-Server-VM und hängt wie jeder andere Server im gesamten System (Patching, TIER-Zugriffsrechte,etc.).
    Da brauche ich keine Extra-Wurst, alles läuft mit bezahltem Support.

    Und sorry liebe Linuxer. Das was ich eben genannt habe steht bei jedem größeren Unternehmen (noch) auf On-Prem im Keller.

    Die gesamte Situation ist als "K*cke" zu bewerten. Aber rein praktisch könnte Microsoft sagen:
    ActiveDirectory On-Prem ab 2025 abgekündigt, see you in Azure.

    Man könnte faktisch dagegen nichts unternehmen.

  5. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: nosstromOS 18.08.21 - 13:27

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nosstromOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es mag ein technisch durchaus interessantes "Projekt" sein
    >
    > Nicht einmal das kann ich so empfinden. Remote Bissle Rechner laufen lassen
    > und fernbedienen kann ich auch einen Raspi Zero.

    Ich auch nicht - aber die tolle "Cloud" ist dann nicht im Spiel ...

    Sich per SSH auf die Konsole oder einen X-Server einzuloggen bringt doch nichts - da läuft doch kein "Office" drauf - nicht das dies ein technisches tolles Produkt wäre - ist aber "Standard"

    ... und der heutige "Standard" ist technischer Müll!

    MS ist aus meiner Sicht eine Inovationsbremse für den freien Markt - keiner wird in Software investieren, wenn der "Platzhirsch" seinen eigenen Aktivitäten bereits dort ausübt.

    Es ist Zeit den alten Auerochsen nicht weiter zu füttern ...

  6. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: goto10 18.08.21 - 13:28

    > Ergo, freiwillig wird es niemand machen wollen, aber MS kann es erzwingen.

    Noch gehören dazu zwei: der Erzwinger (hier MS) und der Bezwingte. Wenn letzterer nicht mitspielt steht erster im Regen. Klar ist ein Umstieg immer ein steiniger Weg, aber der Platz an der Sonne rechtfertigt die Anstrengungen.

  7. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: nosstromOS 18.08.21 - 13:40

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar besteht hier volle Abhändigkeit.

    ... danke für deine Ausführungen - gehe ich jetzt nicht einzeln darauf ein.

    Wie ich schon geschrieben habe wurden von falschen Leuten falsche Entscheidungen getroffen - jetzt kommt die Rechnung!

    ...von Linux habe ich übrigens nicht gesprochen / geschrieben - auch das wird nicht die Lösung sein ... und kann und wird ebenso von MS in der Cloud (Azure) "vergewaltigt"

    Es ist ja so schön, wenn etwas aus einer "Hand" kommt
    ... ist wie eine Waschmaschine die auch trocknen kann - könnte die auch noch Geschirr spülen wäre das die "Lösung" = dumm!

    .... oder - nur "Tannen" machen auch keinen Wald

    Will sagen, es ist gänzlich falsch nur auf einen Anbieter zu setzen - auch, wenn es bequem scheint! ... viele Menschen machen das - warum nicht in dieser Thematik?

    cu

  8. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: msa1989 18.08.21 - 13:41

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andres Beispiel: JIRA (sollte jeder kennen)
    > JIRA hat im Februar im Prinzip alle seine On-Prem Produkte abgekündigt,
    > weil die neue Strategie "Cloud" ist. Die normale Server-On-Prem gibt es
    > nicht mehr, es bleibt nur noch die "Datacenter-Variante" für
    > On-Prem-Hosting.
    > Problem: Die haben mit Abkündigung die Preise für das verbliebene
    > DataCenter und AddOns mehr als verdoppelt.

    Da spricht mir jemand aus der Seele. Sind 5 JIRA/Confluence Nutzer, erstellen damit aber für unsere Kunden die Handbücher für die Software, Pflichtenhefte etc. In JIRA sind die Tickets und Kunden bekommen automatisch Benachrichtigungen wenn was passiert.
    Funktioniert wunderbar und mit allen Plugins in House gehostet, kostet das einen sehr überschaubaren Betrag im Jahr.

    Jetzt müssen wir wohl auf die Cloud Lösung umsteigen und das wird leider unnötig teuer. Eine alternative (so gut integrierte) Lösung habe ich bis jetzt noch nicht gefunden und ein Umstieg mit Datentransfer ist auch keine 5 Minuten Aufgabe.

  9. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: DerSchickeDicke 18.08.21 - 13:56

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar besteht hier volle Abhändigkeit.
    >
    > Aber Fakt ist: Lokal und On-Prem ist tot.
    >
    > Andres Beispiel: JIRA (sollte jeder kennen)
    > JIRA hat im Februar im Prinzip alle seine On-Prem Produkte abgekündigt,
    > weil die neue Strategie "Cloud" ist. Die normale Server-On-Prem gibt es
    > nicht mehr, es bleibt nur noch die "Datacenter-Variante" für
    > On-Prem-Hosting.
    > Problem: Die haben mit Abkündigung die Preise für das verbliebene
    > DataCenter und AddOns mehr als verdoppelt.
    > Was meinst du wieviele KMUs (die ihre Workflows darauf ausgerichtet haben)
    > am Kotzen sind.
    > Server-On-Prem gibt es nicht mehr und nun entweder teils sechstellige Euros
    > im Jahr für eine unnötige DataCenter-Version zahlen oder ab in die
    > Cloud.....
    > Ein etwas untergegangenes aber doch Riesen Thema...und Drama.
    >
    > Bei Microsoft das selbe nur anders:
    > Alle On-Prem-Produkte (Active Direcotry, SharePoint,....) eiern absichtlich
    > seit Jahren dahin...es gibt nichts neues (außer neue Dinge für
    > Cloud-Migrations-Gedöns). Da steht im Prinzip jedes Jahr nur eine neue Zahl
    > auf der Verpackung.
    > Auch der On-Prem-Sharepoint hinkt mittlerweile der "Online"-Version massiv
    > hinterher.
    >
    > Auch hat Microsoft einige On-Prem-Produkte klar für 2025 abgekündigt.
    >
    > Und selbst wenn man jetzt wieder in die "Alternativen-Ecke" schaut.
    > Wo bekomme ich denn (aus einer Hand!) ein so dermaßen in sich
    > funktionierendes und verzahntes lokales Ökosystem wie von Microsoft (AD,
    > SharePoint,SCCM/MECM,ADBA, Exchange,Skype,FileService per ACL über AD,
    > DHCP, DNS, PrintService, FoC, Office, DPM, LAPS,...alles) und das auch noch
    > mit vertraglichem Support?
    > Über die tragende Achse des ActiveDirectory habe ich mit allen zugehörigen
    > Microsoft-Services eine Umgebung, die in sich komplett ineinenader greift.
    > Eine AD ist ist ein bisschen mehr wie LDAP.
    >
    > Da wird für DNS auch keine extra Linux Kiste ausgerollt...warum auch. Das
    > Ding kommt per deployter Windows-Server-VM und hängt wie jeder andere
    > Server im gesamten System (Patching, TIER-Zugriffsrechte,etc.).
    > Da brauche ich keine Extra-Wurst, alles läuft mit bezahltem Support.
    >
    > Und sorry liebe Linuxer. Das was ich eben genannt habe steht bei jedem
    > größeren Unternehmen (noch) auf On-Prem im Keller.
    >
    > Die gesamte Situation ist als "K*cke" zu bewerten. Aber rein praktisch
    > könnte Microsoft sagen:
    > ActiveDirectory On-Prem ab 2025 abgekündigt, see you in Azure.
    >
    > Man könnte faktisch dagegen nichts unternehmen.

    Du unterschlägst dabei, dass diese Abkündigung 5 Jahre (!) vor ihrem Inkrafttreten an die Anwender kommuniziert wurde. Bis zum Februar diesen Jahres hatten Kunden Zeit ihre Wartung zu verlängern oder noch Lizenzen zu Ordern. Anders als die Datacenter-Variante die ebenfalls Subscriptionbased ist, funktioniert der Server Stack bei Atlassian auch nach Ablauf aller Wartungen mit dem zum Releasestand gültigen Release.

  10. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: nosstromOS 18.08.21 - 13:59

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ergo, freiwillig wird es niemand machen wollen, aber MS kann es
    > erzwingen.
    >
    > Noch gehören dazu zwei: der Erzwinger (hier MS) und der Bezwingte. Wenn
    > letzterer nicht mitspielt steht erster im Regen. Klar ist ein Umstieg immer
    > ein steiniger Weg, aber der Platz an der Sonne rechtfertigt die
    > Anstrengungen.

    Sehe ich auch so - leider gehören wir noch zu einer Minderheit!
    Ich werde jedenfalls mein Zwangsabo für Office nicht verlängern ... wofür auch

    Libre Office ist für "privat" zu 99% völlig ausreichend und sogar besser!
    ... habe es auch im Unternehmen etablieren können!

    Ich werde das gesparte Geld dann an die Foundation spenden - wer macht mit?

    ... das ich "Linux" nutze ist ebenso normal, wie Windows in der VM ....

  11. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: Weitsicht0711 18.08.21 - 14:09

    nosstromOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > ... so, nun könnt ihr mich "ausbuhen"!

    Ist das dass Gegenstück zu Heises, macht mich rot?

    Zumindest klingt beides wie so ein beleidigtes Kind.

  12. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: Weitsicht0711 18.08.21 - 14:37

    nosstromOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Es ist ja so schön, wenn etwas aus einer "Hand" kommt
    > ... ist wie eine Waschmaschine die auch trocknen kann - könnte die auch
    > noch Geschirr spülen wäre das die "Lösung" = dumm!

    Du vergleichst gerade Äpfel mit Birnen. Keiner redet von einer Eierlegende Wollmilchsau, sondern von einzelnen Produkten die gut miteinander verzahnt sind.


    > .... oder - nur "Tannen" machen auch keinen Wald

    Wo ziehst du deine Vergleiche bitte her? Natürlich machen auch nur Tannen einen Wald.

    > Will sagen, es ist gänzlich falsch nur auf einen Anbieter zu setzen - auch,
    > wenn es bequem scheint! ... viele Menschen machen das - warum nicht in
    > dieser Thematik?

    Und was bringt es dir dass es unbequem ist? Was bringt es einer Firma wenn die Mitarbeiter unbequem arbeiten können? Es bringt halt einen nicht weiter wenn alle ihre eigene Suppe kochen.

  13. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: goto10 18.08.21 - 14:41

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar besteht hier volle Abhändigkeit.
    >
    > Aber Fakt ist: Lokal und On-Prem ist tot.

    Nur wenn man freiwillig mitmacht. Lokal lebt, wenn man es nur wirklich will.

    >
    > Andres Beispiel: JIRA (sollte jeder kennen)
    > JIRA hat im Februar im Prinzip alle seine On-Prem Produkte abgekündigt,
    > weil die neue Strategie "Cloud" ist. Die normale Server-On-Prem gibt es
    > nicht mehr, es bleibt nur noch die "Datacenter-Variante" für
    > On-Prem-Hosting.
    > Problem: Die haben mit Abkündigung die Preise für das verbliebene
    > DataCenter und AddOns mehr als verdoppelt.

    Man sollte einfach einsehen mit dem Pferd JIRA eine großen Fehler gemacht zu haben. Dann kann man auch reagieren und einen Umstieg planen, vorbereiten und durchführen. Es ist schlicht eine Frage es willens.

    > Was meinst du wieviele KMUs (die ihre Workflows darauf ausgerichtet haben)
    > am Kotzen sind.

    Im Grunde selbst schuld. Kein Mitleid.

    > Server-On-Prem gibt es nicht mehr und nun entweder teils sechstellige Euros
    > im Jahr für eine unnötige DataCenter-Version zahlen oder ab in die
    > Cloud.....
    > Ein etwas untergegangenes aber doch Riesen Thema...und Drama.
    >
    > Bei Microsoft das selbe nur anders:
    > Alle On-Prem-Produkte (Active Direcotry, SharePoint,....) eiern absichtlich
    > seit Jahren dahin...es gibt nichts neues (außer neue Dinge für
    > Cloud-Migrations-Gedöns). Da steht im Prinzip jedes Jahr nur eine neue Zahl
    > auf der Verpackung.
    > Auch der On-Prem-Sharepoint hinkt mittlerweile der "Online"-Version massiv
    > hinterher.
    >
    > Auch hat Microsoft einige On-Prem-Produkte klar für 2025 abgekündigt.
    >

    Plane eine Alternative. Heulen ist nicht zielführend. Dann geht ihr zurecht unter.

    > Und selbst wenn man jetzt wieder in die "Alternativen-Ecke" schaut.
    > Wo bekomme ich denn (aus einer Hand!) ein so dermaßen in sich
    > funktionierendes und verzahntes lokales Ökosystem wie von Microsoft (AD,
    > SharePoint,SCCM/MECM,ADBA, Exchange,Skype,FileService per ACL über AD,
    > DHCP, DNS, PrintService, FoC, Office, DPM, LAPS,...alles) und das auch noch
    > mit vertraglichem Support?

    Warum unbedingt alles aus einer Hand. Das Zauberwort ist saubere "Schnittstellendefinition". Wenn natürlich jeder Button unbedingt gleich aussehen muss, dann wird es oft schwierig. Andererseits bestehen durchschnittlich 90% der täglichen Büroaufgaben im Grunde aus Routine. So doof sind die Menschen nicht, dass sie vor unüberwindbaren Problemen stehen würden.

    Die meisten Neuerungen scheitern einfach dadurch das man das Problem ausschließlich rein technisch anpackt. Die soziale Komponente ist aber das wichtigste.


    > Über die tragende Achse des ActiveDirectory habe ich mit allen zugehörigen
    > Microsoft-Services eine Umgebung, die in sich komplett ineinenader greift.
    > Eine AD ist ist ein bisschen mehr wie LDAP.
    >
    > Da wird für DNS auch keine extra Linux Kiste ausgerollt...warum auch. Das
    > Ding kommt per deployter Windows-Server-VM und hängt wie jeder andere
    > Server im gesamten System (Patching, TIER-Zugriffsrechte,etc.).
    > Da brauche ich keine Extra-Wurst, alles läuft mit bezahltem Support.
    >
    > Und sorry liebe Linuxer. Das was ich eben genannt habe steht bei jedem
    > größeren Unternehmen (noch) auf On-Prem im Keller.
    >
    > Die gesamte Situation ist als "K*cke" zu bewerten. Aber rein praktisch
    > könnte Microsoft sagen:
    > ActiveDirectory On-Prem ab 2025 abgekündigt, see you in Azure.
    >
    > Man könnte faktisch dagegen nichts unternehmen.

    Man könnte schon, aber seien wir ehrlich: viele wollen einfach nicht. Selbst schuld, kein Mitleid. ;-)

  14. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: Magdalis 18.08.21 - 15:16

    Ich verstehe nicht was das Gejammer soll.

    Remoteclients sind doch keine neue Erfindung.
    3270-Terminals in den Siebzigern,
    Thin/Zero Clients seit den 2000ern,
    und jetzt eben Cloud.

    Letztendlich sind das betriebswirtschaftliche Abwägungen zwischen Produktivität und Kosten.

  15. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: goto10 18.08.21 - 17:04

    > Ich werde das gesparte Geld dann an die Foundation spenden - wer macht
    > mit?

    Wenn jeder nur 25% der gesparten Lizenzkosten in die diversen Projekte stecken würde, wäre die Finanzierung in trockenen Tüchern.

  16. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: xUser 18.08.21 - 21:11

    Magdalis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht was das Gejammer soll.
    >
    > Remoteclients sind doch keine neue Erfindung.
    > 3270-Terminals in den Siebzigern,
    > Thin/Zero Clients seit den 2000ern,
    > und jetzt eben Cloud.
    >
    > Letztendlich sind das betriebswirtschaftliche Abwägungen zwischen
    > Produktivität und Kosten.

    Jupp, Cloud ist nicht viel anders als die alten Mainframes. Genau die gleichen Versprechungen. Sogar einen Cobol-Ersatz gibt es: Serverless (Function as a Service) ;)

  17. Re: wer begibt sich freiwillig in diese Abhängigkeit?

    Autor: nosstromOS 19.08.21 - 10:00

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nosstromOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > ... so, nun könnt ihr mich "ausbuhen"!
    >
    > Ist das dass Gegenstück zu Heises, macht mich rot?
    >
    > Zumindest klingt beides wie so ein beleidigtes Kind.

    Ist eher so zu verstehen, dass kontroverse Meinungen gerne von bestimmten Leuten als "falsch" angesehen werden und dann auch gleich 1000 "Gegenargumente" komme, warum ich keine Ahnung habe....

    Wer dann so darauf reagiert ist dann das "Kind" - nicht ich - du vermutlich auch nicht!

    cu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linux DevOps Professional (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Microsoft 365 IT-Administrator (all genders)
    Fusion Consulting (Germany) GmbH, Mainz
  3. Referent (m/w/d) IT- Netzwerk und Sicherheit in der Infrastruktur
    Amprion GmbH, Dortmund
  4. IT Solution Architect Microsoft Dynamics 365 (m/f/d)
    WAHL GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen, remote

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  2. Holacracy Die Hierarchie der Kreise
  3. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen

20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
20 Jahre Halo
Neustart der Konsolen-Shooter

Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
  2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
  3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung